Obwohl Sie Zahnspangen mit Heranwachsen gleichsetzen können, können diese zahnärztlichen Geräte in jedem Alter helfen, die Zähne auszurichten und ihre Funktion zu verbessern. Egal, ob Sie seit der Mittelschule unbedingt Ihre Zähne richten wollten oder es etwas ist, das Sie plötzlich abhaken möchten Liste, bevor Ihr Baby ankommt , müssen Sie die Zahnspange während der Schwangerschaft nicht aufschieben.

„Es gibt keine Kontraindikation für eine kieferorthopädische Versorgung während der Schwangerschaft“, sagt Dr. Andrea Chisholm, Gynäkologin und Geburtshelferin aus Massachusetts und Mitglied des Prüfungsausschusses von Verywell Family.

Hier ist, was Sie sonst noch klären müssen, bevor Sie sich auf den Stuhl eines Kieferorthopäden setzen.

Was sind Zahnspangen?

Zahnspangen sind medizinische Geräte, die aus Drähten und Klammern bestehen, die an den Zähnen befestigt und regelmäßig angepasst werden, um die Zähne langsam zu bewegen.

„Die meisten Menschen denken, dass der Vorteil einer kieferorthopädischen Behandlung darin besteht, ein schönes Lächeln zu bekommen“, sagt Ken Dillehay, DDS, ein in Kansas ansässiger Kieferorthopäde und Präsident der American Academy of Ophthalmology. Sie sind nicht falsch. „Aber eine kieferorthopädische Behandlung trägt auch dazu bei, die ordnungsgemäße Funktion der Zähne sicherzustellen und ein gesünderes Lächeln zu schaffen“, sagt er.

Das Ausrichten der Zähne erleichtert das Beißen, Kauen und Sprechen, während falsch ausgerichtete Zähne schwieriger zu reinigen sind und mit der Zeit zu einer abnormalen Abnutzung des Zahnschmelzes führen können, erklärt Dr. Dillehay. Während Zahnspangen in den meisten Fällen nicht notwendig sind, kann die Vernachlässigung der kieferorthopädischen Versorgung manche Menschen später für umfangreiche – und teure – zahnärztliche Eingriffe bereit machen.

Ist es sicher, während der Schwangerschaft eine Zahnspange zu bekommen?

Experten sind sich einig, dass es keinen medizinischen Grund gibt, eine kieferorthopädische Behandlung während der Schwangerschaft zu vermeiden. „Wie bei jedem Patienten, der bereit ist, sich einer kieferorthopädischen Behandlung zu unterziehen, entscheidet die Gesundheit seiner Zähne und seines Zahnfleisches, ob er gute Kandidaten für eine kieferorthopädische Behandlung ist“, sagt Dr. Dillehay.

Eine Überlegung ist, dass eine kieferorthopädische Behandlung oft diagnostische orale Röntgenaufnahmen erfordert; Experten sind sich uneins darüber, ob kleine Strahlungsmengen die schnelle Zellteilung und -entwicklung eines Fötus beeinträchtigen können, was das Risiko von Geburtsfehlern oder Krankheiten im Laufe der Zeit erhöhen könnte.

„Insgesamt wird die Strahlenbelastung durch zahnärztliche Röntgenstrahlen als sehr gering und nicht als schädlich für Sie oder Ihr ungeborenes Kind angesehen“, sagt Dr. Chisholm und fügt hinzu, dass Ihr Kieferorthopäde dennoch einen Bleischutz über Ihrem Bauch und Bauch anbringen sollte Schilddrüse.

Jede Schwangerschaft ist anders. Wenden Sie sich bezüglich Ihrer Umstände unbedingt an einen Arzt, wenn Sie Fragen zur Anschaffung einer Zahnspange während der Schwangerschaft haben.

Vorteile einer Zahnspange während der Schwangerschaft

Aus praktischer Sicht kann es für Sie sinnvoll sein, eine Zahnspange zu bekommen, bevor Ihr Baby da ist. Auf diese Weise vermeiden Sie die Unannehmlichkeiten, ein Kind zu regelmäßigen Terminen zu schleppen. (Denken Sie nur daran, dass es länger dauern kann, Ihre Zähne zu bewegen, als Ihr Baby zu wachsen, sodass eine während der Schwangerschaft begonnene kieferorthopädische Behandlung möglicherweise erst abgeschlossen wird, nachdem Sie Eltern geworden sind.)

Aus medizinischer Sicht ist die Schwangerschaft kein schlechter Zeitpunkt, um eine Zahnspange zu bekommen, da Ihre Zähne in dieser Zeit sowieso anfälliger für Bewegungen sein können. „Bei einigen Frauen kann es aufgrund von Schwangerschaftshormonen zu einer leichten Zahnlockerung kommen“, sagt Dr. Dillehay und fügt hinzu, dass sich die Zähne nach der Entbindung tendenziell festigen.

Das Phänomen könnte mit dem Schwangerschaftshormon zusammenhängen entspannen , das die Bänder im Becken lockert, um den Körper auf die Geburt vorzubereiten, so Dr. Chisholm. „Es kann auch Bänder lockern, die Ihre Zähne an Ihrem Kiefer befestigen“, erklärt sie.

Aufgrund dieser Veränderungen sollten Sie Ihren Kieferorthopäden immer informieren, wenn Sie wissen, dass Sie schwanger sind (oder glauben, dass Sie schwanger sein könnten) – auch in den ersten Wochen.

So sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Fruchtbarkeit

Nachteile einer Zahnspange während der Schwangerschaft

Obwohl eine erfolgreiche kieferorthopädische Behandlung möglich ist verbessern Sie Ihr Selbstvertrauen und sogar die Mundgesundheit fördern, vorübergehende Nebenwirkungen sind reichlich vorhanden und können eine Menge zu bewältigen sein, die über den Standard hinausgeht schwangerschaft schmerzen , Schmerzen und andere Symptome.

Erhöhte Neigung zu Zahnfleischerkrankungen

Während der Schwangerschaft können Zahnspangen Ihrer Mundpflege im Weg stehen, wenn Sie sie am dringendsten benötigen. Eine Schwangerschaft erhöht Ihr Risiko für die als Gingivitis bekannte Zahnfleischerkrankung, während Zahnspangen es schwieriger machen, Zahnseide zu verwenden und die Oberflächen Ihrer Zähne zu erreichen.

Dabei geht es nicht nur darum, Hohlräume zu vermeiden. Diese Mundgesundheitsprobleme können Ihr Risiko für ein niedriges Geburtsgewicht und eine Frühgeburt erhöhen.

Die gute Nachricht ist, dass Gingivitis vermeidbar und behandelbar ist. „Seien Sie darauf vorbereitet, sich mehr Zeit für die Mundpflege zu nehmen, was bei Zahnspangen komplizierter sein kann“, räumt Dr. Dillehay ein und fügt hinzu, dass häufigere Reinigungen und zusätzliche Anstrengungen im Bereich der Mundhygiene erforderlich sein können, wenn bei Ihnen eine Zahnfleischerkrankung diagnostiziert wird.

Hier ist, was Sie über Mundhygiene wissen müssen

Lebensmittelbeschränkungen

Es ist kein Geheimnis, dass schwangere Personen bestimmten ausgesetzt sind diätetische Einschränkungen . Sushi, Mittagsfleisch, Thunfisch, nicht pasteurisierter Käse oder Alkohol sind nicht erlaubt. Zahnspangen können Ihre Essoptionen weiter einschränken, da harte Lebensmittel wie rohe Äpfel und Karottenstifte sowie klebrige Lebensmittel wie Karamell und Toffee kontraindiziert sind – sie können Zahnspangen brechen oder unter Drähten stecken bleiben.

Wenn Sie zu Schwangerschaftsverlangen neigen oder sich einfach nicht mit einem abnehmenden Menü auseinandersetzen möchten, wenn Ihr Appetit zunimmt, kann es sinnvoll sein, eine Zahnspange hinauszuzögern.

Leichte Schmerzen

Zahn- und Zahnfleischempfindlichkeit gehören mit der Schwangerschaft dazu – und das ist noch nicht alles. „Zähne werden während der Schwangerschaft etwas empfindlicher gegenüber Temperaturschwankungen“, warnt Dr. Dillehay.

Zahnspangen können Mundbeschwerden verschlimmern, während die Schwangerschaft viele typische rezeptfreie Schmerzmittel kontraindiziert. „Die Schmerzbehandlung für Ihre Beschwerden während der Schwangerschaft kann etwas kompliziert sein“, sagt Dr. Chisholm.

Nichtsteroidale Schmerzmittel wie Ibuprofen sollten während der Schwangerschaft vermieden werden. Obwohl Paracetamol früher als sicher für die Anwendung während der Schwangerschaft angesehen wurde, deuten neue Forschungsergebnisse darauf hin, dass es die fetale Entwicklung verändern und das Risiko bestimmter neurologischer, reproduktiver und urogenitaler Störungen erhöhen kann.

„Die wachsende Besorgnis über die Paracetamol-Exposition während der Schwangerschaft hat einige Experten dazu veranlasst, eine minimale Anwendung und die niedrigste therapeutische Dosis zu empfehlen“, sagt Dr. Chisholm.

Allerdings erhalten topische orale Anästhetika, kieferorthopädisches Wachs und das Spülen mit warmem Salzwasser während der Schwangerschaft grünes Licht, ebenso wie altbewährte Heilmittel wie Eiscreme, Smoothies und Milchshakes, die etwas kühlende Linderung (und Befriedigung, falls vorhanden) bieten können eine Schwangerschaft, die a auslöst bodenloser Appetit ).

Was Sie während der Schwangerschaft vermeiden sollten: Ein umfassender Leitfaden

Zeitaufwand

Während Ihrer kieferorthopädischen Behandlung müssen Sie alle sechs bis zehn Wochen einen Kieferorthopäden aufsuchen und mindestens alle sechs Monate regelmäßige zahnärztliche Kontrolluntersuchungen durchführen. Auf regelmäßige OB/GYN-Besuche , das sind viele Arzttermine! Wenn Sie Vollzeit arbeiten, können diese Verpflichtungen überwältigend werden – insbesondere, wenn Sie sich auf die Geburt eines Babys vorbereiten oder sich um andere Kinder kümmern.

Ein Wort von Verywell

Während es immer ratsam ist, alle medizinischen Verfahren mit Ihrem Geburtshelfer, Ihrer Hebamme oder Ihrem Gesundheitsdienstleister zu besprechen, wenn Sie schwanger sind oder versuchen, schwanger zu werden, ist es absolut sicher, sich während der Schwangerschaft einer kieferorthopädischen Behandlung zu unterziehen. Teilen Sie Ihrem Kieferorthopäden nur unbedingt mit, dass Sie schwanger sind, stellen Sie sicher, dass Ihr Bauch während der notwendigen oralen Röntgenaufnahmen mit einem Bleischild bedeckt ist, und achten Sie besonders darauf, Ihre Zahnspange während der Schwangerschaft zu reinigen.