Der Aufbau von Selbstwertgefühl ist ein Kernelement der Mobbing-Prävention. Mit einem gesunden Selbstwertgefühl werden Ihre Teenager nicht nur selbstbewusster, sondern auch in der Lage sein, ihre Stärken – und ihre Schwächen – zu erkennen und sich trotzdem gut zu fühlen.

Ein gesundes Selbstwertgefühl trägt auch dazu bei, Jugendliche vor Mobbing zu schützen. Mobber zielen mit geringerer Wahrscheinlichkeit auf Kinder ab, die von sich selbst überzeugt sind. Und wenn sie ins Visier genommen werden, hilft ihnen ihr solides Selbstwertgefühl, mit Mobbing fertig zu werden.

Denken Sie daran, dass Menschen, die andere schikanieren, nach jemandem suchen, der auf ihre verletzenden Worte oder Handlungen reagiert. Als Ergebnis, Tyrannen Zielgruppe Teenager, die nicht selbstbewusst oder durchsetzungsfähig sind. Aber wenn Ihr Teenager die verbale Attacke eines Mobbers abwehrt, es auf die leichte Schulter nimmt oder einfach keine emotionale Reaktion zeigt, wird der Mobber es wahrscheinlich nicht noch einmal versuchen.

Die Förderung eines gesunden Selbstwertgefühls bei Ihren Kindern hat auch andere Vorteile. Zum Beispiel schützt ein solides Selbstwertgefühl Jugendliche vor den Fallstricken von Drogen, Alkohol, ungesunde Beziehungen , und Dating-Missbrauch. Hier sind Ideen, wie Sie als Teenager Selbstwertgefühl aufbauen können.

Verbringen Sie Zeit mit Ihrem Teenager

Wenn Sie Zeit mit Ihren Teenagern verbringen, kommunizieren Sie, dass sie wichtig sind, was einen großen Beitrag zur Entwicklung des Selbstwertgefühls leistet. Wenn Sie Zeit miteinander verbringen, können Sie außerdem eine solide Beziehung aufbauen.

Diese Grundlage wird extrem wichtig, da sie immer mehr Herausforderungen gegenüberstehen. Kinder, die wissen, dass ihre Eltern sie bedingungslos lieben, werden viel besser zurechtkommen, wenn das Leben hart wird, als Kinder, die sich wie ein nachträglicher Einfall im Leben ihrer Eltern fühlen.

Ermutigen Sie Ihren Teenager, seinen Leidenschaften nachzugehen

Wenn Jugendliche Bereiche in ihrem Leben haben, in denen sie sich sicher fühlen, überträgt sich diese Einstellung auf andere Lebensbereiche und verringert die Wahrscheinlichkeit, dass sie gemobbt werden. Jede unterhaltsame Aktivität, in der sich Ihr Kind auszeichnet, wird Selbstvertrauen aufbauen.

Helfen Sie Ihren Teenagern, ihre Stärken zu nutzen und etwas zu finden, das ihnen Spaß macht. Dann hilf ihr, diesen Leidenschaften nachzugehen.

Erlauben Sie Ihrem Teenager, Fehler zu machen

Ermutigen Sie Ihre Teenager, vernünftige Risiken einzugehen, und versuchen Sie nicht, sie zu beschützen oder sie vor den Rückschlägen des Lebens zu retten. Erlaube deinem Teenager, Rückschläge und Enttäuschungen zu erleben, ohne das Gefühl des Versagens zu haben. Bringen Sie ihnen stattdessen bei, aus Situationen zu lernen und weiterzumachen. Dies wird einen langen Weg zurücklegen Entwicklung von Resilienz bei Ihren Kindern .

Zeigen Sie Ihrem Teenager bedingungslose Liebe

Stellen Sie sicher, dass Ihr Teenager weiß, dass Sie ihn so lieben, wie er ist. Und scheuen Sie sich nicht, ihnen zu sagen, dass Sie stolz auf sie sind, selbst wenn sie scheitern. Das ist nicht dasselbe wie „ihr Ego aufzupumpen“.

Betonen Sie stattdessen, dass Perfektion nicht wichtig ist, sondern harte Arbeit und Anstrengung. Kinder, die sich selbst als angemessen, kompetent und geliebt ansehen, werden sich nicht durch die Unterschiede oder Erfolge anderer bedroht fühlen.

Ermutigen Sie Ihren Teenager, sich freiwillig zu engagieren

Es kann für Jugendliche sehr lohnend und erfüllend sein, sich freiwillig zu engagieren. Ob es darum geht, einen örtlichen Park aufzuräumen, Lebensmittel in einer Speisekammer zu verpacken oder älteren Menschen Kekse zu bringen, Freiwilligenarbeit gibt ihnen das Gefühl, Teil von etwas Wichtigem zu sein. Außerdem es lehrt sie Dankbarkeit für ihr eigenes Leben und Mitgefühl für die weniger Glücklichen.

Erkenne die guten Entscheidungen deines Teenagers an

Oft korrigieren Eltern schlechtes Verhalten und Entscheidungen, vergessen dann aber, die guten Dinge anzuerkennen, die ihre Teenager tun. Kinder glauben eher an sich und ihre Fähigkeiten, wenn sie positive Bestätigung erhalten, wenn sie etwas richtig machen.

Außerdem hilft das Hervorheben der positiven Aspekte Ihrem Teenager, die Welt in einem positiveren Licht zu sehen. Wenn Sie sich nur auf das Negative konzentrieren, werden Ihre Kinder dazu neigen, sich auf das Negative in der Welt um sie herum zu konzentrieren oder darauf einzugehen.

Glauben Sie an die Kompetenz Ihres Teenagers

Beginnen Sie damit, grundlegende Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Hausarbeiten zuzuweisen. Vermeiden Sie es, einzuspringen und zu übernehmen, weil Ihr Teenager es nicht genau so gemacht hat, wie Sie es sich vorgestellt haben. Gleiches gilt für Hausaufgaben. Anstatt mathematische Probleme für Ihre Kinder zu lösen oder ihre Papiere zu tippen, geben Sie ihnen einige Anweisungen oder Ideen, wie sie es tun können.

Lassen Sie sie die Aufgabe selbst erledigen. Wenn Sie ihnen erlauben, etwas ohne Ihre Hilfe zu bewältigen – egal wie schwierig –, bestätigen Sie Ihren Glauben an ihre Fähigkeiten. Mit der Zeit werden sie lernen, auch an ihre Fähigkeiten zu glauben.

Helfen Sie Ihrem Teenager, sich vernünftige Ziele zu setzen

Nichts zerstört das Selbstvertrauen schneller als der Versuch, etwas zu erreichen, das nicht erreichbar ist. Obwohl Sie Ihren Teenager niemals davon abhalten wollen, etwas Neues auszuprobieren oder hart zu arbeiten, um etwas zu bekommen, das er will, müssen sie dennoch vernünftig sein.

Wenn keines ihrer Ziele erreichbar ist, egal wie hart sie arbeiten, führt dies nur dazu, dass sie scheitern und letztendlich das Vertrauen in sich selbst verlieren. Helfen Sie ihnen stattdessen, Ziele zu setzen, die harte Arbeit und Ausdauer erfordern, aber immer noch in Reichweite sind, wenn sie sich selbst anstrengen.

Loben Sie Ihren Teenager für seinen Charakter

Geben Sie positive Verstärkung für Verhaltensweisen wie Großzügigkeit, Empathie , Zusammenarbeit, Führungskompetenz, Verantwortung übernehmen und Mut. Zu oft loben Eltern ihre Kinder nur für ihre schulischen und sportlichen Erfolge.

Während es wichtig ist, die harte Arbeit, die Ihr Kind in diese Dinge steckt, zu ergänzen, sind Schule und Sport nicht lebenslang wie Charakter. Konzentrieren Sie sich auf die Dinge, die Ihr Kind zu einem guten Menschen machen.

Unterlassen Sie es, Ihren Teenager zu retten

Kein Elternteil mag es, wenn sein Teenager etwas Schwieriges durchmacht. Ob es darum geht, mit einem gemeinen Freund zu kämpfen, aus einer Sportmannschaft ausgeschlossen zu werden oder mit den Folgen einer schlechten Entscheidung umzugehen, es ist gut für Ihr Kind, diese Schwierigkeiten zu erleben.

Darüber hinaus wird sich Ihr Teenager viel selbstbewusster fühlen, sobald die Herausforderung gemeistert wurde. Schließlich haben sie gerade etwas Schweres durchgemacht und überlebt, ohne dass Mama oder Papa den Schlag abfedern mussten.

Bringen Sie Ihrem Teenager bei, durchsetzungsfähig zu sein

Viele Teenager sind nicht von Natur aus durchsetzungsfähig. Ihnen muss beigebracht werden, dass sie für sich selbst einstehen können. Es ist auch wichtig, ihnen den Unterschied zwischen beizubringen durchsetzungsfähig und aggressiv sein .

Erklären Sie, dass aggressive Kinder versuchen, andere dazu zu zwingen, so zu denken oder Dinge auf ihre Weise zu tun. In der Zwischenzeit respektieren selbstbewusste Kinder die Unterschiede und Ideen anderer Menschen, haben aber keine Angst, ihre eigenen Überzeugungen und Ideen durchzusetzen. Denken Sie daran, selbstbewusste Kinder, fühlen sich wohl dabei, sich zu verteidigen, wenn jemand etwas Verletzendes sagt oder tut.

Vermeiden Sie Vergleiche

Zu oft machen Eltern den Fehler, ihre Kinder zu vergleichen. Sie könnten sie sogar als „Smart One“ und „Athletic One“ bezeichnen. Oder der „Große“ und der „Kleine“. Aber diese Art von Vergleichen kann nicht nur dazu führen der Neid und Geschwisterrivalität, sondern kann auch dazu führen Geschwister Mobbing auch.

Schätze stattdessen die Individualität und die besonderen Gaben jedes Teenagers, ohne sie miteinander zu vergleichen. Sie sollten es auch vermeiden, Ihre Kinder mit anderen Kindern zu vergleichen, die Sie kennen. Während Sie vielleicht nichts damit meinen, kann es das Selbstbild Ihrer Kinder schmälern.

Bringen Sie Ihrem Teenager bei, Nein zu sagen

Ihre Kinder sollten das Recht haben, auf eine Bitte, die ihnen unangenehm ist, nein zu sagen, selbst wenn diese Person ein Erwachsener ist. Der Schlüssel ist, Ihren Kindern beizubringen, wie man respektvoll Nein sagt gesunde Grenzen setzen .

Wenn Ihr Kind beispielsweise nicht zu einer bestimmten Party gehen möchte, sollte es sich wohl genug fühlen, um zu sagen: „Vielleicht das nächste Mal“. Und wenn sie keine Lust haben, mit einer Gruppe von Freunden einkaufen zu gehen, sollten sie sich wohl genug fühlen, um „Nein, danke“ zu sagen.

Wenn es ihnen leichter fällt, nein zu sagen, werden sie eher in Situationen nein sagen, die dies erfordern, wie z. B. wenn ihnen Drogen angeboten werden, Sex unter Druck gesetzt , oder gemobbt werden.

Ein Wort von Verywell

Selbstvertrauen und ein positives Selbstwertgefühl sind zwei der größten Geschenke, die Eltern ihren Kindern machen können. Teenager mit hohem Selbstwertgefühl fühlen sich nicht nur geliebt und kompetent, sondern entwickeln sich auch zu starken, belastbaren und selbstbewussten Erwachsenen.

Stellen Sie sicher, dass Sie alles tun, um ein positives Selbstwertgefühl in Ihrer Jugend zu fördern. Sie werden nicht nur besser gegen Mobbing geschützt, sondern auch bessere Menschen.