An dem Tag, an dem Sie erfahren, dass Sie schwanger sind, fangen Sie vielleicht an, verzweifelt nach Dingen zu suchen: Kann ich Käse essen, während ich schwanger bin ? Kann ich färbe meine Haare im ersten Trimester ? Und muss ich meine Schönheitsroutine auf rein natürliche und biologische Produkte umstellen?

„Es ist wichtig zu beachten, dass ‚saubere‘ Schönheit kein regulierter Begriff ist“, sagt Krupa Koestline, Chemikerin für saubere Kosmetik und Gründerin von KKT-Berater . 'Ab sofort liegt es weitgehend an Marken und Einzelhändlern, zu definieren, was sauber für sie bedeutet.'

Manche Menschen möchten vielleicht während der Schwangerschaft zu einer völlig natürlichen, ungiftigen, biologischen, „sauberen“ Schönheitsroutine wechseln. Es kann aus der Angst resultieren, dass eine bestimmte Zutat ihrem Baby Schaden zufügt, und natürlich aus dem Wunsch, das Allerbeste für ihr ungeborenes Kind zu wollen. Und sicherlich schadet es nicht, „sauberere“ Produkte zu wählen.

„Da es derzeit keine geregelte oder branchenweite Definition für ‚sauber‘ gibt, müssen Verbraucher die Zutatenliste überprüfen“, fügt Koestline hinzu. Hier wird es verwirrend und kompliziert. Einige Zutaten können unter mehreren Namen erscheinen. Beispielsweise wurden bestimmte orale Medikamente als unsicher eingestuft, während derselbe Inhaltsstoff in einer topischen Form vorliegtist sicher.

Die Antwort auf die Frage „Brauche ich eine saubere Schwangerschafts-Schönheitsroutine?“ ist kein einfaches Ja oder Nein. Hier erklären wir genau, was Sie darüber wissen müssen, ob Sie während der Schwangerschaft eine saubere Schönheitsroutine anwenden sollten oder nicht.

Was gilt als saubere Schönheit?

Wie also stellt eine schwangere Person ihre Routine auf „sauber“ um, wenn sie nicht genau weiß, was das bedeutet? „Nun, das ist das Problem dabei. Du kannst es nicht definieren. Es ist undefinierbar, weil es nicht real ist“, sagt er Dr. Amy Wechsler , ein in NYC ansässiger Dermatologe und Psychiater. 'Ich denke, es ist erfunden, und es hat keine richtige Definition.'

Dr. Wechsler verwendet zur Erklärung eine Lebensmittelanalogie. Bio-Lebensmittel sind in den Vereinigten Staaten eine regulierte Industrie. Es bedeutet, dass Lebensmittel auf eine bestimmte Weise angebaut werden und bestimmte Chemikalien nicht verwendet werden. Es gibt Standards und Regeln, die befolgt werden müssen, damit ein Lebensmittel als biologisch gekennzeichnet werden kann.

Clean Beauty ist ihrer Meinung nach nur ein Marketingbegriff. In den Vereinigten Staaten gibt es kein Produkt, das offiziell als „sauber“ eingestuft wird. „Es ist Marketingverrücktheit, und ich denke, es ist ein Versuch, Frauen Angst zu machen, damit sie bestimmte Produkte kaufen und andere nicht kaufen“, sagt Dr. Wechsler.

Sie fährt fort und erklärt, dass eine Person im Allgemeinen unabhängig davon, ob sie schwanger ist oder nicht, sich der Inhaltsstoffe der Produkte bewusst sein sollte, die in oder auf ihren Körper aufgetragen werden. Wenn Sie beispielsweise gegen ein bestimmtes Produkt allergisch sind, sollten Sie prüfen, ob es in Ihrer Hautpflege enthalten ist.

„Aber die Sache mit der Haut, die viele Menschen vergessen, ist, dass die Haut eine erstaunliche Barriere darstellt“, erklärt Dr. Wechsler. 'Seine Aufgabe ist es, die guten Dinge drinnen und die schlechten Dinge draußen zu halten - wenn nicht, wären wir tot.'

Obwohl es keinen staatlichen Standard für „saubere“ Schönheit gibt, haben es einige Einzelhändler auf sich genommen, bestimmte Inhaltsstoffe von Produkten, die sie verkaufen, zu „verbieten“. Sephora, Ulta und Credo, um nur einige zu nennen, haben eine Liste von „sauberen“ Marken, deren Produkte keine Dinge wie Parabene, Phthalate oder Triclosan enthalten. Dies ist ähnlich wie bei Whole Foods, das eine Liste mit „verbotenen“ Zutaten aus Artikeln hat, die sie verkaufen, wie gehärtete Fette, Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt, Aspartam, Sucralose und mehr.

Sollten Sie Ihre Routine während der Schwangerschaft ändern?

Obwohl es wichtig ist, sich bewusst zu sein, was Sie verwenden, bedeutet eine Schwangerschaft nicht unbedingt, dass Sie alles in Ihrem Badezimmer wegwerfen. Sie haben das Recht zu wählen, was für Sie am besten ist.

„Die Schwangerschaft ist eine äußerst dynamische Phase im Leben einer Frau, und es ist wichtig, darauf zu achten, welchen Produkten Sie sich und Ihr Kind aussetzen“, sagt Koestline. Ihr Hauptanliegen ist es, nach „potenziell hormonstörenden Inhaltsstoffen“ zu suchen.

Hormone und endokrine Disruptoren werden noch untersucht, aber einige Untersuchungen haben gezeigt, dass bestimmte Inhaltsstoffe die männliche und weibliche Fortpflanzung negativ beeinflussen, möglicherweise Krebs verursachen oder zu Schilddrüsenproblemen führen können. Disruptoren sind unter anderem synthetische Chemikalien und Inhaltsstoffe wie Phthalate, BPA, Triclosan und DDT.

Seien Sie sich bewusst, dass nur weil auf dem Etikett eines Produkts steht, dass es rein natürlich ist, dies nicht unbedingt bedeutet, dass es schwangerschaftssicher ist.

„Es gibt ein Missverständnis, dass saubere Produkte sicherer sind als herkömmliche Produkte. Das stimmt einfach nicht“, sagt er Joshua Zeichner, MD , außerordentlicher Professor und Direktor für kosmetische und klinische Forschung an der Abteilung für Dermatologie des Mount Sinai Hospital in New York City. „Der Begriff sauber bedeutet nicht chemikalienfrei. Alle Produkte enthalten Chemikalien, und Sie wissen es vielleicht nicht, aber sogar Wasser ist eine Chemikalie.“

Laut Dr. Zeichner ist ein chemikalienfreies Produkt ebenso wie der Begriff „sauber“ ein Marketingjargon, der den Käufer dazu bringen soll, ein Produkt als gesund oder sicher zu betrachten. Die Realität ist, dass alles auf der Erde, einschließlich der Menschen, wird aus Chemikalien hergestellt und Energie.

Joshua Zeichner, MD

Natürlich ist nicht immer besser. Schließlich ist Poison Ivy ganz natürlich.

— Joshua Zeichner, MD

Dr. Zeichner erklärt, dass Sie weder Zeit noch Energie aufwenden müssen, um Hunderte von Inhaltsstoffen für jedes einzelne Produkt, das Sie besitzen, nachzuschlagen. „Saubere Produkte sind eine großartige Option für Menschen, die sie verwenden möchten, aber Sie müssen Ihre Routine nicht ändern, wenn Sie schwanger werden“, sagt Dr. Zeichner. „Natürlich ist nicht immer besser. Giftefeu ist schließlich ganz natürlich.“

Sollten Sie beispielsweise in Ihrer gebrauchten Duschlotion ein „Paraben“ entdecken, besteht kein Grund zur Sorge. „Die meisten Dinge enthalten keine Parabene mehr, aber wenn Sie etwas auf Ihre Haut reiben, werden Sie von den meisten dieser Dinge keinen Blutspiegel [Messwert] erhalten“, sagt Dr. Wechsler. „Shampoos und Duschgele – sie sind nur für so kurze Zeit auf der Haut.“

Parabene werden seit fast 100 Jahren als Konservierungsmittel verwendet. Sie sind sehr häufig in Produkten wie Make-up, Shampoo und Feuchtigkeitscreme zu finden. Die FDA regelt nicht die Verwendung von Parabenen oder Konservierungsmitteln in Kosmetika. Auf der Website heißt es derzeit: „Zum jetzigen Zeitpunkt liegen uns keine Informationen vor, die belegen, dass Parabene, wie sie in Kosmetika verwendet werden, Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben.“

Vorteile, um Ihre Routine zu ändern
  • Weniger ist mehr, sagt Dr. Wechsler

  • Seelenfrieden

  • Es ist einfach, geprüfte Produkte von großen Einzelhändlern zu kaufen

  • Es schadet nicht, Produkte mit weniger Inhaltsstoffen zu verwenden

Nachteile der Änderung Ihrer Routine
  • „Sauber“ ist kein geregelter Begriff

  • Kostspielig und zeitaufwändig

  • Fehlende Daten für bestimmte Inhaltsstoffe

  • Kann von anderen Eltern beschämt werden, wenn sie keine rein natürlichen Bio-Produkte verwenden

Wie man saubere Schönheit kauft

Es ist auch nichts falsch daran, Ihre Schwangerschafts-Schönheitsroutine so anzupassen, dass sie einige optimierte Picks enthält.

Obwohl saubere Produkte je nach Marke unterschiedlich sind, haben einige Einzelhändler die anfängliche Arbeit geleistet, indem sie die Inhaltsstoffe eines Produkts untersucht haben. Das „Clean at Sephora“-Siegel wird nur an Produkte vergeben, die frei von sind eine Reihe von Zutaten einschließlich Parabene, Phthalate, Formaldehyde und Formaldehydfreisetzer, Oxybenzon, Kohlenteer, Hydrochinon, Triclosan und andere.

In ähnlicher Weise hat Ulta ein „ bewusste Schönheit“ Abschnitt für seine sauberen Marken. Diese Marken werden ohne Formaldehyd, Mineralöl, Parabene, Phthalate, Talk oder Triclosan hergestellt, um nur einige zu nennen.

Ich glaube Schönheit ist ein weiterer fantastischer Ort zum Einkaufen, da der Einzelhändler „sichere, ungiftige“ Produkte sowohl von Indie- als auch von Luxus-Beauty-Marken anbietet. Auf der Website von Credo wird behauptet, dass die USA auf Bundesebene nur 30 Inhaltsstoffe aus Hautpflege und Make-up verboten haben, während Credo über 2.700 verboten hat. Einige dieser verbotenen Inhaltsstoffe wurden mit Krebs, Hormonstörungen und Allergien in Verbindung gebracht und haben sich als giftig für den menschlichen Körper oder für die Erde erwiesen.

Denken Sie daran, dass, obwohl ein Produkt von einem bestimmten Einzelhändler als „sauber“ eingestuft wurde, dies nicht bedeutet, dass Sie völlig im Klaren sind. Sie könnten immer noch an einer allergischen Reaktion oder einem Hautausschlag durch einen bestimmten Inhaltsstoff leiden – selbst wenn es sich um einen rein natürlichen Inhaltsstoff handelt. Besprechen Sie alle Bedenken wie immer mit einem Dermatologen.

Kann ich Erdnussbutter während der Schwangerschaft essen?

Vermeiden Sie Retinol während der Schwangerschaft

Während es Tausende von schwangerschaftssicheren Schönheitsprodukten gibt, gibt es einige definitive No-Nos während der Schwangerschaft. Schwangere sollten Retinol und den Inhaltsstoff Isotretinoin (enthalten in Accutane) .

„Retinol/Retinoide sind sowohl in verschreibungspflichtigen als auch in rezeptfreien Formen erhältlich und werden hauptsächlich für Anti-Aging und Akne verwendet“, erklärt Rachel E. Maiman, MD ., ein vom Vorstand zertifizierter kosmetischer und allgemeiner Dermatologe.

Retinol kann in vielen Formen vorliegen und wird auf einem Inhaltsstoffetikett unter den folgenden Namen aufgeführt: Retinsäure, Retinylpalmitat, Retinaldehyd, Adapalen, Tretinoin, Tazaroten, Trifaroten und Isotretinoin. „Es gibt einen nachgewiesenen Zusammenhang zwischen der Verwendung von Retinoiden und einem erhöhten Risiko von Geburtsfehlern bei sich entwickelnden Babys“, sagt Herr Maiman.

Dr. Wechsler sagt, dass Accutane mit Geburtsfehlern in Verbindung gebracht wurde, also wird sie es nicht denjenigen verschreiben, die schwanger sind oder versuchen, schwanger zu werden. „Die einzigen zwei Dinge, die ich während der Schwangerschaft gegen Akne verschreiben werde, sind Finacea (Azelainsäure) und Erythromycin“, teilt Dr. Wechsler mit.

Etwas Salicylsäure ist während der Schwangerschaft unbedenklich, während hohe Konzentrationen dies nicht sind

Möglicherweise haben Sie einen Inhaltsstoff namens Salicylsäure in Akne- oder Hauterneuerungsprodukten gesehen. Salicylsäure wird allgemein als unsicher während der Schwangerschaft angesehen. Allerdings stimmen sowohl Dr. Maiman als auch Dr. Wechsler darin überein, dass das topisch angewendete Produkt in niedrigen Konzentrationen (z. B. 1%) ein sehr geringes Risiko darstellt.

„Es ist unwahrscheinlich, dass Salicylsäure Schaden anrichtet, wenn sie in geringen Konzentrationen topisch angewendet wird“, sagt Dr. Maiman. „Studien haben jedoch ergeben, dass hohe Dosen von Salicylsäure, wie sie in Peelings und oralen Medikamenten gefunden werden, während der Schwangerschaft vermieden werden sollten.“

Niedriger dosierte topische Produkte, wie Salicylsäure-Gesichtswaschmittel, die in der Drogerie verkauft werden, wurden vom American College of Obstetricians and Gynecologists (ACOG) als sicher gemeldet. Ein Forschungsartikel aus dem Jahr 2016 kam zu dem Schluss, dass ein geringes Risiko besteht, Salicylsäure während der Schwangerschaft zu verwenden, insbesondere wenn sie „lokal für eine begrenzte Dauer“ verwendet wird.

Sonnencreme kann und sollte während der Schwangerschaft verwendet werden

Dr. Wechsler sagt, dass weniger während der Schwangerschaft mehr ist, aber es gibt eine Sache, die jeder verwenden sollte. „Es ist wichtig, Sonnenschutzmittel zu tragen, da wir mit den erhöhten Östrogenspiegeln anfälliger für Dinge wie Melasma sind, das eine dunkle Pigmentierung ist“, sagt Dr. Wechsler. „Mit Sonnenschutz ist die Wahrscheinlichkeit dafür geringer.“

Dr. Maiman rät, einen mineralischen Sonnenschutz gegenüber einer chemischen Formulierung zu wählen und sich von Inhaltsstoffen wie Avobenzon, Homosalat, Octisalat, Octocrylene und Oxybenzon fernzuhalten, die übliche Inhaltsstoffe in SPF sind.

„Da Oxybenzon eine bekanntermaßen endokrin wirksame Chemikalie ist, besteht die Sorge bei der Anwendung in der Schwangerschaft darin, dass es die Hormone stören und Mutter und Kind dauerhaft schädigen könnte“, sagt Dr. Maiman. Wählen Sie stattdessen Sonnenschutzmittel mit Inhaltsstoffen wie Zinkoxid und/oder Titandioxid.

Das Endergebnis

Dr. Wechsler kommt zu dem Schluss: „Wenn Sie schwanger sind, gehört Ihr Körper nicht Ihnen. Fair, oder? Und so gibt es viele Dinge, die Sie nicht tun können, aber die gute Nachricht ist, dass es nur vorübergehend ist und Sie am Ende ein Baby bekommen.

Ob eine Person sich entscheidet, zu Clean Beauty zu wechseln, ist eine persönliche Angelegenheit. Jeder hat das Recht zu entscheiden, was das Beste für ihn und sein Baby ist. Ziehen Sie unbedingt Ihre eigenen Schlussfolgerungen aus der Forschung und wenden Sie sich bei weiteren Fragen und Bedenken an Ihren Arzt.

Was Sie während der Schwangerschaft vermeiden sollten: Ein umfassender Leitfaden