Immunglobuline sind Antikörper. Es sind Proteine, die von Ihnen hergestellt werden Immunsystem nach Kontakt mit einem Antigen (etwas Schädliches für Ihren Körper, das eine Immunantwort auslöst). Immunglobuline bekämpfen Keime, Krankheiten und Gebrechen. Sie zirkulieren im ganzen Körper und sind in Blut, Schweiß, Speichel u Muttermilch .

Sekretorisches IgA in der Muttermilch

Sekretorisches Immunglobulin A (IgA) ist der wichtigste Antikörper in der Muttermilch und gilt als der wichtigste. Babys werden mit einem niedrigen IgA-Spiegel geboren. Während sie wachsen, produziert ihr Immunsystem mehr IgA und ihre Werte steigen langsam an. Aber wenn ein Baby stillt, erhält es hohe IgA-Spiegel aus der Muttermilch.

IgA ist wichtig, weil es die Atemwege Ihres Babys beschichtet und versiegelt Verdauungstrakt um zu verhindern, dass Keime in ihren Körper und Blutkreislauf gelangen. Die IgA-Antikörper können Ihr Kind vor einer Vielzahl von Krankheiten schützen, einschließlich solcher, die durch Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten verursacht werden.

Andere Immunglobuline

Neben IgA gibt es vier weitere Arten von Immunglobulinen in der Muttermilch: IgE, IgG, IgM und IgD. Kolostrum , die erste Muttermilch, hat einen sehr hohen Gehalt an Immunglobulinen, insbesondere IgA. Diese Antikörper wehren Krankheiten und Infektionen ab, schützen aber auch davor Allergien , Ekzeme und Keuchen, insbesondere bei Säuglingen mit einer familiären Vorgeschichte von Allergien.

Da sich Ihre Muttermilch von Kolostrum zu Übergangsmilch und schließlich zu reife Muttermilch , ändern sich die Konzentrationen von Immunglobulinen. Aber auch wenn Sie ein Jahr oder länger stillen , können diese Immuneigenschaften noch in Ihrer Muttermilch gefunden werden.

Immunoglobine schützen Ihr Kind, solange es stillt. Und Ihr Kind profitiert noch lange nach dem Stillen von den immunstärkenden Substanzen in Ihrer Muttermilch.

Obwohl wir nicht alles wissen, was diese Immunglobuline tun, lernen wir ständig mehr und mehr über sie. Und obwohl sie sicher und nahrhaft ist, kann Säuglingsanfangsnahrung diese Eigenschaften der Muttermilch nicht nachahmen.

Vorteile für Frühgeborene

ZU Immunsystem von Frühgeborenen ist nicht so stark wie das Immunsystem eines termingerechten Babys. Frühgeborene haben ein höheres Infektionsrisiko und haben es schwerer damit umzugehen als Reifgeborene. Deshalb ist Muttermilch für Frühgeborene so wichtig. Die Antikörper in der Muttermilch helfen Ihrem Frühgeborenen, bakterielle und virale Infektionen abzuwehren.

Stillen eines Frühgeborenen

Leistungen für Babys in der Tagespflege

Babys, die in einer Gruppe betreut werden kann von der Muttermilch profitieren. Die Antikörper in der Muttermilch, die Sie abpumpen für Ihr Kind kann dazu beitragen, es vor vielen der häufigsten Kinderkrankheiten zu schützen, die in einer Kinderbetreuungsumgebung leicht aufgegriffen werden können.

Gestillte Babys bekommen seltener Magen-Darm-Erkrankungen, die verursachen Durchfall und Erbrechen . Sie haben auch eine geringere Rate an Atemwegsinfektionen und Ohrinfektionen im Vergleich zu Kindern, die Säuglingsnahrung erhalten.

Abpumpen und Aufbewahren von Muttermilch

Wenn Sie Ihre Muttermilch abpumpen, können einige der Bakterien und Keime auf Ihrer Haut zusammen mit Ihrer Muttermilch in Ihren Muttermilchbehälter gelangen. Die Immunfaktoren in der Muttermilch tragen dazu bei, dass sich diese Bakterien nicht vermehren und Ihr Baby krank wird.

Wenn Sie abpumpen, ist es ideal, Ihrem Baby frische Muttermilch zu geben. Allerdings ist das nicht immer realistisch. Daher ist es wichtig, die Sicherheitsrichtlinien für die Sammlung und Aufbewahrung von Muttermilch zu befolgen.

  • Im Kühlschrank gelagerte Muttermilch behält die meisten ihrer Immuneigenschaften.
  • Muttermilch erwärmen bei hohen Temperaturen (insbesondere in der Mikrowelle – was sowieso nicht empfohlen wird) können die Antikörper und andere Immunfaktoren in Ihrer Muttermilch zerstören.
  • Wenn du Muttermilch einfrieren , verliert es einige seiner gesunden Immunfaktoren, aber nicht alle.
Richtlinien zur Aufbewahrung von Muttermilch

Wenn Sie oder Ihr Baby krank sind

Wenn Sie sich während des Stillens erkälten oder eine Krankheit entwickeln, können Sie in der Regel weiter stillen. Das Stillen ist bei den meisten gängigen Krankheiten sicher. Bis Sie merken, dass Sie krank sind, war Ihr Baby wahrscheinlich bereits mit Ihrer Krankheit in Berührung gekommen.

Während Sie weiter stillen, geben Sie die Antikörper, die Ihr Körper bildet, um Ihre Krankheit abzuwehren, über die Muttermilch an Ihr Baby weiter. Ihr Kind kann die Krankheit möglicherweise leichter bekämpfen oder wird nicht einmal angesteckt.

Wenn Ihr Baby krank ist, helfen die Antikörper in Ihrer Muttermilch Ihrem Baby, die Krankheit oder Infektion abzuwehren, die es entwickelt hat. Neben Antikörpern bietet Muttermilch kranken Kindern Nahrung, Flüssigkeit und Trost.

Stillen bei Krankheit

Immunsystem und Impfung

Während Muttermilch Ihrem Baby einen wichtigen Immunschutz bietet, schützt sie Ihr Baby nicht vor allen Krankheiten, mit denen es im Laufe seines Lebens in Kontakt kommen kann. Und viele gefährliche und tödliche Krankheiten sind durch Impfungen im Kindesalter vermeidbar .

Die Impfung ist sicher und wichtig für die Gesundheit Ihres Kindes. Impfstoffe retten jedes Jahr Millionen von Menschenleben. Fehlinformationen führen manche Leute dazu ihre Wirksamkeit in Frage stellen , aber diese Überzeugungen werden nicht durch glaubwürdige Forschung gestützt.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken zur Gesundheit Ihres Babys, zum Stillen oder zu Impfungen haben, besprechen Sie diese mit dem Arzt Ihres Kindes. Der Arzt Ihres Babys wird Ihnen einen Zeitplan mit empfohlenen Impfungen für Ihr Kind in jedem Entwicklungsstadium geben.

Die Vor- und Nachteile des Stillens