Wenn es um die Ernährung Ihres Babys geht, empfiehlt die American Academy of Pediatrics (AAP), in den ersten sechs Lebensmonaten ausschließlich zu stillen. Der Druck, Babys gegenüber anderen Ernährungsoptionen mit Muttermilch zu versorgen, treibt einige Eltern jedoch dazu, ungeprüfte und unregulierte Muttermilch online zu kaufen, was die schwache Gesundheit eines Babys gefährden kann.

Eine Reihe von Studien, die von Forschern des Nationwide Children's Hospital in Columbus, Ohio, durchgeführt wurden, ergab, dass Muttermilch, die über nicht regulierte Websites gekauft wurde, ein hohes Maß an bakterieller Kontamination enthielt. Auch die FDA warnt Eltern ausdrücklich davor, Milch auf diese Weise zu beziehen.

Neben schädlichen Bakterien können auch Drogen, Alkohol und Infektionen wie HIV durch ungeprüfte Muttermilch auf ein Baby übertragen werden. „Die Menschen müssen verstehen, dass es Gesundheits- und Sicherheitsrisiken gibt, wenn Babys nicht pasteurisierte und ungeprüfte Muttermilch trinken“, sagt Sarah Keim, PhD, eine leitende Forscherin im Zentrum für Bioverhaltensgesundheit am Nationwide Children’s Hospital.

Trotz dieser Warnung hat die Pandemie erneutes Interesse an der unregulierten Praxis des Online-Kaufs und -Verkaufs von Muttermilch geweckt, wobei einige Eltern aktiv nach beworbener Muttermilch suchen die COVID-19-Antikörper enthalten in einem fehlgeleiteten Versuch, ihre Kinder vor dem Virus zu schützen.

Schwangere und Stillende können den COVID-19-Impfstoff sicher erhalten

Warum sich manche Eltern dafür entscheiden, Muttermilch online zu kaufen

Eltern, die nicht selbst stillen können oder haben geringe Milchmenge möglicherweise versuchen, die Ernährung ihres Babys zu ergänzen, indem sie Muttermilch online gegenüber anderen Optionen kaufen, wie z Formel .

„Häufig ist der Wunsch, unkontrollierte Milch zu erhalten, auf den gesellschaftlichen Druck zurückzuführen, Muttermilch bereitzustellen, und auf eine unangemessene Verunglimpfung der Alternative (Formel) und um ehrlich zu sein, ist Formel eine sichere und gesunde Option, die nicht die gleichen Risiken birgt wie unregulierte menschliche Milch Milch könnte entstehen“, sagt Krupa Playforth, MD, FAAP, ein Kinderarzt aus Nord-Virginia.

Neben dem gesellschaftlichen Druck zum Stillen hat die COVID-19-Pandemie einige Eltern dazu veranlasst, sich umzusehen Muttermilch, die angeblich COVID-19-Antikörper enthält um ihrem Baby einen gewissen Schutz vor dem Virus zu bieten. Studien zeigen, dass Antikörper gegen COVID-19, die entweder durch das Einfangen des Virus oder durch die Impfung erzeugt werden, über die Muttermilch an ein Baby weitergegeben werden können, obwohl noch unklar ist, wie viel Schutz dies bietet.

Sarah Keim, PhD

Ich kann mir keine Situation in einem Land wie den Vereinigten Staaten vorstellen, wo es eine gute Idee wäre, Muttermilch für ein Baby online zu kaufen.

— Sarah Keim, PhD

„Flüssiges Gold“ kostet normalerweise zwischen 1 und 6 US-Dollar pro Flüssigunze und ist über Websites wie Only The Breast erhältlich und sogar auf Craigslist aufgeführt. Obwohl der Kauf und Verkauf von Muttermilch legal ist, ist er auch nicht reguliert, und Experten sind sich einig, dass das Risiko, Säuglinge schädlichen Bakterien und Infektionen auszusetzen, jeden potenziellen Schutz gegen COVID-19 bei weitem überwiegt.

„Ich kann mir keine Situation in einem Land wie den Vereinigten Staaten vorstellen, wo es eine gute Idee wäre, Muttermilch für ein Baby online zu kaufen“, sagt Dr. Keim, der umfangreiche Untersuchungen zur Sicherheit des Kaufs von Muttermilch durchgeführt hat online.

Wo Sie Ihren 5- bis 11-Jährigen einen COVID-19-Impfstoff erhalten

Was Sie bekommen, wenn Sie Muttermilch online kaufen

Im Gegensatz zur Beschaffung von Muttermilch durch akkreditierte Milchbanken (die Säuglinge mit dem größten Bedarf priorisieren), setzt keine Behörde Gesundheits- und Hygienestandards für den Online-Kauf von Muttermilch durch. Einige Websites, die den Kauf und Verkauf von Muttermilch erleichtern, wie Only The Breast, empfehlen, dass Milchspenderinnen vor dem Kauf medizinisch untersucht werden. Dieses Screening ist jedoch nicht obligatorisch. Ohne Screening ist es unmöglich, die Gesundheitsgeschichte der Muttermilchspenderin oder die Hygienepraktiken in Bezug auf die Lagerung zu kennen.

„Gemeinnützige Milchbanken in den USA überprüfen ihre Spender, um sicherzustellen, dass sie gesund sind, und sie pasteurisieren die Milch sorgfältig, um sicherzustellen, dass sie für Babys sicher und gesund zu konsumieren ist“, erklärt Dr. Keim. „Websites, auf denen Eltern kostenlos oder gegen Bezahlung Milch bekommen können, überlassen es dem Verbraucher, zu entscheiden, ob die Milch sicher ist, um sein Baby zu ernähren.“

Die Forschung von Dr. Keim hat nicht nur ein hohes Maß an bakteriellen Kontaminationen enthalten, die für die Gesundheit eines Babys unglaublich schädlich sein können, sondern auch festgestellt, dass online gekaufte Muttermilch in mehreren Fällen mit Kuhmilch ergänzt wurde. Die AAP rät davon ab, Babys unter 12 Monaten Kuhmilch zu geben, da diese für sie schwer verdaulich ist.

Wie ich meine neugeborene Tochter „dreifach fütterte“.

Die Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit unregulierter Muttermilch

Während einer 2013 durchgeführten Studie waren 75 % der Muttermilch, die Dr. Keim und ihr Team online kauften, mit Bakterien kontaminiert, einschließlich coliformer Bakterien, die häufig in tierischen und menschlichen Fäkalien vorkommen.

„Wir haben eine Reihe von Studien abgeschlossen, die zeigen, dass die meiste Milch, die online verkauft wird, krankheitserregende Bakterien oder insgesamt hohe Bakterienkonzentrationen enthielt oder mit Substanzen wie Kuhmilch verfälscht wurde oder von Spendern stammte, die nicht ehrlich zu ihrer Gesundheit waren Gewohnheiten“, sagt Dr. Keim.

Folglich umfassen die Risiken für Babys durch den Verzehr von online gekaufter Muttermilch den Kontakt mit Viren, einschließlich HIV, den Kontakt mit krankheitsverursachenden Bakterien und den Kontakt mit Umweltschadstoffen, denen die Spenderin möglicherweise ausgesetzt war. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, dass die Milch manipuliert, verdorben oder überhaupt keine Muttermilch ist, sagt Dr. Keim.

„Unregulierte Muttermilch kann für Ihr Kind gefährlich sein“, stimmt Dr. Playforth zu. „HIV, Hepatitis und viele andere Infektionskrankheiten können über die Muttermilch übertragen werden. Ohne das Screening-Verfahren können Sie nicht garantieren, dass die Milch frei von Infektionen oder Kontaminationen ist, und Säuglinge, insbesondere junge, sind für diese Faktoren besonders anfällig.'

Neben einem Mangel an obligatorischen Screenings ist die Art und Weise, wie die Muttermilch wird behandelt, gelagert , versandt und aufgetaut können die Anzahl der vorhandenen schädlichen Bakterien erhöhen.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Einfrieren und Aufbewahren von Muttermilch

Sichere Alternativen zum Online-Kauf von Muttermilch

Sein Ihr Baby nicht stillen können kann aus einer Reihe von Gründen auftreten, darunter eine Verzögerung der Milchproduktion, Stress oder sogar eine ansteckende Erkrankung, die das Stillen unsicher macht, erklärt Amna Husain, MD, IBCLC, eine vom Vorstand zertifizierte Kinderärztin und Laktationsberaterin in New Jersey. „Diese Eltern haben die Wahl zwischen Flaschennahrung oder sogar Spenderinnenmilch“, fügt Dr. Husain hinzu.

Das Stillen ist auch etwas, das Sie einfach nicht tun können – und das ist völlig in Ordnung. „Obwohl [die Vorteile des Stillens] gut dokumentiert sind, wird die Bedeutung von Eltern, die in der Lage sind, sich mit ihrem Kind zu verbinden und ihre eigene körperliche und geistige Gesundheit zu erhalten, zu wenig betont“, sagt Dr. Playforth.

„Alternativen könnten Spendermilch von einer akkreditierten Milchbank oder Formelmilch oder eine Kombination sein, und alle diese haben ihre relativen Vor- und Nachteile“, fährt sie fort. 'Die 'beste' Option für eine Familie ist diejenige, die für diese Familie am besten funktioniert, wobei sowohl biologische als auch psychosoziale Faktoren berücksichtigt werden.'

Die Wahl, wie Sie Ihr Baby ernähren, ist eine zutiefst persönliche Entscheidung. Versuchen Sie, flexibel zu sein und passen Sie Ihre Ernährungserwartungen an Ihre Bedürfnisse und die Ihres Babys an. Wenn Sie sich unter Druck gesetzt fühlen, Ihr Baby auf eine bestimmte Weise zu ernähren, sollten Sie dies mit dem Kinderarzt Ihres Babys besprechen.

So wählen Sie die beste Formel für Ihr Baby aus

Ein Wort von Verywell

Die gut gemeinte Botschaft „Muttermilch ist das Beste“ kann einige Familien unter Druck setzen, Muttermilch mit allen Mitteln und um jeden Preis anzubieten. Dieses Narrativ ist gefährlich, da es Eltern und Betreuer dazu bringen kann, Risiken in Bezug auf die Herkunft dieser Muttermilch einzugehen, in einem fehlgeleiteten Versuch, ihr Baby mit „dem Besten“ zu versorgen. In Wirklichkeit setzt der Kauf ungeprüfter und unregulierter Muttermilch Säuglinge dem Risiko aus, schädlichen Bakterien und Infektionen wie HIV und Hepatitis ausgesetzt zu werden.

Wenn Sie sich unter Druck gesetzt fühlen, Ihr Baby mit Muttermilch zu versorgen, aber nicht dazu in der Lage sind, besprechen Sie Ihre Ernährungsoptionen mit Ihrem Kinderarzt. Wir bei Verywell Family sind fest davon überzeugt, dass „die beste“ Ernährungsoption diejenige ist, die für Sie als Familie funktioniert.

Ein Überblick über die Ernährung Ihres Babys