Die zentralen Thesen

  • Eine neue Studie hat herausgefunden, dass eine orale Immuntherapie bei 98 % der Kinder mit einer Erdnussallergie das Risiko einer schweren Reaktion durch den versehentlichen Verzehr von Erdnüssen verringern kann.
  • Die Forschung kommt weniger als ein Jahr, nachdem die FDA das allererste orale Immuntherapeutikum für Kinder mit Erdnussallergien zugelassen hat.
  • Die orale Immuntherapie ist zwar hochwirksam, kann jedoch Nebenwirkungen verursachen und erfordert langfristig ein kontinuierliches tägliches Engagement.

Mit einem Kind mit Erdnussallergie kann sich der Alltag wie ein Minenfeld anfühlen. Hat diese Geburtstagstorte Erdnussbutter-Zuckerguss? Gibt es Spuren von Erdnuss in diesem Müsliriegel? Haben Sie daran gedacht, den Kellner im Restaurant zu fragen, ob der Brownie, den Ihr Kind zum Nachtisch bestellt hat, Erdnüsse enthält?

Während Ärzte und Eltern seit langem die Strategie der Wahl sind, um die Erdnussallergie eines Kindes zu behandeln, hat eine neue Studie herausgefunden, dass die „Mikrodosierung“ von Kleinkindern und Vorschulkindern mit kleinen Mengen Erdnuss das Risiko einer lebensbedrohlichen Reaktion erheblich verringern kann .

Die Behandlung, die als orale Immuntherapie bekannt ist, kann die Auswirkungen verringern, die die Behandlung von a Erdnussallergie kann die Lebensqualität eines Kindes beeinträchtigen – aber es ist vielleicht nicht für jeden das Richtige. Hier erfahren Sie, was Sie über die orale Immuntherapie bei einer Erdnussallergie wissen sollten und wie Sie feststellen können, ob sie für Ihr Kind geeignet ist.

Mikrodosierung gegen eine Erdnussallergie

In einer am 19. November veröffentlichten Studie inDas Journal of Allergy and Clinical Immunology: In der Praxis, untersuchten kanadische Forscher, wie gut die orale Immuntherapie bei kleinen Kindern mit Erdnussallergien wirkt, die die Behandlung in einer „realen Umgebung“ und nicht in einer klinischen Studie erhalten.

An der Studie nahmen 117 Kinder im Alter zwischen 9 Monaten und etwa 5 1/2 Jahren teil, die entweder eine Vorgeschichte einer Reaktion auf Erdnüsse hatten oder aufgrund von Blutuntersuchungen vermuteten, dass sie eine Erdnussallergie hatten. Die Teilnehmer nahmen zwischen acht und elf persönlichen Terminen in einer Gesundheitsklinik wahr, wo sie kleine, aber ansteigende „Dosen“ Erdnussprotein von bis zu 300 mg erhielten, was etwa einer einzelnen Erdnuss oder einem Viertel Teelöffel Erdnussbutter entspricht.

Die Kinder würden weiterhin die gleiche Menge Erdnuss zwischen den Terminen als eine Art „Erhaltung“ für ihre Desensibilisierung gegenüber der Allergie im Laufe eines Jahres konsumieren. Die Teilnehmer erhielten dann eine orale Nahrungsmittelherausforderung, bei der sie 4.000 Milligramm Erdnussprotein oder fast 17 Erdnüsse zu sich nahmen.

Die Ergebnisse zeigten, dass mehr als 98 % der kleinen Kinder, die ein Jahr lang eine orale Immuntherapie erhielten, in der Lage waren, 1000 mg Erdnussprotein oder vier Erdnüsse zu konsumieren, ohne eine allergische Reaktion zu bekommen. Forscher sagen, dass dies ausreicht, um sie vor fast jeder versehentlichen Einnahme von Erdnüssen im Alltag zu schützen.

Fast 80 % der Teilnehmer konnten das Äquivalent von 17 Erdnüssen ohne Reaktion essen. Diejenigen, die eine allergische Reaktion hatten, hatten im Allgemeinen leichte oder mittelschwere Symptome, aber ein Teilnehmer musste in der Notaufnahme behandelt werden.

Obwohl es sich nicht um die erste Studie zur Mikrodosierung bei Erdnussallergie handelt, bietet diese Forschung ein tieferes Verständnis der Sicherheit und Wirksamkeit der oralen Immuntherapie außerhalb eines Labors und des Potenzials für ihre Verwendung als Behandlung für sehr junge Kinder .

Warum eine frühe Einführung Ihres Kindes in Erdnüsse einer Allergie vorbeugen kann

Vor- und Nachteile der oralen Immuntherapie

Die orale Immuntherapie gewinnt zunehmend an Aufmerksamkeit als potenzieller Weg, das Risiko schwerer Reaktionen bei Kindern mit Erdnussallergien zu verringern. Die Ergebnisse dieser neuesten Forschung liegen weniger als ein Jahr vor, nachdem die U.S. Food & Drug Administration Palforzia, das erste orale Immuntherapeutikum gegen Erdnussallergie bei Kindern im Alter von 4 bis 17 Jahren, zugelassen hat.

Tamar Weinberger, MD

Die derzeitige Hauptstütze der Behandlung von Erdnussallergien ist Vermeidung, Vermeidung, Vermeidung.

— Tamar Weinberger, MD

„Die derzeitige Hauptstütze der Behandlung von Erdnussallergien ist Vermeidung, Vermeidung, Vermeidung“, sagt er Dr. Tamar Weinberger , Allergologe und Immunologe am Center for Allergy, Asthma, and Immune Disorders am Joseph M. Sanzari Children’s Hospital am Hackensack University Medical Center und Assistenzprofessor an der Hackensack Meridian School of Medicine. „Man vermeidet Lebensmittel, man trägt Notfallmedizin bei sich und es besteht die Möglichkeit einer versehentlichen Reaktion, wenn man das Etikett nicht gelesen hat oder die Zutat versehentlich darin war.“

Das kann täglich zu zusätzlichem Stress führen und sogar soziale Auswirkungen auf Kinder haben, die möglicherweise nicht zu Geburtstagsfeiern gehen, in Restaurants essen und an anderen Aktivitäten teilnehmen können.

Die orale Immuntherapie ist ein vielversprechender Weg, um einige dieser Bedenken hinsichtlich der Lebensqualität zu lindern und möglicherweise das Risiko einer schweren allergischen Reaktion durch die versehentliche Einnahme von Erdnüssen bei einigen Kindern zu beseitigen.

Trotz ihrer Vorteile hat die Behandlung Nachteile. Es erfordert einen erheblichen Zeitaufwand, der regelmäßige persönliche Termine mit einem Arzt und die Bereitschaft beinhaltet, jeden Tag eine „Dosis“ Erdnuss zu sich zu nehmen.

„Es gibt auch mögliche Nebenwirkungen einer oralen Immuntherapie“, fügt er hinzu Dr. Catherine Monteleone , Professor für Infektionskrankheiten, Allergien und Immunologie an der Rutgers Robert Wood Johnson Medical School. „Patienten können während des Aufbaus gastrointestinale Symptome bekommen, wie leichte Bauchschmerzen oder einen juckenden Mund, und einige können schlimmere Symptome bekommen.“

Die orale Immuntherapie gilt nicht als Heilmittel für a Erdnussallergie , sondern eher eine Möglichkeit, das Immunsystem einer Person zu desensibilisieren, damit es weniger auf dieses Allergen reagiert. Es dauert in der Regel mindestens mehrere Monate, um zu arbeiten. Die Patienten müssen jedoch weiterhin täglich kleine Mengen Erdnüsse essen, möglicherweise für den Rest ihres Lebens, um desensibilisiert zu bleiben.

„Vielleicht finden Forscher heraus, dass eine Person nach einem Jahrzehnt die Erhaltungstherapie abbrechen und Erdnüsse vertragen kann, aber sie hat diese Informationen noch nicht“, sagt Dr. Monteleone und fügt hinzu, dass Kinder möglicherweise die gesamte Therapie neu starten müssen, wenn sie es vergessen Nehmen Sie ihre Erdnussdosis ein paar Tage hintereinander.

Zwei Drittel der Ärzte halten sich nicht an die Erdnussallergie-Richtlinien

Ist die orale Immuntherapie das Richtige für Ihr Kind?

Angesichts des Potenzials für Nebenwirkungen während der Behandlung und der Notwendigkeit eines langfristigen Engagements ist die orale Immuntherapie möglicherweise nicht für jedes Kind mit einer Erdnussallergie geeignet, sagen Experten.

„Die orale Immuntherapie ist hochwirksam, aber ob sie angemessen ist, hängt davon ab, was das Ziel ist und wie hoch das gemeinsame Risiko ist“, erklärt Dr. Weinberger. „Es ist kein einheitlicher Ansatz.“

Tamar Weinberger, MD

Die orale Immuntherapie ist hochwirksam, aber ob sie angemessen ist, hängt davon ab, was das Ziel ist und wie hoch das gemeinsame Risiko ist. Es ist kein einheitlicher Ansatz.“

— Tamar Weinberger, MD

Eltern und ihre Kinder sollten vor Beginn der Behandlung ein Gespräch mit einem Allergologen führen, um die Risiken und Verpflichtungen einer oralen Immuntherapie zu verstehen.

„Viele Eltern haben beobachtet, dass ihre Kinder so schwere Reaktionen zeigten, dass sie lieber eine orale Immuntherapie durchführen würden, als zu riskieren, einen EpiPen verwenden oder ins Krankenhaus gehen zu müssen“, sagt Dr. Monteleone. „Einige fühlen sich wohl dabei, Erdnüsse zu vermeiden, und sie würden lieber dabei bleiben.“

Was das für Sie bedeutet

Die orale Immuntherapie oder Mikrodosierung mit Erdnüssen gewinnt zunehmend an Aufmerksamkeit als potenzieller Weg, um schwere Reaktionen bei Kindern mit Erdnussallergien zu reduzieren. Tatsächlich hat die FDA Anfang dieses Jahres das allererste orale Immuntherapeutikum für Kinder mit Erdnussallergien zugelassen.

Die orale Immuntherapie ist zwar hochwirksam, aber möglicherweise nicht für jeden geeignet. Es kann Nebenwirkungen verursachen und erfordert eine kontinuierliche Verpflichtung zur Einnahme einer täglichen Dosis Erdnuss auf unbestimmte Zeit. Die Kompromisse können jedoch das Risiko wert sein, wenn die Behandlung einer Erdnussallergie die Lebensqualität eines Kindes beeinträchtigt. Sprechen Sie mit Ihrem Allergologen über die möglichen Risiken und Vorteile einer oralen Immuntherapie, um zu sehen, ob sie für Ihr Kind sinnvoll ist.

Erdnussallergien sind auf dem Vormarsch – Folgendes müssen Sie wissen