Durchfall ist eines der häufigsten Kinderprobleme in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt. Es kann beängstigend und gefährlich sein. Aber wenn Sie eine haben neugeboren oder Kleinkind, ist es nicht immer einfach, den Unterschied zwischen normalem Kot und Durchfall zu erkennen. Hier erfahren Sie, wie Sie feststellen können, ob Ihr Baby Durchfall hat, sowie Informationen über die Ursachen, Behandlungen und Gefahren von Durchfall bei Neugeborenen und Säuglingen.

Ursachen für babydurchfall

Illustration von Jessica Olah, Verywell

Durchfall erkennen

Normal Babykot kann eine Vielzahl von Farben und Konsistenzen haben. Es ist sogar typisch für Neugeborene, jeden Tag viele Stuhlgänge zu haben. Wie können Sie also feststellen, ob der Stuhlgang Ihres Babys normal ist oder ob Ihr Kind Durchfall hat?

Normaler Babykot kann gelb, hellbraun, braun oder grün aussehen. Es kann flüssig, weich, dick wie Paste oder geformter sein. Ein Baby kann mehrere Poopy-Windeln am Tag haben oder nur eine oder zwei. Was Sie in der Windel Ihres Babys finden, hat viel mit dem Alter und der Ernährung Ihres Babys zu tun.

Neugeborene können bei jedem Windelwechsel Stuhlgang haben, während ältere Kinder einmal täglich oder einmal alle paar Tage kacken können. Wie Sie Ihr Baby ernähren, wirkt sich auch auf seinen Stuhlgang aus.

Baby-Durchfall

  • Locker, nass, wässrig
  • Grüner oder dunkler als normal
  • Übel riechend
  • Blutig oder schleimhaltig

Gestillter Babykot

Wenn Sie stillen und der Kot Ihres Babys gelblich und weich oder flüssig mit kleinen Quark oder Samen darin ist, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Das ist typisch für gestillten Babykot, und es ist in Ordnung, wenn Sie es jedes Mal sehen, wenn Sie die Windel wechseln. Aber seit Muttermilch Der Stuhlgang kann locker und flüssig sein, es kann schwieriger sein, den Unterschied zwischen normalem Stuhlgang und Durchfall zu erkennen.

Formel Poop

Babys, die Säuglingsnahrung trinken, haben Stuhlgang, der dazu neigt, hellbraun bis braun zu sein. Sie sind oft dicker oder fester als Muttermilchkacke. Bei Säuglingen, die mit Säuglingsnahrung gefüttert werden, ist es normalerweise einfacher, die Veränderung des Stuhlgangs zu bemerken und Durchfall zu erkennen.

Kombination Poop

Wenn du Kombinationsfutter Ihr Kind sowohl Muttermilch als auch Säuglingsnahrung bekommt, werden die Kotwindeln eine Kombination der beiden oben genannten Arten sein. Nach einer Weile werden Sie in der Lage sein zu unterscheiden, was für Ihr Baby normal ist und was nicht.

Es gibt eine große Auswahl, wenn es um normalen Babykot geht. Es wird nur dann besorgniserregend, wenn Sie Veränderungen am normalen Kot Ihres Kindes bemerken. Ein lockerer oder wässriger Kot ist normalerweise kein Grund zur Sorge. Aber zwei oder mehr könnten Durchfall bedeuten. Beobachten Sie Ihr Baby also genau.

Ursachen

Ein Baby kann aus vielen Gründen Durchfall bekommen. Hier sind einige der allgemeinen Ursachen für Durchfall bei allen Babys zusammen mit einigen Ursachen im Zusammenhang mit dem Stillen und der Säuglingsnahrung.

Allgemeine Ursachen

Unabhängig von der Art der Ernährung kann sich bei jedem Kind aus verschiedenen Gründen Durchfall entwickeln. Hier ein Überblick über die häufigsten Ursachen.

  • Erkrankung : Viren, Bakterien, Pilzorganismen und Parasiten können Infektionen verursachen, die bei Kindern zu Durchfall führen. Kinder in Kitas und diejenigen, die Zeit mit anderen Kindern verbringen, können sich Keime einfangen, die sich leicht durch Kontakt miteinander oder Spielzeug verbreiten.
  • Feste Lebensmittel : Änderungen in der Ernährung Ihres Babys können zu Veränderungen im Stuhlgang Ihres Babys führen. Milchprodukte, Eier, Gluten, Erdnüsse und Schalentiere können Nahrungsmittelallergien und Empfindlichkeiten verursachen, die zu Durchfall führen.
  • Medikamente : Wenn Ihr Baby Medikamente wie Antibiotika einnehmen muss, kann dies zu Magenverstimmungen und weichem Stuhl führen.
  • Reisen : Genauso wie Erwachsene auf Reisen Durchfall bekommen können, können Kinder das auch. Säuglinge und Kleinkinder können ein noch höheres Risiko haben. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Reisen mit Kleinkindern .
  • Krankheiten : Einige Erkrankungen, wie z. B. Darmentzündungen, können Durchfall verursachen.
  • Zahnen : Das Zahnen selbst ist wahrscheinlich nicht die Ursache für Durchfall. Zahnende Babys nehmen jedoch alles in den Mund. Keime auf Spielzeug, Beißringen und kleinen Händen können leicht in den Körper Ihres Kindes gelangen und zu Krankheiten und Durchfall führen.
  • Unbekannt : Manchmal gibt es keine offensichtliche Ursache für Babydurchfall.

Gestillte Babys

Neben den oben genannten allgemeinen Ursachen können gestillte Babys aus einer Reihe von Gründen Durchfall bekommen. Hier ein Überblick über die häufigsten Gründe.

  • Diät : Einige Lebensmittel in Ihrer Ernährung können verursachen Allergien und Empfindlichkeiten bei Ihrem gestillten Baby. Kuhmilch, Schokolade, gashaltige Speisen, stark gewürzte Speisen und Koffein sind die Lebensmittel, die am wahrscheinlichsten ein Problem auslösen. Eventuell musst du auswerten Ihre Ernährung um herauszufinden, ob etwas, das Sie essen, den Durchfall Ihres Babys verursachen könnte.
  • Abführmittel : Stuhlweichmacher und einige milde Faserergänzungen oder volumenbildende Abführmittel können während der Stillzeit normalerweise sicher verwendet werden. Starke stimulierende Abführmittel können jedoch auf Ihr Baby übergehen und Durchfall verursachen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie während der Stillzeit ein Abführmittel einnehmen.
  • Entwöhnung (in den USA): Die Einführung neuer Lebensmittel in die Ernährung eines Säuglings kann aufgrund von Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien zu Magenproblemen führen. Kuhmilch ist ein häufiger Reizstoff, der bei jüngeren Kindern Durchfall verursachen kann. Wenn du bist Entwöhnung zu Säuglingsnahrung, denken Sie daran, dass viele Formeln aus Kuhmilch hergestellt werden.
  • Entwöhnung (in anderen Teilen der Welt): In einigen Regionen der Welt sind Gesundheit und Ernährung gefährdet. Kinder, die in diesen Gebieten leben, sind anfälliger für Krankheiten, Infektionen und Krankheiten, sobald sie von der Brust entwöhnt sind und nicht mehr die Nahrung erhalten schützende Eigenschaften in der Muttermilch gefunden.

Formula-gefütterte Babys

Neben den oben genannten allgemeinen Ursachen können Neugeborene und Säuglinge, die Säuglingsnahrung trinken, Durchfall aufgrund von Allergien und anderen Problemen entwickeln. Hier ist ein genauerer Blick auf die Ursachen für Durchfall bei Säuglingen, die mit Säuglingsnahrung gefüttert werden.

  • Allergien : Neugeborene können aufgrund einer Allergie oder Empfindlichkeit gegenüber der Art der Säuglingsanfangsnahrung, mit der sie beginnen, Durchfall bekommen. Viele Marken von Säuglingsnahrung werden aus Kuhmilch hergestellt, und das Protein in Kuhmilch kann bei Babys eine Nahrungsmittelallergie auslösen. Säuglinge können auch empfindlich auf Soja-basierte Formeln reagieren.
  • Kontamination : Keime können auf vielfältige Weise in Säuglingsnahrung gelangen. Das Pulver kann kontaminiert werden, es können Keime im Wasser sein, das Sie dem Pulver oder Konzentrat hinzufügen, und Organismen können wachsen, wenn die Formel nicht richtig gelagert wird.

Auswirkungen

Wenn ein Baby Durchfall hat, verlässt Flüssigkeit den Körper. Wenn das Baby mehr Flüssigkeit verliert, als es durch die Nahrungsaufnahme aufnimmt, kann es dehydrieren. Austrocknung bei Neugeborenen und Kleinkindern kann sehr schnell passieren. Hier ist eine Übersicht über Anzeichen von Dehydrierung, auf die Sie achten sollten.

Anzeichen von Austrocknung

  • Produzieren weniger als sechs nasse Windeln am Tag (24 Stunden)
  • Haben trockener Mund und Lippen
  • Fehlt Tränen, wenn das Baby weint
  • Essen schlecht
  • Haben eine versunkene oder nach unten gekrümmte weiche Stelle
  • Sein reizbar

Wenn Sie Anzeichen von Dehydrierung bemerken, rufen Sie sofort den Arzt an.

Behandlung

Die Behandlung von Durchfall bei Babys konzentriert sich darauf, das Baby mit Flüssigkeit zu versorgen. Wenn der Durchfall leicht ist, können Sie ihn oft selbst zu Hause behandeln.

Füttern Sie weiter

Das Wichtigste, was Sie tun können, um Durchfall bei Säuglingen zu behandeln, ist füttern Sie Ihr Baby weiter . Stillen Sie oder bieten Sie die Flasche häufiger an, während Ihr Kind weichen Stuhlgang hat, um zusätzliche Flüssigkeit zuzuführen.

Sie sollten die Fütterung nicht unterbrechen, um zu versuchen, den Magen Ihres Kindes auszuruhen. Ein Baby kann ohne Nahrung sehr schnell dehydrieren, besonders wenn das Baby durch Durchfall Flüssigkeit verliert.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Wenn Sie stillen und Ihr Kind die Nahrung gut zu sich nimmt, müssen Sie Ihrem Kind keine orale Rehydrierungsflüssigkeit wie Pedialyte geben, es sei denn, der Arzt hat Sie dazu aufgefordert.

Muttermilch enthält die Flüssigkeit und Ernährung Ihr Baby muss ersetzen, was es durch Durchfall verliert. Es gibt auch Antikörper in Ihrer Muttermilch, die Ihrem Baby helfen, Infektionen und Krankheiten abzuwehren.

Wenn Sie mit der Flasche füttern, verdünnen Sie die Säuglingsnahrung (oder Muttermilch) nicht, um Ihrem Kind zusätzliche Flüssigkeit zu geben. Füttern Sie Ihr Kind wie gewohnt. Sie sollten Ihrem Kind zusätzliche Flüssigkeiten wie Pedialyte nur geben, wenn Ihr Arzt es empfiehlt.

Der Arzt kann Ihrem Kind ein Antibiotikum verschreiben, wenn der Durchfall auf eine Krankheit oder Infektion zurückzuführen ist. Vermeiden Sie es in der Zwischenzeit, Ihrem Kind rezeptfreie Medikamente gegen Durchfall zu geben.

Medikamente gegen Durchfall können für Babys schädlich sein. Es ist also nicht zu empfehlen.

Pflege für Babys Haut

Verschmutzte Windeln können die Haut Ihres Babys reizen und einen Windelausschlag verursachen, also wechseln Sie nasse und schmutzige Windeln oft. Versuchen Sie, den Windelbereich Ihres Babys so sauber und trocken wie möglich zu halten.

Die Verwendung einer Windelsalbe nach jedem Wechseln kann beruhigend sein und der Haut Ihres Kindes eine schützende Barriere verleihen. Achten Sie darauf, Ihre Hände nach jedem Windelwechsel zu waschen, um die Ausbreitung von Keimen zu verhindern.

Achte auf Austrocknung

Achten Sie auf die oben aufgeführten Anzeichen von Austrocknung. Schwerer Durchfall, der zu Dehydrierung führt, kann eine Behandlung mit intravenösen (IV) Flüssigkeiten im Krankenhaus erfordern.

Üben Sie gute Hygiene

Abhängig von der Ursache von Durchfall kann er ansteckend sein und sich auf andere in Ihrer Familie ausbreiten. Waschen Sie also Ihre Hände, nachdem Sie die Windel Ihres Kindes gewechselt oder das Badezimmer benutzt haben, und erinnern Sie andere Familienmitglieder daran, dasselbe zu tun.

Wann Sie den Arzt rufen sollten

Durchfall kann für Neugeborene und Kleinkinder gefährlich sein, da er zu Austrocknung und Austrocknung führen kann Gewichtsverlust . Gelegentlicher loser Kot ist normalerweise kein Problem. Wenn Sie jedoch zwei oder mehr wässrige Stuhlgänge sehen, kann Ihr Baby Durchfall haben. Rufen Sie sofort den Arzt Ihres Babys an, wenn:

  • Sie haben ein Neugeborenes.
  • Ihr Kind Fieber oder andere Symptome zusammen mit Durchfall hat.
  • Im Kot Ihres Babys ist Blut.
  • Ihr Kind scheint Schmerzen zu haben.
  • Das Baby isst nicht gut.
  • Das Baby ist übermäßig schläfrig.
  • Durchfall verschwindet nicht innerhalb von 24 Stunden.
  • Sie bemerken eines der Anzeichen von Austrocknung.

Andere Überlegungen

Durchfall ist so häufig, dass es laut den Centers for Disease Control in den Vereinigten Staaten jedes Jahr bei Kindern unter fünf Jahren bis zu 35 Millionen Fälle von Durchfall und weltweit etwa 1,7 Milliarden Fälle gibt.

Babys und Kleinkinder können etwa zweimal im Jahr eine Durchfallepisode erleiden. Betroffen sind Kinder, die Säuglingsanfangsnahrung einnehmen, solche, die stillen, und Babys, die eine Kombination aus Muttermilch und Säuglingsanfangsnahrung einnehmen. Obwohl es einige Unterschiede gibt.

Studien zeigen, dass gestillte Babys seltener Durchfall bekommen als Säuglinge, die mit Flaschennahrung gefüttert werden. Denn Muttermilch ist voll davon Antikörper , schützt es Säuglinge vor einigen der häufigsten Kinderkrankheiten, einschließlich Durchfall.

Plus, wenn ein Baby ist Stillen , gibt es eine begrenzte Exposition gegenüber Organismen in Lebensmitteln und Wasser, die Mageninfektionen und Durchfall verursachen können.

Je mehr ein Baby stillt, desto mehr Schutz erhält es. Ausschließliches Stillen ist besser als Teilstillen , und Teilstillen schützt besser als Vollmilchnahrung.

Ein Wort von Verywell

Es ist ganz natürlich, sich um Ihr Neugeborenes oder Ihren Säugling Sorgen zu machen. Und der Stuhlgang eines Babys kann sicherlich ein Teil davon sein, besonders für junge Mütter. Von diesem ersten dicken, klebrigen, schwarzen Mekoniumkot bis hin zu den Veränderungen in Frequenz, Farbe und Textur der Bewegungen in den ersten Wochen und Monaten ist es sicherlich eine Lernerfahrung.

Der Bereich des Normalen kann überraschend sein. Es kann auch schwer zu erkennen sein, wann das Baby Darmprobleme wie Durchfall hat. Und auch wenn es anfangs beängstigend sein mag, bevor Sie es wissen, werden Sie ein gutes Verständnis dafür haben, was für Ihr Kind normal ist. Dann können Sie feststellen, wenn etwas von dieser Norm abweicht. Wenn Sie sich Sorgen machen oder Fragen haben, sollten Sie sich natürlich an den Arzt Ihres Babys wenden.