Wenn Sie frischgebackene Eltern sind, kann die Frage, wann Sie Ihrem Baby mit fester Nahrung beginnen sollen, entmutigend vorkommen. Wohlmeinende Familienmitglieder und Freunde haben ihre eigenen Ansichten über die Einführung von Beikost und können erwarten, dass Sie ihrer Meinung zustimmen. Aber zu früh mit fester Nahrung zu beginnen, kann gesundheitliche Folgen haben.

Wenn Ihr Baby feste Nahrung zu wollen scheint oder Sie hoffen, dass feste Nahrung die Aufregung beruhigen wird, sind Sie vielleicht gespannt darauf, loszulegen. Bevor Sie dies tun, schauen Sie sich an, was die Forschung darüber sagt, wann Sie Ihr Baby mit fester Nahrung, einschließlich Babynahrung, beginnen sollten.

Was Ärzte sagen

Die Einführung fester Nahrung, bevor Ihr Baby vier Monate alt ist, erhöht das Risiko einer erhöhten Gewichtszunahme und Fettleibigkeit, sowohl im Säuglingsalter als auch später in der frühen Kindheit.

Die American Academy of Pediatrics (AAP) befürwortet das Warten, bis Ihr Baby mindestens ist vier Monate alt feste Nahrung einzuführen. Noch besser, sagt die Organisation, ist zu warten, bis Ihr Baby da ist sechs Monate alt .

Eine Studie veröffentlicht inPädiatrie(die Zeitschrift der American Academy of Pediatrics) untersuchte 2011 speziell die Beziehung zwischen dem Zeitpunkt der Einführung fester Nahrung und dem anschließenden Risiko für Fettleibigkeit bei Kindern. Die Forscher untersuchten, wie sich die Einführung fester Nahrung auf die Fettleibigkeitsrate bei Kindern im Vorschulalter auswirken könnte.

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass bei den Säuglingen, die nie gestillt wurden (oder die vor dem vierten Lebensmonat mit dem Stillen aufhörten), die Einführung von Beikost vor dem Alter von vier Monaten mit einer sechsfachen Erhöhung der Wahrscheinlichkeit von Fettleibigkeit im Alter von drei Jahren verbunden war.

In der Vergangenheit hatten Experten argumentiert, dass Säuglinge, die mit Säuglingsnahrung gefüttert wurden, ein „schnelles frühes Wachstum“ erlebten (mit Säuglingsnahrung gefütterte Säuglinge nahmen am Anfang tendenziell schneller zu als gestillte Babys). Die Studie aus dem Jahr 2011 ergab jedoch, dass schnelles frühes Wachstum das erhöhte Risiko für Fettleibigkeit bei Kindern im Vorschulalter nicht erklärt.

Anfangsfeststoffe für gestillte Babys

Interessanterweise ergab die Studie aus dem Jahr 2011 auch, dass bei gestillten Babys der Zeitpunkt der Einführung fester Nahrung nicht mit einem erhöhten Fettleibigkeitsrisiko verbunden war.

Es gab kaum einen Unterschied in der Fettleibigkeitsrate zwischen gestillten Säuglingen, die vor vier Monaten mit Beikost begannen, solchen, die zwischen vier und fünf Monaten begannen, und solchen, die nach oder nach sechs Monaten begannen.

Es scheint, dass die Raten von Fettleibigkeit in gestillte Babys waren ziemlich ähnlich, aber bedeutet das, dass Eltern, die stillen, zuversichtlich sein sollten, dass sie mit Beikost beginnen können, sobald sie wollen? Nicht genau.

Denken Sie daran, dass diese Studie nur ein Gesundheitsrisiko berücksichtigt hat: Fettleibigkeit. Obwohl es keinen wesentlichen Zusammenhang zwischen dem Zeitpunkt der Einführung von Beikost bei gestillten Säuglingen und ihrem Risiko für Fettleibigkeit im Vorschulalter gab, forderte die Studie die Eltern dennoch auf, sich an den von der AAP vorgeschlagenen Zeitpunkt für den Beginn der Beikost zu halten – etwa im Alter von sechs Monaten.

Ist Ihr Baby bereit, feste Nahrung zu sich zu nehmen?

Wann man mit Feststoffen beginnt

Letztendlich sollten das Alter Ihres Babys und ein Gespräch mit Ihrem Kinderarzt ausschlaggebend dafür sein, wann Sie feste Nahrung in die Ernährung Ihres Kleinen einführen. Sie könnten Anzeichen dafür bemerken, dass Ihr Baby es ist bereit für feste Nahrung , wie eine starke Kopf- und Nackenkontrolle und die Fähigkeit, sich selbstständig aufzusetzen. Diese Hinweise ersetzen jedoch nicht das Gespräch mit dem Arzt Ihres Babys.

Sobald Sie sich entschieden haben, Ihr Baby mit fester Nahrung zu beginnen, haben Sie häufig viele Fragen, z. B. ob Sie dies tun sollen Beginnen Sie mit Babymüsli , welche Lebensmittel eingeführt werden sollen (und wann) und ob sie sollten Saft einführen zu. Stellen Sie Ihrem Kinderarzt alle Fragen, die Sie zur Ernährung und Ernährung Ihres Babys haben.

So starten Sie Baby-Led Weaning