Viele Kinder sind jedes Jahr vom Wechsel der Jahreszeiten begeistert. Sie genießen die bunten Blätter, die frische Luft und den fallenden Schnee. Aber andere Kinder scheinen Schwierigkeiten zu haben, den Tag zu überstehen – besonders wenn die Tage kürzer und kälter werden. Anstatt die Veränderung zu genießen, scheinen diese Kinder gereizt, depressiv und müde zu sein.

Für einige Kinder ist diese schlechte Laune und reduzierte Energie das Ergebnis einer Art von Depression bekannt als saisonale affektive Störung oder SAD. Wenn sich die Stimmung Ihres Kindes jedes Mal im Herbst und Winter ändert, fragen Sie sich vielleicht, ob Ihr Kind auch SAD haben könnte. Im Voraus geben Experten Ratschläge, wie man diese verwirrende Diagnose verstehen kann.

Was ist eine saisonale affektive Störung?

Saisonale affektive Störung oder SAD ist eine Art von Depression, die typischerweise in den Herbst- und Wintermonaten auftritt. Es gibt jedoch eine kleine Anzahl von Menschen, die stattdessen im Frühjahr und Sommer an SAD leiden, sagt Dr. Mary Fristad, eine klinische Kinder- und Jugendpsychologin und Direktorin für akademische Angelegenheiten und Forschungsentwicklung am Nationwide Children’s Hospital. Insgesamt wird SAD im Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders, 5th Edition (DSM-5) als eine Art von Depression aufgeführt.

Mary Fristad, PhD

Die besten Daten zeigen, dass etwa 3 % der Kinder SAD erleben, mit einer Spanne von 1,5 % bis 5,5 %.

-Mary Fristad, PhD

Experten sind sich nicht sicher, was genau SAD verursacht, aber laut Dr. Fristad gibt es drei Haupttheorien darüber, warum es auftreten könnte. Beispielsweise kann an Tagen mit weniger Sonnenschein zu viel Melatonin im Körper vorhanden sein Kinder können entweder mehr schlafen oder versuchen, sich durch mehr Essen mit Energie zu versorgen. Es gibt auch die Vorstellung, dass der zirkadiane Rhythmus des Körpers desynchronisiert wurde, sowie den Gedanken, dass Menschen mit SAD weniger Serotonin haben.

Anzeichen und Symptome von SAD

Wenn es darum geht, SAD bei einem Kind zu erkennen, spiegeln die Symptome die anderer Arten von Depressionen wider. Der Unterschied besteht darin, dass SAD während einer bestimmten Jahreszeit auftritt und sich dann auflöst, wenn sich die Jahreszeiten ändern. Darüber hinaus ist jedes Kind anders, und bei manchen Kindern treten nicht unbedingt alle Symptome auf.

Mögliche Symptome von SAD

  • Ohne ersichtlichen Grund gereizt sein
  • Sich ungewöhnlich traurig fühlen
  • Das Interesse an ihren Lieblingsbeschäftigungen verlieren
  • Sehr wenig Energie haben
  • Veränderungen in den Essgewohnheiten erleben, insbesondere übermäßiges Essen
  • Müde sein und viel schlafen wollen
  • Sich hoffnungslos oder wertlos fühlen
  • Gedanken an Tod oder Selbstmord haben


Laut Dr. Fristad ist es wichtig zu beachten, dass wenn Kinder gereizt oder depressiv sind, es nicht immer so aussieht wie bei einem Erwachsenen. Zum Beispiel kann ein Kind, das reizbar ist, a Wutanfall , während ein Erwachsener nur mürrisch wäre.

Achten Sie auf die Stimmungen Ihres Kindes und was für es normal ist und was nicht. Wenn sich Ihr Kind nicht wie es selbst verhält, ist es an der Zeit, mit einem Arzt zu sprechen, um festzustellen, was die Veränderungen verursachen könnte.

Risikofaktoren für saisonale affektive Störungen

Meistens entwickelt sich SAD in den frühen 20ern einer Person, aber es tritt bei älteren Kindern und Teenagern auf. Insgesamt haben Kinder mit einer Familienanamnese von SAD oder solche, die dort leben, wo die Tageslichtstunden im Winter kürzer oder die Tage bedeckter sind, ein höheres Risiko, SAD zu entwickeln, sagt Dr. Fristad.

„Je näher Sie am Äquator sind, desto mehr Sonnenschein haben Sie im Winter“, erklärt sie. „Sie wollen sich also Ihre eigenen Wettermuster ansehen. Ich bin in North Dakota mit strahlend blauem Himmel aufgewachsen, wo es verlockend war, nach draußen zu gehen, aber in Ohio bietet der graue Himmel keinen großen Anreiz, hinauszugehen. Denken Sie an Ihren eigenen geografischen Standort und welche Art von Sonneneinstrahlung Sie haben.'

Wie wird eine saisonale affektive Störung diagnostiziert?

Wenn es um die Diagnose von SAD geht, schließen Mediziner oft zunächst medizinische Probleme aus, die dieselben Symptome verursachen können, sagt Dr. Fristad. Zum Beispiel könnte Müdigkeit oder Erschöpfung ein Zeichen für eine zugrunde liegende Erkrankung wie Hypothyreose, Hypoglykämie oder Mononukleose sein.

„Sie müssen sicherstellen, dass die Verhaltensänderung nicht durch etwas anderes verursacht wird und dass nichts physisch falsch ist“, sagt Dr. Fristad. „Zum Beispiel ein Mädchen in ihren frühen Teenagerjahren, das gerade erst angefangen hat Menstruation könnte anämisch sein, was die niedrige Energie verursacht. Wir brauchen eine sorgfältige Erklärung der Symptome, die wir sehen, bevor wir eine Diagnose stellen.“

Fachleute für psychische Gesundheit werden auch sicherstellen, dass die Dinge, die Ihr Kind erlebt, nicht mit etwas anderem in seinem Leben zusammenhängen, wie z Streit mit einem Freund oder mangelndes Interesse an der Schule. Wenn Sie darauf achten, wie sich Ihr Kind unter der Woche verhält, wenn es Schule hat, und an den Wochenenden, wenn es tun kann, was es will, können Sie feststellen, ob seine Stimmung durch Depressionen oder nur eine allgemeine Abneigung gegen die Schule beeinflusst wird.

„Wenn sie sich am Wochenende oder in den Ferien aufhellen, klingt das eher nach ‚Ich hasse Schulstörungen‘ und eher nach einer saisonal bedingten affektiven Störung“, erklärt Dr. Fristad.

Aber wenn ihre Stimmung unabhängig vom Wochentag konstant schlecht ist – und andere Erkrankungen ausgeschlossen wurden – könnte es sich um eine saisonale affektive Störung handeln. Letztendlich suchen die meisten Psychiater nach den folgenden Dingen, bevor sie ein Kind mit SAD diagnostizieren – zwei saisonale Episoden von Depressionen in den letzten zwei Jahren und viel mehr saisonale Episoden als nicht-saisonale Episoden im Laufe ihres Lebens.

Wie wird eine saisonale affektive Störung behandelt?

Sobald bei einem Kind SAD diagnostiziert wurde, können Ärzte eine Reihe verschiedener Behandlungen empfehlen. Die erste davon ist Lichttherapie oder Phototherapie, sagt Dr. Fristad. Bei dieser Behandlung wird ein spezielles Licht verwendet, das Tageslicht simuliert.

Die Person sitzt morgens und manchmal auch nachmittags 30 Minuten oder länger vor dem Licht, sagt sie. Manchmal bessern sich die Symptome je nach Schweregrad innerhalb weniger Tage bis Wochen.

Einige Kinder werden auch davon profitieren kognitive Verhaltenstherapie (CBT). Diese Behandlungsoption konzentriert sich auf herausfordernde negative Gedanken und Gefühle, die oft mit Depressionen verbunden sind, sowie Verhaltensänderungen. Wenn Ihr Kind also sagt, dass es im Winter nichts zu tun gibt, kann ein Psychiater diese Überzeugung in Frage stellen und Ihrem Kind helfen, eine Liste mit Dingen zu erstellen, die es an düsteren Tagen tun könnte.

Wie man Symptome lindert

  • Öffnen Sie die Jalousien in Ihrem Zuhause
  • Verbringe Zeit im Freien
  • Verwenden Sie einen „Morgendämmerungssimulator“, der nach und nach das Licht einschaltet
  • Planen Sie einen Winterurlaub in einem sonnigen Klima
  • Wende Lichttherapie an

Wenn andere Therapien und Interventionen nicht wirken, wird SAD manchmal mit Antidepressiva behandelt, um das Gleichgewicht von Serotonin und anderen Neurotransmittern zu regulieren, die die Stimmung Ihres Kindes beeinflussen. Sie müssen sich jedoch darüber im Klaren sein, dass bei einigen Kindern, die Antidepressiva einnehmen, ein erhöhtes Risiko für Selbstmordgedanken und -verhalten besteht.

Sie müssen wachsam sein und auf zunehmende Angst, Aufregung oder Gespräche über Tod und Sterben achten und sofort Hilfe suchen. Wenn Ihr Kind Antidepressiva einnimmt, müssen diese regelmäßig von medizinischem Fachpersonal überwacht werden.

Wenn Ihr Kind Suizidgedanken hat, wenden Sie sich an die Nationale Rettungsleine für Suizidprävention bei 1-800-273-8255 um Unterstützung und Unterstützung durch einen ausgebildeten Berater. Wenn sie in unmittelbarer Gefahr sind, rufen Sie 911 an.

Weitere Ressourcen zur psychischen Gesundheit finden Sie in unserem Nationale Helpline-Datenbank .

Tipps, wie Sie Ihrem Kind helfen können, mit SAD fertig zu werden

Wenn bei Ihrem Kind SAD diagnostiziert wurde, ist es wichtig, dass Sie es während der gesamten Behandlung unterstützen. Informieren Sie sich über die Störung und sprechen Sie mit einem Arzt darüber, wie Sie ihn unterstützen können.

Darüber hinaus können Sie zu Hause einige Strategien anwenden, die auch dazu beitragen können, einige ihrer Symptome zu lindern, sagt Tony Nader, MD, PhD, MARR, ein in Harvard ausgebildeter Arzt mit einem Doktortitel in Neurowissenschaften vom MIT. Hier sind einige Dinge, die Sie ausprobieren können.

Etablieren Sie eine Routine

Ein konsistenter Zeitplan für Mahlzeiten und Schlaf kann viel dazu beitragen, Stabilität im Leben Ihres Kindes zu schaffen. Plus, die Vorhersehbarkeit einer Routine kann Angst verringern und trainieren Sie Körper und Geist darüber, was Sie als nächstes erwartet.

Tony Nader, MD, PhD, MARR

Es ist sehr wichtig, eine regelmäßige Routine zu haben. Saisonale affektive Störungen führen dazu, dass Körper und Geist gestört werden und ihr Gefühl der Stabilität verlieren.

— Tony Nader, MD, PhD, MARR

Versuchen Sie daher, regelmäßige Essens- und Schlafenszeiten festzulegen. Sie sollten auch versuchen, diese Routine – im Rahmen des Zumutbaren – auch an den Wochenenden beizubehalten. Dies ermöglicht dem Geist und Körper Ihres Kindes zu wissen, was es zu erwarten hat, und kann ein Gefühl der Ruhe schaffen, wenn man weiß, was als nächstes passiert.

„Es braucht Stabilität und Routine – pünktlich schlafen und pünktlich essen, sogar pünktlich Sport treiben – das hilft sehr“, sagt Dr. Nader. „Gleichzeitig ist Abwechslung wichtig. [Mit einer Routine] fühlen wir uns zu Hause und der Körper hat einen Bezugspunkt, aber es wird auch langweilig, daher ist es wichtig, die Aktivitäten von Zeit zu Zeit zu ändern.“

5 einfache Schritte zu einem täglichen Familienplan

Geh raus

Da SAD so stark von Sonnenlicht – oder dem Mangel an Sonnenlicht – beeinflusst wird, ist es wichtig sicherzustellen, dass Ihr Kind jeden Tag etwas nach draußen geht. Auch wenn es nur um einen flotten Spaziergang mit dem Hund geht, ist es für Kinder wichtig, tagsüber draußen zu sein.

„Versuchen Sie sicherzustellen, dass Ihr Kind genug draußen ist, Zeit im Licht verbringt, das es braucht, und mit anderen spielt“, sagt Dr. Nader.

50 Aktivitäten, die Teenager und Familien in den kalten Monaten unternehmen können

Gesunde Gewohnheiten entwickeln

Wenn es um den Umgang mit saisonaler Depression geht, ist es wichtig, Ihrem Kind zu helfen, gesunde Gewohnheiten zu entwickeln, wie z. B. nahrhafte Mahlzeiten zu essen, viel Bewegung zu bekommen und eine gute Schlafhygiene zu praktizieren.

„Während der Mahlzeiten ist es am besten, im Sitzen zu essen und nicht fernzusehen“, erklärt Dr. Nader. „[Bringen Sie Ihrem Kind bei] darauf zu achten, was es isst. Mit anderen Worten: 'Was siehst du?' „Was schmeckst du?“ Sie sollten auch richtig kauen, sagt er. Dies sind einfache Dinge, aber sehr wichtig für die Stabilität des Systems.

„Worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten, verändert den Blutfluss in unserem Körper“, sagt er. „Aufmerksamkeit beim Essen ist wichtig, denn jetzt ist der ganze Körper beschäftigt und nicht mehr abgelenkt. Diese Geist-Körper-Beziehungen erfordern Aufmerksamkeit und helfen, Rhythmen auszugleichen.'

Auch Ruhe und Aktivität seien sehr wichtig, fügt Dr. Nader hinzu. Wenn Ihr Kind zum Beispiel den ganzen Tag in der Schule sitzt, dann ist die Nachtruhe nicht gesund, weil es den ganzen Tag über wenig Bewegung hatte.

Bringen Sie Ihrem Kind so früh wie möglich gesunde Gewohnheiten bei

Versuche es mit Transzendentaler Meditation

Transzendentale Meditation ist ein Weg, dem Geist zu erlauben, sich von oberflächlichem Denken zu ruhigeren Ebenen in sich selbst zu bewegen, sagt Dr. Nader, der auch Leiter der internationalen Organisationen für Transzendentale Meditation in mehr als 100 Ländern ist.

Letztendlich ermöglicht Meditation dem Geist und dem Gehirn, kohärenter und synchronisierter zu denken. Es ermöglicht auch dem Geist, zur Ruhe zu kommen und dem Körper, die Ruhe zu finden, die er braucht.

„Wenn es um transzendentale Meditation geht, können sogar Kinder im Alter von 5 Jahren diese Technik praktizieren“, sagt Dr. Nader. „Sie können es mit offenen Augen tun oder sie können gehen. Es ist eine tiefe, beruhigende Erfahrung und führt zu vielen wunderbaren Ergebnissen, einschließlich der Verbesserung vieler Verhaltensweisen bei Kindern.'

Wie Kinder und Jugendliche von Achtsamkeit profitieren können

Ein Wort von Verywell

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind mit saisonaler Depression zu kämpfen hat, sprechen Sie mit einem Arzt über Ihre Bedenken. Sie können Ihnen helfen, mögliche Erkrankungen auszuschließen, und Sie bei Bedarf an einen Psychologen überweisen.

Sie können auch Änderungen in Ihrem täglichen Lebensstil vornehmen, die, unabhängig von der Diagnose Ihres Kindes, ihm helfen können, seine Stimmung zu verbessern. Einige Strategien umfassen das Entwickeln einer Routine, das Gehen nach draußen, wenn das Wetter es zulässt, und die Teilnahme an transzendentaler Meditation.

Dinge, die Sie tun können, um die psychische Gesundheit Ihres Kindes zu verbessern