Veränderungen in Ihrem Körper und Hormonen während der Schwangerschaft sind für viele verschiedene Symptome verantwortlich. Zwei übliche Beschwerden sind Kurzatmigkeit und Rippenschmerzen. Hier ist, was Sie über die Ursachen und Behandlungen dieser Krankheiten wissen müssen Beschwerden der Schwangerschaft plus wie man damit umgeht und wann man den Arzt ruft.

Laden der Shell für die Komponente quizzesApp1 vue props in Globe.

Kurzatmigkeit

Eine Schwangerschaft kann Ihnen buchstäblich den Atem rauben.

Dyspnoeist der medizinische Begriff für Kurzatmigkeit oder Atemlosigkeit und ein sehr häufiges Schwangerschaftsbeschwerden. Tatsächlich sagen etwa 60 % bis 70 % der werdenden Mütter, dass sie sich manchmal kurzatmig fühlen.

Symptome

Wenn Sie kurzatmig sind, kann es sich anfühlen, als ob Sie schwer atmen oder schwer atmen würden. So beschreiben es einige werdende Mütter.

  • Es ist mehr Arbeit, genug Luft zu bekommen. Es mag den Anschein haben, als müssten Sie über das Atmen nachdenken oder sich mehr Mühe geben, tief einzuatmen, anstatt es so natürlich zu machen, wie es normalerweise ist.
  • Es gibt eine Enge in Ihrem Hals oder Ihrer Brust. Sie haben möglicherweise das Gefühl, dass Ihre Atemwege oder Lungen enger sind, und es ist schwieriger, die Luft durch Ihren Hals und in Ihre Lungen zu bekommen.
  • Du bekommst nicht genug Sauerstoff. Sie haben möglicherweise das Gefühl, dass Ihre Atemzüge nicht groß oder stark genug sind, um die Luft aufzunehmen, die Sie benötigen.

Ursachen

Kurzatmigkeit kann während der Schwangerschaft jederzeit auftreten, tritt jedoch häufiger im letzten Trimester auf. Sie wissen vielleicht nicht, warum es passiert, aber hier sind einige der schwangerschaftsbedingten Ursachen.

  • Hormone. Schwangerschaftshormone wirken sich auf Ihr Herz und Ihre Lunge aus, was zu Veränderungen Ihrer Atmung führen kann, die Sie möglicherweise bemerken oder nicht.
  • Eine wachsende Gebärmutter. Wenn Ihre Gebärmutter in Ihren Bauch hineinwächst, beginnt sie, Druck auf das Zwerchfell (den Muskel, der beim Atmen hilft) auszuüben. Es kann Ihre Lungen überfüllen und ihnen weniger Raum zum Ausdehnen geben, was es schwieriger macht, tief einzuatmen.
  • Wie du trägst. Frauen tragen anders . Das Tragen hoch und näher am Zwerchfell und an der Lunge kann zu mehr Kurzatmigkeit führen. Niedriges Tragen kann Ihren Lungen etwas mehr Platz geben und zu weniger Atemnot führen.
  • Die Übung. Schwangerschaftsgymnastik ist gesund für dich. Eine Überdosierung kann jedoch Schmerzen, Schwindel und Kurzatmigkeit verursachen. Achten Sie darauf, in einem gesunden Tempo zu trainieren und regelmäßig Pausen einzulegen. Sie sollten auch hydratisiert bleiben und auf die Signale Ihres Körpers hören, damit Sie wissen, wann Sie langsamer werden und aufhören müssen.
  • Sie haben ein Vielfaches. Wenn Sie schwanger sind mehr als ein Baby , sie nehmen noch mehr Platz in Ihrem ohnehin schon vollgestopften Bauch ein.
  • Dein Gewicht. Fettleibigkeit und eine übermäßige Gewichtszunahme während der Schwangerschaft kann zu vielen gesundheitlichen Problemen führen, einschließlich Kurzatmigkeit und anderen Atemstörungen.
Wie sich Ernährung und Gewichtszunahme auf Ihre Schwangerschaft und Ihr Baby auswirken

Zeitliche Koordinierung

Kurzatmigkeit hat viele Ursachen und kann daher beginnen jedes Stadium der Schwangerschaft .

Erstes Trimester: In der Frühschwangerschaft können sich Hormonschwankungen auf Ihre Atmung auswirken. Sie können Ihr Atemmuster verändern und dazu führen, dass Sie sich kurzatmig fühlen. Sie können sich auch müde fühlen und das Gefühl haben, mehr Sauerstoff zu benötigen.

Zweites Trimester: Wenn Sie wie manche Frauen sind, bemerken Sie möglicherweise im zweiten Trimester Kurzatmigkeit. Es ist höchstwahrscheinlich auf die Veränderungen in Ihrem Atmungs- (Lunge und Atmung) und Herz-Kreislauf-System (Herz und Blut) zurückzuführen Ihr expandierender Mittelteil .

Drittes Trimester: Kurzatmigkeit verschlimmert sich normalerweise im dritten Trimester. Durch 31 zu 34 Wochen , Ihr wachsendes Baby und Ihre Gebärmutter nehmen viel mehr Platz in Ihrem Bauch ein. Ihr Baby und Ihre Gebärmutter sind groß genug, um Druck auf Ihr Zwerchfell auszuüben und Ihre Lungen zu belasten. Ihr Zwerchfell ist der Muskel, der Ihnen beim Atmen hilft, daher kann es sich anfühlen, als wäre es schwieriger, tief einzuatmen.

Ende der Schwangerschaft: Die letzten Wochen der Schwangerschaft können Erleichterung bringen. Wann das Baby fällt nach unten in die Geburtsposition, kann es Ihnen ein wenig zusätzlichen Raum zum Atmen verschaffen. In einer ersten Schwangerschaft fällt das Baby normalerweise zwischendurch in das Becken 36 und 38 Wochen . Bei Schwangerschaften nach der ersten fällt das Baby jedoch möglicherweise erst ganz am Ende oder sogar zu Beginn der Wehen.

Diagnose

Sie sollten immer mit Ihrem Arzt über Ihre Schwangerschaftsbeschwerden und -beschwerden sprechen Termine für die Schwangerschaftsvorsorge . Ihr Arzt kann Ihnen Fragen stellen und Sie untersuchen, um sicherzustellen, dass Sie sich normal fühlen.

Um Kurzatmigkeit zu diagnostizieren, wird Ihr Arzt:

  • Überprüfen Sie Ihre Atmung und Herzfrequenz.
  • Fragen Sie nach Ihren Bewegungsgewohnheiten und täglichen Aktivitäten.

Ihr Arzt möchte möglicherweise auch nach anderen Bedingungen als einer Schwangerschaft suchen, die Ihre Symptome verursachen könnten.

Andere Faktoren

Jeder bekommt hin und wieder ein wenig Atemnot, und dafür gibt es viele Gründe.

Meistens ist es kein Grund zur Sorge und völlig normal. Wenn sich jedoch aus einer kleinen Kurzatmigkeit Atembeschwerden entwickeln oder Sie Schmerzen zusammen mit Atemnot haben, könnte dies ein Zeichen für ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem sein.

Andere Bedingungen, die Ihre Atmung beeinträchtigen können, sind:

  • Anämie
  • Asthma
  • Allergische Reaktion
  • Angst
  • Erkältung oder Grippe
  • Lungenentzündung
  • Lungenzustand
  • Herzleiden
  • Hyperthyreose
  • Etwas blockiert die Atemwege
  • Lungenembolie (ein Blutgerinnsel in der Lunge)

Behandlung

Schwangerschaftsbedingte Atemnot bedarf in der Regel keiner ärztlichen Behandlung. Aber Ihr Arzt wird:

  • Überwachen Sie Ihre Atmung und Herzfrequenz bei Ihren vorgeburtlichen Terminen.
  • Sprechen Sie mit Ihnen über Bewegung und Ihre täglichen Aktivitäten.
  • Informieren Sie sich und beantworten Sie Ihre Fragen.
  • Behandeln Sie alle anderen Gesundheitsprobleme, die das Problem verursachen könnten.
  • Überweisen Sie gegebenenfalls an andere Ärzte.

Bewältigung

Wenn Sie aufgrund einer Schwangerschaft kurzatmig sind, kann das ein wenig lästig sein, aber es ist selten gefährlich und es ist unwahrscheinlich, dass es Ihr tägliches Leben beeinträchtigt.

Auch wenn es den Anschein hat, als würdest du nicht genug Luft einatmen, bekommst du und dein Baby tatsächlich so viel Sauerstoff, wie du brauchst.

Es gibt nicht allzu viel, was Sie tun können, um dies zu verhindern, besonders wenn sich Ihr Bauch im dritten Trimester ausdehnt. Aber hier sind ein paar Dinge, die Sie tun können, um Ihnen zu helfen, sie zu überstehen.

  • Ändern Sie Ihre Position. Sitzen Sie aufrecht oder stehen Sie aufrecht, um Ihren Lungen mehr Raum zu geben, sich auszudehnen und mehr Luft aufzunehmen.
  • Achten Sie auf Ihre Körperhaltung. Eine gute Haltung während der Schwangerschaft kann helfen, Kurzatmigkeit zu lindern und Ihr Wohlbefinden während und nach der Schwangerschaft zu erhöhen.
  • Schlafen Sie auf einer Schräge. Verwenden Sie Kissen oder einen Schlafkeil, um Ihren Oberkörper zu stützen und Ihre Lungen im Schlaf etwas zu entlasten.
  • Bleib ruhig. Nervös oder angespannt zu werden, könnte das Atmen erschweren.
  • Langsamer. Wenn Sie trainieren oder sich schnell bewegen, machen Sie eine Pause, um zu Atem zu kommen.
  • Schaffen Sie mehr Raum zum Atmen. Ziehen Sie Ihren Körper hoch, indem Sie Ihre Arme über Ihren Kopf heben, um mehr Platz für Ihre Lungen zu schaffen, damit sie sich ausdehnen und tief einatmen können.
  • Atemübungen. Lernen und üben Atemübungen und Techniken. Sie helfen beim tiefen Atmen und auch bei Entspannung und Schmerzen während der Geburt.
  • Achte auf dein Gewicht. Befolgen Sie die Richtlinien Ihres Arztes zur Gewichtszunahme in der Schwangerschaft. Zu viel zuzunehmen kann zu mehr Atemnot führen, besonders bei Bewegung.
  • Warte es ab. Manchmal bleibt einem nichts anderes übrig, als durchzuhalten und abzuwarten. Möglicherweise müssen Sie sich nur mit den unangenehmen Symptomen auseinandersetzen, bis Ihr Baby geboren ist.

Wann Sie den Arzt rufen sollten

Wenn Sie sich während der Schwangerschaft kurzatmig fühlen, verschwindet dies normalerweise durch einen Positionswechsel und ein paar Momente Ruhe. Aber Sie sollten den Arzt anrufen oder ins Krankenhaus gehen, wenn:

  • Sie haben Husten zusammen mit Kurzatmigkeit.
  • Die Atemnot wird immer schlimmer.
  • Sie haben Probleme beim Atmen und Sprechen.
  • Dein Herz rast .
  • Sie haben Schmerzen in der Brust.
  • Sie fühlen sich schwindelig oder ohnmächtig.
  • Du hast Fieber .
  • Sie haben Schwellungen zusammen mit Kurzatmigkeit.
  • Du keuchst.
  • Ihre Finger, Zehen oder Lippen werden blau.

Rippenschmerzen

Rippenschmerzen sind eine weitere häufige Schwangerschaftsbeschwerde, insbesondere im letzten Trimester. Rippenschmerzen und Kurzatmigkeit treten oft zusammen auf, da Schmerzen in den Rippen das tiefe Einatmen erschweren und dazu führen können, dass Sie sich kurzatmig fühlen.

Schwangerschaftsbedingte Ursachen

Eine Schwangerschaft und die damit einhergehenden Veränderungen in Ihrem Körper können Auswirkungen auf Ihren Bewegungsapparat haben, insbesondere auf Ihre Rippen. Rippenschmerzen während der Schwangerschaft sind normalerweise das Ergebnis von:

  • Hormone . Schwangerschaftshormone, insbesondere Progesteron und Relaxin, lockern und entspannen die Muskeln und Bänder in Ihrem Körper. Diese Veränderungen helfen Ihnen, Schwangerschaft und Geburt zu überstehen, können aber auch zu Schmerzen in Ihren Rippen und anderen Körperteilen führen.
  • Ihre wachsende Gebärmutter . Wenn Ihr Baby wächst und sich Ihre Gebärmutter in den oberen Teil Ihres Bauches ausdehnt, kann sie auf Ihre Rippenknochen drücken.
  • Die Position des Babys . Der Körper des Babys kann so liegen, dass es Druck auf Ihre Rippen ausübt, besonders wenn Sie zierlich sind, das Baby groß ist, Sie hoch tragen oder das Baby in Steißlage ist.
  • Treten . Während Ihres letzten Trimesters sind die Beine und Füße Ihres Babys entwickelt, stark und bereit zu treten. Manchmal können dich diese Tritte direkt in die Rippen treffen.
  • Gewichtszunahme . Das zusätzliche Gewicht, das Sie tragen, insbesondere in Ihren Brüsten, kann zu Schmerzen in Rücken, Schultern und Brustkorb führen.
  • Sodbrennen . Sodbrennen und Verdauungsstörungen kann sich wie ein Brennen im Rachen oder in der Brust anfühlen. Es kann sich sogar wie ein Schmerz in Brust und Rippen anfühlen.

Andere Ursachen

  • Gezerrter Muskel
  • Gebrochene oder geprellte Rippe
  • Harnwegsinfektion (HWI)
  • Gallensteine
  • Herzkrankheit oder Herzinfarkt
  • Lungenproblem
  • Krebs

Tipps

Ihr Körper ist darauf ausgelegt, sich mit der Schwangerschaft zu dehnen und zu wachsen. Aber das bedeutet nicht, dass es nicht manchmal unbequem ist. Sie können es vielleicht nicht vermeiden, aber Sie können versuchen, es zu lindern. Um Rippenschmerzen während der Schwangerschaft zu bekämpfen, können Sie:

  • Ein gesundes Gewicht beibehalten.
  • Üben Sie eine gute Körperhaltung.
  • Tragen Sie bequeme, lockere Kleidung.
  • Essen Sie gesunde Lebensmittel, um eine Gewichtszunahme zu verhindern, Blähungen und Blähungen , Verstopfung und Gallensteine, die zu Schmerzen führen können.
  • Stabilisieren, stärken und dehnen Sie Ihre Muskeln und Gelenke mit sicheren Schwangerschaftsübungen oder Schwangerschaftsyoga.
  • Tragen Sie einen unterstützenden BH, der Ihnen richtig passt.
  • Probieren Sie einen Schwangerschaftsbauchgürtel oder ein Schwangerschaftsband aus, um Ihren Bauch zu stützen.
  • Wenn Sie beruflich den ganzen Tag am Schreibtisch sitzen, sollten Sie Pausen einlegen, aufstehen und sich oft bewegen.
  • Mache tiefe Atemübungen.
  • Nehmen Sie eine warme (nicht heiße) Dusche oder ein Bad.
  • Probiere warme Kompressen oder Eispackungen auf der wunden Stelle aus.
  • Verwenden Sie zusätzliche Kissen oder Körperkissen, damit Sie es sich im Bett bequem machen können.
  • Verwenden Sie keine Schmerzmittel, ohne vorher mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben. Ihr Arzt kann Tylenol (Acetaminophen) empfehlen, um Beschwerden zu lindern.
  • Fragen Sie Ihren Arzt nach einem Besuch bei einem Heilpraktiker wie einem Chiropraktiker oder einem Akupunkteur zur Linderung.
Alles, was Sie während der Schwangerschaft brauchen

Wann man sich Sorgen machen muss

Sie sollten Ihren Arzt informieren, wenn Sie während der Schwangerschaft Schmerzen haben, auch wenn Sie glauben, dass dies normal ist. Sie sollten sofort Ihren Arzt kontaktieren oder in die Notaufnahme gehen, wenn:

  • Du hast ständig Schmerzen.
  • Der Schmerz kommt plötzlich.
  • Es wird schlimmer.
  • Sie glauben, dass die Schmerzen nicht normal sind.

Ein Wort von Verywell

Wenn Sie schwanger sind, ist es nicht ungewöhnlich, dass Sie häufiger anhalten müssen, um zu Atem zu kommen, oder Schmerzen in den Rippen verspüren. Diese Symptome können lästig und intensiv oder nur leicht störend sein. Meistens sind diese Probleme normal und selten ein Grund zur Besorgnis.

Sie sollten jedoch immer alle Ihre Symptome mit Ihrem Arzt besprechen, auch wenn Sie glauben, dass sie nur ein Teil der Schwangerschaft sind. Es ist immer am besten, auf Nummer sicher zu gehen und es von Ihrem Arzt untersuchen zu lassen.

Die häufigsten Schwangerschaftsbeschwerden