Kazimierz Dabrowski war ein polnischer Psychologe, der die Theorie der positiven Desintegration entwickelte. Diese Theorie beinhaltet das, was Dabrowski „Übererregbarkeit“ oder „Überempfindlichkeit“ nannte, die in fünf verschiedenen Bereichen auftritt: dem Intellekt, der Vorstellungskraft, die Emotionen , die fünf Sinne und das neuromuskuläre System. Diese fünf Intensitäten erzeugen bei vielen leicht erkennbare Merkmale begabte Kinder .

Was ist intellektuelle Übererregbarkeit?

Die intellektuelle Übererregbarkeit ist durch eine intensive und beschleunigte geistige Aktivität gekennzeichnet. Das heißt aber nicht, dass es um schulische Leistungen geht. Stattdessen geht es um die Liebe zur Wahrheit und die Suche nach Verständnis. Hochbegabte Kinder mit dieser Übererregbarkeit sind zwar keine Leistungsträger in der Schule, aber dennoch zutiefst neugierig und interessiert am Lernen.

Zeichen dieser Übererregbarkeit sind ein hohes Maß an Neugier, tiefe Konzentration, die Fähigkeit zu anhaltender intellektueller Anstrengung und ein breites Spektrum an Interessen. Kinder mit dieser Übererregbarkeit neigen dazu, auf ihrer Suche nach Wissen begeisterte Leser zu sein. Sie sind auch ausgezeichnete Problemlöser und lieben es, Strategien zu entwickeln.

Diese Kinder stellen auch tiefe und bohrende Fragen, zum Beispiel Fragen nach Gott, dem Tod und dem Sinn des Lebens. Sie sind theoretisch und introspektiv und können sich mit bestimmten Problemen beschäftigen, oft mit moralischen Fragen.

Die Leute glauben oft, dass intellektuelle Übererregbarkeit dasselbe ist wie hohe Intelligenz, aber das ist es nicht. Kinder mit intellektueller Übererregbarkeit neigen dazu, sich für kulturelle Veranstaltungen, soziale Themen und das Erlernen neuer Theorien zu interessieren. Kinder ohne diese Übererregbarkeit oder mit einem geringeren Grad davon neigen dazu, solche Interessen nicht zu haben und können sich stattdessen durch praktische Intelligenz auszeichnen.

Leistungen
  • Fokussiert

  • Probleme lösen

  • Unabhängiges Denken

Schwierigkeiten
  • Die Schule ist vielleicht nicht herausfordernd genug

  • Kann anderen gegenüber ungeduldig und kritisch sein

  • Nachts schlecht einschlafen

Die Kehrseite der intellektuellen Übererregbarkeit

Kinder mit dieser Übererregbarkeit sind ausdauernde Lerner und Problemlöser. Sie sind ziemlich aufmerksam und bemerken Dinge, die andere leicht übersehen können. Sie können die intellektuelle Anstrengung aufrechterhalten, Fokus und Konzentration aufrechterhalten – wenn sie die Anstrengung für würdig erachten. Sie neigen dazu, ausgezeichnete Planer zu sein. Sie neigen auch dazu, unabhängige Denker zu sein und haben Spaß an Theorie sowie Metathinking (Denken über Denken). Diese Eigenschaften können Menschen mit intellektueller Übererregbarkeit zu hervorragenden Forschern machen.

Die Kehrseite der intellektuellen Übererregbarkeit

Wer diese Erregbarkeit hat, kann leicht von der Schularbeit abgeschreckt werden, wenn sie ihn nicht ausreichend fordert. Schließlich sind sie sehr neugierig und leben davon, neue Informationen zu lernen. Ihr Verstand ist immer aktiviert und so können sie ungeduldig werden mit denen um sie herum, die nicht mit ihnen mithalten können. Manchmal entpuppt sich diese Ungeduld als unsensible Kritik. Sie können auch so in ihre Gedanken vertieft sein, dass sie verpassen, was andere sagen – wie der Lehrer – besonders wenn es für sie nicht besonders interessant ist. Sie können andere auch unangemessen unterbrechen, weil sie ihre Aufregung über eine Idee nicht zurückhalten können. Diese Kinder haben nachts oft Probleme beim Einschlafen, weil sie ihr Gehirn nicht „abschalten“ können.

Was Sie als Eltern tun können

Verstehen Sie die intensive Neugier Ihres Kindes und tun Sie, was Sie können, um ihm zu helfen, zu lernen, woran es interessiert ist. Pflegen Sie ihre Leidenschaften , aber stellen Sie sicher, dass Sie sie auch an neue Lernthemen heranführen. Nehmen Sie Ihr Kind, wenn möglich, mit in Museen und Aquarien, aber schauen Sie sich auch die lokalen Gemeinschaftsprogramme an, besonders wenn Ihr Kind klein ist.

Obwohl begabte Kinder neugierig sind und alles lernen wollen, was sie können, wissen sie vielleicht nicht, wie sie die Antworten auf ihre Fragen finden sollen. Helfen Sie ihnen, das zu lernen. Dazu gehört die Suche nach geeigneten Websites im Internet und die Suche nach Büchern in der örtlichen Bibliothek. Sie können auch mit Ihrem Kind zusammenarbeiten, um die Informationen aufzuschreiben, die benötigt werden, um die Fragen Ihres Kindes zu beantworten. Ihnen zu helfen, die benötigten Informationen zu finden, gibt ihm das, was sie brauchen, um Konzepte zu verstehen, und ermöglicht es ihnen, die gesammelten Informationen zu synthetisieren.

Erinnern Sie Ihr Kind daran, dass Menschen unterschiedlich sind. Nicht jeder wird sich für die gleichen Themen interessieren und einige Leute brauchen vielleicht etwas länger, um Konzepte zu verstehen. Sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber, dass Kritik verletzend sein kann und nicht notwendig ist.

Verstehen Sie, dass es Ihrem Kind wirklich schwer fällt, nachts einzuschlafen, nicht weil es schwierig ist, sondern weil sein Verstand nicht aufhört zu arbeiten. Vielleicht möchten Sie Ihre nächtliche Routine ändern, um ihm zu helfen, sein Gehirn abzuschalten und einzuschlafen.