Das Land der üppigen, grünen Wälder, atemberaubenden Ausblicke auf das Nordlicht, Preiselbeeren, schwedische Fleischbällchen, die Popgruppe ABBA – Schweden hat eine lange und faszinierende Geschichte.

Aufgrund der Massenmigration vor mehr als 100 Jahren beanspruchen heute mehr als 9 Millionen Amerikaner skandinavische Vorfahren. Das sind ungefähr 3% der Bevölkerung der USA.

Wenn Sie nach einem einzigartigen und süßen Spitznamen suchen, sollten Sie in Betracht ziehen, Ihrem Kind einen schwedischen Namen zu geben.

Ist ein Baby unterwegs? Betrachten Sie diese 50 schwedischen Babynamen.

Beliebte schwedische Namen für Mädchen

Schauen Sie sich einige der beliebtesten schwedischen Babynamen für Mädchen an, um zu sehen, ob sie für Ihr Kind richtig sind.

Agnes

  • Herkunft: griechisch
  • Bedeutung: Rein
  • Alternative Schreibweisen und Variationen : Agnija, Agatha, Aggie
  • Berühmte Namensvetter: Agnes von Rom, Schutzpatronin der jungen Mädchen, starb um 304 n. Chr. als Märtyrer.
  • Höchste Popularität: In den Aufzeichnungen der Social Security Administration (SSA) aus dem Jahr 1880 erreichte Agnes in den USA 1899 mit Platz 37 ihren Höhepunkt der Popularität. Bis 1961 blieb sie unter den 500 besten Mädchennamen.

Alice

  • Herkunft: Französisch
  • Bedeutung: Edel
  • Alternative Schreibweisen und Variationen : Geht, Allie
  • Berühmte Namensvetter: Die amerikanische Schriftstellerin Alice Walker wurde für ihren Roman „The Color Purple“ von 1982 sowohl mit dem National Book Award als auch mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet.
  • Höchste Popularität: In den SSA-Aufzeichnungen debütierte Alice 1880 auf Platz 8. Nach einem Rückgang der Popularität Mitte des 20. Jahrhunderts kehrte Alice 2014 in die Top 100 zurück und war 2020 auf Platz 76.

Fun Fact: Die Bücher „Alice im Wunderland“ und „Durch die Spiegel“ begannen als Geschichten, die der Autor Lewis Carroll erfand, um die junge Alice Liddell, Tochter des Dekans des Christ Church College in Oxford, zu unterhalten.

Seele

  • Herkunft: Latein (evtl.)
  • Bedeutung: Pflege, Seele
  • Alternative Schreibweisen und Variationen: n/a
  • Berühmte Namensvetter: Sowohl verehrt als auch verachtet, war Alma Mahler eine in Wien geborene Komponistin von fast fünfzig Liedern für Gesang und Klavier. Sie war auch als Autorin und Prominente bekannt.
  • Höchste Popularität: Alma war in den 1890er Jahren mehrere Jahre lang auf Platz 51 und blieb bis 1927 unter den Top 100 Namen. Seit dem Absinken auf den niedrigsten Stand aller Zeiten im Jahr 2011 hat sich Alma erholt und liegt 2020 auf Platz 567.

Fun Fact: Schauspielerin Marielle Heller spielte Alma Wheatley in der Breakout-Netflix-Serie „The Queen’s Gambit“. Schätzungsweise 62 Millionen Haushalte sahen sich die Serie im ersten Monat auf dem Streamingdienst an.

Astrid

  • Herkunft: skandinavisch
  • Bedeutung: Göttlich schön
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Ástríðr, rittlings
  • Berühmte Namensvetter: Astrid Lindgren, die schwedische Autorin von Geschichten über Pippi Langstrumpf mit Zöpfen.
  • Höchste Popularität: Während Astrid zuvor nicht viel Zeit mit den Top-1.000-Namen in den USA verbracht hatte, könnte das erneute Interesse an internationalen Namen ihr in den letzten Jahren einen Schub gegeben haben. Der Name erreichte 2020 mit Platz 452 seinen höchsten Rang aller Zeiten.

klar

  • Herkunft: Latein
  • Bedeutung: Brillant
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Clair, Klara
  • Berühmte Namensvetter: Clara Bow war eine beliebte amerikanische Schauspielerin der 1920er und frühen 1920er Jahre mit dem Spitznamen „theEsMädchen“, nachdem sie für ihre Rolle im Stummfilm „It“ zum Star wurde.
  • Höchste Popularität: Während Clara im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert seine größte Popularität in den USA hatte, hat es in den letzten Jahren wieder an Popularität gewonnen und liegt 2020 auf Platz 103.

elsa

  • Herkunft: Deutsch
  • Bedeutung: Gott versprochen
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Elisabeth, Elsi
  • Berühmte Namensvetter: Elsa Teresia Andersson, geboren im April 1897 in Strövelstorp, Schweden, war die erste weibliche Pilotin und Fallschirmspringerin in Schweden.
  • Höchste Popularität: Elsa gehörte in den ersten Jahrzehnten der Aufzeichnungen von SSA zu den 500 beliebtesten Mädchennamen und ist seitdem unter den Top 1.000 geblieben.

Fun Fact: Im Jahr 2014, ein Jahr nach der Veröffentlichung von Disneys Erfolgsfilm „Frozen“ mit der eisigen Königin Elsa, sprang der Name Elsa auf Platz 286. Zuletzt hatte er Ende der 1890er Jahre so hoch gerankt.

Elvira

  • Herkunft : Spanisch
  • Bedeutung: Weiß, fair
  • Alternative Schreibweisen und Variationen : n / A
  • Berühmte Namensvetter : Da fällt mir der Film „Elvira: Mistress of the Dark“ ein. So auch die deutsche Olympialäuferin Elvira Possekel.
  • Höchste Popularität : Elvira war im späten 18. und frühen 20. Jahrhundert ein beliebter Name in den USA und blieb bis 1976 unter den Top 1.000. Im Jahr 2020 belegte es in Schweden den 51. Platz.

Emma

  • Herkunft: Deutsch
  • Bedeutung: Universal
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Emily, Emmie, Ema
  • Berühmte Namensvetter: Wählen Sie Schauspielerinnen aus: Emma Stone, Emma Roberts, Emma Watson, Emma Thompson. Und wer könnte Jane Austens legendäre Emma Woodhouse vergessen?
  • Höchste Popularität: Emma ist derzeit die Nr. 2 für Babymädchennamen in den USA. Tatsächlich ist Emma seit einigen Jahren einer der Top-Mädchennamen in den USA.

Freja

  • Herkunft: Altnordisch
  • Bedeutung: Dame
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Freyja
  • Berühmte Namensvetter: Freya ist die altnordische Göttin der Liebe, Schönheit und Fruchtbarkeit.
  • Höchste Popularität: Obwohl Freja in den USA nicht unglaublich beliebt ist, gehört Freja zu den Top 10 in Schweden. Freyja belegte 2020 Platz 958 in den USA.

Greta

  • Herkunft: Deutsch
  • Bedeutung: Perle
  • Berühmte Namensvetter: Dr. Greta Guttman war eine Figur in „Mad Men“ und Greta Gerwig, bekannt aus „Lady Bird“, ist Schauspielerin und Regisseurin.
  • Höchste Popularität: Der Name erreichte 1932 dank Greta Garbos überragender Leistung in „Grand Hotel“ seinen Höhepunkt. 1933 wurde sie für ihre Rolle in „Anna Christie“ für einen Oscar nominiert.

Fun Fact: Greta Thunberg ist eine schwedische Umweltaktivistin, die international dafür bekannt ist, dass sie die führenden Politiker der Welt dazu auffordert, sofortige Maßnahmen gegen den Klimawandel zu ergreifen.

Lea

  • Herkunft: hebräisch
  • Bedeutung: Müde
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Lia, Leiga
  • Berühmte Namensvetter: Im Alten Testament war Lea die erste Frau von Jakob und die Mutter von sieben Kindern. Sie gilt als eine der bedeutendsten biblischen Matriarchinnen.
  • Höchste Popularität: Leah stand im 21. Jahrhundert an der Spitze der Charts und gehört heute zu den beliebtesten Mädchennamen, beginnend mit L.

Fun Fact: Leah Clearwater aus Stephenie Meyers berühmtem „Twilight“ ist die Beta des schwarzen Rudels und die einzige bekannte weibliche Gestaltwandlerin in der Geschichte von Quileute!

Lilly

  • Herkunft: Latein
  • Bedeutung: Der englische Blumenname Lily bedeutet rein, Leidenschaft, Wiedergeburt
  • Alternative Schreibweisen und Variationen : Lilian, Lilion, Lilie, Lilie
  • Berühmte Namensvetter : Lilly Pulitzer, amerikanische Prominente und Modedesignerin und Emily in Paris Schauspielerin, Lily Collins
  • Höchste Popularität : Lilly ist in den USA seit langem ein ziemlich beliebter Name, obwohl sie Mitte bis Ende des 20. Jahrhunderts zu den Top-1.000-Namen gehörte. Seine Popularität stieg ab Mitte der 1990er-Jahre wieder an und rangierte 2020 auf Platz 231.

Linnea

  • Herkunft: Schwedisch
  • Bedeutung: Linde, Zwillingsblüte
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Linnean, Linné
  • Berühmte Namensvetter: Abgeleitet von dem berühmten schwedischen Botaniker Carl Linnaeus aus dem 18. Jahrhundert, der das Linné-System zur Klassifizierung von Pflanzen und Tieren entwickelte.
  • Höchste Popularität: Der Name Linnea erscheint erstmals 1894 in den Babynamensaufzeichnungen der SSA unter Nr. 1.608. Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts tauchte es gelegentlich unter den Top 1.000 auf und erreichte 2020 einen Rang von 1.649.

Lovisa

  • Herkunft: Englisch
  • Bedeutung: Renommierter Krieger
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Liebe
  • Berühmte Namensvetter: Lovisa Augusti war eine Sopranistin des 18. Jahrhunderts und Mitglied der Königlich Schwedischen Musikakademie.
  • Höchste Popularität: Lovisa tauchte nur gelegentlich unter den US-amerikanischen Babynamen auf, erreichte 1880 Platz 895 und verschwand dann schnell von den 1.000 besten Namen. Lova wurde 2020 in Schweden auf Platz 37 der beliebtesten Mädchennamen gewählt und Lovisa auf Platz 57.

Dürfen

  • Herkunft : Arabisch, Deutsch, Skandinavisch
  • Bedeutung: Prächtig
  • Alternative Schreibweisen und Variationen : Tisch
  • Berühmte Namensvetter : Maja Einstein war die jüngere Schwester von Albert Einstein. Außerdem wird Maja oft mit Francisco de Goyas berühmten Gemälden „Die bekleidete Maja“ und „Die nackte Maja“ in Verbindung gebracht.
  • Höchste Popularität : Maja ist ein sehr beliebter Name in Schweden. In den USA erreichte es 2011 mit Platz 2.313 seinen Höhepunkt.

Mathilde

  • Herkunft: Deutsch
  • Bedeutung: Mächtig kämpfen
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Tilda
  • Berühmte Namensvetter: Matilda Wormwood ist die Protagonistin in Roald Dahls Buch „Matilda“.
  • Höchste Popularität: Während der Name Matilda im 19. Jahrhundert in den USA seine größte Popularität erlebte und erst 1937 aus den Top 500 herausfiel, rangierte er 2020 auf Platz 478.

Tausende

  • Herkunft: Slawisch, Russisch
  • Bedeutung: Gnädig
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Ludmilla, Milena und Milica
  • Berühmte Namensvetter: Die in der Ukraine geborene „Bad Moms“-Schauspielerin Mila Kunis.
  • Höchste Popularität: Nachdem Mila 2006 in die Top 1.000 der Babynamen für Mädchen aufgestiegen ist, erfreut sie sich wachsender Beliebtheit und gehört seit mehreren Jahren in Folge zu den Top 20.

Molly

  • Herkunft: hebräisch
  • Bedeutung: Bitter
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Molli, Mollie, Maria
  • Berühmte Namensvetter: Die berühmte Schauspielerin der 80er Jahre, Molly Ringwald, spielte in „16 Candles“ und „Pretty in Pink“ mit.
  • Höchste Popularität: Molly startete in den 1980er Jahren durch und landete 1987 zum ersten Mal überhaupt auf Amerikas Top-100-Liste. Mollie mit einem „-ie“ war vor mehr als 100 Jahren um die Wende zum 20. Jahrhundert die bevorzugte Schreibweise.

Nelli

  • Herkunft: Latein
  • Bedeutung: Sonnenstrahl
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Nelly, Nelli, Cornelia
  • Berühmte Namensvetter: Die australische Koloratursopranistin Dame Nellie Melba (geboren 1861 als Helen Porter Mitchell) war nicht nur in ihrem Heimatland, sondern auch in Europa, Großbritannien und den Vereinigten Staaten berühmt.
  • Höchste Popularität: In den USA ist Nellie einer der beliebtesten einzigartigen Mädchennamen, der knapp unter den Top 1000 auf Platz 868 liegt.

Neu

  • Herkunft: Latein
  • Bedeutung: Neu
  • Berühmte Namensvetter: Nova Pilbeam, der Star in einem der frühen britischen Filme von Hitchcock, hatte familiäre Bindungen zu Nova Scotia.
  • Höchste Popularität: Nova war um die Jahrhundertwende und bis in die frühen 1930er Jahre beliebt. Der energiegeladene Name feiert derzeit ein Comeback und gehört zu den 100 besten Babynamen für Mädchen in den USA.

Olivia

  • Herkunft: Latein
  • Bedeutung: Olivenbaum
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: entlastet
  • Berühmte Namensvetter: Die britisch-australische Sängerin Olivia Newton-John ist vor allem für ihre ikonische Rolle in „Grease“ an der Seite von John Travolta bekannt.
  • Höchste Popularität: Seit Beginn der Aufzeichnungen von SSA-Babynamen im Jahr 1880 ist Olivia bis auf eine kurze Zeit in den 1960er und 1970er Jahren einer der Top-500-Namen geblieben. Es war der Top-Mädchenname im Jahr 2020.

Büschel

  • Herkunft: Schwedisch
  • Bedeutung: Grasbüschel
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Tove
  • Berühmte Namensvetter: Tove Edfeldt ist eine schwedische Schauspielerin.
  • Höchste Popularität: Im Jahr 2020 belegte Tuva Platz 62 in Schweden und Platz 34 in Norwegen.

Tyra

  • Herkunft: skandinavisch
  • Bedeutung: Wunderschönen
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Ty
  • Berühmte Namensvetter: Tyra Banks ist ein amerikanisches Supermodel, Unternehmerin und Schauspielerin. Sie war die erste Afroamerikanerin, die auf den Titelseiten von erschienGQund dasSports Illustrated Badeanzug-Ausgabe.
  • Höchste Popularität: Im Jahr 2020 belegte Tyra Platz 52 in Schweden. Der Name wurde Ende des 20. Jahrhunderts kurzzeitig in die Top 500 der US-amerikanischen Mädchennamen aufgenommen.

Vera

  • Herkunft: Russisch
  • Bedeutung: Glaube
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: sehen
  • Berühmte Namensvetter: Die amerikanische Modedesignerin Vera Wang und die englische „We’ll Meet Again“-Sängerin Dame Vera Lynn.
  • Höchste Popularität: Vera war von 1891 bis 1930 unter den Top 100 der US-amerikanischen Namen für kleine Mädchen und erreichte 1915 und 1919 Platz 65. 2020 war es Platz 246.

Wilma

  • Herkunft: Deutsch
  • Bedeutung: Entschlossener Schutz
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Wilhelmine
  • Berühmte Namensvetter: Wilma Mankiller war die erste Frau, die Chief Chief der Cherokee Nation wurde.
  • Höchste Popularität: Wilma hatte von 1912 bis 1940 einen Moment in den USA und kam als einer der 100 besten Mädchennamen herein. Es ist immer noch eine Top 10 in Schweden.

Fun Fact: The Flintstones wurde am 30. September 1960 uraufgeführt. Die Zeichentrickfigur Wilma war Freds Frau und Pebbles Mutter. Yabba-Dabba-Doo!

Beliebte schwedische Namen für Jungen

Hier sind einige der beliebtesten schwedischen Babynamen für Jungen, zusammen mit ihrer Herkunft, Bedeutung und Beliebtheit.

Adrian

  • Herkunft: Latein
  • Bedeutung: Mann von Adria
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Adrien, Adrienne, Adrianne, Adriano
  • Berühmte Namensvetter: Der amerikanische Schauspieler Adrian Grenier, am besten bekannt für seine Hauptrolle in der HBO-Serie „Entourage“, ist auch Regisseur, Produzent, Musiker und Umweltschützer.
  • Höchste Popularität: Adrian tauchte 1985 zum ersten Mal in den Top 100 der US-amerikanischen Jungennamen auf und war 2020 auf Platz 58.

Alfred

  • Herkunft: Englisch
  • Bedeutung: Weiser Ratgeber
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Alf, Alfie, Fred
  • Berühmte Namensvetter: Der englische Regisseur Alfred Hitchcock, der „Meister der Suspense“, führte Regie bei mehr als 50 Filmen, beginnend in der Stummfilmzeit. Zu seinen einflussreichen Werken zählen Klassiker wie „The Man Who Knew Too Much“ (zwei Versionen), „North by Northwest“ und „Psycho“.
  • Höchste Popularität: Alfred gehörte vom späten 19. Jahrhundert bis in die frühen 1930er Jahre zu den Top 50 der US-Babynamen und blieb bis 1950 unter den Top 100. Im Jahr 2020 rangierte der Name auf Platz 902.

zu

  • Herkunft: hebräisch
  • Bedeutung: Hoher Berg, erhaben, erleuchtet
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Aaron
  • Berühmte Namensvetter: Aaron war Elvis Presleys zweiter Vorname. Aron Nimzowitsch war Schachgroßmeister und ist vor allem für sein Buch „Mein System“ aus dem Jahr 1925 bekannt, das seine Herangehensweise an das Schach erklärt.
  • Höchste Popularität: Aron belegte 2020 in den USA Platz 763 und Aaron Platz 63.

August

  • Herkunft: Deutsch
  • Bedeutung: Großartig, großartig
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: August
  • Berühmte Namensvetter: Der schwedische Schriftsteller August Strindberg, der vor allem für seine Theaterstücke bekannt ist, beeinflusste spätere Dramatiker wie Tennessee Williams und Eugene O’Neill sowie den Filmemacher Ingmar Bergman.
  • Höchste Popularität: Während der August seine größte Popularität in den USA im 19. Jahrhundert hatte (er lag 1880 auf Platz 74), hat er in den letzten Jahren wieder an Popularität gewonnen und lag 2020 auf Platz 155.

Kasper

  • Herkunft: skandinavisch, persisch
  • Bedeutung: Schatzbringer
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Von Fall zu Fall
  • Berühmte Namensvetter: Nach westlicher christlicher Tradition war Caspar der Name eines der Weisen, die aus dem Osten nach Jerusalem kamen, um den König der Juden anzubeten. (Das Matthäusevangelium erwähnt die Namen der Heiligen Drei Könige nicht.)
  • Höchste Popularität: Casper belegte 2020 Platz 64 in Schweden und Platz 1.219 in den USA

Fun Fact: Casper the Friendly Ghost war in den 1940er und 1950er Jahren der Protagonist einer Zeichentrickserie im Kino. Im Gegensatz zu anderen Geistern war er mehr daran interessiert, sich mit Menschen anzufreunden, als sie zu erschrecken.

Colin

  • Herkunft: schottisch, irisch, französisch
  • Bedeutung: Welpe
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Collin
  • Berühmte Namensvetter: Der englische Schauspieler Colin Firth gewann 2010 einen Oscar für seine Darstellung von König George VI. im Film „The King’s Speech“.
  • Höchste Popularität: Colin erreichte 2004 seinen Höhepunkt auf Platz 84 und Collin erreichte 1996 seinen Höhepunkt auf Platz 115. 2020 waren sie auf Platz 285 bzw. Platz 464.

Edvin

  • Herkunft: Englisch
  • Bedeutung: Wohlhabender Freund
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Edwin
  • Berühmte Namensvetter: Die Musik des in der Ukraine geborenen ungarischen Geigers und Komponisten Edvin Marton wurde von mehreren prominenten Eiskunstläufern in ihren Programmen verwendet.
  • Höchste Popularität: Im Jahr 2020 belegte Edvin in Schweden Platz 45.

Elliot

  • Herkunft: griechisch
  • Bedeutung: Jehova ist Gott
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Elia oder Elias
  • Berühmte Namensvetter: Schauspieler Elliot Page hat in Filmen wie „Juno“ und „Inception“ sowie in der Fernsehserie „The Umbrella Academy“ mitgewirkt.
  • Höchste Popularität : Elliot erreichte 2017 in den USA den Höhepunkt auf Platz 161 und lag 2020 auf Platz 164.

Gabriel

  • Herkunft: hebräisch
  • Bedeutung: Gott ist meine Stärke, stark
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Gavri'el,
  • Berühmte Namensvetter: Der kolumbianische Schriftsteller Gabriel García Márquez wurde 1982 mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet.
  • Höchste Popularität: Gabriel gehört seit 2000 zu den 50 besten Jungennamen in den USA. Im Jahr 2020 rangierte er auf Platz 38.

Gustav

  • Herkunft: skandinavisch
  • Bedeutung: Königlicher Stab, Stab der Götter
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Gustav, Gus
  • Berühmte Namensvetter: Die zwischen 1914 und 1916 komponierte Orchestersuite „The Planets“ des englischen Komponisten Gustav Holst ist nach wie vor beliebt.
  • Höchste Popularität: Während Gustav im späten 19. Jahrhundert zu den Top 500 Namen gehörte, rangierte er 2020 auf Platz 3.063.

Fun Fact: Gustav der Riese erschien erstmals 1938 in einer animierten Adaption von „Das tapfere Schneiderlein“ der Gebrüder Grimm mit Micky Maus in der Hauptrolle.

Hjalmer

  • Herkunft: nordisch, skandinavisch
  • Bedeutung: Helm der Armee
  • Berühmte Namensvetter: Hjalmar und Ingeborg waren ein legendäres schwedisches Paar und Hjálmar ist eine isländische Reggae-Band.
  • Höchste Popularität: Hjalmer war der letzte unter den Top 1.000 Namen in den USA im Jahr 1902 und Hjalmar im Jahr 1889.

Harry

  • Herkunft: Deutsch
  • Bedeutung: Standesherr
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Henry
  • Berühmte Namensvetter: Prinz Harry, Herzog von Sussex, Enkel von Königin Elizabeth, Sohn von Prinz Charles und der verstorbenen Prinzessin Diana. Harry Potter und Harry Styles („Watermelon Sugar“) kommen mir auch in den Sinn.
  • Höchste Popularität: Harry gehörte vom späten 19. Jahrhundert bis 1917 zu den Top 20 Jungennamen in den USA und blieb bis 1956 unter den Top 100. Im Jahr 2020 belegte er Platz 720.

Hugo

  • Herkunft: Deutsch
  • Bedeutung: Geist, Intellekt
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Hugo
  • Berühmte Namensvetter: Hugo Chavez, der verstorbene Präsident Venezuelas, und Hugo Boss der Modewelt.
  • Höchste Popularität: Hugo erreichte 1881 in den USA Platz 263. Ab 2020 war es Platz 424.

Fun Fact: Im siebten „Harry Potter“-Roman geben Ron und Hermine ihrem Sohn den Namen Hugo.

Isaak

  • Herkunft: hebräisch
  • Bedeutung: Lachen
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: isaak
  • Berühmte Namensvetter: Isak Martinsson ist Spieledesigner und Komponist in Schweden.
  • Höchste Popularität: Ab 2020 war Isak die Nummer 19 in Schweden und die Nummer 4.141 in den USA. Isaac war jedoch auf Platz 39 in den USA.

Jack

  • Herkunft: Englisch
  • Bedeutung: Gott, ist gnädig
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: John, Johnkin zu Jankin zu Jack
  • Berühmte Namensvetter: Der amerikanische Schauspieler Jack Nicholson hat in so legendären Filmen wie „Easy Rider“, „One Flew Over the Cuckoo’s Nest“ und „A Few Good Men“ mitgespielt.
  • Höchste Popularität: Jack war in den letzten 140 Jahren fast immer unter den 100 besten Jungennamen in den USA. Es erreichte 1929–1930 seinen Höhepunkt auf Platz 14 und lag 2020 auf Platz 21.

Fun Fact: Der Kinderreim „Jack Sprat“ tauchte im 18. Jahrhundert in dem Buch „Mother Goose’s Melody“ auf, ist aber vermutlich älter.

Josef

  • Herkunft: Deutsch, Skandinavisch und Tschechisch
  • Bedeutung: Jehova wächst
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Joseph
  • Berühmte Namensvetter : Der Schweizer Sprinter Josef Imbach stellte im Viertelfinale der Olympischen Sommerspiele 1924 einen olympischen Rekord und einen inoffiziellen Weltrekord für die 400 Meter der Männer auf. Im Finale stolperte er und kam nicht ins Ziel.
  • Höchste Popularität: Im Gegensatz zu Joseph (der den größten Teil des letzten Jahrhunderts unter den Top 20 war) erreichte Josef 1984 seinen Höhepunkt auf Platz 663 und lag 2020 auf Platz 2.158.

Levi

  • Herkunft: hebräisch
  • Bedeutung: Beigetreten, angehängt
  • Berühmte Namensvetter: Der gebürtige Bayer Levi Strauss, der im Alter von 18 Jahren in die USA kam, patentierte 1873 zusammen mit seinem Partner Jacob W. Davis den bekannten Stil der Jeanshose, die seinen Namen trägt.
  • Höchste Popularität: Levi wurde 2009 auf Platz 85 einer der 100 besten Jungennamen in den USA und wurde stetig beliebter und erreichte 2020 Platz 18.

Louie

  • Herkunft: Deutsch und Französisch
  • Bedeutung: Renommierter Krieger
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Lewi, Louis
  • Berühmte Namensvetter: Prinz Philip's Onkel und Prinz Charles' Mentor, der verstorbene Lord Louis Mountbatten. Der Name des Sohnes von Prinz William und Prinzessin Kate, Prinz Louis, wird ausgesprochenLew-ee.
  • Höchste Popularität: Louie erreichte 1901 in den USA mit Platz 230 seinen Höhepunkt. 2020 lag er auf Platz 771.

max

  • Herkunft: Englisch und Deutsch
  • Bedeutung: Größte
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Maxx, Maximilian, Maxwell
  • Berühmte Namensvetter: Max Weber, Autor von „Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus“, war eine Schlüsselfigur in der Entwicklung der Soziologie.
  • Höchste Popularität: Max ist seit 1880 unter den Top 500 der US-Namen geblieben. 2011 erreichte es Platz 96 und lag 2020 auf Platz 147.

Fun Fact: Der Wolfsjunge Max im Kinderbuchklassiker „Wo die wilden Kerle wohnen“ kanalisiert seine Wut, um eine imaginäre Welt der „wilden Kerle“ mit „schrecklichen Zähnen“ und „schrecklichen Krallen“ zu erschaffen.

Melker

  • Herkunft: skandinavisch, schwedisch
  • Bedeutung: Stadt des Königs; 'König des Lichts'
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Melchor, Mel
  • Berühmte Namensvetter: Melker kommt von Melchior – nach westlich-christlicher Tradition der Name eines der im Matthäus-Evangelium erwähnten Weisen.
  • Höchste Popularität: Obwohl der Name Melker nicht in den US-Babynamenaufzeichnungen auftaucht, gab es seit 1915 48 Babys mit dem Namen Melchior.

Noah

  • Herkunft: hebräisch
  • Bedeutung: Sich ausruhen
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Noah
  • Berühmte Namensvetter: Noah Hawley hat die Fernsehserien „Fargo“ und „Legion“ erfunden und geschrieben.
  • Höchste Popularität: Noah kam erst 1995 in die Top 100 der US-Babynamen und erreichte 2013 Platz 1. 2020 war es Platz 2.

Fun Fact: Das Adjektiv „Noachian“ bezieht sich sowohl auf den biblischen Patriarchen Noah als auch auf seine Zeit und die Sintflut, vor der er eine Probe von jeder Art von Vögeln und „allem Gewürm der Erde“ rettete. Es wird auch bildlich verwendet, um modernere Wetterereignisse zu beschreiben.

Noel

  • Herkunft: Französisch
  • Bedeutung: Weihnachten
  • Berühmte Namensvetter: Englisch mit Sir Noël Peirce Coward schrieb mehr als 50 Theaterstücke und Hunderte von Liedern. 1970 wurde er zum Ritter geschlagen.
  • Höchste Popularität: Noel erreichte seinen Höhepunkt der Popularität in den USA in den 1930er Jahren. Im Jahr 2020 rangierte es auf Platz 415.

Otis

  • Herkunft: Deutsch
  • Bedeutung: Reich
  • Alternative Schreibweisen und Variationen: n/a
  • Berühmte Namensvetter: In seiner kurzen Karriere hat der amerikanische Sänger Otis Redding Klassiker wie „(Sittin‘ On) The Dock of the Bay“ und „Try a Little Tenderness“ aufgeführt. Aretha Franklins überarbeitete Version von Reddings Song „Respect“ wurde zu einem ihrer Signature-Songs. Redding starb 1967 bei einem Flugzeugabsturz.
  • Höchste Popularität: Otis war von 1995 bis 2014 unter den Top 1.000 Namen und klingt jetzt wie eine neue Wahl. Es kehrte 2015 in die Top 1.000 zurück, was vielleicht teilweise darauf zurückzuführen ist, dass Olivia Wilde und Jason Sudeikis ihren Sohn Otis nannten. 2020 war es die Nr. 649.

Theodor

  • Herkunft: griechisch
  • Bedeutung: Geschenk Gottes
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Theodor, Theo
  • Berühmte Namensvetter: Theodore „Teddy“ Roosevelt, 26. Präsident der Vereinigten Staaten, setzte sich leidenschaftlich für die Erhaltung natürlicher Ressourcen ein. Er gründete viele nationale Wälder, nationale Denkmäler, Nationalparks sowie Vogel- und Wildreservate.
  • Höchste Popularität: „Theo“ steht auf Platz 243 der offiziellen US-amerikanischen Liste beliebter Namen, die 2018 an mehr als 1.500 Jungen vergeben wurden

Leer

  • Herkunft: Altnordisch
  • Bedeutung: Weide
  • Alternative Schreibweisen & Variationen: Weide
  • Höchste Popularität: Es gibt (noch) keine Aufzeichnungen darüber, dass neugeborene Jungen in den USA Vide heißen, aber im Jahr 2020 rangierte dieser Name in Schweden auf Platz 88.