Es gibt eine Reihe von Gründen, warum jemand sein kann gemobbt . Sie umfassen alles von Persönlichkeitsunterschieden bis hin zur falschen Zeit am falschen Ort. Darüber hinaus kann jeder zum Ziel von Mobbing werden, selbst starke, sportliche und beliebte Kinder.

Es gibt jedoch bestimmte Merkmale, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen können, dass ein Kind gemobbt wird. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass diese Kinder nicht versuchen sollten, ihre Eigenschaften zu ändern, um Mobbing zu vermeiden. Beim Mobbing geht es um die falsche Wahl der Tyrann macht, nicht irgendein wahrgenommener Fehler im Ziel.

Arten von Kindern, die gemobbt werden könnten

Die Verantwortung für Mobbing liegt immer auf den Schultern des Mobbers, nicht die des Opfers . Dennoch gibt es eine Reihe von Arten von Kindern, die häufig das Ziel von Mobbing sind. Dies sind Merkmale oder Attribute, die Mobbing wahrscheinlicher machen könnten.

Erfolgreich

Kinder, die gut in dem sind, was sie tun, könnten gemobbt werden. Kinder werden oft gemobbt, weil sie viel positive Aufmerksamkeit von Gleichaltrigen und von Erwachsenen bekommen. Diese Aufmerksamkeit kann alles sein, von herausragenden Leistungen Sport zum Cheerleader-Team zu machen, um die Position des Redakteurs in der Schülerzeitung zu bekommen.

Mobber zielen auf diese Schüler ab, weil sie sich entweder minderwertig fühlen oder befürchten, dass ihre Fähigkeiten von den Fähigkeiten des Ziels überschattet werden. Infolgedessen schikanieren sie diese Kinder in der Hoffnung, sie zu verunsichern und andere an ihren Fähigkeiten zweifeln zu lassen.

Intelligent, entschlossen, kreativ

In der Schule gehen diese Schüler bei den Schulaufgaben noch einen Schritt weiter. Oder sie lernen sehr schnell und bearbeiten Projekte und Aufgaben schneller als andere Schüler. Zum Beispiel, begabte Schüler werden oft für herausragende Leistungen in der Schule anvisiert. Tyrannen wählen sie normalerweise aus, weil sie auf diese Aufmerksamkeit eifersüchtig sind.

Verletzlich

Kinder, die introvertiert, ängstlich oder unterwürfig sind, werden eher gemobbt als Kinder, die extrovertiert und durchsetzungsfähig sind. In der Tat glauben einige Forscher, dass Kinder, denen es fehlt Selbstachtung anziehen kann Kinder, die zu Mobbing neigen . Darüber hinaus werden Kinder, die Menschen gefallen, oft zur Zielscheibe von Mobbern, weil sie leicht zu manipulieren sind.

Untersuchungen zeigen, dass Kinder, die an Depressionen oder stressbedingten Erkrankungen leiden, möglicherweise auch eher gemobbt werden, was den Zustand oft verschlimmert. Mobber wählen diese Kinder aus, weil sie ein leichtes Ziel sind und sich weniger wahrscheinlich wehren. Die meisten Mobber wollen sich stark fühlen, also wählen sie oft Kinder, die schwächer sind als sie.

Isoliert

Viele Mobbingopfer haben tendenziell weniger Freunde als Kinder, die nicht gemobbt werden. Sie können von ihren Kollegen abgelehnt werden, von gesellschaftlichen Veranstaltungen ausgeschlossen , und kann sogar Mittag- und Pause allein verbringen.

Eltern und Lehrer können Mobbing von sozial isolierten Schülern dadurch verhindern helfen ihnen, Freundschaften aufzubauen . Zuschauer können diese Schüler auch unterstützen, indem sie sich mit ihnen anfreunden.

Untersuchungen zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind gemobbt wird, dramatisch sinkt, wenn es mindestens einen Freund hat. Ohne einen Freund, der sie unterstützt, werden diese Kinder eher von Mobbern angegriffen, weil sie sich keine Sorgen machen müssen, dass jemand dem Opfer zu Hilfe kommt.

Beliebt

Manchmal zielen Mobber auf beliebte oder beliebte Kinder ab, weil sie eine Bedrohung für den Mobber darstellen. Gemeine Mädchen besonders wahrscheinlich auf jemanden abzielen, der ihre Popularität oder ihr soziales Ansehen bedroht.

Viele relationale Aggressionen sind direkt mit dem Versuch verbunden, die soziale Leiter zu erklimmen. Kinder werden Gerüchte verbreiten, Namen nennen und sogar darauf zurückgreifen Cyber-Mobbing in dem Versuch, ihre Popularität zu zerstören. Wenn diese Kinder ins Visier genommen werden, versucht der Tyrann, die Opfer zu diskreditieren und sie weniger sympathisch zu machen.

Relationale Aggression und gemeine Mädchen

Unverwechselbares Erscheinungsbild

Fast jede Art von körperlicher Eigenschaft, die anders oder einzigartig ist, kann die Aufmerksamkeit von Mobbern auf sich ziehen. Es kann sein, dass das Opfer klein, groß, dünn oder fettleibig ist. Sie könnten eine Brille tragen oder Akne, eine große Nase oder abstehende Ohren haben. Es spielt wirklich keine Rolle, was es ist, der Mobber wählt ein Merkmal aus und verzerrt es in ein Ziel.

Oft ist diese Art von Mobbing äußerst schmerzhaft und schadet dem Selbstwertgefühl eines jungen Menschen. Die meisten Mobber, die es auf diese Kinder abgesehen haben, haben Spaß daran, sich über andere lustig zu machen. Andere Male suchen sie nach einem Lachen auf Kosten einer anderen Person. Der beste Weg, einen Mobber zu bekämpfen, der es auf diese Art von Person abgesehen hat, besteht darin, ihm sein Publikum wegzunehmen.

Krankheit oder Behinderung

Mobber zielen oft darauf ab Kinder mit besonderen Bedürfnissen . Dies kann Kinder mit Autismus-Spektrum-Störung (ASD), Asperger-Syndrom (das die DSM-5 wird nicht mehr als Diagnose verwendet, sondern fällt jetzt unter ASD), Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS), Legasthenie, Down-Syndrom oder jede andere Erkrankung, die sie von anderen unterscheidet. Kinder mit Nahrungsmittelallergien, Asthma und anderen Erkrankungen können ebenfalls Zielscheibe von Mobbern werden. Wenn dies passiert, zeigen die Mobber einen Mangel an Empathie oder machen Witze auf Kosten einer anderen Person.

Es ist sehr wichtig, dass Lehrer und Eltern sicherstellen, dass diese Kinder eine Selbsthilfegruppe bei sich haben, um sich gegen Mobbing zu wehren. Es hilft auch, wenn die allgemeine Studentenschaft gerade diese Art von Mobbing missbilligt. Wenn Mobber wissen, dass dies tabu ist, werden sie es wahrscheinlich nicht tun.

Unterschiedliche sexuelle Orientierung

Oftmals werden Kinder gemobbt, weil sie schwul sind. Tatsächlich sind an einigen der brutalsten Mobbing-Vorfälle Kinder beteiligt, die wegen ihrer sexuellen Orientierung gemobbt werden. Wenn es nicht markiert ist, schädliches Mobbing kann zu schweren Hassverbrechen führen. Daher ist es wichtig, dass lesbische, schwule, bisexuelle und Transgender-Studenten (LGBT) ein solides Unterstützungsnetzwerk erhalten, um sie zu schützen.

Religiöse oder kulturelle Überzeugungen

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kinder wegen ihrer religiösen Überzeugungen gemobbt werden. Ein Beispiel für diese Art von Mobbing ist die Behandlung muslimischer Studenten nach der Tragödie vom 11. September. Jeder Schüler kann jedoch wegen seines religiösen Glaubens gemobbt werden. Sowohl christliche als auch jüdische Studenten werden oft wegen ihres Glaubens und ihrer Praktiken verspottet.

Mobbing aufgrund unterschiedlicher religiöser Überzeugungen resultiert in der Regel aus einem Mangel an Verständnis sowie einem Mangel an Toleranz, etwas anderes zu glauben.

Andere Rasse

Manchmal schikanieren Kinder andere, weil sie einer anderen Rasse angehören. Zum Beispiel können weiße Schüler schwarze Schüler herausgreifen und sie schikanieren. Oder schwarze Schüler können weiße Schüler herausgreifen und sie schikanieren.

Es passiert mit allen Rassen und in alle Richtungen. Keine Rasse ist davon ausgenommen, gemobbt zu werden, und keine Rasse ist davon ausgenommen, Mobber zu haben. Genau wie beim religiösen Mobbing werden diese Schüler aus keinem anderen Grund als der Tatsache herausgegriffen, dass sie anders sind.

Ein Wort von Verywell

Während jede dieser Eigenschaften von Mobbern ausgenutzt werden kann, sind sie in keiner Weise Fehler, die Opfer ändern sollten. Denken Sie daran, dass es bei Mobbing darum geht, dass der Mobber eine schlechte Wahl trifft. Es ist wichtig, dass diese Tatsache den Opfern von Mobbing mitgeteilt wird. Sie müssen daran erinnert werden, dass mit ihnen nichts falsch ist und sie nicht dafür verantwortlich sind, dass sie angegriffen werden.

Als Zuschauer können Sie eine wichtige Rolle dabei spielen, Mobbing zu stoppen. Wenn Sie feststellen, dass ein Kind gemobbt wird, kann es hilfreich sein, sich an die Lehrer, den Berater oder den Schulleiter des Kindes zu wenden. Wenn das Mobbing online stattfindet, kann es hilfreich sein, die Apps zu löschen, in denen das Mobbing stattfindet. So kann auch die Anzeige der Straftaten erfolgen.

StopBullying.gov ist auch eine hilfreiche Ressource. Es gibt Ratschläge, wie man auf viele Arten von Mobbing reagieren kann.