Der Winter ist die kalte Jahreszeit, und es kann schwierig sein, zu vermeiden, dass man sich in diesen Monaten mit einem Virus ansteckt. Sollten Sie sich in der Schwangerschaft besonders Sorgen über häufige Winterviren machen? Könnte eine Erkältung, Grippe oder COVID-19 einem Baby schaden oder eine Fehlgeburt auslösen? Erfahren Sie weiter unten mehr.

Fehlgeburtsrisiko

Obwohl Erkältungs- und Grippeviren Ihnen sicherlich unangenehm sein können (insbesondere wenn Sie schwanger sind und bestimmte Medikamente tabu sind), verursachen sie wahrscheinlich keine Fehlgeburt.

Während der Grippepandemie von 1918 spielte das Influenzavirus eindeutig eine Rolle bei Fehlgeburten. Es wird angenommen, dass eine von zehn schwangeren Frauen während dieser Zeit eine frühe Fehlgeburt hatte, über das hinaus, was als erwartete Häufigkeit angesehen wird.

Ein Jahrhundert später ergab eine Überprüfung von 100 Studien über Influenza in der Schwangerschaft, dass insbesondere schwangere Frauen, die Komplikationen durch Influenza entwickelten, einem Risiko für Fehlgeburten, Totgeburten und Frühgeburten ausgesetzt waren.

Ein ... haben Fieber während der Schwangerschaft (eine Temperatur, die höher als 100 Grad Fahrenheit ist) ist mit einem Anstieg verbunden Fehlgeburtsrisiko . Wenn Sie die Grippe oder COVID-19 bekommen, kann Ihr Arzt Ihnen raten, Ihr Fieber mit unter Kontrolle zu halten Tylenol (Acetaminophen), wenn Sie krank sind.

Denken Sie daran: Fragen Sie immer Ihren Arzt, bevor Sie eine rezeptfreie Pille einnehmen, während Sie schwanger sind, da viele – wie Sudafed (Pseudoephedrin), Dayquil (Acetaminophen, Dextromethorphan, Phenylephrin), Aleve (Naproxen), Advil (Ibuprofen), Motrin ( Ibuprofen), Bayer (Aspirin) und Excedrin (Aspirin, Paracetamol, Koffein) – gelten nicht als sicher.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Grippe andere Bedenken für Schwangere mit sich bringt. Während der Pandemie der H1N1-Grippe (Schweinegrippe) 2009 beispielsweise hatten Personen, die sich während der Schwangerschaft mit der Grippe infiziert hatten, ein erhöhtes Risiko für Frühzeitige Lieferung (das Baby vor der 37. Woche zu bekommen), Kindstod und Einweisungen auf die Intensivstation.

Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) haben schwangere Menschen mit COVID-19 auch ein höheres Risiko für eine Frühgeburt. Während höhere Schwangerschaftsverlustraten vermutet werden, gibt es keine endgültigen Daten zum Fehlgeburtsrisiko und zu COVID-19.

Grippeimpfung

Die Grippeschutzimpfung wurde umfassend untersucht und scheint kein Risiko hinsichtlich einer Fehlgeburt zu bergen. Sowohl die CDC als auch das American College of Obstetricians and Gynecologists empfehlen die Grippeimpfung für alle Schwangeren zu jedem Zeitpunkt der Schwangerschaft.

Der Impfstoff schützt nicht nur Schwangere, sondern auch ihre Babys, die mit einem gewissen Schutz gegen Grippeviren geboren werden.

Die Sicherheit der Grippeschutzimpfung während des Stillens

Covid-19 Impfung

Die von der CDC und der US-amerikanischen Food and Drug Administration bezüglich des COVID-Impfstoffs gesammelten Daten „zeigten keine Sicherheitsbedenken für geimpfte Schwangere oder ihre Babys“.

Tierstudien haben auch keine nachteiligen Folgen bei trächtigen Tieren oder ihren Nachkommen gezeigt. Auf der Grundlage dieser Beweise empfiehlt die CDC, dass schwangere Personen den COVID-19-Impfstoff erhalten, um zum Schutz vor Infektionen und möglichen schweren Erkrankungen beizutragen.

Symptome

Eine Erkältung, die Grippe und COVID-19 können alle ähnliche Symptome verursachen, obwohl sie von verschiedenen Viren ausgelöst werden. Zu den Symptomen können Fieber, Müdigkeit, Gliederschmerzen und trockener Husten gehören.

Bei einer Erkältung ist es wahrscheinlicher, dass eine Person Rhinorrhoe (eine verstopfte und laufende Nase) hat. Darüber hinaus haben Erkältungen normalerweise nicht das Potenzial, zu ernsthafteren Problemen zu führen, die zu einem Krankenhausaufenthalt führen würden, wie z. B. Lungenentzündung oder schwerere bakterielle Infektionen.

Bei der Grippe oder COVID-19 können die Symptome plötzlich auftreten und sind in der Regel schwerwiegender als bei einer Erkältung. Allein aufgrund Ihrer Symptome kann Ihr Arzt Schwierigkeiten haben, eine Erkältung von der Grippe oder COVID-19 zu unterscheiden, da beide so ähnlich sind. Es können jedoch Tests durchgeführt werden, um zwischen ihnen zu unterscheiden und die geeignete Behandlung zu bestimmen.

Risikofaktoren

Obwohl sich jeder mit einem Virus infizieren kann, treten Virusinfektionen bei den folgenden Bevölkerungsgruppen häufiger auf:

  • Menschen, die schwanger sind
  • Ältere Menschen
  • Kinder
  • Menschen mit chronischen Erkrankungen wie Asthma oder Herzerkrankungen

Komplikationen

Glücklicherweise erholen sich die meisten Grippepatienten nach ein paar Tagen wieder. Einige Menschen entwickeln jedoch eine Lungenentzündung, eine schwere Lungenentzündung, die manchmal tödlich sein kann. Andere Atemwegsinfektionen können auch aus der Grippe resultieren, einschließlich Bronchitis und Sinusitis.

Die Grippe kann auch zu einer Ohrenentzündung führen (das Mittelohr ist mit den Atemwegen verbunden) und andere Krankheiten verschlimmern.

So kann beispielsweise die Grippe Asthma verschlimmern und als Auslöser für Asthmaanfälle dienen. Darüber hinaus kann die Grippe die Herzinsuffizienz verschlimmern.

Die CDC hat festgestellt, dass schwangere Menschen mit COVID-19 einem erhöhten Risiko für schwere Erkrankungen ausgesetzt sind. Dies kann zu einer Krankenhauseinweisung führen, die eine Intensivbehandlung und/oder die Verwendung eines Beatmungsgeräts zur Unterstützung der Atmung erfordert.

Verhütung

Es gibt einige wichtige Schritte, die Sie unternehmen können, um das Risiko einer Virusinfektion zu verringern. Vermeiden Sie neben der Impfung engen Kontakt mit kranken Menschen, waschen Sie sich häufig mindestens 20 Sekunden lang die Hände, berühren Sie nicht Augen, Nase und Mund und desinfizieren Sie Dinge, die Sie häufig berühren (wie Ihr Telefon, Ihren Computer). , Türklinken und Lichtschalter usw.).

Natürlich allgemeine Gesundheitsgewohnheiten wie ausreichend Schlaf, Essen nahrhafte Lebensmittel , aktiv sein, managen betonen und ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, kann Ihr Immunsystem stärken und Ihnen helfen, Krankheiten abzuwehren.

Was Schwangere über das Coronavirus wissen müssen