Wenn Ihr Kind den Übergang von einem 12-jähriges Kind Bei einem 13-jährigen Jugendlichen werden Sie sicherlich einige interessante Veränderungen feststellen. Ihr Kind wird nicht nur eine mentale Veränderung vornehmen, wenn es beginnt, sich selbst als Teenager zu sehen, sondern es wird auch eine Vielzahl von körperlichen und emotionalen Veränderungen erfahren.

Zum Beispiel kann Ihr 13-Jähriger empfindlich auf seine sich verändernden Körper reagieren oder die Veränderungen bei Gleichaltrigen bemerken, wenn sie sich langsamer entwickeln. Diese Erkenntnis kann dazu führen, dass sie sich Sorgen machen, dass sie in irgendeiner Weise anders oder abnormal sind – insbesondere, wenn ihnen keine Körperbehaarung wächst oder sie noch keinen Wachstumsschub erlebt haben. Sie werden auch eine Vielzahl emotionaler Veränderungen erleben, wenn sie beginnen, mehr Zeit mit Gleichaltrigen zu verbringen.

Für Eltern kann sich diese Zeit manchmal herausfordernd anfühlen, weil Sie vielleicht Ihre eigenen Sorgen haben und gleichzeitig Schwierigkeiten haben, die Sorgen Ihres Teenagers zu verstehen. Aber seien Sie versichert, dass die Teenagerjahre keine turbulente Zeit sein müssen und einige der lohnendsten Jahre der Elternschaft sein können, wenn Sie wissen, was Sie erwartet.

Im Folgenden helfen wir, einige der Geheimnisse rund um die Entwicklung von Teenagern zu lüften, indem wir Sie durch die Entwicklung eines durchschnittlichen 13-Jährigen führen. Sie finden Informationen darüber, was Sie kognitiv, körperlich, emotional und sozial von Ihrem Teenager erwarten können, sowie Tipps, wie Sie Ihren Teenager in diesem Alter schützen können. Mit ein wenig Wissen und einigen nützlichen Tipps werden Sie in der Lage sein, diese Phase in der Entwicklung Ihres Kindes wie ein Profi zu meistern.

Meilensteine ​​in der Entwicklung des 13-jährigen Kindes

Illustration von Emily Roberts, Verywell

13-jährige Sprache und kognitive Meilensteine

Während 13-Jährige ziemlich gut sind problemlösende Fähigkeiten , fällt es ihnen auch schwer, an die Zukunft zu denken. Sie können auch Schwierigkeiten haben, über die Konsequenzen ihres Verhaltens nachzudenken, bevor sie handeln. Dies hat damit zu tun, dass sich verschiedene Teile ihres Gehirns leicht unterschiedlich entwickeln.

„Obwohl 13-Jährige anfangen, konkreter zu denken, entwickelt sich ihr Gehirn immer noch“, sagt Florencia Segura, MD, FAAP, eine Kinderärztin bei Einstein Pädiatrie im Großraum Washington D.C. „Sie neigen in diesem Alter auch dazu, sehr selbstbewusst zu sein und glauben, dass sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen. Wenn sie einen Pickel haben, dann schauen alle darauf.“

Dreizehnjährige entwickeln auch die Fähigkeit, abstrakt zu denken. Anstatt nur in Bezug auf greifbare Objekte zu denken, beginnen sie, Konzepte wie Glaube und Vertrauen zu verstehen. Sie denken vielleicht auch, dass sie einzigartig sind oder glauben, dass niemand sie versteht. Mit zunehmender Reife entwickeln sie ein besseres Verständnis der Welt und wie andere Menschen sie wahrnehmen.

Es ist auch üblich, dass 13-Jährige denken, dass sie gegen alles Schlimme immun sind, was ihnen passiert, sagt Dr. Segura. Folglich ist es wahrscheinlicher, dass sie Familienregeln oder Schulregeln in Frage stellen. „Sie wissen, was richtig und was falsch ist, können aber trotzdem an ihre Grenzen gehen“, sagt sie. 'Sie fangen an, aus dieser Kindheitsform auszubrechen.'

Teenager in diesem Alter können sich auch mit moralischen Fragen befassen, da sie abstrakte Konzepte erfassen können und wahrscheinlich erkennen, dass das Brechen von Regeln unter bestimmten Bedingungen nicht immer falsch ist. Was die Sprachentwicklung betrifft, kommunizieren die meisten 13-Jährigen ähnlich wie Erwachsene. Sie verstehen abstrakte Sprache, wie bildliche Sprache und Metaphern, und sie können mit zunehmender Reife weniger wörtlich und bildlicher werden.

„Je nach Kind kann es auch sein, dass sie die Schule als schwieriger empfinden, da Mathe schwieriger wird“, sagt Jonathan Jassey, DO, FAAP, Kinderarzt und Vater von drei Kindern in Bellmore, New York. 'Infolgedessen kann ihre Wahrnehmung in der Schule herausgefordert werden, da sie mehr lernen und damit umgehen.'

Zusätzliche kognitive Entwicklungen

  • Entwickeln Sie Fähigkeiten, die für die Verwendung von Logik erforderlich sind
  • Kann Probleme lösen, die mehr als eine Variable haben
  • Stellen Sie Autoritätspersonen in Frage
  • Neigen dazu, Lösungen abzulehnen, die von den Eltern angeboten werden
  • Finden Sie Gerechtigkeit und Gleichheit als wichtige Themen

13-jährige physische Meilensteine

Die meisten 13-jährigen Teenager müssen sich mit den emotionalen und körperlichen Veränderungen auseinandersetzen, die mit der Pubertät einhergehen, daher ist es normal, dass Ihr Teenager sich manchmal unsicher, launisch, sensibel und selbstbewusst fühlt. In dieser Zeit wird es wichtiger denn je, zu Gleichaltrigen zu passen.

Mit 13 fängt Ihr Teenager an, größer zu werden, an Gewicht zuzunehmen und körperlich reif zu werden. Mädchen werden in der mittleren Adoleszenz körperlich voll entwickelt und Jungen erreichen in der späten Adoleszenz ihre körperliche Reife.

„Die körperliche Entwicklung ist je nach Teenager unterschiedlich“, sagt Dr. Jassey. 'Normalerweise beginnen sich Frauen zwischen 9 und 14 Jahren zu entwickeln und Jungen zwischen 10 und 15. Auf der anderen Seite haben Sie diejenigen, die sich noch nicht entwickelt haben.'

Dr. Jassey sagt, dass Sie in diesem Alter wahrscheinlich eine Vielzahl von körperlichen Veränderungen sehen werden. Mädchen können Brustentwicklung und den Beginn ihrer erleben Menstruationszyklus , während Jungen Veränderungen in ihrer Stimme, Hodenwachstum und eine Zunahme der Muskelmasse erfahren können.

Darüber hinaus können sowohl Männer als auch Frauen beginnen, Körperbehaarung zu entwickeln, und ihre Schweißdrüsen werden aktiver. Einige Kinder entwickeln in diesem Alter aufgrund hormoneller Veränderungen sogar Akne.

Interessanterweise können Jungen, die körperlich am frühesten reifen, selbstbewusster sein. Aber Mädchen, die früher reif sind, sind oft selbstbewusster in Bezug auf ihren Körper.

Diese sich schnell verändernde körperliche Erscheinung kann zu befangenen Gefühlen führen. Manchmal kämpfen Jugendliche mit Erscheinungsproblemen wie Akne oder Übergewicht. Probleme mit dem Körperbild, wie z Essstörungen , kann sich auch während der Teenagerjahre entwickeln, sagt Dr. Segura.

„Essstörungen können sowohl bei Jungen als auch bei Mädchen auftreten“, sagt sie. „Wenn Sie bemerken, dass sie anfangen, restriktiv mit Lebensmitteln umzugehen, zu viel zu essen, Gewichtsverlust zu erleiden oder Lebensmittel zu verstecken, müssen Sie mit einem Gesundheitsdienstleister über das sprechen, was Sie beobachten.“

Zusätzliche körperliche Entwicklungen

  • Erleben Sie schnelle Veränderungen in der körperlichen Erscheinung
  • Fühlen Sie sich ängstlich oder unsicher aufgrund der unterschiedlichen Geschwindigkeiten, mit denen Gleichaltrige Veränderungen erfahren
  • Zeigen Sie eine breite Palette von Wachstumsmustern zwischen den Geschlechtern

13-jährige emotionale und soziale Meilensteine

Dreizehnjährige haben es mit hormonellen Veränderungen zu tun, die zu ihrer beitragen können Stimmungsschwankungen . Fügen Sie Schulstress oder Probleme mit Gleichaltrigen hinzu, und ihre Stimmung scheint sich von Minute zu Minute zu ändern. Denken Sie daran, dass Ihr junger Teenager auf dem Weg ist, eine unabhängige Person zu werden, die ihre eigenen Entscheidungen über ihren Körper, ihre Aktivitäten und ihre Freunde treffen möchte.

In diesem Alter haben die meisten Teenager das Gefühl, dass sich die Welt um sie dreht. Sie könnten denken, dass alle sie anstarren, oder sie könnten davon ausgehen, dass das Verhalten aller anderen irgendwie auf sie zurückzuführen ist, erklärt Dr. Segura. Wenn zum Beispiel ein Freund nicht zurückschreibt, könnte er annehmen, dass er sauer ist, anstatt anzunehmen, dass der Freund beschäftigt ist.

Die meisten 13-Jährigen erleben auch große Schwankungen in ihrem Selbstwertgefühl. Sie können sich an einem Tag gut fühlen und an einem anderen extrem unzulänglich fühlen. Sie suchen vielleicht auch Bestätigung von Ihnen, dass sie auf dem richtigen Weg sind, obwohl sie behaupten, dass sie alles alleine machen wollen.

Während die meisten 13-Jährigen ihre Kindheitsspielzeuge aufgegeben haben, spielen sie immer noch auf vielfältige Weise mit ihren Freunden. Von Pyjamapartys und Camping im Garten bis hin zu Brettspielen und sportlichen Aktivitäten – die meisten 13-Jährigen wollen mit ihren Freunden aktiv sein.

„Dreizehnjährige neigen dazu, mehr Zeit mit ihren Freunden als mit Familienmitgliedern zu verbringen“, sagt Dr. Segura. „In diesem Alter beginnen sie auch, eine Identität zu entwickeln, indem sie mit Hobbys, Aktivitäten, Kleidung, Frisuren und Musik experimentieren. Sie probieren verschiedene Identitäten an, um zu sehen, was passt.“

Ihr Teenager kann verschiedene Persönlichkeiten entwickeln oder verschiedene Phasen durchlaufen und sich dafür entscheiden, seine Haare auf neue Weise zu tragen, um sich auszudrücken. Sie können auch bemerken, dass sich Ihr Teenager von der Familie zurückzieht.

Es kann zwar schwer zu beobachten sein, wie Ihr Kind weniger Zeit mit Ihnen verbringt, aber Spaß mit Gleichaltrigen zu haben, kann ein wichtiges soziales Ventil sein und ist ein wesentlicher Bestandteil seiner Entwicklung. Es kann auch bei der Stressbewältigung hilfreich sein.

Wenn Ihr 13-Jähriger unabhängiger wird, verlässt er sich möglicherweise auch mehr auf Freundschaften und vertraut sich ihnen oft an, anstatt Ihnen. Stellen Sie aus diesem Grund sicher, dass Sie regelmäßig mit Ihrem Kind kommunizieren, um nicht nur herauszufinden, wie es in seinem Leben läuft und was es über verschiedene Dinge denkt, sondern auch um wichtige Themen wie Sex, Drogen, Dampfen , Zustimmung, Tyrannisieren , und mehr.

Diese Gespräche sind besonders wichtig, weil Gruppenzwang kann ein Faktor werden, besonders weil die meisten Teenager in diesem Alter sich Gedanken darüber machen, ob sie dazugehören oder dazugehören, sagt Dr. Segura. Es überrascht nicht, dass Teenager oft die Gruppe ihrer Altersgenossen wechseln, wenn sich ihre Interessen ändern, daher wird es noch wichtiger, die Freunde Ihres Kindes kennenzulernen. Es ist auch normal, dass sie in diesem Alter sexuelle Interessen entwickeln.

Obwohl sie vielleicht noch nicht offiziell zusammen sind, ist es wichtig, Gespräche darüber zu führen gesunde Beziehungen und Zustimmung. Auch wenn Ihr Kind seine Geschlechtsidentität oder sexuelle Orientierung erforscht, ist es wichtig, unvoreingenommen aufzulisten.

'Dies ist eine Zeit, in der sie nachforschen und Fragen stellen', sagt Dr. Segura. 'Es ist wichtig, unterstützend zu sein und zuzuhören, und wenn Sie Fragen haben oder nicht verstehen, was Ihr Kind erlebt oder wie Sie es unterstützen können, sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt.'

Zusätzliche soziale und emotionale Entwicklungen

  • Besorgt über die körperliche Entwicklung und das Aussehen
  • Sehen sich selbst immer im Mittelpunkt
  • Suchen Sie Vertrauen und Akzeptanz von Gleichaltrigen
  • Streben Sie nach Unabhängigkeit, wollen und brauchen aber die Zustimmung eines Erwachsenen

Weitere Meilensteine ​​für Ihren 13-Jährigen

In diesem Alter haben viele Teenager ihre eigenen Social-Media-Konten und sie können privat mit ihren Freunden kommunizieren. Für manche Teenager bedeutet dies ein Gefühl der Erleichterung, da sie mit ihren Freunden oft etwas anders sprechen als mit ihren Eltern.

Für andere 13-Jährige bedeutet die elektronische Kommunikation zusätzlichen Druck. Sie fühlen sich möglicherweise gezwungen, sich an Gesprächen zu beteiligen, um von ihren Kollegen akzeptiert zu werden, oder sie haben das Gefühl, dass ihre Freunde mehr Spaß haben als sie, wenn sie sich Bilder aus sozialen Medien ansehen.

„Erwarten Sie in diesem Alter einige Stimmungsschwankungen“, sagt Dr. Jassey. „Obwohl dies Teenagern nicht das Recht gibt, über ihre Eltern zu gehen, müssen Sie versuchen, den Sturm zu überstehen und ihn nicht persönlich zu nehmen. In diesem Alter muss man sich seine Kämpfe aussuchen.“

10 Tipps zur Verhinderung von Cybermobbing im Leben Ihres Teenagers

So helfen Sie Ihrem 13-Jährigen beim Lernen und Wachsen

Während Stimmungsschwankungen normalerweise normal sind, ist es wichtig, nach psychischen Gesundheitsproblemen Ausschau zu halten. Depressionen, Angstzustände und andere geistige Gesundheitsprobleme können in dieser Zeit entstehen. Es ist auch wichtig, mit Ihrem Teenager über das Körperbild zu sprechen und wie er sich über die Veränderungen fühlt, die er erlebt.

„Denken Sie daran, dass Teenager in diesem Alter nicht nur reden“, sagt Dr. Segura. 'Sie öffnen sich eher, wenn Sie andere Dinge tun, wie spazieren gehen, im Auto fahren oder einen Basketball schießen.'

Wenn Ihr Teenager vor Herausforderungen steht, überlegen Sie gemeinsam mit ihm, wie er ein einzelnes Problem lösen könnte. Ermutigen Sie Ihr Kind, über mehrere Lösungen nachzudenken, bevor es etwas unternimmt. Dieser einfache Schritt kann helfen, das Urteilsvermögen Ihres Kindes zu verbessern und ihm die Möglichkeit geben, seine kritischen Denkfähigkeiten zu üben.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie direkt mit Ihrem Kind sprechen, wenn Sie über heikle Themen sprechen, wie Trinken, Rauchen, Drogen, Sexting , und Sex. Damit Ihr Teenager Sie als glaubwürdig ansieht, erkennen Sie den leichten Vorteil an, der Teenager dazu verleitet, diese Dinge auszuprobieren. Sagen Sie so etwas wie „Kinder denken normalerweise, dass es lustiger ist, wenn sie Alkohol trinken“, und erklären Sie dann die Konsequenzen.

So schützen Sie Ihren 13-Jährigen

Wenn es um die Sicherheit in diesem Alter geht, gibt es für Eltern eine Reihe von Dingen zu beachten. Zum Beispiel sollten Kinder in diesem Alter daran erinnert werden, Sicherheitsgurte zu tragen, wenn sie in einem Auto fahren, und Helme, wenn sie auf Rollern, Fahrrädern oder Skateboards fahren, sagt Dr. Segura.

Dies ist auch das Alter, in dem Kinder möglicherweise ihre eigenen Social-Media-Konten oder Mobiltelefone erhalten. Daher ist es wichtig, mit ihnen darüber zu sprechen, wie sie online sicher bleiben können. Sprechen Sie darüber, was Sie teilen und was nicht, und legen Sie einige Grundregeln für die Nutzung sozialer Medien fest. Erwägen Sie, das Konto Ihres Kindes privat zu machen, und stellen Sie sicher, dass Sie wissen, was es online tut, indem Sie seinen Konten folgen, schlägt Dr. Jassey vor.

„Stellen Sie sicher, dass Sie produktive Gespräche darüber führen, wie man Dinge online richtig macht“, sagt er. „Sprechen Sie darüber, Menschen online nicht zu verletzen und wie man mit Emotionen umgeht, wenn sie durch etwas, das andere posten, verletzt werden. Ich mag auch die Life 360-App, mit der ich weiß, wo meine Kinder sind. Es ist wie eine Schmusedecke für die Eltern.“

Denken Sie schließlich daran, dass Ihr Teenager seine Flügel ausbreiten möchte und werde unabhängiger . Suchen Sie nach sicheren Möglichkeiten für sie, dies zu tun. Denken Sie an Ihre Gemeinschaft und den Reifegrad Ihres Teenagers, wenn Sie Entscheidungen darüber treffen, was Sie ihm erlauben, selbst zu tun.

„Versuchen Sie auf sichere und produktive Weise, dieses glückliche Gleichgewicht zwischen dem Festlegen von Regeln und dem Gewähren von Freiheit zu finden“, sagt Dr. Jassey. „Überheblich zu sein, kann manchmal kontraproduktiv sein. Stellen Sie sicher, dass Sie auch produktive Gespräche über Trinken, Dampfen und Sex führen, und erteilen Sie Lektionen fürs Leben, wenn Sie können.“

Warum die Vermittlung von Medienkompetenz wichtig ist

Wann Sie sich Sorgen machen sollten

Obwohl sich alle Kinder leicht unterschiedlich entwickeln, ist es wichtig, die Fortschritte Ihres Kindes im Auge zu behalten. Einige emotionale Probleme oder psychische Gesundheitsprobleme können in den frühen Teenagerjahren auftreten, und es ist wichtig, professionelle Hilfe zu suchen, wenn Sie irgendwelche roten Fahnen sehen, sagt Dr. Segura.

„Stimmungsstörungen können sich in diesem Alter entwickeln“, sagt sie. „Es ist nicht ungewöhnlich, dass 13-Jährige unter Depressionen und Angstzuständen leiden. Wenn Ihr Teenager eine dauerhaft andere Stimmung hat, an Dingen desinteressiert ist, keine Motivation hat, mehr schläft oder sogar Panikattacken zu haben scheint, sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt.'

Auch die Verweigerung des Duschens oder das Zeigen von Hygienemängeln kann Anlass zur Sorge geben. In diesem Alter sollten Teenager in der Lage sein, sich ohne viel Aufforderung um ihren Körper zu kümmern.

Wenn Ihr Kind schulische Probleme hat, kann dies ebenfalls Anlass zur Sorge geben. Manchmal machen sich Lernschwierigkeiten oder ADHS erst im Teenageralter bemerkbar. Sprechen Sie mit den Lehrern Ihres Kindes oder besprechen Sie das Problem mit dem Kinderarzt Ihres Kindes, wenn Sie besorgt sind.

„Es ist wichtig, sich zu engagieren und Ihrem Teenager zu zeigen, dass Ihnen die Schule und sein Erfolg am Herzen liegen“, sagt Dr. Segura. „Das bedeutet, an Konferenzen teilzunehmen und ihnen dabei zu helfen, a Hausaufgabenplan . Möglicherweise müssen Sie ihnen auch helfen, ihre Aktivitäten und Verantwortlichkeiten im Auge zu behalten, da sich ihr Frontallappen noch entwickelt und sie möglicherweise Hilfe benötigen, um organisiert zu bleiben.'

11 Therapieformen für Kinder

Ein Wort von Verywell

Die Teenagerjahre können eine Art Achterbahnfahrt sein – sowohl für Sie als auch für Ihren Teenager. Aber wenn Sie jetzt den Grundstein legen und Ihrem Teenager die Fähigkeiten vermitteln, die er braucht, um gute Entscheidungen zu treffen, werden die Teenagerjahre nicht so turbulent sein, wie Sie es sich zunächst vorgestellt haben, besonders wenn Sie mit der richtigen Einstellung an die Sache herangehen.

Wenn Ihr Teenager schlechte Entscheidungen oder Entscheidungen trifft, die keinen Sinn ergeben, versuchen Sie, ruhig zu bleiben. Betrachten Sie diese Vorfälle als Möglichkeiten, ihnen zu helfen, aus ihren Fehlern zu lernen und ihre Fähigkeiten zu verbessern. Wenn sie wiederholt die gleichen Fehler machen oder mit bestimmten Problemen zu kämpfen haben, sollten Sie mit einem Arzt oder einer Fachkraft für psychische Gesundheit sprechen.

Meilensteine ​​in der Entwicklung des 14-jährigen Kindes