Wenn Sie eine Karriere haben, die Sie lieben, ist die Planung Ihrer Karriere einer der größten Stressfaktoren, denen Sie bei der Vorbereitung auf die Ankunft Ihres Babys begegnen könnten Mutterschaftsurlaub . Zusätzlich zu den Belastungen der Schwangerschaft und der Planung für das neue Baby müssen Sie auch darüber nachdenken, wie Sie mit der Abwesenheit aus dem Büro umgehen, wen Sie bitten, Ihre Verantwortung zu übernehmen, und wie Sie nach Ihrer Rückkehr zurückkehren werden Urlaub ist vorbei.

Wie Mutterschaftsurlaub definiert ist

Typischerweise bezieht sich der Mutterschaftsurlaub auf den Zeitraum, in dem eine frischgebackene Mutter nach der Geburt ihres Babys von der Arbeit abhebt. Der Mutterschaftsurlaub wird in der Regel aus einer Vielzahl von betrieblichen Leistungen gebildet, darunter Krankheitstage, Urlaubstage, Urlaubszeit, persönliche Tage, kurzfristige Arbeitsunfähigkeit und unbezahlter Familienurlaub. Es ist wichtig, in Ihr Mitarbeiterhandbuch zu schauen oder mit der Personalabteilung zu sprechen, um herauszufinden, wie Ihr Unternehmen mit dem Mutterschaftsurlaub umgeht.

Im Allgemeinen bitten Sie die meisten Unternehmen, Ihr Krankengeld, Ihren Urlaub und Ihre Urlaubszeit für Ihren Mutterschaftsurlaub zu verwenden. Tatsächlich verlangen einige Unternehmen sogar, dass Sie diese Vorteile zuerst nutzen, bevor Sie eine kurzfristige Behinderung oder unbezahlte Zeit in Anspruch nehmen.

Stellen Sie nur sicher, dass Sie im Voraus wissen, was Ihr Unternehmen erwartet. Wenn sie unrealistische Einschränkungen haben, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Rechte recherchieren, um sicherzustellen, dass sie Sie nicht diskriminieren.

Warum Sie einen Plan entwickeln sollten

Obwohl Sie sicherstellen möchten, dass die Dinge im Büro während Ihrer Abwesenheit reibungslos ablaufen, besteht der Hauptgrund für die Entwicklung eines Mutterschaftsurlaubsplans darin, dass Sie und Ihre Familie nichts Unerwartetes erleben finanzielle Herausforderungen, vor allem, wenn ein Teil Ihrer Freizeit unbezahlt bleibt.

Sie möchten auch sicher sein, dass Ihr Plan es Ihnen ermöglicht, die Zeit mit Ihrem neuen Baby optimal zu nutzen. Darüber hinaus bieten nur sehr wenige Unternehmen klare Richtlinien für die Verwaltung des Mutterschaftsurlaubs. Infolgedessen müssen Sie wahrscheinlich entscheiden, wie Sie Ihre Kollegen vorbereiten, Ihre Arbeit auslagern, mit dem Büro in Kontakt bleiben und nach Ablauf Ihres Urlaubs zurückkehren.

Denken Sie daran, dass die Planung Ihres Urlaubs eine Gelegenheit ist, allen zu zeigen, dass Sie sich weiterhin für Ihre Karriere und Ihren Job im Unternehmen einsetzen.

Wann Sie Ihren Mutterschaftsurlaub nehmen sollten

Wenn es darum geht, ihren Mutterschaftsurlaub zu nehmen, ziehen es manche Frauen vor, sich eine Auszeit zu nehmen, z. B. eine Woche bis einen Monat vor der erwarteten Geburt des Babys. Inzwischen andere Warten Sie bis zur letzten Minute, bis der Mutterschaftsurlaub beginnt damit sie die Zeit, die sie mit dem Baby zu Hause verbringen, maximieren können. Denken Sie nur daran, dass Sie gemäß FMLA Ihren Arbeitgeber 30 Tage im Voraus informieren müssen, bevor Sie beabsichtigen, Ihren Familien- und Krankenurlaub zu nehmen.

Schritte zur Urlaubsplanung

Wenn Sie mit der Vorbereitung Ihres Mutterschaftsurlaubsplans beginnen, sollten Sie sicher sein, dass Sie alle beteiligten Faktoren verstehen, wie z. B. kurzfristige Behinderung, das Familien- und Krankenurlaubsgesetz und das Schwangerschaftsdiskriminierungsgesetz. Kurzfristige Erwerbsunfähigkeit ist beispielsweise eine Art von Deckung, die Ihr Gehalt oder vielleicht nur einen Teil davon für eine bestimmte Anzahl von Wochen aufgrund medizinisch bedingter Bedürfnisse zahlt.

Kenne deine Rechte

Wenn Sie mit der Planung Ihres Mutterschaftsurlaubs beginnen, ist es wichtig, sich über Ihre Rechte zu informieren. Wenn Sie beispielsweise länger als ein Jahr in den Vereinigten Staaten gearbeitet haben, erlaubt Ihnen der Family and Medical Leave Act (FMLA) 12 Wochen unbezahlten Urlaub, um sich um ein Neugeborenes, ein Adoptivkind oder ein Pflegekind zu kümmern. Diese Gesetze gelten jedoch für Unternehmen, die mindestens 50 Mitarbeiter haben. Daher können kleinere Unternehmen ganz andere Erwartungen haben.

Darüber hinaus ist es wichtig, daran zu denken, dass die Gesetze zum Mutterschaftsurlaub von Staat zu Staat unterschiedlich sind. Sobald Sie also erfahren, dass Sie schwanger sind, sollten Sie die Gesetze Ihres Staates sowie die Richtlinien Ihres Unternehmens zum Mutterschaftsurlaub recherchieren. Auch wenn es keine formalen Richtlinien für Ihr Unternehmen gibt, finden Sie heraus, was andere Mitarbeiter vor Ihnen getan haben. Denken Sie auch daran, dass Sie die Bedingungen Ihres Mutterschaftsurlaubs aushandeln müssen, unabhängig davon, ob Sie in einem großen oder einem kleinen Unternehmen arbeiten.

Es ist auch eine gute Idee, sich mit dem Schwangerschaftsdiskriminierungsgesetz vertraut zu machen, zumal es illegal ist, schwangere Frauen zu diskriminieren. Dies umfasst sowohl Einstellungspraktiken als auch die Auseinandersetzung mit einer bestehenden Beschäftigungssituation. Aber selbst mit diesen Gesetzen werden sie immer noch ausgebeutet.

Beginnen Sie ein Gespräch mit Ihrem Chef

Sie müssen Ihrem Chef so schnell wie möglich mitteilen, dass Sie schwanger sind. Denken Sie daran, sobald die erste Person weiß, dass Sie schwanger sind, sollten Sie davon ausgehen, dass jeder es weiß. Infolgedessen möchten Sie nicht, dass Ihr Chef von jemand anderem als Ihnen erfährt, dass Sie schwanger sind.

Machen Sie auch sofort klar, dass Sie wieder arbeiten wollen. Betonen Sie, dass Sie eine engagierte Mitarbeiterin sind und versichern Sie ihm, dass Sie einen umfassenden Karenzplan entwickeln werden, damit es auch während Ihrer Abwesenheit reibungslos weitergeht. Dieses erste Gespräch sollte das erste von vielen sein, die Sie führen, wenn Sie die Details Ihres Mutterschaftsurlaubsplans ausarbeiten.

Fragen Sie einen Experten

Bevor Sie sich hinsetzen, um Ihren Mutterschaftsurlaubsplan zu schreiben, sprechen Sie unbedingt mit jemandem im Büro, der den Prozess schon einmal durchlaufen hat. Sie kann Ihnen vielleicht einige Einblicke und Vorschläge zu Dingen geben, die sie auf ihrem Weg gelernt hat.

Außerdem können Sie fragen, wie sie während ihrer Schwangerschaft behandelt wurde und ob der Übergang zurück in den Beruf so war, wie sie es sich erhofft hatte. Das Ziel ist es, einige Insider-Informationen zu sammeln, die es ein wenig einfacher machen, Ihren Plan zu entwerfen.

Entwickeln Sie einen Spielplan

Der erste Schritt besteht darin, festzulegen, wie viel Zeit Sie abheben möchten, und herauszufinden, ob Sie es sich leisten können. Schließlich könnte ein Teil Ihres Mutterschaftsurlaubs unbezahlt sein. Sie möchten also versuchen, finanzielle Herausforderungen oder Schwierigkeiten zu vermeiden, während Sie unterwegs sind.

Andere Dinge, über die Sie bei der Ausarbeitung Ihres Plans nachdenken sollten, sind, wie erreichbar Sie sein möchten, wenn Sie weg sind, wie viel Sie in den ersten Wochen zurück arbeiten möchten und ob Sie die Möglichkeit haben möchten, für eine Weile von zu Hause aus zu arbeiten oder nicht.

Der zweite Schritt besteht darin, eine Liste Ihrer Kernaufgaben zu erstellen. Unterteilen Sie sie dann in Aufgaben, die von anderen übernommen werden können, und in andere, die nicht so einfach delegierbar sind, wie z. B. Kundenbeziehungen und kompetenzbezogene Funktionen. Überlegen Sie dann, wer bereit wäre, diese Verantwortung zu übernehmen, während Sie weg sind. Wenn Sie keinen Mitarbeiter haben, der die Arbeit erledigen kann, sollten Sie einen Zeitarbeitnehmer vorschlagen.

Holen Sie Ihre Kollegen ins Boot

Nachdem Sie eine ungefähre Vorstellung davon haben, wie Sie Ihren Mutterschaftsurlaub gestalten möchten, ist es wichtig, Ihre Kolleginnen und Kollegen von der Tatsache zu überzeugen, dass Sie für einen bestimmten Zeitraum ausfallen werden. Wenn Sie Mitarbeiter haben, die Ihnen unterstellt sind, führen Sie sehr offene Gespräche mit ihnen darüber, wie dies eine Gelegenheit für sie ist, voranzukommen und mehr Verantwortung zu übernehmen.

Der Schlüssel liegt darin, Ihren Kollegen nicht einfach einen Haufen Arbeit aufzubürden, sondern sie dazu zu bringen, die Tatsache zu akzeptieren, dass sie einige neue Verantwortlichkeiten und einige neue Möglichkeiten haben werden. Hören Sie sich dann an, was sie zu sagen haben. Finden Sie heraus, ob sie mehr oder weniger Verantwortung wollen, und seien Sie dann flexibel genug mit Ihrem Plan, um zu versuchen, ihnen gerecht zu werden. Denken Sie daran, dass nicht jeder bereit ist, zusätzliche Verantwortung zu übernehmen. Seien Sie bei Bedarf offen für Veränderungen.

Kommunizieren Sie mit externen Kunden

Sobald Sie festgelegt haben, welcher Ihrer Mitarbeiter Ihre Kunden oder externen Kontakte betreuen wird, wenden Sie sich so schnell wie möglich an diese Personen. Sie möchten, dass sie sich sicher fühlen, dass sie immer noch versorgt werden, auch wenn Sie einige Wochen weg sind.

Planen Sie einen Termin ein, an dem sie sich mit der Person treffen können, die während Ihrer Abwesenheit mit ihnen zusammenarbeiten wird. Auf diese Weise können Sie die beiden Parteien vorstellen und sie langsam mit der Zusammenarbeit beginnen lassen, noch während Sie noch im Büro sind. Auf diese Weise können Sie alle Schwachstellen ausbügeln und sicherstellen, dass Ihre Kunden gut betreut werden.

Planen Sie eine regelmäßige Kommunikation mit dem Büro

Während es durchaus akzeptabel ist, dass Sie nach Ihrem Urlaub für große Teile des Arbeitstages nicht verfügbar sind, müssen Sie Kontakt zum Büro haben. Dies gibt ihnen ein Gefühl des Trostes und der Sicherheit, dass sie eine Antwort erhalten, wenn sie eine Frage an Sie haben. Und wenn Sie sich damit wohl fühlen, sollten Sie in Erwägung ziehen, einmal pro Woche entweder durch ein sehr kurzes Telefongespräch oder eine regelmäßige E-Mail mit dem Büro in Kontakt zu treten.

Der Schlüssel ist, sicherzustellen, dass Ihr Chef weiß, wann und wo er von Ihnen hören kann, während Sie weg sind. Denken Sie daran, dass es extrem stressig sein kann Wechsel zurück ins Büro nach drei bis vier Monaten Abwesenheit. Planen Sie daher 30 Minuten für den Check-in und die Nachbesprechung ein. Es kann für alle Beteiligten sehr vorteilhaft sein.

Vermeiden Sie Überforderung

Die meisten Mütter, die zum ersten Mal schwanger werden, sind überrascht, wie viel Aufwand die Pflege eines Neugeborenen bedeutet. Erwarten Sie daher nicht, dass sich Ihr Mutterschaftsurlaub wie Urlaub anfühlt, denn das wird es nicht.

Was Sie vermeiden möchten, ist, sich während Ihres Mutterschaftsurlaubs Ihrem Chef oder Ihren Kollegen zu sehr zur Verfügung zu stellen. Wenn Sie wirklich besorgt sind, keinen Kontakt mehr zu haben, können Sie sich verpflichten, in den ersten Wochen nach der Geburt des Babys mindestens einmal täglich auf E-Mails zu antworten. Aber versuchen Sie, sich nicht auf mehr Arbeit festzulegen, bis Sie wissen, wie sich Elternschaft für Sie anfühlt.

Denken Sie daran, dass Ihre Priorität im Moment darin besteht, sich in Ihrer Rolle als neue Mutter wohl zu fühlen und sich mit Ihrem kleinen Wonneproppen zu verbinden.

Grenzen setzen

Stellen Sie sicher, dass Sie in Ihrem Mutterschaftsurlaubsplan klarstellen, wie oft Mitarbeiter Sie kontaktieren können. Wenn Sie nicht auf dem Laufenden sein wollen und mit einem täglichen Anruf oder einer E-Mail einverstanden sind, dann sagen Sie es. Aber wenn Sie den Kontakt einschränken möchten, es sei denn, er wurde von Ihnen initiiert, dann lassen Sie ihn das auch wissen.

Sie möchten sicher sein, dass Sie klare Richtlinien für die Kontaktaufnahme festgelegt haben. Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass Sie nichts vom Büro hören, bis Ihr Mutterschutz abgelaufen ist.

Schauen Sie sich die Kinderbetreuung an

Auch wenn es den Anschein hat, als hätten Sie viel Zeit, um Qualität zu finden Kinderbetreuung , der Prozess dauert tatsächlich viel länger als Sie vielleicht denken – beginnen Sie also jetzt mit der Suche.

Informieren Sie sich über die Person oder den Ort und machen Sie dann einen Überraschungsbesuch. Sie möchten ein Gefühl dafür bekommen, wie der Ort wirklich ist, und nicht einfach davon ausgehen, dass es sich um einen akzeptablen Ort handelt. Vertrauen Sie auch in diesen Situationen immer auf Ihr Bauchgefühl. Wenn Sie bei der Kinderbetreuung kein gutes Gefühl haben, gehen Sie zur nächsten. Ihr Übergang zurück in den Beruf wird äußerst schmerzhaft sein, wenn Sie nicht nach Möglichkeiten suchen, die Ihnen zur Verfügung stehen.

Ein Wort von Verywell

So aufregend die Schwangerschaft auch sein mag, die Vorbereitung auf die Elternzeit kann stressig sein, vor allem, wenn Sie sich auch voll und ganz Ihrem Job widmen. Aber mit sorgfältiger Planung und solider Kommunikation können Sie einen Mutterschaftsurlaubsplan zusammenstellen, der Ihren Bedürfnissen entspricht, aber auch so gründlich und gut geschrieben ist, dass er für Ihren Chef sinnvoll ist und einen klaren Plan dafür bietet, wie die Dinge während Ihrer Abwesenheit gehandhabt werden.

Ist es an der Zeit, Ihrem Chef zu sagen, dass Sie schwanger sind?