Übergangsmilch ist die zweite Stufe der Muttermilchproduktion. Es folgt die Produktion von Kolostrum (die erste Stufe der Muttermilch) und geht voraus reife Muttermilch (die dritte und letzte Stufe der Muttermilch). Sobald die Übergangsmilch eintrifft, dauert sie normalerweise etwa zwei Wochen.

Wann die Übergangsphase der Muttermilch beginnt

Ihre Muttermilch wird etwa fünf Tage nach der Geburt Ihres Babys von Kolostrum auf Übergangsmilch umgestellt.

Die Übergangsphase der Muttermilch ist die Zeit, die oft als „Einkommen“ Ihrer Milch bezeichnet wird. Während dieser Zeit bemerken Sie möglicherweise, dass sich Ihre Brüste mit Muttermilch füllen. Sie können groß, schwer und geschwollen werden.

Wenn Sie eine ganze Woche nach der Geburt Ihres Babys nicht bemerken, dass sich Ihre Brüste mit Übergangsmilch füllen, sollten Sie einen Arzt rufen. EIN Verzögerung bei der Produktion von Muttermilch kann für Ihr Baby gefährlich sein.

Verzögerte Übergangsmilch kann dazu führen Austrocknung und Gewichtsverlust bei deinem Baby. Wenn Ihre Muttermilch nicht einläuft, müssen Sie herausfinden, was die Verzögerung verursacht, und sie so schnell wie möglich korrigieren.

Pflege für sich selbst und Ihr Neugeborenes nach der Geburt

Zeitpunkt der Übergangsmilch

Die Übergangsphase der Muttermilch beginnt ungefähr am fünften Tag nach der Geburt Ihres Babys und dauert an, bis Ihre reife Muttermilch etwa zwei bis drei Wochen nach der Geburt vollständig aufgenommen ist. Die gesamte Übergangsmilchphase dauert etwa 10 bis 14 Tage, bis die reife Milch eintrifft.

Wie Übergangsmilch aussieht

Muttermilch kann a Vielzahl von Farben und Tönungen . Colostrum ist typischerweise gelb oder orange und von dicker Konsistenz. Reife Muttermilch ist dünner als Kolostrum und normalerweise weiß, hellgelb oder blaustichig.

Da Übergangsmilch eine Mischung aus diesen beiden Arten von Muttermilch ist, kann es jede Kombination dieser Konsistenzen und Farben sein. Zuerst erscheint es gelber und cremiger. Aber wenn die Tage vergehen und mehr reife Milch produziert und eingemischt wird, wird die Übergangsmilch beginnen, das Aussehen der dünneren und weißeren, reifen Milch anzunehmen.

Wie viel Sie verdienen werden

Im Vergleich zu Kolostrum, das nur in sehr geringen Mengen produziert wird, ist das Angebot an Übergangsmilch deutlich größer. Sie werden am zweiten oder dritten Tag nach der Geburt Ihres Babys von etwa 1 bis 4 Teelöffeln Kolostrum pro Tag auf etwa 20 Unzen Übergangsmilch pro Tag etwa eine Woche später übergehen.

Woraus Übergangsmilch hergestellt wird

Übergangsmilch ist eine Kombination aller Nährstoffe und Gesundheitseigenschaften, die Kolostrum und reife Muttermilch ausmachen, hat aber mehr Kalorien als Kolostrum. Es enthält alle Nährstoffe, die Ihr Baby in dieser Entwicklungsphase benötigt.

Da es von Kolostrum zu reifer Milch wechselt, wird die Menge von Protein und Antikörper in der Übergangszeit beginnt die Muttermilch etwas zu sinken. Aber die Menge an Fett , Zucker , und die Kalorien steigen. Diese höheren Mengen an Fett, Zucker und Kalorien helfen Ihrem Baby, einen Teil des Gewichts wieder zu gewinnen, das in den ersten Tagen nach der Geburt auf natürliche Weise verloren geht.

Brustverstopfung

Brustschwellung ist eine normale Erfahrung während der Übergangsphase der Muttermilch und das Ergebnis der plötzlichen Zunahme der Menge an Muttermilch, die Ihr Körper produziert.

Ein Milchstau ist zwar normal, kann aber für Sie sehr unangenehm sein und das Stillen für Ihr Baby erschweren. Um Schmerzen und Druck zu lindern, können Sie es mit einer kalten Kompresse versuchen (einige behaupten auch, sie zu verwenden). kalte Kohlblätter kann auch Linderung verschaffen).

Du kannst auch Pumpe oder Hand eine kleine Menge Muttermilch ausdrücken vor dem Stillen, um Ihrem Baby das Anlegen zu erleichtern und das extreme Völlegefühl zu lindern. Wenn Sie immer noch Schmerzen haben, Tylenol (Acetaminophen) oder Motrin (Ibuprofen) kann auch helfen.

Beachten Sie, dass eine Brustverstopfung Fieber verursachen kann. Diese Art von Fieber wird manchmal als Milchfieber bezeichnet. Wenn Sie Fieber, aber keine anderen Krankheitssymptome haben, kann es sich um Milchfieber handeln. Aber wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, zögern Sie nicht, einen Arzt zu kontaktieren.

Eine während der Übergangsmilchphase auftretende Milchstauung ist vorübergehend. Sie sollten sich innerhalb weniger Tage oder einer Woche besser fühlen, da sich Ihre Muttermilchmenge an die Bedürfnisse Ihres Babys anpasst.

Ein Wort von Verywell

In den meisten Fällen stellt Ihr Körper nach der Geburt Kolostrum und Übergangsmilch her, unabhängig davon, ob Sie stillen oder nicht. Obwohl Ihr Körper in den ersten Wochen automatisch Muttermilch produziert, verlangsamt er sich und die Produktion wird schließlich eingestellt, wenn Sie Ihr Baby nicht häufig an die Brust legen oder abpumpen.

Um eine gesunde Muttermilchversorgung aufzubauen und aufrechtzuerhalten, sollten Sie Stillen Sie Ihr Neugeborenes alle ein bis drei Stunden tagsüber und nachts (acht bis 12 Mal am Tag). Es ist auch wichtig, sich um sich selbst zu kümmern, indem man genügend Schlaf bekommt und nahrhafte Mahlzeiten zu sich nimmt.

Überraschende Veränderungen der Muttermilch