Für ein Frühgeborenes kann die Ernährung auf der Neugeborenen-Intensivstation (NICU) eine große Herausforderung darstellen. Einige Frühgeborene haben nicht die Kraft oder Koordination, um erfolgreich zu stillen oder mit der Flasche zu füttern, und das kann ihr Wachstum behindern.

Allerdings können Frühchen ihre Fütterungsprobleme mit ein wenig Hilfe meistern. Indem Sie verstehen, warum Ihr Baby Probleme hat, einige einfache Techniken lernen und wissen, an wen Sie sich für zusätzliche Anleitung wenden können, können Sie Ihr Frühchen auf den richtigen Weg bringen, um stetig zu wachsen und an Gewicht zuzunehmen.

Herausforderungen beim Füttern von Frühchen

Obwohl es den meisten termingerechten Babys leicht fällt, ist das Erlernen des Essens zumindest für Frühgeborene eine Herausforderung. Da sie früh geboren wurden, sind ihre Muskeln, ihr Nervensystem und andere Körperteile, die für die Ernährung wichtig sind, noch nicht vollständig entwickelt. Daher ist die Aufnahme und Verdauung ausreichender Milchmengen schwierig, wenn nicht sogar unmöglich, wenn viele Frühchen das erste Mal geboren werden. Schätzungsweise 43 % der Neugeborenen im Alter von bis zu 5 Monaten haben aufgrund der folgenden Probleme Probleme beim Füttern.

Mangel an Saugfähigkeiten

Frühgeborene werden manchmal nicht mit ausgereiften Saugfähigkeiten geboren. Um Milch aus der Flasche oder aus der Brust zu trinken, müssen Babys ein koordiniertes Saugen haben, das die regelmäßigen Atemmuster nicht beeinträchtigt.

Babys, die das Saugen, Schlucken und Atmen nicht gut koordinieren, können schwierig zu füttern sein. Sie können gut anfangen und mit Begeisterung saugen und schlucken. Plötzlich merken sie vielleicht, dass es Zeit zum Atmen ist, und sie sind sich nicht ganz sicher, wie. Sie können ersticken und gag auf ihre Milch oder ganz aufhören zu atmen, bis die Nahrungsaufnahme unterbrochen wird.

Mangel an Gesamtstärke

Das Saugen und Schlucken von Milch erfordert viel Kraft, und Babys müssen die Muskeln in ihrer Zunge und ihrem Kiefer entwickeln, um dies gut zu können. Kraft gewinnt oft, wenn Frühgeborene mehr Übung bekommen, aber bis dahin werden Sie vielleicht bemerken, dass Ihr Baby nur ein paar Minuten nach einer Fütterungssitzung einnickt. Ein Frühgeborenes ohne reifes Saugen und Schlucken wird während einer Fütterung schnell erschöpft – jede Fütterungssitzung ist ein ziemliches Training.

Unreifes Verdauungssystem

Frühgeborene haben einen unreifen Magen-Darm-Trakt, was bedeutet, dass sie selbst dann, wenn sie Milch aufnehmen können, möglicherweise nicht die Nährstoffe erhalten, die sie benötigen. Sie sind auch eher zu erleben GERD oder saurer Reflux , was bedeutet, dass sie eine große Menge Milch ausspucken können, bevor sie sie verdauen können. Ihre Mägen sind auch weniger gut darin, Milchproteine ​​​​abzubauen und Aminosäuren zu absorbieren, zwei wichtige Nährstoffe, die Wachstum und Entwicklung unterstützen.

Frühchen entwickeln manchmal eine nekrotisierende Enterokolitis (NEC). Dieser Zustand ist selten, aber häufiger bei Frühgeborenen als bei Vollzeitgeborenen. Bei NEC wird Darmgewebe verletzt, entzündet oder anderweitig geschädigt, was zu Lücken in der Darmwand führt, durch die gefährliche Bakterien in den Blutkreislauf Ihres Babys gelangen können.

Krankheiten

Frühgeborene sind einem Risiko für andere Erkrankungen ausgesetzt, die es ihnen erschweren können, regelmäßig zu stillen oder mit der Flasche zu füttern. Diese Bedingungen können Folgendes umfassen:

  • Extrem niedriger Körperfettanteil, der es erforderlich macht, dass sie eine bestimmte Anzahl von Stunden pro Tag in einem Inkubator (oder einer Isolette) bleiben, um sich warm zu halten
  • Atembeschwerden, die den Anschluss an ein Beatmungsgerät erforderlich machen, bzw CPAP-Gerät (Continuous Positive Airway Pressure).
  • Gelbsucht, ein Zeichen einer unterentwickelten Leberfunktion, die durch gelbe Haut gekennzeichnet ist, was dazu führen kann, dass ein Baby besonders wählerisch ist und sich schlecht ernährt

Frühgeborenen-Fütterungsmethoden

Es gibt viele verschiedene Arten, wie Babys auf der Neugeborenen-Intensivstation ernährt werden, und die gewählte Methode hängt normalerweise von ihrem Gestationsalter ab und davon, ob sie andere medizinische Bedingungen haben, die das Füttern behindern. Einige dieser Fütterungsmethoden können mit anderen kombiniert werden, wenn Ihr Baby heranreift:

  • Stillen : Auch wenn sie anfangs Probleme haben, bekommen viele Frühgeborene den Dreh raus, während sie sich noch auf der neonatologischen Intensivstation befinden.
  • Flaschenernährung : Sie können Muttermilch abpumpen oder Flaschennahrung für Ihr Baby verwenden. Selbst wenn ein Baby stillen kann, empfiehlt ein Arzt manchmal, Ihrem Baby Muttermilch oder Flaschennahrung zu geben, damit Sie genau sehen können, wie viel Milch Ihr Baby zu sich nimmt.
  • Ernährungssonde : Eine Ernährungssonde versorgt Ihr Baby mit Nährstoffen, die es beim Stillen oder Fläschchen nicht bekommt. Sie benötigen möglicherweise eine Magensonde, die direkt in den Magen Ihres Babys eingeführt wird. eine Magensonde, die durch die Nase Ihres Babys in den Magen geht; oder eine Magensonde, die in den Mund Ihres Babys in den Magen eingeführt wird. Sondenbabys erhalten oft einen Schnuller, um ihre Mundmuskulatur zu stärken und ihre Saugfähigkeiten zu üben.
  • Intravenöser Zugang (IV) : Normalerweise für die kleinsten und kränksten Babys verwendet, führt eine Infusionsleitung zum Füttern Ihrem Baby Flüssigkeiten und Nährstoffe direkt in den Blutkreislauf zu.


Es ist üblich, dass Eltern das Gefühl haben, dass das Personal auf der Intensivstation versucht, ihre Babys zu überfüttern, oder dass sie einfach nicht hungrig genug sind, um die ganze Milch zu trinken. Denken Sie daran, dass Frühgeborene einen höheren Ernährungsbedarf haben als Reifgeborene. Schübe von Nachholwachstum wird helfen, die Entwicklung ihres Gehirns und ihres Körpers zu unterstützen.

Meilensteine ​​der Frühchenfütterung

Leider gibt es keinen festen Zeitraum, in dem Frühgeborene das Stillen oder die Flaschenernährung lernen. Manche Frühchen setzen sich schnell durch, andere brauchen länger. Die meisten Babys können jedoch bis zum folgenden Schwangerschaftsalter von einer Ernährungssonde entwöhnt werden:

  • 32 bis 34 Wochen : Die meisten Frühgeborenen haben einen reifen Saugsinn und können mit der Umstellung von der Sondenernährung auf die Flaschenernährung oder das Stillen beginnen.
  • 35 bis 38 1/2 Wochen : Ungefähr anderthalb Wochen vor Ihrem ursprünglichen Geburtstermin sollte Ihr Baby in der Lage sein, ausreichend zu saugen, zu schlucken und Essen mit der Atmung zu koordinieren, um alle Mahlzeiten über den Mund aufzunehmen.

Wenn Ihr Baby vor der 27. Woche geboren wurde, war auf a Ventilator längere Zeit aufgrund von NEC oder einer anderen Krankheit nicht in der Lage war zu essen oder chronische Atemwegsprobleme hat, kann es länger dauern, bis sie das Essen lernen. Normalerweise müssen Babys, um von der Neugeborenenintensivstation entlassen zu werden, von der Ernährungssonde entwöhnt werden und in der Lage sein, erfolgreich zu stillen oder mit der Flasche zu füttern.

So helfen Sie Ihrem Frühgeborenen beim Füttern

Während Ihr Baby auf der neonatologischen Intensivstation aufholt, ist es wichtig, dass Sie und die Betreuungspersonen Ihres Babys Ihr Baby dabei unterstützen, zu lernen, in seinem eigenen Tempo zu trinken. Es gibt jedoch Dinge, die Sie auf der Neugeborenen-Intensivstation tun können, die Ihrem Baby helfen können, sich zu entwickeln:

  • Hinweise respektieren : Bieten Sie Ihrem Baby die Brust oder Flasche an, wenn es wach ist, an seiner Faust oder einem Schnuller lutscht oder nach einer Mahlzeit wühlt. Stoppen Sie die Fütterung, wenn Ihr Baby verärgert oder müde erscheint.
  • Verzichten Sie auf Zwangsernährung : Frühgeborene zu füttern soll eine positive Erfahrung sein. Das Erzwingen einer Fütterung kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Ihr Baby eine bekommt orale Abneigung , ein Zustand, bei dem Babys nichts – einschließlich einer Flasche – in ihrem Mund mögen. Auch wenn nur noch wenige Milliliter in einer Flasche übrig sind, lassen Sie Ihr Baby bei Bedarf ausruhen, bevor Sie es trinken.
  • Verwenden Sie Känguru-Pflege : Untersuchungen zeigen, dass der Hautkontakt mit Ihrem Frühgeborenen – wie das Legen Ihres nackten Babys auf Ihre nackte Brust – zu einer schnelleren Gewichtszunahme des Neugeborenen führt und Ihre Milchproduktion ankurbelt. Haut-an-Haut ist auch für Frühgeborene von Vorteil, wenn sie von nicht stillenden Bezugspersonen durchgeführt werden.
Hilfe für die Fütterung Ihres Frühchens zu Hause

Häufig gestellte Fragen

Wie wirkt sich ein Frühchen auf das Stillen aus?

Ihr Frühgeborenes kann sofort Probleme beim Stillen haben. Frühgeborene werden oft mit weniger entwickelten Muskeln, Atmungssystemen und Nervensystemen geboren als Vollzeitbabys, was es für sie schwierig machen kann, ihre Saug- und Atemmuster zu erfassen und zu koordinieren.

Warum wird mein Frühgeborenes beim Füttern müde?

Frühchen brauchen mehr Schlaf als andere Babys. Tatsächlich ist es normal, dass Frühgeborene 90 % ihres Tages schlafend verbringen! Sie müssen auch während der Fütterung besonders hart arbeiten, da sich ihre Muskeln und ihr Nervensystem noch in der Entwicklung befinden. Infolgedessen nickt Ihr Frühgeborenes möglicherweise ein paar Minuten nach der Fütterungszeit ein, gewinnt aber mit zunehmendem Wachstum an Ausdauer.

Wie viel muss ein Frühgeborenes essen, um das Krankenhaus zu verlassen?

Es gibt keine festgelegte Anzahl von Unzen oder Millilitern, die Ihr Baby trinken muss, um nach Hause zu gehen. Vielmehr wollen die meisten Ärzte sehen, dass ein Frühgeborenes stetig an Gewicht zunimmt und in der Lage ist, aus der Brust oder einer Flasche (statt einer Ernährungssonde) zu trinken, um für die Entlassung bereit zu sein.

Wann ist eine Ernährungssonde für ein Frühchen notwendig?

Ernährungssonden sind oft notwendig für neugeborene Frühgeborene, die noch nicht die Kraft und Koordination haben, um erfolgreich an der Brust oder einer Flasche zu trinken. Erfahrenes Krankenhauspersonal wird Ihr Baby beobachten, seine Gewichtszunahme in den ersten Stunden und Tagen nach der Geburt überwachen und eine Ernährungssonde empfehlen, wenn es scheint, dass es ein wenig Hilfe benötigt.

Wann kommen Frühchen aus der Sonde?

Ihr Baby sollte in der Lage sein, alle – oder mindestens 75 % – seiner Kalorien aus der Brust oder der Flasche zu bekommen, um bereit zu sein, eine Ernährungssonde zu verlassen. Ärzte und Krankenschwestern zeichnen den Fortschritt Ihres Frühgeborenen auf, während es seine oralen Ernährungsfähigkeiten an einer Sonde übt, und helfen festzustellen, wann es für die Umstellung bereit ist.

Ein Wort von Verywell

Ein Frühchen auf der neonatologischen Intensivstation zu haben, kann beängstigend sein überwältigend . Sie möchten unbedingt, dass Ihr Baby in einem gesunden Tempo wächst, sind sich aber vielleicht nicht sicher, ob es die richtige Art und Menge an Nahrung bekommt. Nicht sofort stillen zu können, kann auch ärgerlich sein.

Allerdings sind Neugeborenen-Intensivstationen darauf ausgelegt, Babys wie Ihrem zu helfen, sich zu entwickeln, und das Personal ist da, um sowohl Sie als auch Ihr Frühgeborenes zu unterstützen. Arbeiten Sie mit den Ärzten und Krankenschwestern zusammen, um die Bedürfnisse Ihres Babys zu verstehen und einen Ernährungsplan zu entwickeln, der sein Wachstum optimieren und die Bindung erleichtern kann, wann immer dies möglich ist. Der Fortschritt kommt vielleicht langsamer, als Sie möchten, aber bei diesen winzigen, kostbaren Menschen ist es wichtig, kleine Siege zu feiern.

Wie sich die NICU-Pflege von der regulären Neugeborenenpflege unterscheidet