Wenn Sie Elternteil eines Kindes mit sind besondere Bedürfnisse , wird jeder Aspekt der Elternschaft vergrößert. Playdates werden zu komplexen Projekten, die Diplomatie, Unterstützung und viel Zeit und Geduld erfordern. Arztbesuche sind häufig, teuer, schwierig und mit Sorgen verbunden. Gewöhnliche Einkaufsausflüge sind mit potenziellen Katastrophen und Fallstricken übersät.

Mit so viel mehr zu bedenken, sich Sorgen zu machen, zu planen und zu bewältigen, haben Eltern mit besonderen Bedürfnissen wirklich ... besondere Bedürfnisse.

11 Bedürfnisse von Eltern mit besonderen Bedürfnissen

Hier ist eine unvollständige Liste, die Müttern und Vätern bekannt vorkommen mag, die mit den Höhen und Tiefen des Lebens mit einem Kind fertig werden, das aus irgendeinem Grund als „besonders“ gilt. Dies sind zwar die Top 11, aber in keiner bestimmten Reihenfolge.

Mehr Zeit

Zwischen Zapfwelle Besprechungen und Arbeitstermine, kann es für alle Eltern schwierig sein, Zeit für mich zu finden. Vergrößern Sie das 10-mal für Eltern von Kindern mit besonderen Bedürfnissen, die auch hinzufügen müssen IEP Sitzungen, Therapietermine und mehrere Arztbesuche in die Mischung.

Fügen Sie Herausforderungen hinzu, wie zum Beispiel 50 Meilen zu fahren, um zu dem einzigen Zahnarzt zu gelangen, der mit Ihrem Kind arbeiten wird, nur um zu erfahren, dass Sie nächste Woche wiederkommen müssen, um diesen Hohlraum zu füllen … und dann 60 Meilen in die andere Richtung zu fahren, weil Ihr Kind möchte Ballett lernen, und auf der anderen Seite der Grafschaft gibt es eine spezielle Ballettklasse.

Und fangen wir nicht rechtzeitig an für Sie selbst, Ihren Partner, Ihre anderen Kinder, Ihre Großfamilie.

Energiereserven

Es ist nicht nur zeitraubend, ein Elternteil mit besonderen Bedürfnissen zu sein, sondern auch anstrengend. Addieren Sie die gesamte Energie, die erforderlich ist, um ein typisches Kind großzuziehen, und fügen Sie dann Stunden am Tag hinzu, um zu Terminen außerhalb der Stadt zu fahren, Papierkram auszufüllen, mehr zu recherchieren, den Zusammenbruch Ihres Kindes zu bewältigen, spezielle Lebensmittel für Ihr Kind wegen Allergien und Unverträglichkeiten zu kochen , oder Fütterungsprobleme.

Werfen Sie die Energie ein, die erforderlich ist, um mit den Blicken von Fremden, den „Sorgen“ der Lehrer und den Sorgen der Großeltern fertig zu werden, und das alles summiert sich auf sehr wenige Stunden zwischen den Laken.

Geld für kritische Ausgaben

Zwei Elternteile, die Vollzeit arbeiten, sollten in den meisten Fällen in der Lage sein, genug Geld zu verdienen, damit eine Familie bequem leben kann. Aber wenn Sie Elternteil eines Kindes mit besonderen Bedürfnissen sind, steigen die Kosten.

Spezielle Ausrüstung, Medikamente, Therapeuten, zusätzliches Benzin, um all diese Spezialisten zu fahren – alles summiert sich. Und viele Mütter von Kindern mit besonderen Bedürfnissen reduzieren am Ende ihre Arbeitszeit, um für ihr Kind verfügbar zu sein, und verringern so ihr Einkommen, wenn sie es am dringendsten brauchen.

Erwachsene Freundschaften

Wenn Sie Elternteil eines Kindes mit besonderen Bedürfnissen sind, scheint es, dass jede Interaktion außerhalb der Arbeit einen Aspekt der Erziehung mit besonderen Bedürfnissen beinhaltet. Sogar Ihre geselligen Zusammenkünfte schließen meistens Eltern anderer Kinder mit besonderen Bedürfnissen ein, mit Gesprächen, die sich auf „den besten Therapeuten für x“ oder „wie mies der Lehrer im Ressourcenraum ist“ konzentrierten.

Aber genau wie alle anderen sehnen sich Eltern von Kindern mit besonderen Bedürfnissen nach einem einfachen, normalen menschlichen Kontakt. Ein Bier mit Freunden. Ein Baseballspiel. Zeit, sich einfach mit Freunden und Familie zurückzulehnen, ohne das Wort „besonders“ zu erwähnen.

Ein Sitter für Date Night

Eltern typischer Kinder einen Babysitter einstellen und abends ausgehen. Für Eltern von Kindern mit besonderen Bedürfnissen ist es nicht immer so einfach.

Einige spezielle Bedürfnisse erfordern Sitter mit besonderen Fähigkeiten, die von medizinischer Ausbildung bis hin zu Autismus-Expertise reichen können. Das sind nicht nur solche Babysitter schwer zu finden, aber (natürlich) verlangen sie den doppelten oder dreifachen Preis.

Beruhigung

Wenn Ihr Kind besondere Bedürfnisse hat, haben Sie wahrscheinlich unangemessen viel Zeit damit verbracht, sich darüber den Kopf zu zerbrechen, ob Sie irgendwie ihre Probleme verursacht haben, ob Sie die richtigen medizinischen oder therapeutischen Optionen gewählt haben, ob Sie genug (oder zu viel) tun. um ihre Lebenschancen zu verbessern.

Während Ihnen niemand sagen kann, was die Zukunft bringen wird, brauchen die meisten Eltern mit besonderen Bedürfnissen ein offenes Ohr und eine positive Antwort, wenn sie angesichts ihrer eigenen Entscheidungen und der Zukunft nervös sind.

Ein emotionales Ventil

Ihr Partner hat es alle 50 Mal gehört. Deine Eltern haben es entweder gehört oder es ist ihnen egal. Ihre Freunde sind nicht daran interessiert, von Ihrem letzten frustrierenden IEP-Meeting zu hören, und Ihre Kollegen auch nicht. Du kannst deinen Kindern nicht Luft machen.

Wer bleibt also? Eltern von Kindern mit besonderen Bedürfnissen können die Sache nur verschlimmern, wenn sie es zurückhalten, aber welche Möglichkeiten haben sie?

Selbsthilfegruppen können hilfreich sein, aber um zu ihnen zu gelangen, müssen Sie die richtige Gruppe finden, Zeit in Ihrem Kalender frei machen, zum Meeting fahren und hoffen, dass die Mitglieder die Zeit und Energie haben, auf Ihre Bedenken einzugehen.

6 Möglichkeiten, Unterstützung für Eltern mit besonderen Bedürfnissen zu finden

Bewegung und Ernährung

Das mag wie ein kleines Problem klingen, aber für viele Eltern von Kindern mit besonderen Bedürfnissen gibt es einfach nicht genug Stunden am Tag, um sich selbst zu versorgen. Bewegung ist für viele Menschen ein enormer Stressabbau. Es kann auch eine Gelegenheit sein, sich mit Freunden zu treffen.

Ebenso wichtig ist, dass Bewegungsmangel zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen kann. Dasselbe gilt natürlich für die Ernährung: Zu viele Fast-Food-Mahlzeiten können verheerende Auswirkungen auf Ihre Verdauung, Ihr Gewicht und Ihr Wohlbefinden haben.

Mitfühlende Familie und Freunde

Es ist erstaunlich, wie oft selbst wohlmeinende Familienmitglieder und Freunde ängstlich und aufbrausend werden, wenn sie einem Kind mit sogar leichten besonderen Bedürfnissen ausgesetzt sind. Ein autistisches Kind möchte keinen Touch-Fußball spielen, oder ein Kind mit sensorischen Problemen hält sich die Ohren zu, und alle im Raum scheinen mit wertender Überraschung zu reagieren.

Während das Kind selbst die hochgezogenen Augenbrauen und den Blickwechsel vielleicht nicht wahrnimmt, sind es die Eltern sicherlich. Und während es schwierig ist, mit Urteilen von Fremden fertig zu werden, ist es viel schwieriger, die Urteile enger Freunde von sich abprallen zu lassen.

Ressourcen

Schulen , Ärzte, Therapeuten und Agenturen sind alle darauf ausgerichtet, Familien bei der Unterstützung ihrer Kinder mit besonderen Bedürfnissen zu unterstützen. Warum ist es dann so, dass keine dieser Organisationen darauf erpicht ist, den Familien wirklich zu sagen, was verfügbar ist, worauf sie Anspruch haben und wie sie bekommen, was sie brauchen?

Die meisten Eltern von Kindern mit besonderen Bedürfnissen werden Ihnen sagen, dass Sie bereits das Gesetz über besondere Bedürfnisse kennen, die Besonderheiten und Richtlinien der Agentur verstehen und alle verfügbaren Therapien vollständig verstehen müssen, bevor Sie ein Planungstreffen für ihr Kind betreten.

Eltern wissen oft mehr als die sogenannten Experten, wenn sie zur Tür hereinkommen, was bedeutet, dass Mama und Papa aufgrund ihrer langen Nächte vor dem Computer das Äquivalent einer mehrjährigen Universitätsausbildung haben.

Orientierungshilfe

Keiner von uns geht mehr als einmal durchs Leben, also sind wir alle Anfänger, wenn es um Elternschaft geht. Aber es gibt Menschen, die einen Beruf daraus machen, Eltern von Kindern mit besonderen Bedürfnissen zu helfen, die Möglichkeiten und Fallstricke zu meistern.

Die meisten Eltern wären begeistert, die Hilfe eines solchen Trainers zu haben, der ihnen sagen könnte: „Fragen Sie nach diesem, nicht nach jenem“ oder „füllen Sie dieses Formular aus und Sie haben Zugang zu besseren Dienstleistungen für Ihr Kind“.

Wie kannst du helfen

Wenn Sie Freund, Geschwister, Mutter oder Vater eines Elternteils eines Kindes mit besonderen Bedürfnissen sind, fragen Sie sich vielleicht: „Was kann ich tun, um zu helfen?“. Die gute Nachricht ist, dass es viele Möglichkeiten gibt, etwas zu bewegen, ohne Ihr Leben zu ändern oder sich und Ihre Familie zu überfordern.

Hier sind ein paar Vorschläge:

  • Vermeiden Sie Mitleid . Während es manchmal schwer ist, sich die Herausforderungen der Erziehung mit besonderen Bedürfnissen vorzustellen, hilft Mitleid nicht. Tatsächlich kann Mitleid die Frustration und das Gefühl der Isolation verstärken.
  • Sei unterstützend und positiv . Es ist allzu leicht, in negative Gespräche zu geraten, wenn man über ein Kind mit besonderen Bedürfnissen spricht. Anstatt sich jedoch nach unten zu drehen, tun Sie Ihr Bestes, um das Positive zu betonen. Sagen Sie Ihrem Freund oder geliebten Menschen, dass er einen großartigen Job macht, und weisen Sie auf einige der sehr realen positiven Ergebnisse hin, die er mit ziemlicher Sicherheit sieht.
  • Bekommen eine Ahnung . Seien Sie nicht diese Schwester, Cousine oder Elternteil, die ein Kind mit besonderen Bedürfnissen verständnislos anstarren und sich fragen, wie Sie mit ihnen umgehen können. Lesen Sie stattdessen ein Buch, sehen Sie sich ein Video an, besuchen Sie einen Kurs oder stellen Sie Fragen, damit Sie bei Familienereignissen direkt einsteigen können.
  • Geben Sie Geschwistern eine besondere Freude . Viele Menschen mit besonderen Bedürfnissen haben typische Kinder, die ebenfalls Aufmerksamkeit benötigen. Wenn Sie können, sollten Sie die Geschwister eines Kindes mit besonderen Bedürfnissen mitnehmen oder sie sogar zu ihren Sportveranstaltungen chauffieren und sie anfeuern. Es ist eine großartige Möglichkeit, eine Beziehung aufzubauen und gleichzeitig Mama und Papa ein wenig Zeit für sich selbst zu geben.
  • Hör mal zu . Es kostet Sie keinen Cent, ein zuhörendes Ohr und eine Schulter zum Ausweinen zu sein.
  • Babysitter anbieten . Wenn es in Ihrem Komfort- und Leistungsbereich liegt, gönnen Sie Ihren Freunden eine Pause, indem Sie sich eine Stunde, einen Abend oder sogar ein Wochenende lang um ihr Kind mit besonderen Bedürfnissen kümmern. Das nennt man Entlastungspflege, und es ist ein außergewöhnliches Geschenk.
  • Heben Sie die Registerkarte auf . Kredite sind wahrscheinlich aus vielen Gründen eine schlechte Idee, aber wenn Sie können, ist es großartig, die Rechnung für ein Mittagessen, ein Bier oder sogar ein Abendessen aufzuheben.
  • Setzen Sie ein Zeichen für Inklusion . Finden Sie Wege, das Kind Ihres Freundes mit besonderen Bedürfnissen in den Alltag einzubeziehen Aktivitäten und Herausforderungen meistern. Wenn zum Beispiel ein Kind mit besonderen Bedürfnissen Schwierigkeiten hat, auf eine Rutsche zu klettern, helfen Sie ihm. Wenn sie die Spielregeln nicht ganz verstehen, vereinfachen Sie das Spiel, damit alle mitmachen können.
  • Spazieren gehen . Geben Sie den Eltern eines Kindes mit besonderen Bedürfnissen die Möglichkeit, an die frische Luft zu gehen und sich mit einem Freund oder geliebten Menschen ein wenig zu bewegen.