Menschliche Muttermilch wird von Gesundheitsorganisationen auf der ganzen Welt als ideale Nahrungsquelle zur Unterstützung der frühen Lebensphase anerkannt. Für die ersten 6 Lebensmonate wird eine Ernährung ausschließlich aus Muttermilch empfohlen, gefolgt von der Zugabe von fester Nahrung plus Muttermilch bis zum Alter von 2 Jahren. Was ist in der Muttermilch, die sie zu einer so empfehlenswerten Wahl macht?

Muttermilch vs. Säuglingsnahrung

Muttermilch wird vom Körper einer Frau speziell für die Ernährungsbedürfnisse ihres Kindes produziert. Es bietet alles, was der Körper eines Babys für das richtige Wachstum und die richtige Entwicklung benötigt, und verändert sich als Reaktion auf die Bedürfnisse des Babys. Muttermilch ist nicht nur eine vollständige Nahrungs- und Flüssigkeitsquelle, sondern hilft auch, Babys vor Krankheiten zu schützen, da Antikörper von der Mutter auf das Baby durch die Milch übertragen werden.

Muttermilch besteht aus Hunderten verschiedener bioaktiver Moleküle, von denen einige von Wissenschaftlern noch nicht vollständig verstanden werden. Obwohl Säuglingsnahrung auch eine vollständige Ernährung bietet, repliziert sie die immunologischen Vorteile der Muttermilch nicht vollständig.

Dennoch ist Säuglingsanfangsnahrung eine sichere und akzeptable Alternative zu Muttermilch. Für Eltern, die keine Muttermilch anbieten können oder lieber nicht stillen, ist Säuglingsanfangsnahrung eine geeignete Option. Letztendlich ist es das Wichtigste, sicherzustellen, dass ein Säugling eine angemessene Ernährung erhält, sei es durch Muttermilch oder Säuglingsnahrung.

Ein Überblick über die Ernährung Ihres Babys

Makronährstoffzusammensetzung

Muttermilch besteht hauptsächlich aus Wasser, Kohlenhydraten, Lipiden und Proteinen. Jeder dieser Nährstoffe trägt zum Wachstum und zur Entwicklung des Säuglings bei.

Wasser

Menschliche Muttermilch besteht zu etwa 90 % aus Wasser. Der menschliche Körper ist auf Wasser angewiesen, um zu funktionieren. Wasser hält Hydratation , hilft bei der Regulierung der Körpertemperatur, schmiert die Gelenke und schützt die Organe. Glücklicherweise liefert die Muttermilch allein das gesamte Wasser, das kleine Babys zum Überleben benötigen.

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind eine bevorzugte Energiequelle für das Gehirn. Die Hauptkohlenhydrat in der Muttermilch ist Milchzucker, bekannt als Laktose. Muttermilch enthält mehr Laktose als Kuhmilch.

Andere in der Muttermilch enthaltene Kohlenhydrate (wie Oligosaccharide) fördern gesunde Bakterien im Darm Ihres Babys. Diese Bakterien schützen den Darm Ihres Babys und können helfen, Krankheiten wie z Säuglingsdurchfall .

Lipide (Fette)

Lipide machen vielleicht nur etwa 4 % der Muttermilch aus, aber sie liefern mehr als die Hälfte der Kalorien, die Ihr Baby daraus erhält. Lipide sind eine wichtige Energiequelle , Cholesterin und essentielle Fettsäuren wie DHA. Diese Nährstoffe sind für die Entwicklung des Gehirns, des Nervensystems und des Sehvermögens Ihres Babys notwendig.

Alle stillenden Mütter sollten a nehmen DHA-Ergänzung . Wenn du bist Vegetarier oder Veganer, benötigen Sie möglicherweise auch eine B12-Ergänzung.

Auch der hohe Kaloriengehalt an Lipiden in der Muttermilch ist dafür verantwortlich die gesunde Gewichtszunahme des Babys . Muttermilch sollte von Natur aus alle Lipide enthalten, die Ihr Baby in den ersten 6 Lebensmonaten zum Wachsen benötigt.

Wie lange dauert das Stillen

Proteine

Proteine ​​bauen, stärken und reparieren das Gewebe des Körpers. Sie werden auch benötigt, um Hormone, Enzyme und Antikörper herzustellen. Die Eiweiß in der Muttermilch ist für Babys leicht verdaulich und diese Proteine ​​sind in jeder Phase des Lebenszyklus für das Überleben des Menschen unerlässlich.

Lactoferrin ist eine Form von Protein in der Muttermilch, die Eisen durch den Körper Ihres Babys transportiert. Es hilft auch, den Darm Ihres Neugeborenen vor Infektionen zu schützen.

Bioaktive Komponenten

Es gibt mehrere Elemente der Muttermilch, die nicht in der Formel enthalten sind. Diese einzigartigen Substanzen werden von der Mutter weitergegeben.

Immunglobuline (Antikörper)

Immunglobuline sind Antikörper, die Krankheiten und Gebrechen abwehren. Aufgrund dieser natürlichen Immunstoffe kann die Muttermilch fast schon als erste Impfung des Babys angesehen werden. Die Eigenschaften der Muttermilch tragen zum Schutz vor Erkältungen, Ohrinfektionen, Erbrechen, Durchfall und anderen potenziell gefährlichen Infektionen bei.

Der primäre Antikörper in der Muttermilch ist sekretorisches Immunglobulin A (IgA). IgA umhüllt die Lunge und den Darm des Babys und versiegelt sie, um zu verhindern, dass Keime in den Körper und Blutkreislauf gelangen. Frühgeborene und Babys, die sofort in den Kindergarten kommen, profitieren besonders gut von der zusätzlichen Immununterstützung, die Muttermilch bieten kann.

Was bewirken die Antikörper in der Muttermilch?

Hormone

Hormone haben viele Aufgaben im menschlichen Körper. Sie beeinflussen Wachstum und Entwicklung, Stoffwechsel, Stress- und Schmerzreaktionen sowie die Blutdruckregulation. Hormone, die an der Milchproduktion beteiligt sind enthalten Prolaktin , Schilddrüsenhormone und Wachstumsfaktoren.

Wissenschaftler erforschen immer noch, welche Hormone in die Muttermilch übergehen (z. B. Leptin), um mehr darüber zu erfahren, wie sie sich auf die Gesundheit eines Babys auswirken.

Enzyme

Mehrere Schlüsselenzyme sind in der menschlichen Muttermilch enthalten. Einige unterstützen die Verdauung, indem sie Fette oder Proteine ​​abbauen, während andere das Immunsystem unterstützen.

Viele der Enzyme in der menschlichen Muttermilch haben unbekannte Funktionen. Obwohl wir vielleicht nicht vollständig verstehen, was all diese Enzyme tun, besteht eine gute Chance, dass sie eine positive Rolle bei der Entwicklung von Säuglingen spielen.

Wie Muttermilch Ihrem Frühgeborenen hilft

Mikronährstoffe

Muttermilch enthält die Vitamine und Mineralstoffe, die zur Unterstützung junger Babys benötigt werden. Formeln enthalten auch viele dieser lebenswichtigen Mikronährstoffe.

Vitamine

Vitamine unterstützen gesunde Knochen, Augen und Haut. Sie sind notwendig, um Mangelernährungskrankheiten wie Skorbut und Rachitis vorzubeugen. Muttermilch enthält typischerweise alle Vitamine, die zur Unterstützung der Gesundheit Ihres Babys benötigt werden wie sie wachsen. Die Menge an Vitamin D, Folsäure oder Vitamin B6 in Ihrem Körper kann jedoch geringer sein, wenn Sie bestimmte diätetische Einschränkungen einhalten.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und Kinderarzt, um herauszufinden, ob Sie Vitaminpräparate zur Unterstützung des Stillens einnehmen sollten. Frauen wird oft empfohlen, pränatale Vitamine bis zum Ende des Stillens einzunehmen.

Mineralien

Wie Vitamine steckt auch Muttermilch voller Mineralstoffe, die der Körper Ihres Babys braucht, um gesund und stark zu werden. Dazu gehören Eisen, Zink, Kalzium, Natrium, Chlorid, Magnesium und Selen. Mineralien werden verwendet, um starke Knochen aufzubauen, rote Blutkörperchen zu produzieren und die richtige Muskel- und Nervenfunktion zu fördern.

Stadien, Zusammensetzung und Geschmack der Muttermilch

Ein Wort von Verywell

Muttermilch ist eine hervorragende Nährstoffquelle für Babys. Obwohl Säuglingsanfangsnahrung eine sichere und gesunde Alternative zu Muttermilch ist, sind sie in Bezug auf die bioaktiven Eigenschaften, die Muttermilch bieten kann, nicht genau gleich.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Kinderarzt und Ihrer Familie darüber, ob Muttermilch eine zugängliche Option für Sie und Ihr Baby ist. Nur Sie können entscheiden, was für Ihr Kind das Richtige ist. Solange das Baby ausreichend ernährt wird, sei es mit Muttermilch oder Flaschennahrung oder beidem, sollten die Eltern ein gutes Gefühl bei der Ernährung haben, die sie ihren Kleinen geben.