Ob Ihr Kind an Husten erkrankt, hatte kürzlich ein Spieldate mit einem Freund, der erwischt wurde COVID-19 , oder plant, Großeltern zu besuchen, kann ein Antigentest zu Hause eine praktische, vorläufige Methode sein, um sie auf eine Infektion zu untersuchen.

Bis heute hat die Food and Drug Administration (FDA) mehr als 45 Antigentests genehmigt, darunter 17 Optionen für zu Hause. Es gibt jedoch ein paar Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie anfangen, Dr. Mom oder Dr. Dad zu spielen.

Was sind COVID-19-Tests zu Hause?

At-Home- oder Antigen-Tests sind rezeptfreie Screenings, die zum Nachweis eines Wirkstoffs verwendet werden Coronavirus Infektion vor Ort. Einige fordern eine Probenentnahme zu Hause und benötigen ein Labor zur Interpretation, aber in den meisten Fällen sind Antigentests zu Hause schnell, bequem und erschwinglich – und sie können vollständig zu Hause durchgeführt werden.

Da es möglich ist, dass ein Antigentest zu Hause falsch negativ ausfällt, betrachten Mediziner diese Tests eher als Screening-Instrumente, die helfen, COVID-19 zu erkennen und seine Ausbreitung zu verhindern, im Gegensatz zu absoluten Diagnoseinstrumenten. Und die meisten Tests zu Hause erfordern, dass Sie 24 Stunden später einen zweiten Test durchführen, um Ihre Ergebnisse besser zu verstehen.

Obwohl Antigentests nicht so empfindlich sind wie Molekular- oder Polymerase-Kettenreaktionstests (PCR), sind sie dennoch nützlich. „Sie sind positiv, wenn jemand ansteckend ist, also sind sie für mich hilfreich“, sagt Jennifer Lighter, MD, Spezialistin für pädiatrische Infektionskrankheiten und Krankenhausepidemiologin an der NYU Langone.

Was soll ich tun, wenn mein Kind positiv auf COVID-19 getestet wird?

Wie funktionieren COVID-19-Tests zu Hause?

Antigentests für zu Hause verwenden einen Nasen- oder Mundabstrich, um eine Schleimprobe zu entnehmen und schnell Fragmente von COVID-19-Proteinen, die als Antigene bekannt sind, oder Substanzen, die eine Immunantwort auslösen, nachzuweisen.

Wann sollte ein COVID-19-Test zu Hause verwendet werden?

„Obwohl Tests zu Hause die schnellste und bequemste Option sein können, sind sie möglicherweise nicht für alle Situationen am besten geeignet“, so die FDA, die COVID-19-Tests in den folgenden Szenarien empfiehlt:

  • Wenn Sie COVID-19-Symptome von COVID-19 haben, auch nach der Impfung
  • Wenn Sie engen Kontakt (innerhalb von 6 Fuß für insgesamt 15 Minuten oder länger) mit jemandem mit bestätigtem COVID-19 hatten, auch wenn Sie geimpft wurden
  • Wenn Sie an Aktivitäten teilgenommen haben, die Sie einem höheren Risiko für COVID-19 aussetzen (d. h. Situationen, in denen Sie sich nicht sozial distanzieren können), wie z. B. Reisen, Teilnahme an großen Versammlungen oder Aufenthalt in überfüllten Innenräumen.
  • Wenn Sie gebeten wurden, sich von Ihrem Gesundheitsdienstleister oder dem staatlichen Gesundheitsamt testen zu lassen.

Laut einer Erklärung der American Academy of Pediatrics (AAP) ist der beste Zeitpunkt für die Verwendung eines Antigentests für zu Hause insbesondere dann, wenn Sie die Ausbreitung von COVID-19 nach einer möglichen Exposition schnell eindämmen müssen. Angenommen, Ihre Tochter ist gerade von einer Geburtstagsfeier nach Hause gekommen, als Sie erfahren, dass ein Kind in ihrem letzten Tanzkurs an COVID-19 erkrankt ist. Ein Antigen-Schnelltest kann Ihnen sagen, ob sie infiziert wurde, damit Sie andere Geburtstagsfeiergäste so schnell wie möglich warnen können – bevor sie das Virus versehentlich weiter verbreiten.

Allerdings haben Antigen-Tests im Allgemeinen eine geringere Sensitivität und Genauigkeit als PCR-Tests, so die CDC, die in bestimmten Fällen Bestätigungstests empfiehlt – wie die Erlangung der Genehmigung zur Rückkehr in die Schule. Wenn bei Ihnen oder Ihrem Kind COVID-19-Symptome auftreten oder Sie wissen, dass Sie ihm ausgesetzt waren, sollten Sie davon ausgehen, dass Ihr positiver Antigentest korrekt ist, und einen PCR-Test durchführen lassen, um ein negatives Ergebnis zu bestätigen.

Was Eltern über die Omicron-Variante wissen müssen

Verwendung von COVID-19-Tests zu Hause

Jeder von der FDA zugelassene Antigentest für zu Hause wird mit einem eigenen Test geliefert Gebrauchsanweisung , aber im Allgemeinen würden Sie diesem Prozess folgen:

Schritt 1: Führen Sie einen Swap etwa 1/2 bis 3/4 Zoll in ein Nasenloch ein. (Dies ist wichtig, da Sie ein falsches Negativ erhalten könnten, wenn Sie es nicht genug einführen – aber denken Sie daran, dass es kein Nasopharynx-Tupfer ist, der extra lange, der verwendet wird, um während PCR-Tests tief in die Nase zu gelangen, sagt Dr. Lighter). Schwenken Sie den Tupfer etwa 3 bis 5 Mal über 15 Sekunden, um alle Flüssigkeiten zu sammeln, und wiederholen Sie dies dann mit dem gleichen Tupfer am anderen Nasenloch.

Schritt 2: Führen Sie den Tupfer in das mitgelieferte, mit Flüssigkeit gefüllte Röhrchen ein und schwenken Sie es 30 Sekunden lang, drehen Sie es und drücken Sie das Röhrchen um den Tupfer herum, um jegliche Flüssigkeit aus dem Tupfer zu lösen.

Schritt 3: Geben Sie einen Teil der Flüssigkeit in eine Testprobenvertiefung oder einen Streifen und warten Sie etwa 15 Minuten, bevor Sie nach einer Linie (negativ) oder zwei Linien (positiv) auf einem Teststreifen suchen.

Ein Hinweis, den Sie möglicherweise auf Anweisungen finden: „Testergebnisse sollten immer im Zusammenhang mit klinischen Beobachtungen und epidemiologischen Daten (wie lokale Prävalenzraten und aktuelle Ausbruchs-/Epizentrumsorte) betrachtet werden, um eine endgültige Diagnose und Entscheidungen zum Patientenmanagement zu treffen.“ Mit anderen Worten, die Tests trauen sich nicht einmal zu, das letzte Wort darüber zu sein, ob Sie COVID-19 haben – daher ist der Kontext zu potenziellen Expositionen und PCR-Bestätigungstests entscheidend.

Sind COVID-19-Tests zu Hause genau, wenn sie von Kindern verwendet werden?

Theoretisch ja – aber ihre Genauigkeit kann aufgrund des Risikos menschlicher Fehler besonders fragwürdig sein, was Eltern von aktiven Kleinkindern sehr zu schätzen wissen. „Ich habe keine Bedenken hinsichtlich der Genauigkeit aufgrund des Alters, aber es kann schwieriger sein, eine gute Probe zu bekommen, wenn sich ein Kind herumwindet“, sagt Dr. Lighter.

Bei Kindern unter zwei Jahren wurden keine Antigentests zu Hause an ihnen getestet – aber das heißt nicht, dass sie das Virus nicht erkennen würden. „Obwohl die Nasen von Kindern unter zwei Jahren kleiner sein können und die Tupfer die falsche Größe für sie haben, ist ein positives Testergebnis immer noch eine zuverlässige Information“, sagt Dr. Lighter.

Einschränkungen von COVID-19-Tests zu Hause

Es ist zwar bequem, Ihrem Kind zu Hause einen COVID-19-Test zu geben, aber es ist nicht perfekt. Wenn Sie sich wirklich Sorgen über eine COVID-19-Infektion machen, ist es am besten, einen PCR-Test durchzuführen, um die Ergebnisse zu bestätigen.

Niedrige Empfindlichkeit

Da Antigentests am genauesten bei der Erkennung von Spitzen der Viruslast sind, die oft mit dem Auftreten von Symptomen korrelieren, sind sie nicht gut darin, COVID-19 vor dem Auftreten von Symptomen zu erkennen, sagt Dr. Lighter.

Unbeständige Zuverlässigkeit

„Wenn Sie einen positiven Antigentest erhalten, können Sie verdammt sicher sein, dass es sich um ein rigoroses Ergebnis handelt“, sagt William Schaffner, MD, Professor für Infektionskrankheiten am Vanderbilt University Medical Center in Nashville. „Aber wenn Sie einen negativen Test erhalten, ist es möglicherweise kein echtes Negativ.“

Wenn Sie oder Ihr Kind keine Symptome und keine bekannten Expositionen haben, können Sie wahrscheinlich einem negativen Antigentest vertrauen, aber es wird trotzdem empfohlen, einen PCR-Test durchzuführen, um die Antigentestergebnisse zu bestätigen. Und denken Sie daran: Wenn Sie oder Ihr Kind COVID-19-Symptome haben oder bekanntermaßen länger Kontakt mit einer infizierten Person hatten und einen negativen Antigentest erhalten haben, können Sie eine Infektion nicht ausschließen und sollten einen PCR-Test durchführen lassen bestätige deine Ergebnisse.

Positive Ergebnisse sind zuverlässiger: „Wenn Ihr Kind leichte Symptome bekommt – und Sie können diesen Winter mit vielen Rotznasen rechnen, jetzt, wo Kinder wieder mit und ohne Masken in die Schule gehen – können Sie ziemlich sicher sein, dass ein positiver Antigentest korrekt ist “, sagt Dr. Schaffner.

Menschlicher Fehler

Antigentests zu Hause lassen Raum für Fehler – es sei denn, Sie sind ein echter Arzt, Sie wischen möglicherweise nicht tief genug ab oder sammeln nicht genügend Proben, um einen genauen Messwert zu erhalten, insbesondere wenn Ihr Kind herumzappelt.

Sind COVID-19-Tests zu Hause ein Ersatz für einen PCR-Test?

Experten sind sich einig, dass die Antwort nein ist. „PCR-Tests betrachten einen Teil des Virusgenoms, während Antigentests einen Teil des Proteins des Virus untersuchen“, erklärt Dr. Lighter. Der Laie muss nur wissen, dass ersterer deutlich empfindlicher ist – und dass der PCR-Test noch Wochen nach dem Wegfall der Ansteckungsgefahr positiv bleiben kann. „Deshalb sollten nur PCR-Tests zur Diagnose verwendet werden“, sagt sie.

Während Antigentests für zu Hause zweifellos bequemer sind, sind PCR-Tests der höchste Standard, sagt Dr. Schaffner. Er erklärt, dass PCR-Tests im Gegensatz zu Antigentests das Antigen vergrößern oder vervielfachen, damit es nachgewiesen werden kann. „Antigentests sind nicht so genau wie PCR-Tests, nicht weil der Test versagt, sondern weil Antigentests nicht so gut in der Lage sind, kleine Virusmengen aufzunehmen“, sagt er.

Während also ein positiver Antigentest ein ziemlich zuverlässiges Zeichen dafür ist, dass Sie COVID-19 haben, insbesondere in Verbindung mit bekannter Exposition oder COVID-19-Symptomen, ist es klug, einen negativen Antigentest mit einem PCR-Test zu bestätigen, um COVID-19 auszuschließen oder überhaupt erst einen PCR-Test machen lassen.

Tipps zur Verwendung eines COVID-19-Tests zu Hause bei einem Kind

Wenn Sie einen Antigentest zu Hause durchführen, ist es wichtig, den Teststäbchen weit genug in die Nasenhöhle einzuführen – möglicherweise gibt es eine Linie auf dem Tupfer, die angibt, wie tief es gehen muss – und darauf achten, dass er ausreichend Zeit darin verbringt. Schließlich könnten Sie ein falsches Negativ erhalten, wenn Sie nicht genug von einer Probe sammeln, um vom Test erkannt zu werden.

Wenn Sie versuchen, eine Nasenprobe von einem Kind zu entnehmen, das nicht gerne stillsitzt, kann es hilfreich sein, wenn ein Partner den Kopf des Kindes sanft festhält, während Sie ihm die Nase abtupfen, oder ihm den Vorgang erklären. Dr. Lighter schlägt vor.

Und wenn Sie kleine Nasen abtupfen, die kürzer als die 1/2- bis 3/4-Zoll-Tiefe sein können, die Sie normalerweise erreichen müssen, basierend auf den meisten Antigen-Testanweisungen für zu Hause? Wisse, dass es in Ordnung ist, bei ihnen oberflächlich zu bleiben. Sie können immer noch eine ausreichende Probe entnehmen, um den Test durchzuführen – und sollten dennoch einen PCR-Test durchführen, um negative Ergebnisse zu bestätigen, wenn Symptome vorhanden sind oder im Falle einer bekannten Exposition.

Fragen Sie Dr. Mom: Soll ich mein Kind gegen COVID-19 impfen?