Gerade als Sie dachten, Sie hätten mit den Trinkgewohnheiten Ihres Babys einen angenehmen Rhythmus gefunden, scheint es plötzlich die ganze Zeit hungrig zu sein! Als frischgebackene Eltern machen Sie sich vielleicht Sorgen, dass Sie sie nicht ausreichend ernähren oder dass Ihre Muttermilchversorgung unzureichend ist. Sie fragen sich vielleicht sogar, ob Ihre Baby muss mit Beikost beginnen .

Die wahrscheinlichste Erklärung für ein ausgehungertes Baby ist, dass Ihr Kleines einen Wachstumsschub durchmacht. Periodische Wachstumsschübe (von einigen Tagen bis zu einer Woche) sind für Säuglinge völlig normal.

Während eines Wachstumsschubs kann Ihr Baby besonders hungrig, schläfrig und wählerisch sein. Sie sollten jedoch keine Krankheitszeichen wie Fieber oder Erbrechen aufweisen.

Was ist ein Wachstumsschub?

Ein Wachstumsschub ist ein plötzlicher Wachstumsschub Ihres Säuglings, der von einer kurzen Phase vermehrter Nahrungsaufnahme begleitet wird. Es mag den Anschein haben, als ob Ihr Baby über Nacht aus seinen süßen kleinen Schläfern herausgewachsen ist – und es könnte daran liegen, dass sie es tatsächlich taten.

Zusätzlich zum ununterbrochenen Essen ist Ihr Baby möglicherweise unruhiger als gewöhnlich und wacht häufiger aus Nickerchen auf nächtlicher Schlaf . Für Eltern kann sich ein Wachstumsschub wie ein endloser Fütterungszyklus anfühlen. Wachstumsschübe dauern oft ein paar Tage, können aber bis zu einer Woche dauern.

Wann treten Wachstumsschübe auf?

Stillende Mütter bemerken möglicherweise in den ersten Lebenswochen ihres Babys ein intensives Fütterungsmuster. Diese sind bekannt als Cluster-Feedings . Diese Fütterungen sind wichtig, um Ihre Milchproduktion aufzubauen und Ihrem Baby zu helfen, an Gewicht zuzunehmen.

Babys machen im ersten Lebensjahr viele Wachstumsschübe durch. Allein im ersten Monat kann es alle paar Tage oder sogar wöchentlich zu Wachstumsschüben kommen. Danach breiten sie sich weiter aus.

Sie könnten Wachstumsschübe in bestimmten Altersgruppen bemerken. Dies sind nur einige der typischen Altersgruppen, in denen Wachstumsschübe auftreten können, aber alle Babys wachsen und entwickeln sich einzigartig. Ein Wachstumsschub wird nicht unbedingt genau auf einer vorhergesagten Zeitachse stattfinden.

  • 6 Wochen
  • 8 Wochen
  • 3 Monate
  • 6 Monate
  • 9 Monate

Was tun während eines Wachstumsschubs?

Sie müssen die Fütterung Ihres Babys erhöhen, wenn es einen Wachstumsschub durchmacht. Solange Ihr Baby noch ein Neugeborenes ist, können Sie es füttern wann immer sie hungrig zu sein scheinen .

Wenn Ihr Baby älter als 6 Monate ist, fragen Sie Ihren Kinderarzt, wie Sie am besten mit nächtlichem Aufwachen umgehen. Ein älteres Baby muss nachts möglicherweise nicht häufig gefüttert werden, wenn es eine konstante Gewichtszunahme hatte.

Wenn Sie stillen, können Sie sicher sein, dass Sie während dieser Zeit nicht auf das Stillen verzichten müssen. Tatsächlich werden die Wachstumsschübe Ihres Babys helfen Erhöhen Sie Ihre Milchmenge .

Wann man sich Sorgen machen muss

Wenn Sie die nagende Sorge haben, dass Ihr Baby nicht genug zu essen bekommt oder dass etwas mit Ihnen nicht stimmt Milchproduktion , behalten Sie die Windelanzahl Ihres Kindes im Auge. Denken Sie daran: Was reinkommt, muss auch wieder raus!

Wenn Ihr Baby fünf Tage alt ist, sollten Sie jeden Tag fünf bis sechs durchnässte Windeln sehen. Nach dem fünften Tag wird Ihr Baby wahrscheinlich drei bis vier Stuhlgänge pro Tag haben (obwohl einige Babys seltener kacken).

Sie können auch eine Gewichtskontrolle durchführen. Sie können diese oft als kurzen Besuch der Krankenschwester planen, um zu sehen, ob die Zahlen auf der Waage steigen – ein gutes Zeichen dafür, dass das Wachstum Ihres Babys auf dem richtigen Weg ist.

Leitfaden für neue Eltern zum Stuhlgang von Babys