Erdnussbutter ist eine kostengünstige, leicht verfügbare, einfach zuzubereitende Proteinquelle, die viele Menschen als angenehm empfinden. Für viele ist es ein großartiger Snack oder eine Mahlzeit während der Schwangerschaft. Einige Schwangere fragen sich jedoch möglicherweise, ob dies tabu ist. Insbesondere fragen sie, ob sie es aufgrund eines potenziellen Risikos der Verursachung vermeiden sollten, es zu essen Nussallergie bei ihrem Baby .

Erdnussbutter kann jedoch während der Schwangerschaft bedenkenlos gegessen werden. Tatsächlich wird es von medizinischen Experten nicht nur als sicher angesehen, sondern auch empfohlen. 'Es wird ausdrücklich empfohlen, potenziell allergene Lebensmittel während der Schwangerschaft oder Stillzeit nicht zu meiden, es sei denn, dies ist medizinisch gerechtfertigt', erklärt Christie Naze, RD, CDE , eine klinische Ernährungsberaterin am Zentrum für Frauengesundheit der Oregon Health & Science University.

Essen von Erdnussbutter während der Schwangerschaft

'Genießen Sie Ihre Erdnussbutter', sagt Diana E. Ramos, MD, MPH , Gynäkologe und außerplanmäßiger Professor an der Keck School of Medicine der University of Southern California. Erdnussbutter ist nicht nur ein schmackhaftes, verzehrfertiges Lebensmittel, sondern hat auch eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen.

Erdnussbutter ist eine gute Quelle für Protein, Magnesium, Zink, Phosphor, Niacin und Vitamin B-6. Andererseits ist Erdnussbutter auch reich an Kalorien, gesättigten Fetten und Natrium.

Jede Schwangerschaft ist anders. Wenden Sie sich bezüglich Ihrer Umstände unbedingt an einen Arzt, wenn Sie Fragen zum Verzehr von Erdnussbutter während der Schwangerschaft haben.

Ist es sicher für Babys?

Ja, der Verzehr von Erdnussbutter während der Schwangerschaft ist sicher für Sie und Ihr Baby, sagt Dr. Ramos, solange Sie nicht allergisch sind.

Früher waren es Schwangere empfohlen, sich zu enthalten aus Erdnussbutter. Die Anleitung basierte auf der Überzeugung, dass der Verzehr von Erdnussbutter während der Schwangerschaft das Baby anfälliger für Erdnussallergien machen würde. Forscher haben jedoch herausgefunden, dass das Gegenteil der Fall ist. Wenn Babys Erdnussbutter im Mutterleib ausgesetzt werden, hilft dies, die Allergie zu verhindern – und wenn man sie nicht isst, wird die Allergie wahrscheinlicher.

Wenn Sie also Erdnussbutter mögen und selbst keine Erdnussallergie haben, wird empfohlen, sie während der Schwangerschaft zu essen. Dies kann dazu beitragen, Ihr Baby vor der Entwicklung dieser potenziell gefährlichen Nahrungsmittelallergie zu schützen, sagt Dr. Ramos.

Vorteile des Verzehrs von Erdnussbutter während der Schwangerschaft

In Maßen verzehrt, kann Erdnussbutter Teil einer gesunden vorgeburtlichen Ernährung sein. Der Verzehr während der Schwangerschaft kann auch dazu beitragen, einer Erdnussallergie bei Ihrem Baby vorzubeugen. Es gibt keine gesundheitlichen Bedenken im Zusammenhang mit dem Verzehr von im Laden gekaufter Erdnussbutter, sagt Naze. Stellen Sie bei hausgemachter, natürlicher oder verarbeiteter Erdnussbutter sicher, dass sie richtig gelagert wird und beim Verzehr frisch ist.

Ernährungsvorteile

„Erdnussbutter enthält viele gesunde Fette und Nährstoffe, und Sie können sie mit anderen gesunden Lebensmitteln kombinieren – Äpfeln, Sellerie, Bananen und natürlich einem Erdnussbutter-Gelee-Sandwich“, sagt Dr. Ramos. Der Arzt empfiehlt jedoch auch, auf die Portionsgröße zu achten, um den Verzehr von überschüssigem Fett, Kalorien und Natrium zu vermeiden. „Eine ausgewogene gesunde Ernährung ist anzustreben.“

Naze fügt hinzu, dass sie auch ermutigt, eine Mischung aus Nüssen und Samen in Ihre Ernährung aufzunehmen, anstatt nur Erdnüsse zu essen. Erwägen Sie also, auch Optionen wie Sonnenblumenkernbutter und Cashewbutter hinzuzufügen.

Ernährung während der Schwangerschaft

Erdnussallergie vorbeugen

'Studien zeigen jetzt, dass der Verzehr von Erdnüssen in der Schwangerschaft die Wahrscheinlichkeit verringern kann, dass Ihr Baby eine Erdnussallergie bekommt', sagt Dr. Ramos. Erdnüsse u Nüsse gehören zu den häufigsten und tödlichsten Essensallergien sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen. (Während diese Allergien getrennt sind, haben viele Menschen beides).

Etwa 1 von 13 Kindern in den USA hat eine Nahrungsmittelallergie. Erdnuss- und Baumnussallergien gehören zu den häufigsten.

Forscher versuchen herauszufinden, warum die Zahl der Kinder, bei denen diese lebensbedrohlichen Nahrungsmittelallergien diagnostiziert werden, zunimmt. Ein Faktor könnte die frühere Praxis sein, während der Schwangerschaft auf Erdnussbutter zu verzichten und ihre Einführung bei Babys und Kleinkindern hinauszuzögern. Aus diesem Grund wird jetzt empfohlen, Erdnussbutter während der Schwangerschaft zu essen.

Die häufigsten Nahrungsmittelallergien bei Kindern

Sicherheitsvorkehrungen

Wenn Sie eine Erdnussallergie haben, sollten Sie wegen der Gefahr einer allergischen Reaktion weiterhin auf Erdnüsse verzichten. „Essen Sie es nicht, wenn Sie allergisch gegen Erdnüsse sind“, stimmt Dr. Ramos zu.

Darüber hinaus sollten Sie den besten Zeitpunkt und die beste Methode für die Einführung von Erdnussbutter bei Ihrem Baby besprechen, sobald es anfängt, feste Nahrung zu sich zu nehmen, um sicherzustellen, dass dies sicher geschieht. Trotzdem wird normalerweise empfohlen, Erdnussbutter vor dem ersten Geburtstag des Babys einzuführen, selbst wenn ein oder beide Elternteile allergisch sind.

Die gute Nachricht ist, dass die Einhaltung der neuen Richtlinien zur früheren Einführung von Erdnussbutter bei Babys (häufig empfohlen zwischen 4 und 11 Monaten) und deren regelmäßige Verabreichung die Wahrscheinlichkeit, dass sie eine Erdnussallergie entwickeln, um 81 % reduziert. Entscheidend ist, dass diese Vorteile bei Kindern mit einem hohen Risiko für Erdnussallergien gefunden wurden, zu denen auch diejenigen gehören, deren Eltern oder Geschwister an der Allergie leiden.

Wenn Ihr Kind eine Erdnussallergie bekommt, zeigen Beweise, dass etwa 20 % ihrer Allergie entwachsen werden. Sie sollten jedoch nicht zulassen, dass ein Kind mit einer Erdnussallergie diagnostiziert wird Erdnüsse essen bevor Sie Ihren Allergologen konsultiert haben. Ein Allergologe kann sicher testen, ob Ihr Kind aus seiner Allergie herausgewachsen ist.

Warum Erdnussallergien auf dem Vormarsch sind

Ein Wort von Verywell

Der Verzehr von Erdnussbutter ist eine nahrhafte Option während der Schwangerschaft. Noch besser, der Genuss von Erdnussbutter kann dazu beitragen, dass Ihr Baby keine Erdnussallergie entwickelt. Genießen Sie also ein PB&J, bestellen Sie ein Erdnuss-Curry oder tauchen Sie Ihr Lieblingsobst und -gemüse in die Nussbutter und wissen Sie, dass dies sowohl köstlich als auch gesund für Sie und Ihr Baby ist.

Ist es sicher für allergische Säuglinge, Erdnüsse zu essen? Laden der Shell für die Komponente quizzesApp1 vue props in Globe.