Wenn Sie Eltern eines Neugeborenen sind, fragen Sie sich vielleicht, wie Sie Ihr Baby während der Erkältungs- und Grippesaison am besten schützen können. Sie sollten die Richtlinien der American Academy of Pediatrics (AAP) befolgen, wie Sie Ihr Kind während der Grippesaison gesund halten können. Dazu gehört, dass Sie sich während der Schwangerschaft Ihren eigenen Grippeimpfstoff besorgen, da eine gewisse Immunität an Ihr Baby weitergegeben wird.

Die AAP empfiehlt, dass alle Babys, die sechs Monate oder älter sind, die Grippeimpfung zu Beginn der Grippesaison (bis Ende Oktober) erhalten. Babys unter diesem Alter sollten nicht geimpft werden, haben aber einen gewissen Schutz, wenn ihre Mutter während der Schwangerschaft eine Grippeimpfung hatte.

Für den besten Schutz sollten Sie auch darauf achten, dass alle Pflegekräfte und Familienmitglieder ebenfalls eine Grippeimpfung erhalten. Sie sollten über alle Impfstoffe auf dem Laufenden sein, insbesondere aber über Grippe und Pertussis (Keuchhusten), da dies die durch Impfung vermeidbaren Krankheiten sind, die Erwachsene in der Regel auf Babys übertragen. Lesen Sie das Neueste von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) über die Grippesaison 2020-2021 .

Eine Grippeimpfung kann Ihr Baby bei der Vorsorgeuntersuchung oder bei einem gesonderten Termin erhalten. Sie können auch viele begehbare Kliniken besuchen, sogar an Orten wie Ihrer örtlichen Apotheke, um sehr kostengünstige oder sogar kostenlose Grippeimpfstoffe für Erwachsene und Kinder ab drei Jahren zu erhalten. Wenn Sie schwanger sind oder stillen, ist es sicher (und empfohlen), den Grippeimpfstoff zu erhalten. Jeder ab zwei Jahren kann sich den Impfstoff entweder durch Injektion oder Nasenspray verabreichen lassen.

Spezielle Umstände

Die AAP ist zu dem Schluss gekommen, dass Grippeimpfstoffe selbst für Personen mit Eiweißallergien sicher sind, da die im Impfstoff gefundene Menge an Eiweißprotein die Rate anaphylaktischer Reaktionen nicht erhöht.

Die AAP empfiehlt auch, dass Eltern von Säuglingen mit besonderen Erkrankungen, einschließlich Sichelzellenanämie, Asthma, HIV oder Störungen des Immunsystems, besonders darauf achten, dass alle Betreuer und Familienmitglieder vollständig geimpft sind.

Viele Eltern fragen sich auch, ob es sicher ist, ihr Baby gegen Grippe impfen zu lassen, wenn das Baby krank ist und Fieber hat. Die AAP erklärt, dass es sicher ist, den Grippeimpfstoff zu erhalten, wenn das Baby eine leichte Krankheit wie eine Erkältung mit leichtem Fieber hat. Wenn Ihr Baby jedoch eine „mittelschwere bis schwere“ Krankheit oder Fieber hat, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, um zu sehen, ob er die Grippeimpfung zu diesem Zeitpunkt empfiehlt.

Grippeprävention

Was können Sie noch tun, um das Gripperisiko Ihres Babys zu verringern, insbesondere wenn es unter sechs Monate alt ist und noch keine Impfung erhalten kann? Diese Tipps können Sie befolgen, um gesund zu bleiben:

  • Stellen Sie sicher, dass jeder ab 6 Monaten, mit dem Ihr Baby Kontakt hat, gegen die Grippe geimpft ist.
  • Waschen Sie Ihre Hände häufig mit normaler Seife und Wasser. Antibakterielle Seife wird nicht empfohlen.
  • Händewaschen mit Wasser und Seife ist immer die bevorzugte Hygienemethode, aber wenn keine anderen Alternativen verfügbar sind, ein Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis r kann für Kinder über 24 Monate verwendet werden. Bei Kleinkindern unter zwei Jahren kann bei Bedarf ein Feuchttuch oder sogar ein mit Wasser getränktes Papiertuch zum Reinigen der Hände verwendet werden.
  • Stillen Sie, wenn möglich, da dies die Immunität Ihres Babys stärkt und helfen kann, eine Grippeinfektion abzuwehren, falls diese auftritt.
  • Halten Sie Oberflächen und Spielsachen, mit denen Ihr Baby in Kontakt kommt, regelmäßig desinfiziert und gereinigt (Sie können die Liste der AAP einsehen). empfohlene und sichere Reiniger zur Verwendung auf Oberflächen, die mit Ihrem Baby in Kontakt kommen).