Die zentralen Thesen

  • Einige Schulen werden Kindern diesen Herbst ein hybrides Lernmodell anbieten.
  • Bei diesem Modell besuchen die Kinder an einigen Tagen pro Woche die Schule oder wechseln Wochen in und außerhalb der Schule.
  • Hybrid bietet Kindern die Vorteile einer Schulerfahrung und ermöglicht gleichzeitig soziale Distanzierung.
  • Im Falle eines Ausbruchs oder einer anderen landesweiten Schließung werden die Schulen wahrscheinlich zu 100 % auf Fernunterricht zurückgreifen.

Fragen Sie sich genau, wie der Schulanfang für Ihre Kinder diesen Herbst aussehen wird? Infolge der anhaltenden COVID-19-Pandemie scheinen die meisten Schulen im ganzen Land ein weiteres Jahr des Fernunterrichts in Betracht zu ziehen, während einige unerschrockene Schulsysteme erklärt haben, dass ihre Schüler dorthin zurückkehren werden persönliche Schule .

Wieder andere arbeiten hart daran, den Schülern eine Mischung aus beidem anzubieten, indem sie ein hybrides Lernmodell erstellen. Das ist eine Vereinbarung, bei der die Schüler ein paar Tage pro Woche die Schule besuchen und an den anderen Tagen Fernunterricht nehmen.

Während das Hybridmodell wie ein „Best-of-Both-Worlds“-Ansatz erscheint, ist es nicht ohne Risiko. Hier untersuchen wir diesen einzigartigen Lernansatz und teilen Ihnen mit, was Sie erwarten können, wenn sich der Schulbezirk Ihres Kindes für das Schuljahr 2020-21 für ein hybrides Lernmodell entscheidet.

Zurück zur Schule in einer Pandemie: Was Familien diesen Herbst erwarten können

So könnte hybrides Lernen aussehen

Das häufigste Hybridszenario, sagt Aki Murata, Autor von „ Wiedereröffnung besserer Schulen: Unerwartete Möglichkeiten, wie COVID-19 die Bildung verbessern kann ,' werden die Schüler an zwei Tagen pro Woche persönlich am Unterricht teilnehmen und an den anderen drei Tagen am Fernunterricht teilnehmen. Dies ermöglicht es den Schulen, die Richtlinien zur sozialen Distanzierung genauer zu befolgen, indem sie ihre Schülerschaft im Wesentlichen in zwei Hälften aufteilen und die Kinder wechseln lassen, an welchen Tagen sie persönlich zur Schule gehen.

Ein weiterer möglicher Zeitplan für das Hybridmodell besteht darin, dass die Hälfte der Schüler jeden Tag morgens zur Schule geht und die andere Hälfte am Nachmittag mit einer Stunde zwischen den Gruppen für eine umfassende Reinigung. Wieder andere Schulen haben erwogen, die Schüler wöchentlich wechseln zu lassen, in einer Woche persönlich zu lernen und in der nächsten Fernunterricht zu nehmen.

Egal, welches Hybridmodell Ihr Schulbezirk vorschlägt, es wird zwangsläufig etwas verwirrender und hektischer als in den vergangenen Jahren. Und es besteht kein Zweifel, dass Ihre Kinder in eine Schulumgebung zurückkehren werden, die von dem, was sie gewohnt sind, kaum wiederzuerkennen ist.

Aber das sind keine normalen Zeiten. Weit davon entfernt. Die Schulen werden angesichts steigender COVID-Fälle in den meisten Bundesstaaten vor großen Herausforderungen stehen, wenn es darum geht, die Schüler wieder in der Schule willkommen zu heißen. Soziale Distanzierung wird eine Anforderung sein, was bedeutet, dass die Schreibtische weit voneinander entfernt sein werden, Kinder den ganzen Tag in einem Klassenzimmer bleiben können, sogar zum Mittagessen, zum Sport und sogar zur Pause, und Masken für Schüler jeden Alters erforderlich sind.

Häufige Fragen, die Kinder während COVID-19 zur Rückkehr in die Schule haben

Aber egal, „das Hybridmodell ist das beste Angebot, um mitten in unbekannten Gewässern wieder in die Schule zu kommen“, sagt die langjährige Lehrerin Anne Armstrong. Sie erklärt: „Kinder brauchen Schule. Lehrer brauchen Kinder. Aber leider ist die Pandemie noch nicht vorbei. Aus diesem Grund ist das Hybridmodell derzeit die einzige Möglichkeit, wieder in die Schule zurückzukehren.“

Vorteile eines hybriden Lernmodells

Bei richtiger Ausführung kann ein hybrides Lernszenario für alle Beteiligten von Vorteil sein. Die American Academy of Pediatrics (AAP) betonte kürzlich die Bedeutung des persönlichen Lernens für Kinder und nannte Gründe wie soziale und emotionale Fähigkeiten, körperliche Bewegung, Zugang zu psychischer Gesundheitsunterstützung, regelmäßige Mahlzeiten, Internetzugang und Beratung. Ein Hybridmodell ermöglicht diese Dinge, wenn auch nur für ein paar Tage pro Woche.

Ein weiterer Pluspunkt des Hybridmodells ist die Sozialisierung der Kinder. „Kinder sind jetzt seit vielen Monaten ohne viel Sozialisation im Haus“, sagt Lindsey Wander, Gründerin und CEO von WorldWise Tutoring, LLC. „Viele freuen sich verzweifelt darauf, wieder zur Schule zu gehen, und das Hybridmodell ermöglicht zumindest ein wenig von der Erfahrung, nach der sie sich sehnen.“

Darüber hinaus bietet das persönliche Lernen eine Vielzahl bekannter Vorteile für Kinder, die damit zu kämpfen haben ADHS oder andere Lernbehinderungen.

Anne Armstrong

Kinder mit besonderen Bedürfnissen verwenden oft Geräte, Spiele, Werkzeuge und andere Gegenstände, die einfach nicht zu Hause gekauft oder von der Schule zu jedem Schüler transportiert werden können, der sie benötigt. Menschen mit jahrelanger Ausbildung können unmöglich für jeden Schüler mit besonderen Bedürfnissen dupliziert werden, der sie benötigt. Das sind die Herausforderungen, die diese Pandemie mit sich bringt.

—Anne Armstrong

Nachteile eines hybriden Lernmodells

Gegner des Hybridmodells konzentrieren sich eher auf die Mängel, die es für berufstätige Eltern schafft, die auf die Ganztagsschule angewiesen sind, um die belastenden Kosten für die Kita zu mindern. Was sollen berufstätige Eltern tun, wenn Kinder nur zwei oder drei Tage pro Woche zur Schule gehen?

Diejenigen, die es sich leisten können, werden sich wahrscheinlich an hochwertige Kindertagesstätten oder Einrichtungen zu Hause wenden, die Kindern möglicherweise an ihren Fernunterrichtstagen bei den Schulaufgaben helfen können. Andere entscheiden sich möglicherweise für teure Camps oder Gruppen von Freunden (ein neuer Begriff, der während der Pandemie aufgetaucht ist und „Lernkapseln“ genannt wird), um die Tage zu füllen, während sie arbeiten.

Familien mit niedrigem Einkommen haben jedoch wahrscheinlich am meisten mit diesem inkonsistenten Zeitplan zu kämpfen und sind möglicherweise gezwungen, Kinder weitgehend sich selbst zu überlassen, wenn beide Elternteile außerhalb des Hauses arbeiten müssen.

Lindsey Walder, CEO, WorldWise Nachhilfe

Ich denke, ein großes Problem in Bezug auf sozioökonomische Ungleichheit ist die Verfügbarkeit eines Erwachsenen zu Hause, der beim E-Learning hilft. Viele Eltern in einkommensschwachen Vierteln können nicht von zu Hause aus arbeiten oder haben möglicherweise ihre Arbeit verloren und können es sich nicht leisten, einen Tutor einzustellen, der den Schülern an Tagen hilft, an denen das Lernen asynchron ist.

– Lindsey Walder, CEO, WorldWise-Nachhilfe

Eine weitere unbeabsichtigte Folge eines hybriden Zeitplans ist das Potenzial für mehr Community-Verbreitung, anstatt weniger. Anstatt dass Kinder derselben kleinen Gruppe von Gleichaltrigen ausgesetzt sind, wie sie es tun würden, wenn sie fünf Tage pro Woche die Schule besuchen würden (vorausgesetzt, Praktiken wie Distanzierung und Tragen von Masken würden angewendet), wird das Hybridmodell wahrscheinlich jedes Kind mehreren verschiedenen Gruppen von Menschen aussetzen Woche.

Stellen Sie sich ein Kind vor, das an jedem seiner „freien“ Tage in den Kindergarten geht. Sie sind nicht nur jedem Kind in der Schulklasse ausgesetzt, sondern auch jedem Kind in ihrer Kita, die wiederum ihrer eigenen Schulklasse ausgesetzt sind. Und in den meisten größeren Städten gibt es wahrscheinlich keine großen Überschneidungen zwischen den Kindern im Unterricht und den Kindern in der Kindertagesstätte. Wenn sich Kinder an ihren freien Tagen im Lager oder in anderen Gruppen befinden, bereitet dies ebenfalls den Weg für eine stärkere Exposition gegenüber dem Virus.

Schließlich ist es wichtig zu beachten, dass, wenn Ihre Kinder das Schuljahr in einem hybriden Lernmodell beginnen, eine gute Chance besteht, dass sie auf Fernunterricht umgestellt werden, wenn es in ihrer Schule oder sogar in ihrer größeren Gemeinde einen COVID-Ausbruch gibt. „Schulen mit hybridem Lernen müssen möglicherweise in einigen Wochen aufgrund von Spitzen oder Ausbrüchen von COVID ihre Türen wieder schließen. Ich schlage vor, dass sich alle Eltern auf die sehr reale Möglichkeit von Plan B vorbereiten, bei dem es sich um vollständig ferngesteuertes E-Learning handelt“, sagt Wander.

Was das für Sie bedeutet

Das hybride Lernmodell hat viele Vor- und Nachteile, die zu berücksichtigen sind, wenn sich der Sommer dem Ende zuneigt. Während Kinder vom persönlichen Lernen profitieren, wird die Schule nicht mehr so ​​aussehen wie in der Vergangenheit. Darüber hinaus können Änderungen in der Anzahl der COVID-Fälle zu Lernstörungen führen und zu einer Rückkehr zu 100 % Fernunterricht führen.

Die Informationen in diesem Artikel sind zum angegebenen Datum aktuell, was bedeutet, dass neuere Informationen möglicherweise verfügbar sind, wenn Sie diesen Artikel lesen. Die neuesten Updates zu COVID-19 finden Sie auf unserer Coronavirus-News-Seite .