Wenn Sie sich jemals die Unterhaltungen Ihres Teenagers über Text angesehen oder gesehen haben, wie sie sich unterhalten sozialen Medien , es besteht eine gute Chance, dass es Zeiten gab, in denen Sie keine Ahnung hatten, wovon sie sprechen. Akronyme und Abkürzungen in sozialen Medien können sich wie eine andere ganze Sprache anfühlen.

Aber es ist wichtig zu lernen, was einige dieser Abkürzungen bedeuten. Die Überwachung der Online-Aktivitäten Ihres Teenagers ist nicht hilfreich, wenn Sie nicht verstehen können, was Ihr Teenager sagt. Sie könnten zulassen, dass ungesunde Gespräche direkt vor Ihnen stattfinden.

Obwohl Sie Ihren Teenager nicht ausspionieren möchten, ist es wichtig, über die Social-Media- und Smartphone-Aktivitäten Ihres Teenagers auf dem Laufenden zu bleiben. Informieren Sie sich über die gebräuchlichsten Akronyme für soziale Medien und Slang So können Sie sich der Gespräche bewusst sein, die Ihr Teenager führt.

Gängige Akronyme für soziale Medien und SMS

Akronyme für soziale Medien und SMS sind meistens harmlos, aber manchmal können sie auf rote Fahnen hinweisen. Hier sind die gängigsten Social-Media-Akronyme, die Teenager verwenden, um miteinander zu kommunizieren.

Üblicherweise harmlos

143 : Ich liebe dich

2 TAG : Heute

4EAE : Für immer und ewig

VON : Als f---

DNS : Jeden Tag jetzt

AFAIK : Soweit ich weiss

AFK : Nicht am Computer

Geldautomat : Im Augenblick

BFN : Tschüss für heute

ER WAR : Bis später / Viel Glück / Lachend ausbrechen

BRB : Ich komme gleich wieder

Übrigens : Übrigens

CTN : Kann jetzt nicht sprechen

DM : Direktnachricht

DWBH : Mach dir keine Sorgen, sei glücklich

F2F oder FTF : Angesicht zu Angesicht

FOMO : Angst außen vor zu bleiben

FWIW : Für das, was es wert ist

GAL : Hast du nichts anderes zu tun

Vereinigtes Königreich : Auf Wiedersehen

DD : Gute Partie

VIEL GLÜCK UND VIEL SPASS : Viel Glück und viel Spass

GTG : Ich muss gehen; gut zu gehen

H8 : Hassen

RECHTS : Umarmungen und Küsse

HAND : Einen schönen Tag noch

HMU : Schlag mich an

HTH : Hoffe, das hilft / Ich helfe gerne / Wie das h---

HW : Hausaufgaben

ICYMI : Falls Du es verpasst hast

IDK : Ich weiß nicht

IIRC : Wenn ich mich richtig erinnere

IKR : Ich weiß es schon gut?

ILY / ILU : Ich liebe dich

IM : Sofortnachricht

meiner bescheidenen Meinung nach : Meiner ehrlichen Meinung nach / Meiner bescheidenen Meinung nach

Meiner Meinung nach : Nach meiner Meinung

IRL : Im echten Leben

IU2U : Es liegt an dir

IYKWIM : Wenn du weißt, was ich meine

JK : Nur ein Scherz

J4F : Nur zum Spaß

JIC : Nur für den Fall

JSYK : Nur damit du es weißt

KFJ : Kuss für dich

L8 : Spät

LMAO : Lachend mein a-- aus

LMK : Gib mir Bescheid

lol : Laut auflachen

LSR : Verlierer

MIRL : Treffen Sie sich im wirklichen Leben

nicht : Mama über die Schulter

ANBINDUNG : Keine gute Idee

NM : Egal / Nicht viel

NMU : Nicht viel, du?

Z.B : Kein Problem

NTS : Notiz an mich selbst

OIC : Ach ich verstehe

OMFG : Oh mein F ------ Gott

OMG : Oh mein Gott

ORLY : Ach, tatsächlich?

OT : Off-topic

OTP : Am Telefon / One True Pairing

P911 : Elternalarm

PFOTE : Die Eltern sehen zu

PCM : Bitte ruf mich an

DIE BRÜCKE : Elternteil im Zimmer

PLS oder PLZ : Bitte

PPL : Menschen

Pos : Eltern über Schulter / Stück Scheiße---

PTB : Bitte zurücksenden

QQ : Crying (Diese Abkürzung erzeugt ein Emoticon im Text; es wird oft sarkastisch oder als Teil von Trash Talk in Videospielen verwendet.)

KREBS : Zufälliger Akt der Freundlichkeit

R : Wahres Leben

RN : Im Augenblick

rofl : Sich vor Lachen auf dem Boden wälzen

RT : Retweeten

LEBENSMITTEL : Bist du in Ordnung?

SMH : Kopfschütteln

SOS : Jemand über die Schulter

SRSLY : Ernsthaft

SSDD : Gleiches Zeug, anderer Tag

STFU : Halt die Schnauze

IHR : Verdächtig

SCHWACH : Versiegelt mit einem Kuss

SWYP : Also, was ist Ihr Punkt?

SYS : Bis bald

Tuberkulose : Fortgesetzt werden

Vielen Dank : Danke

ZEIT : Tränen in meinen Augen

TL; DR : Zu lange, nicht gelesen

TMI : Zu viel Information

TMRW : Morgen

Spreche mit dir später : Wir sprechen später

SIE oder HIER : Danke

VSF : Sehr trauriges Gesicht / sehr schwer f------ (in großen Schwierigkeiten)

WB : Willkommen zurück

WTH : Was zum H---

WTF : Was zum F---

WTPA : Wo ist die Party?

WYCM : Wirst du mich anrufen?

YGM : Du verstehst mich (du verstehst mich)

YOLO : Man lebt schließlich nur einmal

IST : Gern geschehen

ZOMG : Oh mein Gott (nachdrücklich)

Mögliche rote Fahnen

ASL : Alter/Geschlecht/Ort / 'Als h---'

FWB : Freunde mit Vorteilen (Freunde, die gelegentlich Gelegenheitssex haben)

FYEO oder 4YEO : Nur für Ihre Augen (kann auf explizite Fotos hinweisen)

GYPO : Zieh deine Hose aus

IWSN : Ich will jetzt Sex

KPC : Eltern ahnungslos halten

LMIRL : Treffen wir uns im wirklichen Leben

NIFOC : Nackt vor dem Computer

NSFW : Nicht sicher für die Arbeit

OK : Offene Krippe (keine Eltern werden zu Hause sein) / (kann auch für Originalcharakter stehen, ein einzigartiger Charakter in Fankunst oder Fanfiction, der nicht im ursprünglichen Eigentum zu finden ist)

TDTM : Sprich schmutzig mit mir

Abgelenktes Fahren

Da sich die Menschen für alles von der Kommunikation bis zur Wegbeschreibung immer stärker auf ihre Telefone verlassen, SMS schreiben und fahren ist zu einem zunehmenden Problem geworden. Laut der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) starben im Jahr 2019 mehr als 3.000 Menschen an den Folgen von abgelenktem Fahren.

Texten während der Fahrt ist die alarmierendste Form der Ablenkung beim Fahren. SMS können Ihre Augen bis zu fünf Sekunden lang von der Straße ablenken. Mit Autobahngeschwindigkeit zu fahren, entspricht dem Fahren eines ganzen Fußballfeldes mit geschlossenen Augen.

Gehen Sie beim Festlegen von Regeln für die Telefonnutzung während der Fahrt mit gutem Beispiel voran und verwenden Sie Ihr Telefon nicht während der Fahrt. Erklären Sie Ihrem Teenager seine Verantwortung, sich und andere beim Autofahren zu schützen. Selbst wenn es ihnen gelingt, die schlimmsten Folgen unverantwortlichen Fahrens zu vermeiden, wie schwere Verletzungen oder Tod, erinnern Sie sie daran, dass Sie oder der Staat ihre Fähigkeit, einen Führerschein zu erhalten, aussetzen oder verzögern können, wenn sie SMS schreiben und fahren. Sie können sogar jeden Fahrer in Ihrer Familie dazu bringen, sich zu verpflichten, keine SMS zu schreiben und nicht zu fahren.

Schlafgewohnheiten

Die Nutzung von Smartphones kann dazu beitragen, dass ein Teenager nachts nicht einschlafen oder durchschlafen kann. Das blaue Licht von Smartphones kann teilweise schuld sein. Nächtliche Lichteinwirkung hemmt die Melatoninproduktion und stört den circadianen Rhythmus des Körpers, aber blaues Licht beeinflusst dies am stärksten.

Um eine bessere Schlafhygiene zu fördern, schränken Sie die Nutzung von Telefonen und hellen Bildschirmen ab zwei bis drei Stunden vor dem Schlafengehen ein und bitten Sie sie, eine App zu verwenden, die ihnen hilft reduzieren ihre Bildschirmzeit .

Handy-Regeln, die jeder Haushalt mit einem Teenager befolgen sollte

Cyber-Mobbing

Cybermobbing ist die vorsätzliche Misshandlung anderer durch Technologie wie Computer, Tablets und Mobiltelefone, und das ist es auch überraschend häufig . Achtundzwanzig Prozent der Schüler zwischen 10 und 18 Jahren haben angegeben, in ihrem Leben Cybermobbing erlebt zu haben.

Anzeichen dafür, dass Ihr Kind möglicherweise Cybermobbing erlebt:

  • Sie sind verärgert, nachdem sie ihr Telefon benutzt haben
  • Sie ziehen sich von Familie und Freunden zurück
  • Sie meiden Aktivitäten, die ihnen früher Spaß gemacht haben
  • Ihre Noten sinken
  • Sie weigern sich, zur Schule zu gehen
  • Sie zeigen Anzeichen einer Depression

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Kind im Internet gemobbt wird, Unterstützung anbieten . Hören Sie ihnen zu und lassen Sie sie wissen, dass Sie für sie da sind. Stelle Fragen und finde heraus, was passiert ist. Wenn Sie der Meinung sind, dass Beweise wichtig sind, dokumentieren Sie den/die Vorfall(e), indem Sie Screenshots ausdrucken.

Bestimmen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind, wie es vorgehen möchte, um den Vorfall der Schule oder der Polizei zu melden. Ihre Schule hat wahrscheinlich eine Cybermobbing-Richtlinie die möglicherweise verletzt wurde. Wenn Cybermobbing kriminelles Verhalten beinhaltete – zum Beispiel hassbasierte Angriffe oder Stalking – sollten Sie sich vielleicht an die Polizei wenden.

Lenken Sie Ihr Kind zu neue Freundeskreise die gesünder und unterstützender sind. Wenn Ihr Kind weiterhin mit den Folgen zu kämpfen hat, kann es auch von professioneller Beratung profitieren.

Wird Ihr Kind im Internet gemobbt?

Sexting

Beim Sexting geht es um das Senden explizite Fotos , Videos oder Nachrichten per Text, Social Media oder einer anderen digitalen Plattform. Sexting birgt viele Risiken für Teenager, einschließlich der Tatsache, dass eine einst sehr private Nachricht schnell öffentlich und viral werden kann. Sexting kann auch zu Cybermobbing führen.

Sprechen Sie mit Ihrem Kind über Sexting. Fragen Sie sie, ob sie wissen, was es ist und was sie darüber denken. Es kann unangenehm sein, mit Teenagern über solche Dinge zu sprechen, aber wenn Sie einen zurückhaltenden, informativen Ansatz wählen, ist Ihr Teenager möglicherweise offener für das Zuhören und Teilen. Das Teilen einer Nachricht, die die möglichen Folgen von Sexting veranschaulicht, kann eine nicht bedrohliche Art sein, das Thema anzusprechen.

Warum Sexting ein Problem für Teenager ist

Häufig gestellte Fragen

Wie viel schreiben Jugendliche?

Laut dem Pew Research Center haben 88 % der Teenager Zugang zu einem Mobiltelefon oder Smartphone, und 90 % von ihnen verwenden ihre Telefone für Textnachrichten. Der durchschnittliche Teenager sendet und empfängt jeden Tag 30 Textnachrichten.

Beeinflusst Textnachrichten die Lese- und Schreibfähigkeit von Teenagern?

Untersuchungen zufolge scheint das Schreiben von SMS keinen signifikanten Einfluss (negativ oder positiv) auf die Lese- und Schreibfähigkeit bei Jugendlichen zu haben. Die Art des Lesens, die typischerweise während Textnachrichten durchgeführt wird, unterscheidet sich zu sehr vom traditionellen Lesen, um das allgemeine Lese- und Schreibniveau zu verändern.

Ein Wort von Verywell

Das Setzen gesunder Grenzen für soziale Medien und SMS kann Ihrem Teenager helfen, eine ausgewogene Beziehung zu seinem Telefon zu haben. Bildschirmzeitbegrenzungen reduzieren Ablenkungen, fördern einen gesunden Schlaf und ermutigen Teenager, sich körperlichen und sozialen Aktivitäten außerhalb ihres Telefons zu widmen.

Sprechen Sie mit Ihrem Teenager und ermutigen Sie ihn, die Bildschirmzeit zu begrenzen. Besprechen Sie die Risiken von Cybermobbing und Sexting und fragen Sie Ihr Kind, wie Sie es unterstützen können. Sich auf diese Themen einzulassen, kann manchmal etwas holprig sein, aber mit einer zurückhaltenden Herangehensweise ist Ihr Teenager möglicherweise empfänglicher als Sie denken.