Die zentralen Thesen

  • Der COVID-19-Impfstoff von Moderna hat von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) die vollständige Zulassung für Personen ab 18 Jahren erhalten.
  • Aufnahmen dieses Impfstoffs sind derzeit für Personen ab 18 Jahren erhältlich, aber Moderna hat mit klinischen Studien begonnen, um seine Anwendung bei Kindern und Jugendlichen zu untersuchen.
  • Die FDA hat eine Auffrischimpfung entweder des Pfizer-BioNTech- oder des Moderna-Impfstoffs für alle Erwachsenen ab 18 Jahren zugelassen. Der Pfizer-BioNTech Booster ist auch für Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren erhältlich.
  • Jüngste Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass der Impfstoff von Moderna möglicherweise einen dauerhafteren Schutz bietet als andere.
  • Der Moderna-Impfstoff scheint keine ernsthaften Risiken für Schwangere zu haben und wird von führenden US-Gesundheitsorganisationen für die Verwendung in der Schwangerschaft empfohlen.


Am 31. Januar 2022 erteilte die FDA die vollständige Zulassung für die Verwendung des Moderna-COVID-19-Impfstoffs bei Personen ab 18 Jahren. Der neu zugelassene Impfstoff wird als Spikevax bekannt sein.

Der Impfstoff von Moderna folgte Pfizer-BioNTechs als zweiter in den USA verfügbarer Impfstoff zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie. Der Moderna-Impfstoff wird von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) zum Schutz vor COVID-19 empfohlen.

Es ist weit verbreitet und bisher wurden in den USA mehr als 244 Millionen Dosen verabreicht. Hier ist alles, was Ihre Familie über den Moderna-Impfstoff wissen muss.

Wie ist es mit dem Pfizer-Impfstoff zu vergleichen?

Beide Impfstoffe werden mit mRNA-Technologie formuliert. Im Gegensatz zu anderen Arten von Impfstoffen, die eine Immunantwort auslösen, indem sie einen abgeschwächten oder inaktivierten Keim in den Körper injizieren, lehrt ein mRNA-Impfstoff unsere Zellen, wie sie ihre eigene Immunantwort auslösen können.

Dazu kodiert es einen Teil des Spike-Proteins auf der Oberfläche des Virus, das COVID-19 verursacht. Beide Impfstoffe werden in zwei Dosen verabreicht – im Abstand von drei Wochen beim Pfizer-Impfstoff und im Abstand von einem Monat (28 Tage) beim Moderna-Impfstoff .

Die FDA hat eine dritte Auffrischimpfung entweder des Pfizer- oder des Moderna-Impfstoffs für alle Personen ab 18 Jahren zugelassen. Der Pfizer-BioNTech Booster ist auch für Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren erhältlich.

Eine Auffrischungsdosis, die fünf Monate nach einer zweiten Impfung mit dem Pfizer- oder Moderna-Impfstoff oder zwei Monate nach einer Einzelimpfung erfolgen sollte Impfstoff von Johnson & Johnson (J&J). , wird von der CDC für alle berechtigten Erwachsenen dringend empfohlen. Von der FDA zugelassene Moderna-Booster werden in einer halben Dosis verabreicht.

Wenn Sie sich für eine COVID-19-Auffrischungsdosis qualifizieren, können Sie laut CDC sicher eine andere Marke eines von der FDA zugelassenen Impfstoffs erhalten als die, die Sie für Ihre früheren Impfungen erhalten haben. Das heißt, Sie können eine Moderna-Auffrischimpfung erhalten, auch wenn Sie zuvor den Pfizer- oder J&J-Impfstoff erhalten haben, oder Sie können eine Pfizer-Auffrischimpfung erhalten, selbst wenn Sie mit dem Moderna- oder J&J-Impfstoff begonnen haben. Sprechen Sie auf jeden Fall mit Ihrem Arzt darüber, ob das Mischen und Anpassen von Impfstoffen eine gute Idee für Sie sein könnte.

Frühe klinische Studien zeigten, dass beide Impfstoffe hochwirksam gegen COVID-19 sind, wobei Pfizer 95 % Schutz und Moderna 94,1 % Schutz bietet. Neuere Daten der CDC deuten darauf hin, dass der Moderna-Impfstoff einen dauerhafteren Schutz gegen COVID-19 bieten könnte.

Es zeigte sich, dass der Impfstoff von Moderna nach 120 Tagen zu 92 % wirksam bleibt, während die Wirksamkeit des Pfizer-Impfstoffs nach diesem Zeitraum auf 77 % abfällt. Beide Impfstoffe sind gegen die Ende 2021 vorherrschende Delta-Variante nicht ganz so wirksam.

Vorläufige Daten der Mayo Clinic deuten jedoch darauf hin, dass der Impfstoff von Moderna einen etwas besseren Schutz bieten könnte als der von Pfizer. Forscher ermitteln noch, wie gut die Impfstoffe von Moderna und Pfizer vor der Omicron-Variante schützen.

Was ist mit meinen Kindern?

Derzeit ist der Moderna-Impfstoff nur für Erwachsene ab 18 Jahren zugelassen. (Der Pfizer-Impfstoff kann Personen ab 5 Jahren verabreicht werden). Allerdings hat Moderna, wie Pfizer, vor kurzem begonnen klinische Versuche des Impfstoffs bei jüngeren Kindern.

Die COVID-19-Impfstoffdosierungen bei Kindern wurden in umfangreichen klinischen Studien ermittelt. „Jeder Impfstoff kann variieren“, sagt er Danelle Fisher, MD , Kinderarzt und stellvertretender Vorsitzender der Pädiatrie am Gesundheitszentrum von Providence Saint John in Santa Monica, Kalifornien.

Dr. Fisher weist auf die hin Grippeimpfung Ein Beispiel: Kinder unter 8 Jahren, die zum ersten Mal geimpft werden, müssen zwei Dosen im Abstand von vier Wochen erhalten. Danach erhalten sie genau wie Erwachsene eine Dosis pro Jahr.

Danelle Fisher, MD

Holen Sie Ihren Kindern eine Grippeimpfung, wenn sie noch keine bekommen haben. Niemand möchte zusätzlich zu COVID-19 die Grippe haben.

– Danelle Fisher, MD

Kann ich den Moderna-Impfstoff bekommen, wenn ich schwanger bin oder stille?

Die CDC und das American College of Obstetricians and Gynecologists (ACOG) empfehlen dass Schwangere gegen COVID-19 geimpft werden.

Schwangere wurden nicht in frühe klinische Studien mit dem Moderna-Impfstoff oder einem anderen COVID-19-Impfstoff aufgenommen. Moderna tritt jetzt auf klinische Versuche insbesondere die Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffs bei Schwangeren zu untersuchen.

Eine Vorstudie veröffentlicht in derNew England Journal of Medicinefestgestellt, dass der Moderna-Impfstoff kein ernsthaftes Risiko für Schwangere darstellt. Die Ergebnisse basierten auf dem V-safe-Smartphone-basierten Überwachungssystem der CDC und dem Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) der CDC, das Daten von 35.691 schwangeren Personen enthielt, die einen mRNA-Impfstoff erhalten hatten.

In einer Praxisberatung empfiehlt ACOG, dass auch stillende Menschen eine COVID-19-Impfung erhalten. Jüngste Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass stillende Frauen, die einen mRNA-Impfstoff wie den von Moderna erhalten haben, Antikörper in ihrer Muttermilch haben, die einen zusätzlichen COVID-19-Schutz für das Baby bieten können.

Was Sie erwartet, wenn Sie den Impfstoff erhalten

In einem Briefing-Dokument der FDA zum COVID-19-Impfstoff von Moderna werden die folgenden Symptome als mögliche Nebenwirkungen aufgeführt:

  • Schmerzen, Schwellung oder Rötung an der Injektionsstelle
  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Schüttelfrost
  • Fieber
  • Übelkeit und/oder Erbrechen

Was das für Sie bedeutet

Wenn Sie mindestens 18 Jahre alt sind, haben Sie Anspruch auf den Moderna-Impfstoff, der nachweislich einen sicheren und umfassenden Schutz gegen COVID-19 bietet, einschließlich der Delta-Variante. Der Impfstoff wird für schwangere und stillende Personen empfohlen, und Auffrischungsdosen sind für Erwachsene ab 18 Jahren erhältlich. Es ist wichtig, weiterhin andere COVID-19-Sicherheitsmaßnahmen zu befolgen, wie das Tragen einer Gesichtsmaske in öffentlichen Innenräumen und das Einhalten sozialer Distanz in überfüllten Umgebungen. Wenn Sie Kontakte knüpfen, versammeln Sie sich so oft wie möglich draußen.

So sprechen Sie mit Ihren Kindern über die COVID-19-Impfstoffe

Die Informationen in diesem Artikel sind zum angegebenen Datum aktuell, was bedeutet, dass neuere Informationen möglicherweise verfügbar sind, wenn Sie diesen Artikel lesen. Die neuesten Updates zu COVID-19 finden Sie auf unserer Coronavirus-News-Seite .