Menschen auf der ganzen Welt trinken Energy Drinks, um die Trainingsleistung zu steigern und den mentalen Fokus und die Wachsamkeit zu schärfen – und das nur, weil ihnen der Geschmack gefällt. Aber sollten Sie Energy Drinks konsumieren, wenn Sie schwanger sind?

Experten empfehlen, Energy Drinks während der Schwangerschaft wegen des Highs zu meiden Koffeingehalt und andere Zutaten. Darüber hinaus veröffentlichen die meisten Energy-Drink-Unternehmen freiwillig Warnhinweise auf ihren Etiketten, die Schwangeren und Stillenden vom Konsum abraten.

Dieser Artikel erklärt die häufigsten Inhaltsstoffe von Energy Drinks und warum Sie sie während der Schwangerschaft vermeiden sollten.

Laden der Shell für die Komponente quizzesApp1 vue props in Globe.

Die gesundheitlichen Bedenken

Wenn Sie schwanger sind, a Plazenta wächst in Ihrer Gebärmutter und versorgt das Baby mit Nahrung und Sauerstoff durch die Nabelschnur . Die Nährstoffe in der Nahrung, die Sie essen, werden an Ihr Baby weitergegeben, einschließlich der Inhaltsstoffe in Energy-Drinks.

Obwohl einige Untersuchungen zu Inhaltsstoffen wie Koffein durchgeführt wurden, kennen die Forscher nicht alle Wirkungen der Inhaltsstoffe in Energy Drinks. Da verschiedene Energy-Drinks unterschiedliche Zutatencocktails in unterschiedlichen Mengen enthalten, wäre es nahezu unmöglich, jedes Energy-Drink-Produkt einzeln abzuwägen (ganz zu schweigen davon, dass es schwierig ist, es ethisch zu testen). Experten sind sich jedoch im Allgemeinen einig, dass Energy Drinks aller Art während der Schwangerschaft nicht sicher sind.

Betonen

In Studien, in denen trächtige Mäuse während ihrer Trächtigkeit täglich eine kleine Menge Energydrink erhielten, litten neugeborene Mäuse unter oxidativem Stress (wenn freie Radikale zu Zell- und Gewebeschäden führen), Gewebeverletzungen und Angstzuständen.

Während die Studie an Tieren durchgeführt wurde, kamen die Forscher zu dem Schluss, dass der Konsum von Energy-Drinks während der Schwangerschaft und Stillzeit auch negative Auswirkungen auf den Menschen haben könnte.

Hoher Koffeingehalt

Die American Academy of Nutrition of Dietetics betrachtet Energy Drinks als alle Getränke, die ein Stimulans oder Vitamine enthalten, die dazu bestimmt sind, die Energie zu steigern. Aufgrund der bekannten Risiken eines hohen Koffeingehalts während der Schwangerschaft und unbekannter Gefahren anderer Inhaltsstoffe raten sie, Energy Drinks während der Schwangerschaft zu vermeiden.

„Energy-Drinks werden während der Schwangerschaft nicht empfohlen, da sie einen hohen Koffeingehalt und andere Inhaltsstoffe enthalten können, die für schwangere Frauen nicht empfohlen werden“, sagt Emily Mitchell, MS, RD, CSSD, CDE, CLT, die früher Leiterin des Center for Fetal Medicine war. Hausdiätassistentin und Ernährungsberaterin. „Energy Drinks werden ebenfalls nicht von der FDA reguliert, da sie in die Kategorie der Nahrungsergänzungsmittel fallen. Nahrungsergänzungsmittel sind nicht reguliert und können Inhaltsstoffe enthalten, die nicht auf dem Etikett aufgeführt sind.'

Schwangere sollten Koffein vermeiden, schlägt die Forschung vor

Herz-Kreislauf-Reaktionen

Zahlreiche Studien haben kardiovaskuläre Reaktionen bei Menschen getestet, die mit Zucker gesüßte Energiegetränke trinken. Die Ergebnisse dieser Studien variieren jedoch je nach Art des Energy Drinks und der verwendeten Messinstrumente.

Einige Studien haben dokumentiert erhöhter systolischer Blutdruck und erhöhter Herzschlag nach Energy-Drink-Konsum. Eine Überprüfung von gesundheitlichen Beeinträchtigungen im Zusammenhang mit Energy Drinks aus dem Jahr 2015 ergab, dass mehr als 50 % der Fallberichte mit kardiovaskulären Reaktionen in Verbindung standen.

Obwohl die Studien nicht an Schwangeren durchgeführt wurden, sind kardiovaskuläre Reaktionen während der Schwangerschaft besorgniserregend, und daher ist es ratsam, Stimulanzien wie Energy-Drinks während der Schwangerschaft zu vermeiden.

Rekapitulieren

Experten raten von Energy Drinks während der Schwangerschaft ab, da sie in der Regel viel Koffein und andere Stimulanzien enthalten und Stress sowie erhöhten Blutdruck und Herzfrequenz verursachen können.

Energy Drinks vs. Sportgetränke

Energy-Drinks werden häufig neben Sportgetränken in Lebensmittelgeschäften und Convenience-Läden ausgestellt. Es ist jedoch wichtig, Energy Drinks nicht mit Sportgetränken zu verwechseln.

Sportgetränke
  • Kein Koffein

  • Für Hydratation und Elektrolythaushalt

  • Verhindert Austrocknung

Energy-Drinks
  • Hoher Koffeingehalt

  • Für mehr Energie und Aufmerksamkeit

  • Kann Dehydrierung verschlimmern

Es ist immer wichtig, sich mit Etiketten auszukennen und die Etiketten aller Getränke vor dem Konsum zu lesen.

Welche Inhaltsstoffe sind problematisch?

Die Inhaltsstoffe von Energy Drinks variieren je nach Hersteller. Darüber hinaus enthalten viele Energy Drinks eine Kombination von Zutaten, die eine Energiemischung ergeben. Das Problem bei diesen Zubereitungen ist, dass es schwierig ist festzustellen, welche Inhaltsstoffe unerwünschte Symptome verursachen können. Daher ist es wichtig, die Etiketten sorgfältig zu lesen, auch wenn Sie nicht schwanger sind.

Koffein

Eines der Hauptprobleme bei Energy Drinks während der Schwangerschaft ist die Menge an Koffein. Beispielsweise kann ein 16-Unzen-Energy-Drink zwischen 70 und 240 mg Koffein enthalten. Zum Vergleich: Eine 12-Unzen-Dose Cola enthält etwa 35 mg Koffein und eine 6-Unzen-Dose Tasse Kaffee enthält etwa 100 mg.

Energieschüsse

Energy Shots sind kondensierte Formen von Energy Drinks, die in 2 bis 2,5 oz verkauft werden. Behälter. Koffein ist ein Hauptbestandteil und reicht von 113 bis 200 mg in jedem Shot.

Eine Überdosierung von Koffein kann Krampfanfälle, Psychosen und Herzprobleme verursachenArrhythmien(Herzrhythmusstörung).

„Zu viel Koffein kann den Blutdruck und die Herzfrequenz erhöhen. Es beeinflusst das Nervensystem und kann Reizbarkeit, Nervosität und Schlaflosigkeit verursachen“, sagt Mitchell. 'Der Beweis für den Koffeinkonsum in der Schwangerschaft ist nicht schlüssig, daher ist es am besten, ihn einzuschränken.'

Das American College of Obstetrics and Gynecology (ACOG) empfiehlt, den täglichen Koffeinkonsum während der Schwangerschaft auf 200 mg oder weniger zu begrenzen. Das entspricht etwa 12 Unzen selbstgebrühtem Kaffee.

Konzentriertes Koffein

Hochkonzentrierte oder reine Koffeinprodukte unterscheiden sich von Energy Drinks. Sie kommen in flüssiger oder pulverisierter Form vor und können bei falscher Dosierung giftig und sogar tödlich sein.

Künstliche Süßstoffe

Einige Energydrinks enthalten nicht nahrhafte (künstliche) Süßstoffe. Künstliche Süßstoffe sind kalorienfreie oder kalorienarme Alternativen zu nahrhaften Süßstoffen wie Haushaltszucker. Sie helfen, Süße hinzuzufügen, ohne Kalorien und Zucker hinzuzufügen.

Die Food and Drug Administration (FDA) hat die Verwendung einiger nicht nahrhafter Süßstoffe genehmigt, darunter:

  • Acesulfam-K (Markennamen sind Sunett und Sweet One)
  • Aspartam (Markennamen umfassen NutraSweet und Equal)
  • Neotame (Markenname Newtame)
  • Saccharin (Markenname Sweet and Low)
  • Sucralose (Markenname Splenda)
  • Stevia (Markennamen sind Truvia und Pure Via)

Ärzte halten die meisten künstlichen Süßstoffe in Maßen während der Schwangerschaft für unbedenklich, mit Ausnahme von Saccharin, das während der Schwangerschaft vermieden werden sollte. Das liegt daran, dass Saccharin krebserregend ist (kann Krebs verursachen) und die Plazenta passiert.

Was Sie während der Schwangerschaft vermeiden sollten: Ein umfassender Leitfaden

Zucker

Wenn Energy Drinks keine künstlichen Süßstoffe enthalten, verwenden sie Zucker. Zu viel Nahrungszucker kann zu einer übermäßigen Gewichtszunahme beitragen.

Darüber hinaus kann überschüssiger Zucker ein Problem für diejenigen sein, die daran erkrankt sind Schwangerschaftsdiabetes da dieser Zustand die Überwachung der Kohlenhydrataufnahme und die Begrenzung von einfachen Zuckern erfordert, um große Schwankungen des Blutzuckers zu verhindern.

das Vieh

Einige Energydrinks enthalten Taurin. Diese essentielle Aminosäure kommt natürlicherweise in tierischen Lebensmitteln (wie Fleisch und Milchprodukten) vor und unterstützt die neurologische Entwicklung.

Obwohl es sicher ist, wenn es in Lebensmitteln konsumiert wird, die es natürlich enthalten, ist wenig über die Wirkung von Taurin während der Schwangerschaft in Form von Nahrungsergänzungsmitteln und in Kombination mit Energiegetränken bekannt. Die Einnahme einer einzelnen Aminosäure wie Taurin als Ergänzung kann jedoch den Stoffwechsel beeinflussen und Ihre Nieren belasten, was bedeutet, dass es am besten ist, Taurin-Ergänzungen während der Schwangerschaft zu vermeiden.

Ginseng

Ginseng ist ein asiatisches Kräuterergänzungsmittel, das seit Tausenden von Jahren verwendet wird. Langzeitsicherheit ist unbekannt; Einige Tierversuche weisen jedoch darauf hin, dass dies eine Ursache sein kann Geburtsfehler .

Zu den Nebenwirkungen von Ginseng gehören:

  • Appetitlosigkeit
  • Blutdruckschwankungen
  • Brustschmerzen
  • Verdauungsbeschwerden
  • Kopfschmerzen
  • Erhöhter Puls
  • Schlaflosigkeit
  • Menstruationsbeschwerden

Daher empfehlen Experten, dass schwangere oder stillende Menschen auf die Einnahme von Ginseng verzichten.

Glucuronolacton

Glucuronolactonleitet sich von Gluconsäure ab. Hersteller verwenden es in Lebensmitteln hauptsächlich als Beiz-, Treib- und Pökelmittel. Die FDA hält es allgemein für sicher, wenn es bestimmungsgemäß und in Mengen verwendet wird, die den guten Herstellungspraktiken entsprechen.

Es gibt nur begrenzte Studien am Menschen, aber Untersuchungen haben gezeigt, dass übliche Lebensmittelzusatzstoffe in Energiegetränken, einschließlich Glucuronolacton, eine toxische Wirkung auf Ratten haben können. In Anbetracht dessen, dass es in der Schwangerschaft nicht gut untersucht ist, ist es wahrscheinlich am besten, es während der Schwangerschaft zu vermeiden.

Guarana

Guaranaist eine Quelle für pflanzliches Koffein. Die Guarana-Pflanze enthält viermal so viel Koffein wie Kaffeebohnen. Aufgrund seiner stimulierenden Wirkung wird es oft Energy Drinks zugesetzt.

Aufgrund des starken Koffeins sollten Schwangere auf den Konsum von Guarana verzichten.

Ginkgo Biloba

Dieses Kraut stammt aus den Blättern des Ginkgobaums und wird in China seit Jahrhunderten verwendet. Einige behaupten, dass es das Gedächtnis verbessern kann, die Forschung hat diese Behauptungen jedoch nicht untermauert.

Zu den Nebenwirkungen gehören:

  • Allergische Hautreaktionen
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Kopfschmerzen

Da Studien in der Schwangerschaft begrenzt sind, ist es ratsam, dieses Produkt zu vermeiden.

L-Carnitin

L-Carnitinwird von einer Aminosäure abgeleitet und spielt eine Rolle bei der Energiegewinnung. Es wird oft Energiegetränken zugesetzt, um die sportliche Leistung zu verbessern, obwohl die meisten Studien keine Wirkung auf die körperliche Leistungsfähigkeit gezeigt haben.

Die Einnahme von mehr als 3 Gramm pro Tag kann zu Nebenwirkungen führen, darunter:

  • Bauchkrämpfe
  • Durchfall
  • „Fischig“ riechender Körpergeruch
  • Brechreiz
  • Erbrechen

Muskelschwäche und Krampfanfälle können bei Menschen mit Vorerkrankungen seltener auftreten. Wie bei jeder Nahrungsergänzung sollten Sie vor der Einnahme von L-Carnitin unbedingt mit einem Arzt sprechen, insbesondere wenn Sie schwanger sind.

Yohimbe

Yohimbestammt aus der Rinde eines immergrünen Baumes, der in Afrika beheimatet ist. Es wird häufig in verwendet Gewichtsverlust Produkte und Energydrinks. Befürworter vermuten, dass es helfen kann, die sportliche Leistung zu steigern, aber es gibt nicht genügend Forschung, um diese Behauptungen zu stützen.

Herzinfarkte und Krampfanfälle wurden mit Yohimbe in Verbindung gebracht. Zusätzlich zu diesen schweren Nebenwirkungen kann Yohimbe auch Folgendes verursachen:

  • Angst
  • Bluthochdruck
  • Magenprobleme
  • Tachykardie(Schnelle Herzfrequenz)

Die Einnahme während der Schwangerschaft kann unsicher sein, daher ist es am besten, es zu vermeiden.

B-Vitamine

B-Vitamine Helfen Sie Ihrem Körper, die Energie aus der Nahrung zu nutzen. Die in Energydrinks verwendete Dosis von B-Vitaminen kann jedoch die empfohlene Tagesdosis überschreiten. Während die Hersteller behaupten, dass die Vitamine die Leistung verbessern, fehlt es an Forschung, um diese Behauptungen zu untermauern.

B-Vitamine sind wasserlöslich. Das heißt, wenn Sie zu viel einnehmen, werden Sie es mit Ihrem Urin ausscheiden. Es können jedoch Nebenwirkungen auftreten, die mit hohen Dosen von B-Vitaminen verbunden sind. Sie beinhalten:

  • Hautrötung (Brennen, Juckreiz, Rötung im Gesicht, an den Armen und auf der Brust)
  • Erhöhter Herzschlag
  • Nervenschäden
  • Erhöhtes Risiko für Hüftfrakturen bei älteren Erwachsenen

Da Energy-Drinks mehr als die empfohlenen Dosen an B-Vitaminen enthalten können, ist es am besten, sie während der Schwangerschaft zu vermeiden.

Es gibt keine universelle Mischung

Nicht alle Energy Drinks sind gleich und enthalten nicht die gleichen Inhaltsstoffe. Diese Unterschiede können das Verständnis der Wirkung von Energy Drinks als Kategorie erschweren.

Zum Beispiel enthält eine Dose normales Redbull Koffein, Taurin, Zucker und B-Vitamine, während Monster Ginseng, Carnitin, Glukose, Taurin, Koffein, Guarana, Inositol, Glucuronolacton und Maltodextrin enthält.

Es ist unmöglich, die Auswirkungen der verschiedenen Zutatenmischungen und Portionsgrößen zu kennen, die auch je nach Marke variieren. Und da Nahrungsergänzungsmittel wie Kräutermischungen nicht von der FDA reguliert werden, ist nicht klar, was diese Inhaltsstoffe und Kombinationen von Inhaltsstoffen einem schwangeren Körper oder Fötus antun können.

Rekapitulieren

Energy Drinks enthalten oft viel Koffein und andere Inhaltsstoffe, die als Stimulanzien wirken. Da Sie während der Schwangerschaft Koffein, Zucker und künstliche Süßstoffe einschränken und auf bestimmte Kräuter und Zusatzstoffe verzichten sollten, raten Experten Schwangeren, auf Energy Drinks zu verzichten.

Kann ich sie trinken, wenn ich stille?

Es kann verlockend sein, einen Energydrink zu konsumieren, um die Energie und Wachsamkeit während des Trainings zu steigern gestörter Schlafrhythmus die oft die frühen Stadien der Kindheit und der neuen Elternschaft begleiten. Beachten Sie jedoch, dass das Koffein in Energy-Drinks dies kann in Ihre Muttermilch übergehen wenn Sie stillen.

Einige Säuglinge können empfindlich auf Koffein reagieren und durch das Koffein in der Muttermilch reizbar werden und Schlafstörungen erfahren. Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) empfehlen, die tägliche Koffeinaufnahme während des Stillens auf 200–300 mg zu begrenzen, was ungefähr der Fall ist zwei bis drei Tassen Kaffee .

Darüber hinaus enthalten Energy Drinks oft andere pflanzliche Inhaltsstoffe, die mit Koffein und anderen von Ihnen eingenommenen Nahrungsergänzungsmitteln, einschließlich Vitaminen, interagieren können. Es ist besonders wichtig, die Etiketten zu lesen und die Ernährung mit einem Gesundheitsdienstleister zu besprechen, wenn Sie schwanger sind oder stillen.

Zusammenfassung

Experten und Energy-Drink-Hersteller raten davon ab, Energy-Drinks während der Schwangerschaft und Stillzeit zu konsumieren. Das liegt daran, dass Inhaltsstoffe wie ein hoher Koffeingehalt, Kräuter und Vitamine während der Schwangerschaft und Stillzeit möglicherweise nicht sicher sind. Lesen Sie die Etiketten sorgfältig durch und begrenzen Sie Ihre tägliche Koffeinaufnahme während der Schwangerschaft auf 200 mg.

Ein Wort von Verywell

Schwangerschaft und Stillzeit können zu Energiemangel und Schlaflosigkeit führen, daher ist es verständlich, dass Eltern nach Lösungen wie Energy Drinks suchen, wenn sie sich besonders müde fühlen. Die Risiken von Energy Drinks sind jedoch größer als die Vorteile, wenn Sie schwanger sind oder stillen, daher sollten Sie Alternativen in Betracht ziehen. Sprechen Sie im Zweifelsfall mit einem Arzt.

Schnelle Tipps für eine gesunde Ernährung während der Schwangerschaft