So wunderbar es auch ist, einen winzigen Menschen zu züchten, die körperlichen Anpassungen können sicherlich einen Tribut fordern. Dein Körper macht viel durch. Du träumst nicht nur, wenn es sich so anfühlt, als würdest du mehr als sonst krank werden.

Es ist üblich, dass Ihr Immunsystem während der Schwangerschaft schwächer wird, was Sie anfälliger für Krankheiten macht. Darüber hinaus sind Sie einem höheren Risiko ausgesetzt Harnwegsinfektion (HWI) zwischen sechs und 24 Wochen, wenn die Gebärmutter wächst und mehr Druck auf Ihre Blase ausübt, wodurch der Urinabfluss blockiert wird.

'Es ist eine gute Idee, mit der Einnahme eines Probiotikums zu beginnen [nachdem Sie erfahren haben, dass Sie schwanger sind], das hilft, die guten Bakterien in Ihrem Darm und Ihrer Vagina zu erhalten', erklärt sie Andrea Chisholm , MD, ein Board-zertifizierter OBGYN und Mitglied des Verywell Family Review Board.

Egal, ob Sie an einer Infektion der oberen Atemwege oder einer HWI festsitzen, es gibt eine Hauptbehandlung, die sie gemeinsam haben – Antibiotika. Die gute Nachricht ist, dass Antibiotika während der Schwangerschaft im Allgemeinen als sicher für Sie und Ihr Baby gelten. Hier sehen wir uns genauer an, warum Antibiotika während der Schwangerschaft verwendet werden, welche Vorteile sie haben und welche Sicherheitsvorkehrungen Sie treffen sollten.

Kann ich während der Schwangerschaft Erkältungsmedizin einnehmen?

Was sind Antibiotika?

Antibiotika sind Medikamente, die Infektionen bekämpfen, die durch Bakterien verursacht werden, das sind Keime, die in der Umwelt sowie innerhalb und außerhalb unseres Körpers leben. Die meisten Bakterien sind harmlos (oder sogar hilfreich), aber in einigen Fällen können sie Infektionen verursachen. Darren Salinger, MD, OBGYN aus KIDZ Medizinische Dienste in Florida, erklärt, dass die häufigsten Gründe für die Notwendigkeit von Antibiotika während der Schwangerschaft sind:

  • Akne-Behandlung
  • Hautinfektionen
  • Lungenentzündung
  • Nebenhöhleninfektion
  • Infektionen der oberen Atemwege
  • Harnwegsinfektionen (HWI)
  • Niereninfektionen
  • Streptokokken der Gruppe B Kolonisierung während der Wehen
  • Vorzeitige Wehen
  • Appendizitis
  • Erkrankung der Gallenblase (Cholezystitis)
  • Sexuell übertragbare Krankheiten (STDs)

Antibiotika werden nicht zur Behandlung von Virusinfektionen wie Grippe oder Erkältung eingesetzt. Die häufigsten Nebenwirkungen von Antibiotika sind Hautausschlag, Übelkeit, Durchfall und Pilzinfektionen.

Ist es sicher, Antibiotika während der Schwangerschaft einzunehmen?

Allgemein gelten Antibiotika als sicher. „Antibiotika sind bei vielen häufigen Infektionen wirksam und können während der Schwangerschaft eingesetzt werden“, bestätigt Dr. Salinger. Darüber hinaus deuten Untersuchungen darauf hin, dass etwa einer von vier schwangeren Frauen während der Schwangerschaft ein Antibiotikum verschrieben wird, was fast 80 Prozent der verschreibungspflichtigen Medikamente für schwangere Frauen ausmacht.

Dr. Salinger erklärt, dass Medikamente, einschließlich Antibiotika, in Risikokategorien eingeteilt werden, um festzustellen, ob sie es sind während der Schwangerschaft unbedenklich einzunehmen . Sie sind in die folgenden Kategorien eingeteilt:

  • Kategorie A und B : Medikamente, die für Schwangere als sicher gelten
  • Kategorie C : Medikamente, die als allgemein sicher gelten, aber nur bei Bedarf verwendet werden sollten, da Risiken bestehen
  • Kategorie D : Medikamente, von denen bekannt ist, dass sie potenzielle Schäden verursachen, aber eingenommen werden können, wenn der Nutzen größer ist als das Risiko eines Schadens
  • Kategorie X : Medikamente, die während der Schwangerschaft nicht angewendet werden sollten

Schwangerschaftssichere Antibiotika

Typischerweise werden Antibiotika der Kategorien A und B während der Schwangerschaft verschrieben. Laut Dr. Salinger umfasst die Liste der Antibiotika, die während der Schwangerschaft sicher angewendet werden können:

  • Penicilline , einschließlich Amoxicillin und Augmentin, zur Behandlung bakterieller Infektionen
  • Ampicillin , verwendet während der Wehen bei Menschen mit Gruppenbeta-Streptococcus-Kolonisierung
  • Vancomycin , verwendet in der Arbeit für Gruppe Beta-Streptococcus-Infektion mit eine Penicillinallergie
  • Cephalosporine , einschließlich Kelex, das bei bakteriellen Infektionen angewendet wird
  • Clindamycin , verwendet für bakterielle Infektionen
  • Makrobid (Nitrofuratoin) , verwendet für UTIs
  • Clindamycin-Creme, Metronidazol und Metrogel , verwendet für bakterielle Vaginose
  • Rocephin (Ceftriaxon) , verwendet für Tripper

„Es gibt ein paar Antibiotika, die man vermeiden sollte“, erklärt Dr. Salinger. 'Tetracyclin, das dazu führen kann, dass sich fötale Zähne gelb färben, und Streptomycin, das zu fötalem Hörverlust führen kann.'

Beide werden typischerweise zur Behandlung von bakteriellen Infektionen eingesetzt.

„In der Vergangenheit galt die Gruppe der Fluorchinolone genannten Antibiotika wie Ciprofloxacin oder Levofloxacin als unsicher in der Schwangerschaft“, fügt Dr. Chisholm hinzu. 'Jüngste Erkenntnisse deuten darauf hin, dass [sie] wahrscheinlich nicht schädlich sind, aber im ersten Trimester vermieden werden sollten.'

Jede Schwangerschaft ist anders. Wenden Sie sich bezüglich Ihrer Umstände unbedingt an einen Arzt, wenn Sie Fragen zur Einnahme von Antibiotika während der Schwangerschaft haben.

Kann ich Tylenol während der Schwangerschaft einnehmen?

Was ist, wenn ich Antibiotika nehme, bevor ich merke, dass ich schwanger bin?

Während viele Antibiotika während der Schwangerschaft als sicher gelten, warnt Dr. Salinger, dass insbesondere einige wenige mit einer erhöhten Fehlgeburt verbunden sind, wenn sie vor der 20. Woche eingenommen werden. Eine Studie aus dem Jahr 2017 ergab, dass Azithromycin (Z-Packung), Cipro und Bactrim (häufig bei Atemwegserkrankungen und Harnwegsinfektionen verwendet) die Risiko einer Fehlgeburt während des ersten Trimesters. Allerdings soll das Risiko sehr gering sein.

Wenn Sie eines dieser Antibiotika genommen haben, bevor Sie bemerkt haben, dass Sie schwanger sind, geraten Sie nicht in Panik – schließlich wussten Sie es nicht! Das Beste, was Sie tun können, ist, einen Termin mit Ihrem Arzt zu vereinbaren, um die nächsten Schritte zu besprechen und sicherzustellen, dass mit dem Baby alles in Ordnung ist.

Sicherheitsvorkehrungen

In einer Studie aus dem Jahr 2020, veröffentlicht inDas BMJhaben die Forscher Makrolide (eine bestimmte Klasse von Antibiotika während der Schwangerschaft) genauer unter die Lupe genommen. Sie fanden heraus, dass das Risiko für Geburtsfehler, insbesondere Herzfehler, höher war, wenn Makrolide anstelle von Penicillin im ersten Trimester verwendet wurden. Glücklicherweise wurde es festgestellt dass das Risiko noch recht gering ist.

Letztendlich sollte jedes Risiko gegen die ernsteren Probleme abgewogen werden, die für Babys entstehen können, deren Eltern nicht behandelt werden bakterielle Infektionen während der Schwangerschaft. „Wenn die Vorteile die Risiken überwiegen, dann können Sie [diese] Medikamente während der Schwangerschaft einnehmen“, sagt Dr. Salinger.

Als Vorsichtsmaßnahme sollten schwangere Personen die Einnahme von Makrolid-Antibiotika, einschließlich Clarithromycin und Azithromycin, vermeiden. Obwohl die Risiken möglicherweise nicht hoch sind, ist es immer am besten, ein sichereres Antibiotikum zu wählen, und Ihr Arzt kann Sie gegebenenfalls beraten Antibiotika sind erforderlich während Ihrer Schwangerschaft.

„[Eine] allgemeine Regel, wenn es um Antibiotika in der Schwangerschaft geht – stellen Sie sicher, dass eine tatsächliche Infektion diagnostiziert wird, die eine antibiotische Behandlung erfordert“, fügt Dr. Chisholm hinzu.

Kann ich TUMS während der Schwangerschaft einnehmen?

Wann kann ich die Einnahme von Antibiotika wieder aufnehmen?

Es ist sicher, die meisten Antibiotika nach der Geburt wieder einzunehmen, aber es gibt bestimmte Vorsichtsmaßnahmen, die Sie treffen müssen, wenn Sie stillen. Es ist wichtig sicherzustellen, dass das Arzneimittel, das Sie einnehmen, für Ihr Kind unbedenklich ist kann die Muttermilch passieren während der Fütterung.

Die CDC kam jedoch zu dem Schluss, dass die meisten verschreibungspflichtigen Medikamente während der Stillzeit sicher eingenommen werden können. Wenn es jedoch um Antibiotika geht, gibt es laut Dr. Chisoholm bestimmte Arten, die vermieden werden sollten.

'[Es wird] normalerweise empfohlen, Metronidazol und Tetracyclin während des Stillens zu vermeiden', sagt sie. Metronidazol wird häufig bei bakteriellen Infektionen der Vagina verwendet, und Tetracyclin wird häufig zur Bekämpfung von bakteriellen Infektionen wie Gastritis, Lungenentzündung und Chlamydien eingesetzt.

Natürlich ist es immer wichtig, mit Ihrem Arzt über alle Antibiotika zu sprechen, die Sie während der Stillzeit einnehmen möchten.

Ein Wort von Verywell

Während Harnwegsinfektionen und Atemwegserkrankungen während der Schwangerschaft schwierig sind, ist der Silberstreif am Horizont, dass die Behandlung mit Antibiotika als sicher für Sie und Ihr ungeborenes Kind gilt. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass ein Antibiotikum wahrscheinlich die beste Option ist, wenn das Risiko für Ihr Baby größer ist, wenn eine bakterielle Infektion unbehandelt bleibt.

Ein Gesundheitsdienstleister oder OBGYN ist die beste Ressource, wenn es um die Einnahme von Medikamenten während der Schwangerschaft geht. Konsultieren Sie sie daher vor allem zuerst, um sicherzustellen, dass Sie die sicherste Behandlung für Sie und Ihr Baby erhalten.

Kann ich Emergen-C während der Schwangerschaft einnehmen?