„Ich habe es mit meinem älteren Sohn Zimo vermasselt“, gibt Jill Li, Gründerin von, zu Eltern-Labor . Li und ihr Mann zogen mit ihrem damals sechsjährigen Sohn von Peking nach Portland, Oregon. Sie arbeitete Vollzeit in der Technik, balancierte die Mutterschaft und versuchte, das Richtige für die Entwicklung ihres Kindes zu tun.

Sie dachte, dass sie durch die Erziehung eines körperlich gesunden und akademisch fortgeschrittenen Kindes alles richtig machte. Aber jetzt weiß sie, dass ihr Fokus immer auf den „falschen“ Dingen lag, was Zimo zu kämpfen bereitete. „Ich hatte viele unrealistische Erwartungen an ihn. Er war unglücklich, nicht zuversichtlich. Es hat mich auch frustriert“, erklärt sie.

Li tat, was jede Mutter tun würde: Sie konsultierte das Internet. Aber was sie fand, gefiel ihr nicht. „Ich sah sofort, dass es so viele widersprüchliche Informationen gab, und ich hatte nicht die Bandbreite, um zu studieren und herauszufinden, was für meine Familie richtig war“, sagt sie. Also schloss sie.

Ich hatte das Gefühl, dass alles meine Schuld war. Ich erinnere mich an eine Nacht, nachdem meine beiden Kinder eingeschlafen waren, saß ich weinend auf dem Boden des Wohnzimmers. Und es fühlte sich an wie das Ende der Welt.

Als ihr ältester Sohn in der Schule mit Lernschwierigkeiten und Wutproblemen zu kämpfen hatte, gebar Li einen zweiten Sohn, Ethan. Sie war die einzige Bezugsperson für beide Kinder und war auf einem Karussell von Terminen zwischen der Schule, Ärzten, Therapeuten und Krankenhäusern. Dann wurde sie diagnostiziert Wochenbettdepression .

„Ich war verzweifelt“, teilt Li mit. „Ich hatte das Gefühl, dass alles meine Schuld war. Ich erinnere mich an eine Nacht, nachdem meine beiden Kinder eingeschlafen waren, saß ich weinend auf dem Boden des Wohnzimmers. Und es fühlte sich an wie das Ende der Welt. Ich glaubte, dass die Dunkelheit für immer in meinem Leben und ihrem Leben sein würde. Dieses Gefühl der Hilflosigkeit und Hoffnungslosigkeit begleitete mich wochenlang, und ich hatte fast nicht die Kraft aufzustehen, um mein Baby zu füttern oder meinen Großen zur Schule zu schicken.“

Ihre Freundin Bo Shao ermutigte sie, sich einer Zuhörergruppe anzuschließen, wo sie sich mit anderen Müttern in Einzelgesprächen unterhalten konnte. Dieser routinemäßige Chat und diese Gemeinschaft waren kathartisch und maßgeblich daran beteiligt, dass Li um eine Ecke bog. „Ich wusste nie, wie viele Emotionen ich zurückgehalten hatte oder wie gut es sich anfühlen würde, wenn sie erleichtert wären“, bemerkt sie.

Innerhalb von drei Monaten hatte Li wieder Energie und Hoffnung sowie Ratschläge erhalten, wie sie ihrem älteren Sohn helfen könnte. Sie sah sofort positive Veränderungen bei ihrem Sohn, als sie ihr Denken und ihre Prioritäten änderte.

Li wusste, dass sie Zugang zu Ressourcen erhalten hatte, die andere Eltern nutzen konnten, und wusste, dass dies ihr Leben verändert hatte. Sie wollte in der Lage sein, dasselbe für andere Eltern zu tun. Also gründete sie zusammen mit Shao Eltern-Labor , eine Ressource für Eltern, die eine App und Live-Support auf Abruf umfasst.

Das Duo wollte Eltern die Unterstützung bieten, die sie brauchen, so wie sie es brauchen, mit Formaten, die darauf abzielen, Eltern dort abzuholen, wo sie sind. „Alle Eltern haben unterschiedliche Schwellenwerte und wir berücksichtigen unterschiedliche Faktoren“, sagt sie. „Deshalb liegen die Inhalte, die wir auf Parent Lab teilen, in vielen verschiedenen Formaten vor.“

Sie können Kurse nach Themen wie Töpfchentraining oder Burnout als Eltern durchsuchen oder ein KI-gestütztes Tool verwenden, um beispielsweise eine schnelle Antwort auf gemeinsame Elternschaft oder Mobbing zu erhalten. Es gibt sogar interaktive Unterstützung in Form von Buchclubs, Webinaren und Meditationen. Der Inhalt ist auf verschiedene Arten verfügbar, sodass die Eltern wählen können, wie sie ihn konsumieren möchten.

Parent Lab denkt nicht nur darüber nach, wie Eltern die Inhalte konsumieren, sondern auch wann und warum. „Wir möchten, dass Eltern sich gestärkt, ermutigt und hoffnungsvoll fühlen, anstatt deprimiert und ängstlich zu sein“, erklärt sie

Ich wurde eine Mutter, die Elternschaft wirklich genießt. Es ist jetzt etwas, das angenehm und glücklich ist.

Die App tut dies durch einen evidenzbasierten Ansatz, was bedeutet, dass sie wissenschaftliche Experten und Forschung hinzuzieht, um ihre Ratschläge zu untermauern. Fast 200 Wissenschaftler wurden für die App konsultiert. Jeder Artikel wird durch die Linse eines der drei Schlüsselprinzipien der App durchdacht: menschliche und kindliche Entwicklung, Psychologie und Neurowissenschaften.

„Wir betonen alle drei in den Themen, die wir auf unserer Website und App abdecken, um sicherzustellen, dass Eltern einen vollständigen Überblick über die Erziehung haben“, bemerkt Li. „Es geht nicht nur um ‚Was ist los mit meinen Kindern?‘, sondern auch darum, dass Eltern versuchen, gut auf sich aufzupassen. Wie wichtig unsere Beziehung zu unseren Kindern ist, spielt letztendlich eine Rolle im Leben unserer Kinder.“

Die Veränderung in Lis Elternschaft war bedeutsam und hat sie und ihre Kinder positiv beeinflusst. „Das Bestätigendste kam letztes Jahr von meinem alten Sohn“, sagt sie. (Ihr Ältester, Zimo, ist jetzt 13, ihr zweiter Sohn Ethan ist jetzt 6, und sie wird im April 2022 ein drittes Baby bekommen.) Er sagte: „Mama, ich bin so glücklich, dass du diese Firma gegründet hast, weil du eine geworden bist viel bessere Mama.'“

Jetzt, wo sie mit Baby Nummer drei schwanger ist, fühlt sich Li als Elternteil und als Mitbegründerin und CEO sehr selbstbewusst und hofft, dass ihre Kinder von ihr lernen. „Ich möchte, dass meine Kinder sehen, wie energisch und engagiert ich mich für etwas bedeutungsvolles einsetze“, teilt sie mit. „Ich möchte, dass sie diesen Glanz in ihrem Leben finden und sich fragen: ‚Was ist der Sinn meiner Arbeit?‘ Ich möchte, dass sie die positive Veränderung sehen … und dass wir den Menschen Hoffnung bringen. Ich wurde eine Mutter, die Elternschaft wirklich genießt. Es ist jetzt etwas, das angenehm und glücklich ist.“

Hier erfahren Sie, wie sie Wochenendarbeit und Zeit mit der Familie in Einklang bringt, wie sie sich auf eine Geburt in weniger als 30 Minuten vorbereitet und wie sie und ihr Mann ihren Kindern die Hausarbeit beibringen.

Sehr gut / Christian Alzate / Jill Li

Jill Li und ihr Sohn

Sehr gut / Christian Alzate / Jill Li

7.00 bis 19.00 Uhr: Wie Chriselle Lim die Führung eines Unternehmens mit der Mutterschaft in Einklang bringt


Freitag

7:15 Uhr Ich werde von meinem jüngeren Sohn Ethan geweckt. Er klopft leicht an unsere Tür. Wenn ich zu schläfrig bin, antworte ich möglicherweise nicht und er spielt wieder alleine. Wenn ich meine Tür öffne, umarmt er mich fest.

Es ist jeden Tag die gleiche Routine mit dem gleichen Drehbuch von ihm: „Wir haben uns lange nicht gesehen, Mama!“ Und dann erzählt er mir, woran er sich aus seinem Traum erinnert. Manchmal teile ich meine auch.

7:25 Uhr Ich mache Bento-Boxen zum Frühstück und Mittagessen für meinen älteren Sohn Zimo. Wir haben ein Au-Pair-Mädchen, das sich um meinen jüngeren Sohn kümmert, während wir tagsüber arbeiten. Wir haben jeden Tag der Woche ein anderes Frühstück, darunter Frühlingszwiebelpfannkuchen mit Ei und Salat, klebrige Reisbällchen, gedämpfte Brötchen, Gyoza oder French Toast. Und immer eine Portion Obst!

Für die Mittags-Bento-Boxen ist Hühnchen-Curry der Favorit. Mein Jüngerer nennt sich selbst Vegetarier (er versucht, einer zu werden), also versucht er manchmal, das Huhn darin zu vermeiden. Ich gebe auch gebratenen Reis mit Gemüse oder Brötchen mit Schweinefleisch, Brötchen mit roten Bohnen, Potstickers, Ravioli oder Nudeln hinein. Und natürlich Obst.

8 Uhr Ich gebe Zimo einen Kuss und verabschiede mich vor unserem Haus. Mein Mann schickt ihn zur Schule. Ich frühstücke selbst und lese die Nachrichten. Normalerweise esse ich immer dasselbe wie meine Kinder, einschließlich Obst. Ich lese die „Huffington Post“, die „New York Times“ und manchmal Nachrichtenartikel aus „Nature“. Ich lese auch Sammelnachrichten von Apple News. Ich durchsuche auch die Top-Posts von Twitter. Ich achte auch darauf, meine Ansichten abzuwägen, also lese ich absichtlich auch „Fox News“ und die „New York Post“.

Ich gehe in meiner Nachbarschaft spazieren und höre bewusst nichts. Stattdessen konzentriere ich mich aufs Laufen. Ich achte darauf, dass meine Aufmerksamkeit auf jedes Ende meines Körpers gerichtet ist, damit sich meine Energie auf ausgewogene Weise auf meinen ganzen Körper ausbreitet. Auch der Rhythmus sollte konstant gehalten werden.

8:30 Uhr. Ich gehe in meiner Nachbarschaft spazieren und höre bewusst nichts. Stattdessen konzentriere ich mich aufs Laufen. Ich achte darauf, dass meine Aufmerksamkeit auf jedes Ende meines Körpers gerichtet ist, damit sich meine Energie auf ausgewogene Weise auf meinen ganzen Körper ausbreitet. Auch der Rhythmus sollte konstant gehalten werden.

Diese spezifische Art des Gehens, die als sensorische Praxis bekannt ist, habe ich von Rudolf Steiner gelernt. Er ist der Begründer der [pädagogischen] Waldorfpädagogik, sowie der Begründer der Biodynamik und der Anthroposophischen Medizin.

Ich gehe und schwimme absichtlich, um meinen Lieferprozess kürzer und einfacher zu gestalten. Mein Ziel bei der Lieferung von Ethan waren 30 Minuten, und am Ende war ich mit [der Lieferung] innerhalb von 15 Minuten fertig.

8:50 Uhr Ich beginne mit der Arbeit, indem ich E-Mails lese. Ich lege Wert darauf, meinen E-Mail-Posteingang jeden Tag zu leeren, sodass ich jeden Morgen beim Einchecken nur zwischen 10 und 20 E-Mails habe. Normalerweise dauert es morgens 20 bis 30 Minuten, bis Sie mit dem Lesen und Antworten fertig sind.

Ich blockiere den ganzen Tag über drei verschiedene Zeitfenster, die speziell für E-Mails reserviert sind: morgens, mittags und nachmittags, bevor ich von der Arbeit komme. Ich mache jede Runde 20 bis 30 Minuten.

Ich habe meinen Teammitgliedern mitgeteilt, dass ich es vorziehen würde, wenn Dinge mit unterschiedlichen Dringlichkeitsstufen über verschiedene Kanäle kommen. Äußerst dringende Dinge sollten über direkte Telefonanrufe erfolgen. Durchschnittlich dringende Probleme durchlaufen unseren Arbeitsplatz-Chat. Und es gibt keine Hektik durch E-Mails, gemäß meinen Routineplänen. Ich habe diese Taktik vor Jahren aus dem Buch „The 15 Commitments of Conscious Leadership“ gelernt und sie funktioniert ziemlich gut.

11 Uhr Ich mache eine Pause von der Arbeit und verbringe eine kurze Zeit mit Ethan in unserem Garten. Wir haben in letzter Zeit Gemüsesamen geerntet. Freitag, es war Gurke, Mais und Kirschtomate. Wir holen überreifes Obst ab und lagern es draußen.

11:15 Uhr Ich mache mich wieder an die Arbeit, mein letztes Zoom-Meeting für den Morgen. Es ist eine Diskussion über unsere aktuelle Partnerschaft mit einem Experten von uns. Normalerweise habe ich mich nicht den ganzen Tag hintereinander in Zooms, aber manchmal passiert es.

Ich mache mir einen Rhythmus mit Jobs unterschiedlicher Natur. Zum Beispiel Einzelarbeit wie Budgetierung, Routineberichte und das Erstellen von Decks für Investorentreffen oder Gruppenarbeit wie Diskussionen mit anderen Teammitgliedern. Ich sorge auch dafür, dass ich vor sehr wichtigen Meetings genügend Zeit zum Ausruhen, Gehen oder Meditieren habe. Ich versuche tatsächlich, jeden Tag 30 bis 40 Minuten lang zu schlafen, jetzt, wo ich in meinem zweiten Trimester bin.

12 Uhr Mittagspause und ein schnelles Mittagessen mit meinem Mann. Wer als Erster seine Morgenarbeit erledigt, bekommt die Aufgabe, das Mittagessen zu kochen. Normalerweise ist es wirklich schnell und einfach, wie Nudeln mit Gemüse und Eiern. Oder einfach das Gleiche vom Morgen, wie die Bento-Boxen, die ich für Kinder gemacht habe. Das Gespräch zwischen uns ist immer angenehm. Manchmal unterhalten wir uns über Neuigkeiten, die wir an diesem Morgen gelesen haben. Manchmal reden wir ein bisschen über die Arbeit.

13 Uhr Normalerweise beginne ich meinen Nachmittag damit, in einem ruhigen Raum alleine zu arbeiten. Konzentration lässt mich abkühlen und manchmal sogar energetisieren.

3 Uhr nachmittags. Ich spiele mit Ethan als Arbeitspause. Wir verbringen einige Zeit damit, in seinem Zimmer zu lesen. Während wir zusammenbleiben, lesen wir getrennt unsere eigenen Bücher. 3 Uhr nachmittags. ist auch Snackzeit.

3:30 Uhr Nachmittags. Zurück an die Arbeit. Zimo verabredet sich mit seinen Freunden in einem Skatepark. Wir leben in einer kleinen Stadt und die meisten seiner Klassenkameraden wohnen in der Nähe – innerhalb von 10 bis 15 Minuten. Er hat versucht, diese Routine, nach der Schule in den Skatepark zu gehen, seit Beginn dieses Schuljahres beizubehalten, und er hat sich wirklich bemüht, gut zu skaten.

Ich erstelle keine Spieltermine für meine Kinder. Für Zimo schmiedet er eigene Pläne. Und selbst wenn er keine Spieltermine hat, stört er mich nie, wenn ich arbeite. Für Ethan schlägt seine Lehrerin während der Schulzeit keine Spieltermine vor, weil die Arbeit in der Schule hart ist und sie möchte, dass sie sich gut ausruhen, wenn sie nach Hause kommen.

Nachdem er zurückgekommen ist und eine kurze besondere Zeit mit mir verbracht hat, geht er einfach weiter, um alleine zu lesen oder zu malen oder Klavier zu spielen, während Zimo an seinen Hausaufgaben oder seinem Saxophon arbeitet.

Sie lernen beide sehr gern Musikinstrumente, und es geschah auf magische Weise, ohne dass ich mich dazu drängte. Ethan spielt jeden Tag mehr als eine Stunde lang Klavier, indem er Software verwendet, sodass es für mich ziemlich einfach ist, bis 18 Uhr zu arbeiten. ungestört. Zimo liebt es auch zu kochen, also kocht er manchmal das Abendessen.

Ich bereite das Abendessen als Pausenzeit vor. Ich schneide Kohl, Paprika, Zwiebeln und Kartoffeln. Mein Partner kocht das Fleisch, weil ich leider in einem Stadium der Schwangerschaft bin, in dem ich mit Fleischzubereitung nicht wirklich umgehen kann, weil mich der Geruch und das Gefühl stören.

17:30 Uhr Heute Abend koche ich. Ich bereite das Abendessen als Pausenzeit vor. Ich schneide Kohl, Paprika, Zwiebeln und Kartoffeln. Mein Partner kocht das Fleisch, weil ich leider in einem Stadium der Schwangerschaft bin, in dem ich mit Fleischzubereitung nicht wirklich umgehen kann, weil mich der Geruch und das Gefühl stören. Um ehrlich zu sein, mein wunderbarer Partner kocht an den meisten Abenden das Abendessen für die Familie, also kann ich mich nicht beschweren!

18 Uhr Ich habe ein Meeting mit unserem neuen Übersee-Team. Es war 9 Uhr morgens, ihre Zeit in Hangzhou, China. Sie haben gerade einige aufregende Geschäftsmeilensteine ​​abgeschlossen und waren dabei, das Geschäft in Gang zu bringen. Es ist überraschend einfach, diese internationalen Teams zu koordinieren. Wir haben diese Treffen entweder am frühen Morgen, wie um 7:30 Uhr, oder später am frühen Abend, um 18:00 Uhr. Es passiert nur alle zwei Wochen, also ist es absolut machbar.

18:45 Uhr Abendessen, gekocht von meinem Ehemann. Er machte Curry und geschmortes Hähnchen. Er ist ein toller Koch! Er ist Chief Technology Officer und unterstützt mich bedingungslos in allen Belangen. Er ist mein bester Freund, der liebevolle und verspielte Vater meiner Kinder, der beste Koch, ein geschickter Handwerker und ein so kluges Mitglied meines persönlichen Buchclubs. Er hält sogar meine Hand beim Schlafen.

Was ich jeden Tag am meisten von ihm höre, ist: 'Du weißt nicht, wie sehr ich dich liebe.' Ich fühle mich als die glücklichste und glücklichste Frau der Welt.

19:15 Uhr Es ist Familienfilmabend. Die Bildschirmzeit ist in unserem Haushalt streng begrenzt. Bildschirme haben so viele negative Auswirkungen auf Kinder. Von all den Dingen, von denen ich wünschte, ich hätte sie früher auf meiner Reise als Eltern gewusst, ist dies ein wichtiges. Wir begannen, die Bildschirmzeit zu begrenzen, als wir anfingen, mit den Verhaltensproblemen meines älteren Sohnes zu arbeiten.

Als ich mich von Bildschirmen entgiftete, wurde mir klar, wie sehr es sich wirklich auf die Exekutivfunktion meiner Kinder auswirkt, die die wichtigste neurale Funktion ist, die Menschen dabei hilft, Emotionen zu regulieren und Pläne zu schmieden. Nach der Entgiftung wurde mir auch klar, wie viel mehr Kreativität Kinder haben könnten, wenn sie nicht ständig Zeichentrickfilme oder Filme schauen.

Es gibt jeden Freitag nach dem Abendessen nur einen Slot für die Bildschirmzeit, und es ist eine Familienveranstaltung. Wir schauen „Dr. Seltsam '' in dieser Woche. Ich überspringe dieses Mal einige Teile aufgrund eines Anrufs von meiner Cousine, die mich über den Tod meiner Tante an diesem Tag informierte. Es war ein trauriger Unfall und ich bin ziemlich geschockt. Anschließend rief ich meinen Vater, ihren Bruder, an, um ihn zu trösten. Es wird eine Trauernacht.

21:20 Uhr Es ist Schlafenszeit für die Kinder. Unsere normale Schlafenszeit für sie ist 20:30 Uhr. Freitag ist ein besonderer Tag für sie, da sie während der Woche so hart arbeiten, dass sie mit einer zusätzlichen Stunde Familienspaß belohnt werden. Für meinen jüngsten Ethan besteht die Schlafenszeit aus Gesichtwaschen, Zähneputzen und natürlich Geschichtenerzählen. Für Zimo ist es ein Bad [gefolgt von] einer großen Umarmung und einem Kuss.

21:30 Uhr Mein Partner und ich machen einen gemeinsamen Abendspaziergang. Wir machen die gleiche Art von Spaziergang, den ich morgens mache, aber auf 30 Minuten verkürzt. Ich versuche mein Bestes, zu Beginn und am Ende eines jeden Tages zu gehen.

Unsere normale Schlafenszeit für sie ist 20:30 Uhr. Freitag ist ein besonderer Tag für sie, da sie während der Woche so hart arbeiten, dass sie mit einer zusätzlichen Stunde Familienspaß belohnt werden.

22 Uhr Jetzt ist Schlafenszeit. Meine typische Schlafenszeit ist zwischen 22:30 und 18:30 Uhr. und 23 Uhr Ich unterhalte mich mit meinem Partner über das Leben meiner Tante und meine Trauer. Ich erzählte die Geschichte aus dem Leben meiner Tante, dann teilte ich meine Gefühle mit. Es ist kompliziert. Einerseits hat sie in ihrem Leben viel gelitten und ich bin fast erleichtert für sie. Andererseits bin ich traurig, dass sie noch nicht viel vom Leben genießen konnte und wir uns nicht einmal verabschieden konnten.

Mein Partner erinnert mich an unseren gemeinsamen Glauben darüber, ob das Ende des physischen Körpers das Ende des Lebens ist oder nicht. Wir glauben beide, dass es nicht so ist. Dieser Glaube wurde zusammen mit unserer spirituellen Praxis geformt. In vielen Fällen kann das Leiden in unserem Leben zum Lernen werden. Diese Gefühle sind sehr tröstlich für mich.

Samstag

7:45 Uhr . Ich werde von Ethan geweckt, mit dem gleichen Skript wie gestern. Man könnte sagen, er ist mein Wecker. Ich habe heute etwas länger geschlafen, wegen der Erschöpfung durch die Trauer und mein abendliches Meeting von gestern Abend. Da mein einziges Meeting heute früh beginnt, musste ich meinen morgendlichen Routinespaziergang ausfallen lassen.

8 Uhr Ich habe ein Meeting mit unserem Überseeteam und Zimo macht Frühstück für mich. Er macht mir Ramen mit einem Ei, was er oft macht. Er macht das meistens, wenn ich am Wochenende morgendliche Meetings habe. Dasselbe kocht er auch für seinen Bruder. Wir haben Glück in der Essensabteilung in unserem Haus.

11:17 Uhr Es ist das Ende meines seltenen Wochenend-Marathon-Meetings. Ich arbeite gerade an einer unerwarteten E-Mail-Anfrage von Investoren. Sie bitten um meine Meinung zu einem potenziellen neuen Portfoliounternehmen, in das sie investieren möchten. Ich habe zuvor im Bereich Risikokapital gearbeitet, also gebe ich ihnen meine Gedanken weiter.

11:50 Uhr Ich bin mit der Arbeit für heute fertig, hurra! Ich arbeite selten am Wochenende. Ich versuche wirklich, es nicht zu tun, weil ich sicherstellen möchte, dass meine Familie während meiner begrenzten arbeitsfreien Tage genug von mir genießt.

Wir nehmen die Kinder mit zu ihrem Lieblingsbuffet, dem Kumi-Buffet. Ich denke, was sie am meisten lieben, ist die Vielfalt der Speisen und die Möglichkeit, ihr eigenes Essen zu wählen.

12 Uhr Wir laden die Kinder zu ihrem Lieblingsbuffet namens Kumi Buffet ein. Es ist der Liebling meiner beiden Söhne. Ich denke, was sie am meisten lieben, ist die Vielfalt des Essens und die Möglichkeit, ihr eigenes Essen zu wählen, im Gegensatz zum tatsächlichen Geschmack der dort angebotenen Speisen.

13 Uhr Ich habe eine Einzelkonferenz mit Ethans Lehrer im Auto. Dies ist eine routinemäßige Eltern-Lehrer-Konferenz, die jeden Monat stattfindet. Da Ethan neu in der ersten Klasse ist, informiert mich sein Lehrer darüber, wie es ihm geht. Es geht ihm großartig.

14 Uhr Wir fahren mit den Kindern und der Tochter unseres Freundes in den nahegelegenen Oak Amusement Park. [Unsere Freundin] ist eine alleinerziehende Mutter, und wir bieten an, uns alle ein bis zwei Wochen um ihre Tochter zu kümmern, damit sie etwas Zeit für sich alleine hat oder sich ausruhen kann.

18 Uhr Wir sind wieder zu Hause und mein Partner kocht schnell ein gebratenes Reisgericht für die Familie, während ich ein Nickerchen mache.

18:40 Uhr Wir essen zusammen zu Abend und unsere alleinerziehende Freundin gesellt sich zu uns. Es ist ein schönes Abendessen. Sie ist sehr entspannt und glücklich nach einem ganzen Mittagsschlaf. Wir haben ein tolles Gespräch über lustige Dinge, die heute Nachmittag mit ihrer Tochter passiert sind, die super mutig und forschend war. Sie teilt auch ihre neuesten Entdeckungen in der Herstellung von handgemachter Bio-Seife. Sie versucht, das Spülmittel in meiner Küche durch ihre organische Formel zu ersetzen.

An fünf Tagen in der Woche erledigt Zimo Hausarbeiten wie die Reinigung des Essbereichs und der Küche und ist für die Spülmaschine zuständig. Heute ist seine Schicht.

Hausarbeit wurde vor zwei Jahren viel einfacher. Wir begannen, ihn beim Abwaschen des Geschirrs helfen zu lassen, und allmählich wuchs seine Verantwortung. Wir möchten, dass er das Konzept der Verantwortung versteht, was wir konsequent für uns und andere tun.

Konsistenz ist wichtig. Selbst wenn er nach einem Basketballspiel müde wird oder stattdessen bei einem Freund übernachten möchte, stärken wir die Beständigkeit, indem wir ihm erlauben, bei seinen Hausarbeiten um Hilfe zu bitten oder ihn sich im Voraus vorbereiten lassen, indem er einen Ersatz für sich findet.

Bei unserer „Chore-Philosophie“ geht es auch darum, den Arbeitsprozess zu verbessern und zu optimieren, damit das Ergebnis immer besser wird. Das ist ein Prozess, den wir gemeinsam mit ihm erarbeiten. Um zum Beispiel sicherzustellen, dass er nichts überspringt, erstellen wir gemeinsam eine Checkliste an einer Tafel. Um sicherzustellen, dass das gesamte Geschirr sauber ist, studieren wir das Geschirrspüler-Handbuch und durchsuchen YouTube, um herauszufinden, wie Geschirr, Schüsseln und Utensilien am besten platziert werden, damit sie sauber werden.

Um seine Arbeitsbelastung zu reduzieren, beobachtete er unseren Essenszubereitungsprozess und schlug verschiedene Möglichkeiten für Köche vor, um unordentliche Dinge direkt nach dem Gebrauch zu reinigen. All dies geschieht Schritt für Schritt und langsam. Als er sah, wie viel Fortschritt er in diesem einen Bereich machen konnte, war er ermutigt und wurde zuversichtlich, Aufgaben zu erledigen und Verantwortung zu übernehmen.

19:45 Uhr Ich mache meinen routinemäßigen Abendspaziergang am Flussufer, etwa eine Stunde lang. Meine beiden Kinder spielen auf einem örtlichen Spielplatz, und ich gehe um den Spielplatz herum, damit wir uns die ganze Zeit sehen können. Zimo überwacht und stellt sicher, dass Ethan sich nicht verletzt, während ich gehe.

20:45 Uhr Wir kommen nach Hause und alle gehen duschen, bevor wir mit unserer Schlafenszeitroutine beginnen, genau wie gestern Abend.

21:20 Uhr Unsere Kinder schlafen ein. Mein Partner und ich beginnen unsere Lesezeit. Wir sollten an einem wöchentlichen virtuellen Buchclub teilnehmen, aber er wurde in letzter Minute abgesagt. Wir lesen beide „Theosophie“, die darstellt, wie Rudolf Steiner die menschliche Entwicklung und Zusammensetzung sieht.

Unsere Neugier auf seine Arbeit wurde stärker, als wir miterlebten, wie sich unsere beiden Kinder in den letzten Jahren auf überraschende Weise entwickelt haben. Wir beschlossen, uns Mühe und Zeit zu widmen, um mehr darüber zu erfahren.

23:47 Uhr Bettzeit.

Sehr gut / Christian Alzate / Jill Li

Jill Li

Sehr gut / Christian Alzate / Jill Li

Wie sich Aya Kanai von Pinterest jeden Tag Zeit nimmt, um auf den Spielplatz zu gehen