Haustiere sind wunderbar. Sie machen Spaß, bieten Kameradschaft und geben viel Liebe. Es ist kein Wunder, dass Haustiere ein wichtiger Bestandteil so vieler Familien sind, und so viele Frauen haben „Pelzbabys“ oder andere Arten von Haustieren, bevor sie anfangen, menschliche Kinder zu bekommen. Aber bei all der Freude gibt es ein paar Bedenken, da einige Haustiere potenzielle Sicherheits- und Gesundheitsrisiken darstellen. Wenn Sie also darüber nachdenken, Ihrer Familie Kinder hinzuzufügen, fragen Sie sich vielleicht, ob es sicher ist, während der Schwangerschaft in der Nähe Ihres Haustieres zu sein. Hier ist, was Sie darüber wissen müssen, wie sich verschiedene Arten von Haustieren auswirken können Ihre Schwangerschaft und Ihr neues Baby .

Haustiere und Schwangerschaft

Sehr gut / Nusha Ashjaee

Zoonotische Krankheiten

Eine Zoonose ist eine Krankheit, die ein Tier auf einen Menschen übertragen kann. Verschiedene Tiere haben unterschiedliche Keime, die sie übertragen können, um Menschen krank zu machen.

Glücklicherweise ist es selten, dass ein Haustier eine ernsthafte Krankheit bekommt. Wenn Sie ein verantwortungsbewusster Elternteil sind, der sich richtig um Ihr Haustier kümmert, dann sind die Chancen, etwas von Ihrem Haustier zu fangen, gering. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie etwas von einem wilden Tier oder einem Tier aufheben, das Sie nicht kennen.

Einige zoonotische Krankheiten sind mild und leicht zu behandeln, aber einige können besonders für Kinder, Personen mit einem schwachen Immunsystem und schwangere Frauen gefährlich sein. Hier sind einige der Infektionen, die Tiere auf Menschen übertragen können.

Salmonellose

Salmonellose ist eine bakterielle Infektion durch Salmonellen. Wenn Sie an Salmonellen denken, denken Sie vielleicht an eine Lebensmittelvergiftung. Und ja, Sie können es aus der Nahrung bekommen, aber Sie können es auch von Ihren Haustieren bekommen. Salmonellen verursachen Fieber, Durchfall, Erbrechen und Bauchschmerzen. Die Symptome sind während der Schwangerschaft dieselben, außer dass es gefährlicher sein kann. Durchfall und Erbrechen können zu Austrocknung führen, und obwohl es selten vorkommt, kann Salmonellose eine Blutinfektion (Bakteriämie) oder Meningitis verursachen. Auch schwangere Mütter können die Bakterien auf das Baby übertragen.

Toxoplasmose

Toxoplasmose ist eine häufige Infektion durch einen Parasiten. Es ist normalerweise nicht gefährlich, es sei denn, Sie bekommen es zum ersten Mal während der Schwangerschaft oder kurz vor Ihrer Schwangerschaft. Selbst dann sind die Chancen gering, dass Ihr Baby davon betroffen ist. Es ist selten, aber wenn Toxoplasmose in der frühen Schwangerschaft auf das Baby übergeht, kann es verursachen Fehlgeburt , Totgeburt , oder angeborene Behinderungen.

Lymphozytäre Choriomeningitis

Lymphozytäre Choriomeningitis ist eine Krankheit, die durch die verursacht wird Virus der lymphozytären Choriomeningitis (LCMV). LCMV wird hauptsächlich von wilden Mäusen verbreitet, aber auch Nagetiere können die Infektion übertragen. Leichtes LCMV kann grippeähnliche Symptome verursachen und den meisten Menschen geht es ohne Probleme besser. Wenn es jedoch schwerwiegend ist, kann LCVM neurologische Probleme wie Meningitis oder Lähmungen verursachen. Während der Schwangerschaft kann das Virus auf das Baby übergehen und zu einer Fehl- oder Totgeburt führen angeborene Anomalien .

Tollwut

ZU Tollwut-Infektion verbreitet sich durch den Speichel eines Tieres, das das Tollwutvirus hat. Ein Tier mit Tollwut kann es einem anderen Tier oder einem Menschen geben. Es beginnt mit Symptomen wie Fieber, Schüttelfrost und Muskelschwäche. Dann beginnt es, das Gehirn zu beeinflussen, was Verwirrung, Angst und Schlafstörungen verursacht. Nach Kontakt mit Tollwut kann es eine Woche oder länger dauern, bis die Symptome auftreten.

Es ist wichtig, sich sofort behandeln zu lassen. Wenn Sie also während der Schwangerschaft oder zu einem anderen Zeitpunkt von einem Hund oder einem wilden Tier wie einem Waschbären oder einer Fledermaus gebissen werden, sollten Sie so schnell wie möglich Ihren Arzt aufsuchen. Tollwut kann mit Anti-Tollwut-Impfungen behandelt werden, um das Virus zu stoppen, bevor die Symptome auftreten, und die Behandlung gilt als sicher für schwangere und stillende Mütter. Ohne rechtzeitige Behandlung ist Tollwut jedoch tödlich.

Lyme-Borreliose

Die Lyme-Borreliose wird von einem Bakterium verursacht, das durch den Biss einer infizierten Hirschzecke (schwarzbeinige Zecke) übertragen wird. Es kann als grippeähnliche Erkrankung mit einem Ausschlag beginnen, der wie ein Volltreffer oder eine Zielscheibe aussieht. Es kann auch Gelenkschmerzen, Müdigkeit und Muskelschwäche verursachen. Ärzte können erfolgreich mit Antibiotika behandeln, aber manche Menschen haben nach der Behandlung noch lange Zeit Symptome.

Da Zecken auf Tieren mitfahren können, können Ihre Haustiere Sie einem Risiko für Borreliose aussetzen, wenn sie sich in einem Gebiet aufhalten, in dem Hirschzecken umherstreifen. Die Lyme-Borreliose kann erfolgreich mit Antibiotika behandelt werden, und die Behandlung ist während der Schwangerschaft sicher. Untersuchungen zeigen jedoch, dass die Lyme-Borreliose ohne Behandlung für Sie und Ihr Kind gefährlich sein könnte.

Andere Sicherheitsbedenken

Es gibt mehr als nur Krankheit und Leiden zu berücksichtigen. Haustiere können Sie oder Ihr neues Baby auch kratzen, beißen und körperlich verletzen. Meistens ist es versehentlich, aber Haustiere können eifersüchtig oder aggressiv werden. Hier ist eine Liste mit einigen der häufigsten Bedenken bei Haustieren sowie Informationen und Tipps, die Ihnen helfen, Ihr Haustier und Ihr Baby gesund und sicher zu halten

Erhöhen Haustiere das Risiko von Allergien und Asthma bei Frühgeborenen?

Hunde

Es ist im Allgemeinen sicher für schwangere Mütter und Neugeborene, in der Nähe von Hunden zu sein. Wenn Ihr Hund gesund ist und seine Impfungen auf dem neuesten Stand sind, sollte die Pflege Ihres Hundes während Ihrer Schwangerschaft keine Probleme für Sie bereiten. Natürlich hängt die Sicherheit in der Nähe von Hunden vom Hund ab. Große Hunde, untrainierte Hunde, unfreundliche Hunde, streunende Hunde oder unbekannte Hunde können ein Risiko für jeden darstellen, insbesondere für eine schwangere Mutter oder ein kleines Kind. Um sich und Ihr Baby in der Nähe von Hunden zu schützen, können Sie:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier den Tierarzt für regelmäßige Untersuchungen und Impfungen aufsucht.
  • Seien Sie vorsichtig mit großen Hunden, auch wenn sie freundlich sind. Große Hunde können springen und Sie versehentlich niederschlagen, auf Ihren Bauch springen oder Sie verletzen, während Sie schwanger sind oder Ihr Neugeborenes halten.
  • Wenn Ihr Hund zu unberechenbarem Verhalten neigt, melden Sie sich für Trainingskurse an.
  • Achten Sie auf Verhaltensänderungen bei Ihrem Hund. Manche Hunde können eifersüchtig oder territorial werden. Sie können sich aufregen, wenn ihre menschliche Mutter einem neuen Baby Aufmerksamkeit schenkt.
  • Versuchen Sie, Hundebisse zu vermeiden, indem Sie in der Nähe von Hunden, die Sie nicht kennen, vorsichtig sein und auf die Verhaltenshinweise Ihres Hundes achten, wenn Sie Ihr Baby nach Hause bringen.
  • Schützen Sie sich, Ihre Familie und Ihren Hund vor Zecken und Zeckenbissen.

Katzen

Es ist im Allgemeinen sicher, auch während der Schwangerschaft eine Katze zu haben. Wie bei Hunden müssen Sie auf Bisse, Kratzer und Zecken achten. Aber bei Katzen muss man auch im Umgang mit Katzenkot aufpassen. Katzenkot kann den Parasiten enthalten, der Toxoplasmose verursacht. Sie können es in Ihren Körper bekommen, indem Sie infizierten Kot berühren und dann Ihren Mund berühren.

Obwohl Toxoplasmose eine ziemlich häufige Infektion ist, ist es ungewöhnlich, dass Sie sie während der Schwangerschaft bekommen und Ihre Schwangerschaft oder Ihr Baby beeinträchtigen. Wenn Sie schon eine Weile mit Katzen zu tun haben, sind Sie wahrscheinlich bereits in Kontakt mit Katzen gekommen und jetzt immun dagegen. Wenn du es einmal hattest, bekommst du es nicht wieder. Aber nicht alle Katzen haben den Parasiten. Hauskatzen bekommen selten Toxoplasmose, aber Freigänger können sie durch den Kot anderer Katzen oder Beutetiere bekommen. Wenn Katzen die Infektion aufnehmen, scheiden sie sie etwa sechs Wochen lang aus.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Katze Toxoplasmose oder eine andere Krankheit bekommt, ist gering, aber es ist immer am besten, auf Nummer sicher zu gehen. Hier sind einige Tipps, um eine Exposition zu vermeiden.

  • Waschen Sie Ihre Hände oft.
  • Sehen Sie, ob Sie jemand anderen dazu bringen können, die Katzentoilette zu reinigen und zu wechseln.
  • Vermeide es, deiner Katze rohes Fleisch zu füttern, das den Parasiten mit größerer Wahrscheinlichkeit enthält.
  • Wenn Sie draußen sind, versuchen Sie, keinen Sand oder Erde zu berühren, die Katzen möglicherweise als Toilette benutzt haben.
  • Decken Sie Sandkästen im Freien ab, um zu verhindern, dass Ihre Katze oder andere Katzen sie als Katzenklo benutzen.
  • Wenn Sie die Einstreu wechseln oder im Garten arbeiten müssen, tragen Sie Einweghandschuhe. Werfen Sie sie weg, nachdem Sie sie benutzt haben.
  • Halten Sie das Katzenklo sauber, indem Sie es jeden Tag wechseln. Es dauert ein bis fünf Tage, bis Toxoplasmose ansteckend wird, also entfernen Sie den Katzenkot sofort, bevor er zu einer Gefahr wird.
  • Bringen Sie Ihre Katze regelmäßig zur Kontrolle und Impfung zum Tierarzt.
  • Der Tierarzt kann Ihre Katze auf Toxoplasmose testen. Ihr Arzt kann auch überprüfen, ob Sie dem Parasiten ausgesetzt waren.

Fisch

Heimtierfische bereiten Schwangeren in der Regel keine Probleme. Es ist selten, dass jemand von einem Haustierfisch krank wird. Aber genau wie alles andere müssen Sie sich gut um Ihre Fische und ihr Becken kümmern, damit sie und Sie gesund bleiben.

  • Waschen Sie immer Ihre Hände, nachdem Sie Ihre Fische gefüttert haben oder mit ihrem Wasser oder ihrer Ausrüstung in Kontakt gekommen sind.
  • Tragen Sie beim Reinigen des Tanks Handschuhe, besonders wenn Sie Schnittwunden an den Händen haben. Wenn es möglich ist, lassen Sie den Tank von jemand anderem reinigen.
  • Unterschiedliche Fischarten haben unterschiedliche Bedürfnisse. Um Ihre Fische gesund und das Wasser im Tank sicher zu halten, stellen Sie sicher, dass Sie den richtigen Tank, die richtige Ausrüstung, das richtige Zubehör und das richtige Futter für Ihre Fische haben.
  • Wenn Sie einen kranken oder toten Fisch bemerken, entfernen Sie ihn so schnell wie möglich. Denken Sie daran, Handschuhe zu tragen oder jemand anderen dies tun zu lassen.

Die meisten Zierfische sind nicht gefährlich und beißen nicht. Ein erfahrener Fischbesitzer kann jedoch größere oder gefährlichere Fische haben. Seien Sie immer vorsichtig, wenn Sie Fische pflegen, die Ihnen schaden könnten, insbesondere giftige Fische. Wenn Ihr Fisch Sie beißt, Sie sticht oder Sie kratzt, reinigen Sie die Wunde und rufen Sie den Arzt an. Wenn der Fisch giftig ist, gehen Sie direkt in die Notaufnahme.

Frettchen

Frettchen sind in der Regel lustige und freundliche Haustiere und normalerweise nicht gefährlich. Ein Frettchen als Haustier zu haben ist nicht viel anders als einen Hund oder eine Katze zu haben, obwohl Sie besonders vorsichtig sein sollten, wenn Sie schwanger sind oder ein kleines Kind haben. Während der Schwangerschaft kann ein geringes Toxoplasmose-Risiko durch Frettchenkot bestehen. Frettchen wurden auch mit Salmonellen, Campylobacter und Listeriose in Verbindung gebracht. Eine Exposition ist jedoch selten, wenn das Frettchen ein Haustier ist und kein rohes Fleisch frisst. Überwachen Sie nach der Geburt Ihres Kindes alle Interaktionen zwischen dem Frettchen und dem Baby.

Ein gesundes Frettchen braucht die richtige Käfiggröße, das richtige Futter und Zeit, um außerhalb des Käfigs herumzulaufen und zu spielen. Wenn Sie sich außerhalb des Käfigs befinden, achten Sie auf Ihr Frettchen und halten Sie es von der Küche fern. Indem Sie sich gut um Ihr Haustier kümmern und einige Vorsichtsmaßnahmen treffen, können Sie die Sicherheit Ihrer Familie und Ihres Frettchens gewährleisten.

Wann sich um Ihr Frettchen kümmern , Du solltest:

  • Waschen Sie Ihre Hände, nachdem Sie Ihr Frettchen gestreichelt oder angefasst haben.
  • Lassen Sie den Käfig nach Möglichkeit von einer anderen Person reinigen.
  • Tragen Sie Handschuhe, wenn Sie den Käfig reinigen müssen oder mit dem Kot Ihres Haustieres in Kontakt kommen.
  • Gehen Sie für regelmäßige Gesundheitschecks zum Tierarzt.
  • Versuchen Sie, Flöhe und Zecken zu vermeiden.
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie oder Ihr Frettchen krank sind. Frettchen können Grippe bekommen und es Menschen geben. Wenn Ihr Frettchen krank ist, bringen Sie es zum Tierarzt.
  • Beobachten Sie Ihr Frettchen sorgfältig in der Nähe Ihres neuen Babys und lassen Sie es nicht allein.
  • Wenn Ihr Frettchen Sie oder Ihr Kind kratzt oder beißt, reinigen Sie den Bereich und rufen Sie den Arzt an.

Nagetiere und Kaninchen

Viele Familien haben kleine Haustiere wie Mäuse, Ratten, Hamster, Rennmäuse, Meerschweinchen, Chinchillas oder Kaninchen. Diese Haustiere machen Spaß und sind pflegeleicht, aber sie können bestimmte Bakterien und andere Organismen, einschließlich LCMV, in sich tragen, die sie an ihre menschlichen Familienmitglieder weitergeben können.

Der beste Weg, um Problemen vorzubeugen, besteht darin, gute Hygiene zu praktizieren und zu wissen, wie Sie Ihr Haustier richtig pflegen.

  • Waschen Sie immer Ihre Hände, nachdem Sie Ihre Haustiere, ihren Käfig, ihr Bettzeug, ihre Futternäpfe und ihr Spielzeug berührt haben.
  • Wenn Sie können, lassen Sie den Käfig von jemand anderem reinigen und sich um Ihr Haustier kümmern. Tragen Sie Handschuhe, wenn Sie es selbst reinigen müssen.
  • Vermeide es, den Käfig in der Küche zu reinigen. Wenn es möglich ist, waschen Sie den Käfig draußen. Wenn es drinnen sein muss, tun Sie es im Badezimmer, dann waschen Sie das Badezimmer gründlich.
  • Spielen Sie nicht mit kleinen Säugetieren und bringen Sie sie nicht in die Küche. Halten Sie sie von überall fern, wo Sie Lebensmittel lagern oder zubereiten.
  • Küssen Sie Ihr Haustier nicht und halten Sie es nicht in die Nähe Ihres Gesichts.
  • Wenn Sie andere Kinder haben, beobachten Sie sie sorgfältig, wenn sie in der Nähe dieser Art von Haustieren sind, und stellen Sie sicher, dass sie sich die Hände waschen, nachdem sie sie berührt haben.

Reptilien und Amphibien

Eidechsen, Schildkröten, Schlangen, Frösche und Salamander sind häufige Haustiere in den Becken und Aquarien vieler Haushalte. Diese Haustiere können Salmonellen übertragen, die normalerweise auf gesunden Reptilien und Amphibien gefunden werden. Es macht sie nicht krank, aber es kann dich krank machen. Salmonellen sind gefährlich für Schwangere und Kleinkinder.

  • Wenn möglich, lassen Sie Ihr Haustier von einer anderen Person pflegen und den Käfig oder Tank reinigen, während Sie schwanger sind.
  • Auch Reptilien und Amphibien müssen zum Arzt. Bringen Sie Ihr Haustier regelmäßig zum Tierarzt, damit es gesund bleibt.
  • Wenn Sie Ihr Haustier berühren, waschen Sie sich danach gründlich die Hände.
  • Beaufsichtigen Sie kleine Kinder in der Nähe von Reptilien und Amphibien und achten Sie darauf, dass sie sich nach dem Umgang mit diesen Haustieren die Hände waschen.
  • Halten Sie diese Art von Haustieren von der Küche und überall dort fern, wo Sie Lebensmittel lagern oder zubereiten.
  • Wenn Sie von einer Schildkröte, Schlange, Eidechse oder einem Frosch gebissen werden, sollten Sie die Stelle waschen und von einem Arzt untersuchen lassen.
  • Wenn Sie von einem Haustier gebissen werden, das Gift oder ein anderes Gift enthält, gehen Sie sofort in die Notaufnahme.

Pferde

Im Allgemeinen raten Experten davon ab, während der Schwangerschaft zu reiten, insbesondere nach dem ersten Trimester. Das Problem ist nicht die Bewegung. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie sich ernsthafte Verletzungen am Körper oder am Bauch zuziehen, wenn Sie stürzen oder heruntergeschleudert werden. Denken Sie daran, dass sich Ihr Schwerpunkt aufgrund Ihrer sich vergrößernden Gebärmutter verändern kann. Dies kann die Sturzgefahr erhöhen.

Wenn Sie jedoch eine sehr erfahrene Reiterin sind, können Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen, ob Sie während der Frühschwangerschaft oder für einen Teil Ihrer Schwangerschaft weiter reiten möchten. Natürlich besteht immer noch ein Verletzungsrisiko, auch wenn Sie wissen, was Sie tun, und es schon lange tun.

Auch wenn Sie aufhören müssen zu reiten, können Sie während Ihrer Schwangerschaft weiterhin Zeit mit Ihren Haustierpferden verbringen und sich um sie kümmern. Pferde sind größtenteils sicher und übertragen selten Infektionen auf Menschen. Dennoch kann jedes Tier gesund erscheinen und bestimmte Krankheiten tragen. Gesunde Tiere können sich auch Krankheiten von anderen Haustieren oder Wildtieren einfangen. Einige Bedenken bei Pferden sind Lyme-Borreliose, Salmonellen und Scherpilzflechte.

So schützen Sie sich vor einer Erkrankung:

  • Waschen Sie Ihre Hände, nachdem Sie Ihr Pferd gefüttert, gestreichelt oder gepflegt haben.
  • Waschen Sie sich nach der Stallreinigung die Hände.
  • Halten Sie mit der tierärztlichen Versorgung Ihres Pferdes Schritt, um eine gute Gesundheit zu erhalten.
  • Untersuchen Sie Ihr Pferd jeden Tag auf Zecken.
  • Tragen Sie ein sicheres Zeckenschutzmittel, wenn Sie in einem Bereich mit Zecken arbeiten.
  • Untersuchen Sie sich nach Zecken, nachdem Sie von der Pflege Ihres Pferdes zurückgekehrt sind.
  • Reduzieren Sie die Zeckenpopulation in der Nähe Ihres Pferdes, indem Sie hohes Gras schneiden und Nagetiere loswerden.

Pferde können Verletzungen verursachen, auch wenn Sie sie nicht reiten. Sie können beißen und treten, also seien Sie immer vorsichtig und achten Sie auf Ihre Umgebung. Gehe sofort zum Arzt, wenn du eine Verletzung durch dein Pferd erleidest.

Gefährliche exotische Tiere

Manche Tiere sind ziemlich gefährlich. Es gibt Giftschlangen, Giftfrösche, Skorpione, Alligatoren, Großkatzen, Schimpansen und Affen und viele andere. Überall auf der Welt suchen Menschen diese Kreaturen als exotische Haustiere auf. Aber Sie können auch versehentlich auf ein unsicheres Haustier stoßen. Besonders vorsichtig sollten Sie sein, wenn Sie eines dieser Tiere in freier Wildbahn finden und aufnehmen.

Der Besitz eines gefährlichen Haustieres wird zu keinem Zeitpunkt empfohlen, insbesondere während der Schwangerschaft oder wenn Sie ein kleines Kind haben. Je nach Haustier kann es auch gegen das Gesetz verstoßen. Wenn Sie eine haben, sollten Sie während Ihrer Schwangerschaft und mit Ihrem neuen Baby äußerst vorsichtig sein.

Umgang mit Tierbissen

Die meisten Tierbisse stammen von Haustieren oder Tieren, die Sie oder Ihr Kind kennen. Ob das Tier nur spielt oder aggressiv wird, ein Tierbiss kann schwerwiegend sein.

Bisse sind besorgniserregend, wenn das Tier nicht geimpft ist oder wenn sie die Haut verletzen. Ungeimpfte Tiere und verletzte Haut können zu schweren Infektionen führen. Bisse können auch Entstellungen und Verletzungen des Körpers, insbesondere des Gesichts, verursachen.

Wenn ein Tier Sie oder Ihr Baby beißt:

  • Informieren Sie sich nach Möglichkeit über die Gesundheit des Tieres und Impfungen.
  • Nehmen Sie das zu testende Tier sofort mit, wenn Sie seine Gesundheitsakte nicht kennen.
  • Wenn die Wunde klein ist, können Sie die Blutung stoppen, sie mit Wasser und Seife reinigen und den Arzt um Anweisungen bitten.
  • Wenn die Wunde schwerwiegend ist, gehen Sie sofort zum Arzt oder in die Notaufnahme.

So bereiten Sie Ihre Haustiere auf ein neues Baby vor

Haustiere brauchen Zeit, um sich an einen Neuankömmling in ihrem Zuhause zu gewöhnen. Sie haben möglicherweise Angst vor dem Baby oder sind eifersüchtig auf die Aufmerksamkeit, die das Kind bekommt. Wenn Sie eine Barriere errichten, um sie an einem Ort zu halten, verstehen sie möglicherweise nicht, warum sie durch eine Tür oder ein Tor von Ihnen getrennt werden und nicht in Bereiche des Hauses gehen dürfen, in denen sie sich einst frei bewegten. Diese Veränderungen in Ihrer Familie und Ihrem Zuhause wirken sich auf Ihr Haustier aus, aber es gibt einige Dinge, die Sie tun können, um Ihrem Haustier zu helfen, sich auf das, was kommt, vorzubereiten und reibungsloser auf die Veränderungen überzugehen.

  • Gewöhnen Sie Ihr Haustier nach und nach vor der Ankunft Ihres Babys an die Leine oder den Raum, in dem es mehr Zeit verbringen wird.
  • Sobald das Baby geboren ist, schicken Sie den Tieren ein T-Shirt oder eine Decke mit dem Geruch des Babys nach Hause.
  • Wenn es das Temperament Ihres Haustieres zulässt, lassen Sie es bei der Familie im Zimmer bleiben. Lassen Sie Ihr Neugeborenes nur nicht unbeaufsichtigt mit Ihren Tieren allein.
  • Vergessen Sie nicht, Ihrem Haustier etwas mehr Zuneigung zu schenken, sobald Sie mit Ihrem neuen Baby zu Hause sind. Ihr Haustier braucht immer noch Liebe und Aufmerksamkeit.
  • Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, wie Sie Ihren Haustieren helfen können, sich an die neue Familiensituation anzupassen, wenden Sie sich an den Tierarzt oder Ihren Arzt, um weitere Informationen zu erhalten.

Ein Wort von Verywell

Wenn du einmal erfahren Sie, dass Sie erwarten , es ist wahrscheinlich nicht die beste Zeit, um ein neues Kätzchen oder einen neuen Welpen zu adoptieren. Aber Sie können sich sicherlich immer noch an den Haustieren erfreuen, die Sie bereits haben. Es gibt so viele positive Gründe, sie zu haben. Außerdem ist die Verantwortung, die mit der Tiererziehung einhergeht, ein ausgezeichneter Einführungskurs für die menschliche Erziehung.

Jedes Haustier kann während der Schwangerschaft gefährlich oder sicher sein. Es hängt alles von der Art des Tieres, seinem Temperament, Ihrer Pflege und Ihrem Wissen über die potenziellen Risiken ab, die es für Sie, Ihre Schwangerschaft und Ihr neues Baby darstellen kann. Haustiere tragen einige Krankheiten und können sie auf Menschen übertragen. Aber mit der richtigen Pflege und guter Hygiene ist es selten, dass sich ein Haustier eine gefährliche Krankheit einfängt.

Viele, viele Frauen haben problemlos während der gesamten Schwangerschaft Haustiere. Indem Sie mehr darüber erfahren, wie Sie während der Schwangerschaft und in der Nähe von kleinen Kindern sicher Haustiere halten können, können Sie Helfer planen, vorbereiten und rekrutieren, um Ihre Haustiere gut zu versorgen, während Sie und Ihr neues Baby gesund und sicher bleiben. Bereiten Sie sich rechtzeitig auf Ihre Schwangerschaft vor und die Ankunft Ihres neuen Babys bedeutet, ein guter Haustierelternteil und ein guter menschlicher Elternteil zu sein.

Für weitere Informationen oder wenn Sie Fragen zur Pflege Ihres Haustieres während Ihrer Schwangerschaft haben, können Sie sich an Ihren Arzt oder Tierarzt wenden.

Laden der Shell für die Komponente quizzesApp1 vue props in Globe.