Fragen Sie sich, ob es Lebensmittel gibt, die Sie zur Unterstützung der Laktation essen können? erhöhen Sie auf natürliche Weise Ihre Muttermilchproduktion ? Nun, viele Lebensmittel werden berücksichtigt Galaktagogen , die Ihnen helfen können, mehr Muttermilch zu produzieren.

Überblick

Auf der ganzen Welt essen Frauen in verschiedenen Kulturen direkt nach der Geburt und während des Stillens bestimmte Milchprodukte.

Einige dieser Lebensmittel sind voller Vitamine und Mineralstoffe, andere enthalten chemische Eigenschaften, die die Produktion von Muttermilch unterstützen können. Was auch immer der Grund sein mag, diese Superfoods zum Stillen sollen eine gesunde Versorgung mit Muttermilch fördern und unterstützen.

11 Lebensmittel, die das Angebot erhöhen

  1. Vollkorn : Vollkornprodukte sind sehr nahrhaft für stillende Mütter. Es wird auch angenommen, dass sie Eigenschaften haben, die die Hormone unterstützen, die für die Herstellung von Muttermilch verantwortlich sind. Der Verzehr von Vollkornprodukten kann also Ihre Muttermilchversorgung erhöhen. Das am häufigsten verwendete Getreide zur Herstellung von mehr Muttermilch ist langsam gekochter altmodischer Haferbrei. Sie können auch Gerste, braunen Vollkornreis, Haferkekse oder andere Lebensmittel aus Vollkorn probieren.
  2. Dunkelgrünes Gemüse: Dunkelgrünes Blattgemüse wie z Alfalfa Salat, Grünkohl, Spinat und Brokkoli sind voller Nährstoffe, insbesondere Kalzium. Sie enthalten auch Phytoöstrogene, die sich positiv auf die Muttermilchproduktion auswirken können.
  3. Fenchel : Fenchel ist eine Pflanze aus dem Mittelmeerraum. Fenchelsamen verleihen vielen verschiedenen Lebensmitteln Geschmack, aber Fenchel ist auch ein Gemüse, das gekocht oder roh gegessen werden kann. Die Knolle, der Stiel und die Blätter der Fenchelpflanze sind essbar und Sie können sie zu Suppen, Eintöpfen oder anderen Fenchelrezepten hinzufügen. Die in Fenchel enthaltenen pflanzlichen Östrogene können stillenden Müttern helfen, mehr Muttermilch zu produzieren.
  4. Knoblauch : Knoblauch ist sehr nahrhaft und eine gesunde Ergänzung zu den meisten Diäten. Es wird auch angenommen, dass es sich um einen Galaktagogen handelt, der stillenden Müttern hilft, mehr Muttermilch zu produzieren. Obwohl Knoblauch einen starken Geruch hat, der in die Muttermilch übergeht, scheinen einige Säuglinge den Geschmack zu mögen. Und Studien zeigen, dass Milch mit Knoblauchgeschmack helfen kann gestillte Babys länger stillen . Andererseits vertragen einige Kinder Knoblauch möglicherweise nicht sehr gut. Wenn Ihr Kind nach dem Verzehr von Knoblauch Anzeichen einer Nahrungsmittelunverträglichkeit zeigt, sollten Sie versuchen, den Knoblauch für eine Weile zu meiden. Folgen Sie der Führung Ihres Kleinen. Sie können Knoblauch zu Ihrer Ernährung hinzufügen, indem Sie ihn zum Würzen vieler Gerichte verwenden, darunter Gemüse, Fleisch, Meeresfrüchte, Nudeln und Saucen.
  5. Kichererbsen: Kichererbsen, auch Kichererbsen oder Ceci (Chi-Chi)-Bohnen genannt, sind eine weit verbreitete Hülsenfrucht, die in der mediterranen und nahöstlichen Küche verwendet wird. Seit den alten Ägyptern essen stillende Frauen Kichererbsen, um mehr Muttermilch zu produzieren. Kichererbsen sind ein nahrhaftes Lebensmittel, das reich an Proteinen ist. Sie enthalten auch pflanzliche Östrogene, die für ihre Verwendung als Galaktagogue verantwortlich sein könnten. Sie können Kichererbsen zu Nudeln oder Salaten hinzufügen. Hummus, ein leckerer Aufstrich oder Dip aus Kichererbsen, ist eine weitere Möglichkeit, diese sehr gesunde Bohne zu genießen.
  6. Sesamsamen: Mit einem hohen Gehalt an Kalzium und östrogenähnlichen Pflanzeneigenschaften verwenden stillende Mütter Sesamsamen, um mehr Muttermilch zu produzieren. Sie können Sesamsamen allein, als Zutat in den von Ihnen zubereiteten Rezepten, als Topping für Salate oder in einer Studentenfuttermischung in Kombination mit anderen Samen, Nüssen und Trockenfrüchten essen.
  7. Mandeln: Nüsse, insbesondere rohe Mandeln, sind gesund und voller Eiweiß und Kalzium. Viele stillende Mütter entscheiden sich dafür, Mandeln zu essen oder Mandelmilch zu trinken, um die Cremigkeit, Süße und Menge ihrer Muttermilch zu erhöhen.
  8. Leinsamen und Leinöl: Wie Sesamsamen enthält Leinsamen Phytoöstrogene, die die Muttermilchproduktion beeinflussen können. Leinsamen enthalten auch essentielle Fettsäuren.
  9. Frische Ingwerwurzel: Frischer Ingwer ist nicht nur eine gesunde Ergänzung zu Ihrer Ernährung, sondern kann auch die Milchproduktion der Mutter steigern und beim Abnehmen helfen Let-down-Reflex . Sie können den Gerichten, die Sie kochen, ganz einfach frischen, rohen Ingwer hinzufügen. Sie können Ingwer auch in Ihren Alltag integrieren, indem Sie mit echtem Ingwer zubereitetes Ginger Ale trinken oder den rohen Ingwer kochen und Tee zubereiten. Während frischer Ingwer als sicher gilt, sollten Sie keine Ingwerpräparate einnehmen, ohne Ihren Arzt zu konsultieren.
  10. Brauhefe: Bierhefe ist ein sehr gesundes Nahrungsergänzungsmittel, das B-Vitamine, Eisen, Eiweiß, Chrom, Selen und andere Mineralien enthält. Stillende Mütter können damit nicht nur mehr Muttermilch produzieren, sondern Ihnen auch mehr Energie geben, sich positiv auf Ihre Stimmung auswirken und den Babyblues loswerden. Bierhefe gibt es in Tabletten- oder Pulverform.
  11. Stilltees : OK, Tee ist ein Getränk, kein Essen. Aber Laktationstees werden aus Nahrungsmitteln und Kräutern hergestellt und sind eine der häufigsten Entscheidungen für Frauen, die ihre Milchproduktion steigern möchten. Stilltee kann ein einzelnes Kraut oder eine Kombination von Kräutern enthalten, die zusammenwirken, um die Laktation zu unterstützen und die Muttermilchproduktion zu erhöhen. Zu den Kräutern, die im Stilltee enthalten sind, gehören: Bockshornklee , gesegnete Distel , Mariendistel , und Fenchel. Tees erhöhen nicht nur die Versorgung mit Muttermilch, sondern wirken auch beruhigend und entspannend. Außerdem sind sie einfach zuzubereiten.

Laktogene Lebensmittel

Nicht alle Frauen sehen Ergebnisse durch den Verzehr von Laktationsnahrung, aber es kann sicherlich nicht schaden, sie zu probieren. Wenn Sie a essen ausgewogene, stillende Ernährung , viele dieser Lebensmittel können bereits ein Teil davon sein. Da die meisten dieser Produkte gesund und nahrhaft sind, sollte es in Ordnung sein, ein paar mehr hinzuzufügen.

Denken Sie nur daran, dass Sie, wie bei allem anderen auch, den Verzehr von laktogenen Lebensmitteln nicht übertreiben sollten.

Wenn sie bei Ihnen zu wirken scheinen, achten Sie darauf, die Zunahme Ihrer Muttermilchmenge sorgfältig zu überwachen. Sobald Sie einen Punkt erreicht haben, an dem Sie sich wohl fühlen, beginnen Sie, die Menge der laktogenen Lebensmittel, die Sie essen, zu reduzieren.

Wenn Sie Ihre Milchmenge weiter erhöhen, könnten Sie am Ende zu viel Muttermilch bekommen. Eine übermäßige Versorgung mit Muttermilch könnte zu ganz anderen Problemen führen, wie z Brustverstopfung , verstopfte Milchgänge , und Mastitis .

Ein Hinweis zur Vorsicht

Der Verzehr frischer Versionen dieser Lebensmittel, die die Laktation unterstützen, ist sicher und sogar gesund. Natürlich, wie bei allem anderen, übertreiben Sie es nicht. Zu viel von allem ist nie eine gute Idee. Sie sollten auch bedenken, dass Nahrungsergänzungsmittel nicht dasselbe sind wie frische Lebensmittel. Sprechen Sie vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln dieser milchfördernden Lebensmittel mit Ihrem Arzt oder einer Stillberaterin.