Erinnern Sie sich, als Sie sich während Ihrer Schwangerschaft für diese Deluxe-Hochstuhllehne angemeldet haben? Vielleicht hat es in einer Ecke Ihrer Küche oder Ihres Esszimmers gesessen und nur auf den Moment gewartet, in dem Ihr Baby endlich bereit ist, feste Nahrung zu testen. Dieser Moment wird endlich da sein, wenn sie sechs Monate alt sind oder Anzeichen für die Bereitschaft zu fester Nahrung zeigen.

Gemüse und Obst sind beliebte Optionen, um den Zug fester Nahrung in Gang zu bringen, aber Reis ist auch eine sättigende Option. Ja, Sie können Babys ab einem Alter von sechs Monaten mit Reis füttern. Aber es gibt einige Vorbehalte, auf die wir gleich eingehen werden.

Wann kann mein Baby Wasser trinken?

Was ist Reis?

Das mag zunächst wie eine dumme Frage klingen. Als Erwachsener konsumierst du wahrscheinlich oft Reis in der einen oder anderen Form. Du weißt natürlich, was es ist! Aber lassen Sie es uns ein wenig mehr aufschlüsseln.

Reis ist eigentlich der Samen einer Grasart namens Oryza sativa und es gibt buchstäblich Tausende verschiedener Arten. Sie haben Ihre langkörnigen, mittelkörnigen, kurzkörnigen Sorten sowie Vollkornreis oder raffinierten Reis. Es ist eine Quelle für Ballaststoffe, Magnesium, Mangan, die Vitamine B1 und B6, Selen und Phosphor. Und Ihr Baby kann all diese ernährungsphysiologischen Vorteile ernten, sobald es für den Hochstuhl bereit ist.

Ist Reis sicher für mein Baby?

Reis ist sicher für Babys, die mindestens sechs Monate alt sind, solange er zu einer für das Kind leicht zu schluckenden Konsistenz püriert wurde. Tanya Roman, MD, Leiterin der Pädiatrie bei Gemeindegesundheit von South Florida, Inc. , empfiehlt, ein Baby zuerst mit Reisbrei zu beginnen. Dies kann mit Muttermilch oder Formel für den einfachen Verzehr verflüssigt werden.

„Einige Babys können früher anfangen, Reisflocken zu essen; das hängt von verschiedenen Faktoren ab“, sagt Dr. Roman. „Das ist normalerweise etwas, das Sie mit Ihrem Kinderarzt besprechen würden. Aber meistens fangen Babys mit 6 bis 8 Monaten an, feste Nahrung zu sich zu nehmen.“

Wenn Sie wirklich darauf aus sind, Ihrem Kleinen echtes Zeug zu geben, nicht Reismüsli, sagt Dr. Roman, dass es in Ordnung ist, es mit Formel oder Muttermilch zu pürieren.

„Das hängt vom Alter des Babys ab“, erklärt sie. „Mit 6 Monaten können sie nur noch schlucken, also brauchen sie Dinge in pürierter Konsistenz. Deshalb werden die Leute stattdessen Reismüsli verwenden. Wenn Sie Reis so gekocht haben (wie ältere Kinder oder Erwachsene ihn essen), müssen Kinder normalerweise etwas älter sein, damit sie ihn gut kauen können, damit sie nicht ersticken.

Wann darf mein Baby Joghurt haben?

Vorteile des Gebens von Babyreis

Zugegeben, Reismüsli für Babys hat wenig bis gar keinen Nährwert. Seine Vorteile beschränken sich im Allgemeinen darauf, dass es leicht verdaulich und oft mit Eisen angereichert ist. Es ist jedoch eine gute Option, um Ihr Kind mit neuen Lebensmitteln und Texturen vertraut zu machen, und wenn Sie sich dafür entscheiden, pürierten Reis mit Muttermilch zu servieren, können Sie einige der ernährungsphysiologischen Vorteile nutzen, die Reis zu bieten hat.

Risiken, Babyreis zu früh zu geben

Das größte Risiko, Ihrem Baby zu früh Reis zu geben, besteht darin, dass sein Verdauungssystem möglicherweise noch nicht bereit ist.

„Aus diesem Grund wird empfohlen, alle festen Nahrungsmittel vor dem 4. Lebensmonat zu meiden“, sagt Emily Sylvester, MS, RD, LDN, IBCLC von NurtureTalk . „Die ersten paar Monate der Fütterung dienen wirklich dem Lernen und Experimentieren. Wenn einem Baby Texturen wie gekochter Reis zu früh, zu oft oder zu energisch angeboten werden und es noch nicht entwicklungsbereit ist oder sich damit unwohl fühlt, kann dies zu Nahrungsmittelaversionen führen.'

Es gibt auch Bedenken wegen Arsen in Reis. Aus diesem Grund ist es ratsam, zu überwachen, wie viel Reisbrei oder Reispüree Ihr Kind isst.

„Untersuchungen deuten darauf hin, dass Reis aus dem Boden einen erhöhten Gehalt an Arsen und giftigen Metallen aufweist“, sagt Sylvester. 'Reis, der von Babys in Maßen und in Abstimmung mit einer Vielzahl neuer Lebensmittel verzehrt wird, gilt jedoch als sicher.'

So erkennen Sie, ob Ihr 6-9 Monate altes Kind genug zu essen bekommt

Wann und wie man Reis einführt

Obwohl Reis nicht zu den acht häufigsten Lebensmittelallergien gehört, empfiehlt Sylvester dennoch, ihn wie jedes andere Lebensmittel einzuführen: mit einem Abstand von ein paar Tagen von jedem anderen neuen Lebensmittel.

„Reisflocken können zunächst allein angeboten und dann mit anderen Pürees und weichen Speisen gemischt werden“, sagt sie. „Babybrei hat als Ganzes größtenteils keinen großen Nährwert, aber wenn andere Lebensmittel mit hohem Eisengehalt noch nicht angeboten werden, wurde Reisbrei (und anderen Babybreien) Eisen hinzugefügt, um sicherzustellen, dass Babys ihren Eisenbedarf decken, während sie wachsen. '

Im Fall von Reiscrackern und -waffeln, die für Babys vermarktet werden, sagt Sylvester, dass diese als bewährtes Fingerfood angeboten werden können, weil sie praktisch in ihrem Mund zergehen. Diese Snacks haben jedoch wenig bis gar keinen Nährwert und sollten daher nicht als Mahlzeitenersatz betrachtet werden.

Wann darf mein Baby Eier essen?

Welche Menge Reis sollte ich meinem Baby geben?

Dr. Roman sagt, dass es bestimmte Standardmengen an Reis oder Reisflocken gibt, die Sie Ihrem Kind geben können. Dies ist einer der Gründe, warum sie dringend zu einer ausgewogenen Ernährung Ihres Babys ermutigt.

'Empfehlenswert ist es, Reis mit anderen Getreidearten wie Gerste, Hafer und anderen Mehrkornprodukten sowie Gemüse und Obst abzuwechseln', rät sie.

Ein Wort von Verywell

Wenn Ihr Baby 6 Monate oder älter ist, freuen Sie sich, denn Sie können anfangen, Ihre Liebe zu Reis mit ihm zu teilen. Beginnen Sie entweder mit Reisflocken oder Reis, der mit Säuglingsnahrung oder Muttermilch zu einer glatten Konsistenz püriert wurde. Stellen Sie sicher, dass es Teil einer ausgewogenen Ernährung mit anderem Getreide sowie Obst und Gemüse ist.

Es ist auch wichtig, neue Lebensmittel separat einzuführen und sie einige Tage voneinander zu trennen. Dies wird Ihnen helfen, mögliche Nahrungsmittelallergien zu identifizieren. Wenn Sie Bedenken haben, wann, wie oder was Sie mit der Fütterung Ihres Babys mit Reis beginnen sollen, sprechen Sie mit ihrem Kinderarzt, um sich beraten zu lassen. Jedes Kind ist anders und sein Gesundheitsdienstleister kann am besten auf seine Ernährungsbedürfnisse eingehen.