Wenn Ihr Babybauch wächst, werden Sie vielleicht feststellen, dass es nach und nach schwieriger wird, sich zu bewegen oder sich zu beugen – besonders in Ihrem dritten Trimester . Aktivitäten, die buchstäblich so einfach sind wie das Schuhebinden, werden nach und nach anspruchsvoller und können mehrere erfordernHau ruckVersuche.

Das Rasieren Ihrer Beine fällt leicht in diese Kategorie. Aus diesem Grund haben viele Menschen eine längerfristige Lösung in Betracht gezogen schwanger , wie Laser-Haarentfernung. Aber bei allem zwei und nicht Sie müssen währenddessen folgen Schwangerschaft , kann man sich leicht fragen, ob es sicher ist, eine Laser-Haarentfernung während der Schwangerschaft durchzuführen – an den Beinen oder wo auch immer.

Um das herauszufinden, haben wir zwei staatlich geprüfte Dermatologen gebeten, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Lesen Sie weiter, um alles über die Laser-Haarentfernung zu erfahren, einschließlich der Frage, ob es sicher ist, sie während der Schwangerschaft durchgeführt zu haben. Wir teilen sogar einige Tipps zur Haarentfernung für Menschen, die schwanger sind oder Planung zu sein .

Was ist Laser-Haarentfernung?

Laser-Haarentfernung ist genau das, wonach es sich anhört – Haarentfernung mit einem Laser. Am häufigsten erhalten Menschen diese nicht-invasive Behandlung an Gesicht, Achselhöhlen, Beinen, Schambereich und Rumpf. Und es ist ziemlich beliebt. Vor der Pandemie erhielten 2019 über eine Million Menschen eine Laser-Haarentfernung. (Diese Zahl ging aufgrund der landesweiten COVID-19-Sperren im Jahr 2020 leicht zurück.) Es funktioniert mit hochkonzentriertem Licht oder Lasern, um Haare zu entfernen.

'Das Pigment im [Haar-] Follikel wird gezielt behandelt', sagt Mary P. Lupo, MD, eine vom Vorstand zertifizierte Dermatologin am Lupo Zentrum für ästhetische und allgemeine Dermatologie in New-Orleans. „Wenn es die Energie des Lasers absorbiert, erzeugt es Wärme, die den Follikel dauerhaft reduziert.“ Dies hemmt das Wachstum, die Verringerung oder die Beseitigung von Haaren im behandelten Bereich.

Es ist jedoch keine einmalige Behandlung. Es betrifft nur Haare, die sich in einem aktiven Wachstumsstadium befinden. Rachel Nazarian, MD, eine staatlich geprüfte Dermatologin an der Schweiger Dermatologische Gruppe in NYC erklärt: „Es erfordert mehrere Behandlungen und funktioniert am besten bei dunkleren, dickeren Haaren.“ Wenn das Haar nachwächst, wird es heller, dünner und spärlicher.

Die Laser-Haarentfernung verlangsamt auch das Haarwachstum, ist aber nicht unbedingt eine dauerhafte Lösung. Manche Menschen benötigen regelmäßig Erhaltungsbehandlungen.

Ist eine Laser-Haarentfernung während der Schwangerschaft sicher?

Wenn du bist schwanger oder versuchen schwanger zu werden , die Frage, ob etwas sicher ist oder nicht, ist Ihnen vielleicht ein Vielflieger. Und genau wie die trüben, schwangerschaftssicheren Gewässer, in denen die Dinge mögen Teebaumöl Wenn es um die Laser-Haarentfernung während der Schwangerschaft geht, gibt es einfach nicht genug Forschung, um die Sicherheit auf die eine oder andere Weise definitiv zu bestätigen.

Wann immer Sie mit einem Rätsel wie diesem konfrontiert werden, ist die beste Vorgehensweise normalerweise, eine Fülle von Vorsicht walten zu lassen – nur für den Fall – und mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Jede Schwangerschaft ist anders. Wenden Sie sich bezüglich Ihrer Umstände unbedingt an einen Arzt, wenn Sie Fragen zur Laser-Haarentfernung während der Schwangerschaft haben.

Kann ich meine Haare während der Schwangerschaft färben?

Warum sollten Sie während der Schwangerschaft keine Laser-Haarentfernung durchführen lassen?

Die wichtigsten Dinge, die Sie während der Schwangerschaft im Auge behalten sollten, sind Ihre Gesundheit und Sicherheit und die Ihres Kindes. Als wir sagten, dass es nicht genug Forschung zur Laser-Haarentfernung während der Schwangerschaft gibt, geben wir zu, dass wir großzügig waren. Tatsächlich gibt es keine Studien zu diesem Thema – null.

Es kann sein, dass es keine Auswirkungen auf Ihr Baby hat. Aber andererseits könnte es sein. Niemand weiß. Und genau wie Sie während der Schwangerschaft nicht mit verbundenen Augen herumlaufen würden, sollten Sie sich auch nicht an eine Behandlung wagen, wenn die Wissenschaft dahinter im Dunkeln lebt.

Risiken einer Laser-Haarentfernung während der Schwangerschaft

Obwohl es keine Untersuchungen zur Laser-Haarentfernung speziell während der Schwangerschaft gibt, gibt es potenzielle Risiken, für die eine Schwangerschaft Sie anfälliger machen kann. Dr. Nazarian lässt uns wissen, warum davon dringend abgeraten wird.

„Es besteht das Risiko von Komplikationen, insbesondere Hautverbrennungen, und angesichts des veränderten Hormonstatus in der Schwangerschaft kann dieses Risiko theoretisch erhöht sein“, teilt sie mit. „Es besteht auch die Möglichkeit, dass die Laserbehandlungen während der Schwangerschaft weniger effektiv sind.“ Sie betont, dass die Vorteile durch das Risiko von Komplikationen bei weitem überwogen werden.

Andere Gründe, um eine Laser-Haarentfernung während der Schwangerschaft zu vermeiden, betreffen auch die oben genannten Schwangerschaftshormone. „Wenn eine Verbrennung auftritt, heilen Sie während der Schwangerschaft langsamer und neigen eher zu Hyperpigmentierung“, warnt Dr. Lupo. Letzteres ist sinnvoll, da Erkrankungen wie Melasma (alias die Schwangerschaftsmaske) bei Schwangeren sowie bei Personen auftreten, die eine Hormonersatztherapie erhalten oder Antibabypillen einnehmen.

Die zusätzlichen Hormone, die durch ihre Systeme fließen, verursachen verräterische Anzeichen von Melasma – graubraune oder braune Flecken im Gesicht. Und alles, was Ihre Haut reizt, wie Laser oder sogar scharfe Hautpflegeprodukte, kann auch dunkle Flecken hinterlassen.

Mary P. Lupo, MD

Wenn eine Verbrennung auftritt, heilen Sie während der Schwangerschaft langsamer und neigen eher zu Hyperpigmentierung.

— Mary P. Lupo, MD Ist Schwangerschaftsmassage sicher?

Wann kann ich wieder mit der Laser-Haarentfernung beginnen?

Egal, ob Sie in der Vergangenheit eine Laser-Haarentfernung hatten oder ein Neuling sind, warten Sie am besten, bis Sie nicht mehr schwanger sind und sich Ihre Hormone von selbst regulieren.

„Laser-Haarbehandlungen können sicher drei Monate nach der Entbindung wieder aufgenommen werden, wenn sich die meisten Hormonspiegel normalisiert haben“, rät Dr. Nazarian. Auch wenn Sie für Sie unmittelbar nach der Geburt nicht mehr schwanger sind, braucht Ihr Körper etwas länger, um diese Tatsache zu akzeptieren und sich allmählich neu einzustellen.

Schwangerschaftssichere Alternativen

Alternativen zur Laser-Haarentfernung während der Schwangerschaft sind ziemlich einfach – zurück zu den grundlegenden bewährten Techniken, die es seit Jahrtausenden gibt. Sowohl Dr. Lupo als auch Dr. Nazarian empfehlen Rasieren, Wachsen oder Zupfen, um unerwünschte Haare loszuwerden.

Wenn Sie sich jedoch noch in der Schwangerschaftsplanungsphase befinden, können Sie diesen proaktiven, strategischen Ansatz ausprobieren. „[Menschen] sollten den Beginn einer Laserbehandlung vor der Schwangerschaft in Betracht ziehen, um die Pflege- und Stylinggewohnheiten zu erleichtern, wenn sie schwanger sind.“

Gehen Sie der Schwangerschaftskurve voraus und beginnen Sie, wenn möglich, mit der Laser-Haarentfernung, bevor Sie schwanger werden. Denken Sie nur daran, viel Spielraum zu lassen, da Sie mehrere Sitzungen benötigen. Die Zeit, die Sie zwischen den einzelnen Sitzungen benötigen, variiert je nach behandeltem Bereich, beträgt jedoch im Allgemeinen vier bis sechs Wochen. Gönnen Sie sich also einen gesunden Puffer und beginnen Sie einige Monate, bevor Sie erwarten, schwanger zu werden.

Ein Wort von Verywell

Die Antwort darauf, ob Sie während der Schwangerschaft sicher eine Laser-Haarentfernung erhalten können oder nicht, ist schwer zu fassen. Obwohl es eine beliebte kosmetische Behandlung ist, um sich eine glatte, haarfreie Haut zu geben, gibt es keine Forschung zu diesem Thema bei Schwangeren. Im Zweifelsfall überspringen. Und sprechen Sie immer mit Ihrem medizinischen Betreuer über alle Fragen oder Bedenken, die Sie haben könnten.

Kann ich Botox während der Schwangerschaft bekommen?