Muttermilch verändert sich vom Ende der Schwangerschaft bis zu den ersten Wochen nach der Geburt Ihres Babys. Diese Veränderungen werden oft Stufen oder Phasen genannt. Kolostrum ist die erste Stufe, Übergangsmilch ist die zweite Stufe und reife Milch ist die letzte Stufe der Muttermilch.

Wann werden Sie anfangen, reife Milch zu machen?

Am Anfang beginnt Ihre Muttermilch als Kolostrum. Dann, in den ersten Tagen nach der Geburt Ihres Babys, beginnt es sich zu verändern oder zu reifer Milch überzugehen. Wenn Ihre reife Milch hereinkommt, vermischt sie sich mit dem Kolostrum.

Während dieser Misch- oder Übergangsmilchphase spüren Sie möglicherweise, wie Ihre Brüste größer und schwerer werden, wenn sie sich mit Muttermilch füllen. Viele Frauen erleben Brustverstopfung während dieser Zeit. Es kann unangenehm oder sogar schmerzhaft sein, sollte aber nicht länger als ein paar Tage dauern.

Wenn Sie ungefähr zwei oder drei Wochen lang gestillt haben, hat sich Ihre Muttermilch vollständig auf reife Milch umgestellt.

Wie sieht es aus?

Reife Muttermilch ist normalerweise weiß, hellgelb oder blaustichig. Es kann jedoch gelegentlich als anderes erscheinen Farben abhängig von Ihrer Ernährung und den Farben der Lebensmittel, die Sie essen. Blut aus dem Inneren der Milchgänge oder aus wunde, rissige Brustwarzen kann auch in die Muttermilch gelangen. In diesem Fall kann Ihre Muttermilch rosa oder braun aussehen oder rote Streifen aufweisen.

Reife Milch kann dünn und ähnlich wie Magermilch aussehen, oder sie kann cremiger erscheinen. Gefrorene Muttermilch sieht oft gelb aus und da sie sich beim Einfrieren trennt, kann sie auch geschichtet aussehen.

Wie viel werden Sie verdienen?

Sobald Ihre Muttermilch in reife Milch übergegangen ist und vollständig aufgenommen wurde, passt sich die Menge, die Sie zubereiten, an Ihre Stillgewohnheiten und die Bedürfnisse Ihres Babys an. Je mehr Sie stillen und pumpe deine Muttermilch ab , desto reifer wird die Milch. Sie werden auch reifere Milch produzieren, wenn Sie es sind stillende Zwillinge oder Tandempflege. Allerdings, wenn Sie sind Kombination von Stillen und Säuglingsnahrung (und Sie pumpen nicht, um Ihre Milchzufuhr aufrechtzuerhalten), Sie werden weniger reife Milch produzieren.

Die Menge an reifer Muttermilch, die Sie abgeben, ändert sich auch, wenn Ihr Baby wächst. Wenn Ihr Baby 1 Monat alt ist, kann es bei jeder Fütterung 2 bis 3 Unzen Muttermilch zu sich nehmen. Sie werden also jeden Tag ungefähr 24 Unzen Muttermilch zubereiten.

Diese Menge steigt, wenn Ihr Baby größer wird und bei jeder Fütterung mehr Muttermilch aufnimmt. Wenn Sie ausschließlich stillen, werden Sie, wenn Ihr Baby 6 Monate alt ist, zwischen 36 und 48 Unzen pro Tag herstellen, um seinen Ernährungsbedarf zu decken. Dies ist natürlich nur eine Schätzung. Manche Frauen weniger Muttermilch machen , und einige Frauen verdienen viel mehr.

Was ist in reifer Muttermilch?

Wir wissen eigentlich nicht alles, was in der Muttermilch steckt. Allerdings haben Wissenschaftler bisher identifiziert über 200 verschiedene Bestandteile, aus denen Muttermilch besteht . Reife Milch ist voll von Nährstoffen wie z Kohlenhydrate , Eiweiß, Fette, Vitamine und Mineralstoffe. Es enthält alles, was Ihr Baby für ein gesundes Wachstum und eine gesunde Entwicklung braucht.

Neben Nährstoffen enthält Muttermilch gesundheitsfördernde Eigenschaften, die das Immunsystem Ihres Babys unterstützen und es vor Krankheiten schützen.

Verändert sich reife Milch weiter?

Sobald Ihre Muttermilch das Stadium der reifen Milch erreicht, bedeutet dies nicht, dass sie von diesem Zeitpunkt an konstant bleibt. Reife Muttermilch verändert sich für Ihr Baby weiter.

Reife Milch verändert sich bei jeder Fütterung. Zu Beginn einer Fütterung beginnt es mit einer dünnen, wässrigen, fettarmen Milch, die als bekannt ist Vormilch . Dann wird es mit fortschreitender Fütterung cremiger und fettreicher. Diese cremigere Milch heißt Hintermilch .

Reife Muttermilch verändert sich im Laufe des Tages. Die Konzentration von Nährstoffen wie Eiweiß, Fett und Laktose ist am Morgen anders als am Nachmittag.

Reife Muttermilch verändert sich mit dem Wachstum Ihres Babys. Mit dem Wachstum Ihres Babys ändert sich nicht nur die Menge der Muttermilch, sondern auch die Menge der Nährstoffe und Immunfaktoren. Die Zusammensetzung Ihrer Muttermilch wird ein wenig anders sein, wenn Ihr Baby 1 Monat alt ist, verglichen mit 6 Monaten oder einem Jahr. Diese Veränderungen bedeuten nicht, dass reife Muttermilch nach 6 Monaten oder 1 Jahr für Ihr Baby nicht mehr wertvoll ist. Ja, es ändert sich. Aber es ist immer noch nahrhaft und bietet älteren Kindern weiterhin viele gesundheitliche Vorteile.

Wie lange werden Sie noch reife Muttermilch zubereiten?

Sie werden weiterhin reife Muttermilch zubereiten, bis Sie sich dazu entschließen aufhören zu stillen , oder Sie werden schwanger.

Nach dem Absetzen: Sobald Ihr Baby vollständig abgestillt ist oder Sie aufhören, für Ihr Kind abzupumpen, wird die reife Milch in Ihren Brüsten austrocknen und verschwinden. Allerdings kann es mehrere Wochen oder sogar Monate dauern, bis von der Muttermilch keine Spur mehr vorhanden ist.

Während einer neuen Schwangerschaft: Wenn Sie schwanger werden, während Sie noch ein anderes Kind stillen, wird sich Ihre reife Milch verändern, je weiter Ihre neue Schwangerschaft fortschreitet. Es wird schließlich wieder zu Kolostrum für das neue Baby.