Als ehemaliger Fitness-Redakteur liebe ich ein gutes Training. Ich habe meine persönliche Trainingszertifizierung in meinen späten Zwanzigern erhalten und so viele Boutique-Fitnesskurse (sprich: Hunderte) in New York City besucht, dass ich theoretisch meine eigenen Workouts leiten könnte. Es gibt etwas daran, ein Student in einer Klassenumgebung zu sein, das mich auf die bestmögliche Weise antreibt. Und es gibt nichts Besseres als diesen Muskelkater am nächsten Tag, um mich erfüllt zu fühlen.

Bevor ich schwanger wurde, ging ich an mindestens fünf Vormittagen in der Woche in ein örtliches Fitnessstudio, das für hochintensives Intervalltraining bekannt ist, für 45-minütige Schweißsitzungen vor der Arbeit. Der Unterricht war so herausfordernd, dass meine Beine fast nachgaben, als ich die U-Bahn-Treppe hinaufstieg, um zu meinem Büro zu gelangen. Aber ich kann mich an keine Zeit erinnern, in der ich mich stärker gefühlt habe.

Ist es sicher, Gewichte während der Schwangerschaft zu heben?

Der Tag danach Ich habe erfahren, dass ich schwanger bin , als ich meine Turnschuhe schnürte und mir die Gürteltasche umschnallte, die ich beim Joggen ins Studio eng um die Hüfte getragen hatte, fragte ich mich, wie lange der Hosenbund noch passen würde. Da dies meine erste Schwangerschaft war, wusste ich nicht, wie lange ich mich beim Kreuzheben wohlfühlen würde. Kniebeugen springen , Burpees und mehr. Tatsächlich bemerkte ich innerhalb von Wochen, dass meine Ausdauer erheblich nachgelassen hatte. Ich schnappte nach Luft nach dem Aufwärmen und meine Herzfrequenz raste als Reaktion auf relativ wenig Anstrengung.

Während meine schwangeren Freundinnen bestätigten, dass dies normal sei, änderte sich meiner Meinung nach die Reaktion meines Körpers auf die Übungen, die ich seit Monaten praktizierte, allzu schnell. Abgesehen davon, dass ich zum und vom Studio gerannt bin, fühlten sich die Klassenbewegungen, an deren Beherrschung ich lange gearbeitet hatte, einfach nicht mehr richtig an.

Immer wenn ich versuchte, mich selbst anzutreiben und mit den anderen in der Klasse mitzuhalten, hatte ich das Gefühl, dass mein Körper mich im Stich ließ.

Mehr noch, obwohl ich den Trainern in meinem Studio gesagt hatte, dass ich schwanger bin, und erfahren hatte, dass mindestens einer von ihnen vorgeburtlich zertifiziert war, war das Verhältnis von Auszubildenden zu Trainern zu hoch, um eine super persönliche Aufmerksamkeit zu erhalten. Beim Wechsel zwischen den Übungen war ich nervös, weil ich mein Baby oder mich selbst verletzen könnte, da bestimmte Bewegungen dazu führen können Rektusdiastase oder Abdominaltrennung. Immer wenn ich versuchte, mich selbst anzutreiben und mit den anderen in der Klasse mitzuhalten, hatte ich das Gefühl, dass mein Körper mich im Stich ließ.

In der Mitte meines zweiten Trimesters traf ich die schwierige Entscheidung, aufzuhören und vorgeburtlichen Mutterschaftsurlaub vom Studio zu nehmen. Während meiner Karriere im Fitnessbereich war ich immer mit mir selbst konkurrenzfähig und arbeitete an mehr Kraft, Geschwindigkeit oder besserer Form. Trotzdem war ich da und wich vor einer Herausforderung zurück. Ich dachte an schwangere Frauen, die ich Marathons laufen gesehen hatte oder Rennen in den Olympischen Prüfungen , und ich fühlte mich wie ein Versager.

Nicht lange danach trat ich einem lokalen Fitnessstudio bei und traf mich mit einer vorgeburtlich zertifizierten Trainerin für eine Sitzung, in der sie mir half, eine tägliche zu etablieren pränatale Trainingsroutine das wäre sicher für mich, bis zum Ende meines dritten Trimesters zu üben. Ihr bester Rat war, mich während der Schwangerschaft auf meinen Rücken und meine Schultern zu konzentrieren, da dies helfen würde, meine Körperhaltung in Schach zu halten, Rückenschmerzen abzuwehren und dafür zu sorgen, dass ich mich super stark fühle – und aussehe.

Ist es sicher, während der Schwangerschaft zu laufen?

Während ich früher hochintensives Intervalltraining liebte, nutzte ich diese Gelegenheit auch, um Cardio auf dem Ellipsentrainer zu üben, wo ich stolz alle acht Staffeln von „Game of Thrones“ in 30-Minuten-Intervallen auf meinem Handy ansah.

Als die Monate fortschritten und mein Babybauch es schwierig machte, bestimmte Bewegungen bequem auszuführen, griff ich auf sehr langsame 30 Minuten auf dem Ellipsentrainer zurück. Meine Krafttrainingsroutine bestand aus Curls, Überkopfdrücken, Trizepsstrecken und mehreren Sätzen an der Pulldown-Maschine. Durch diese tägliche Übung fühlte ich mich sicher und stark, wenn sich alles andere in meinem Körper verrückt anfühlte, und ich ging regelmäßig ins Fitnessstudio, bis es zwei Wochen vor meinem Fälligkeitstermin aufgrund der COVID-19-Pandemie geschlossen wurde.

Durch diese tägliche Übung fühlte ich mich sicher und stark, wenn alles andere in meinem Körper verrückt spielte, und ich ging regelmäßig ins Fitnessstudio.

Die meisten Trainer werden Ihnen sagen, dass Sie während der Schwangerschaft nicht versuchen sollten, fitter zu werden – halten Sie einfach den Status quo aufrecht. Aber wenn meine Erfahrung ein Hinweis darauf ist, auf ein vernünftiges Ziel hinzuarbeiten, das nur für Sie ist, sei es, dreimal pro Woche ins Fitnessstudio zu gehen und Ihre Flexibilität zu verbessern pränatales Yoga , oder eine zusätzliche halbe Meile auf Ihrem täglichen Spaziergang zu wandern, wird Ihnen helfen, Ihre geistige Gesundheit zu erhalten, wenn Ihr Fälligkeitstermin bevorsteht. An Tagen, an denen sich meine Gedanken um Babynamen und Kinderzimmerfarben drehten, fand ich Trost im meditativen Wirbel des Ellipsentrainers (und hätte vielleicht auch eine laufende Liste mit Namen von „Game of Thrones“-Charakteren geführt, die bei meiner Suche in Frage kommen könnten!) .

Ganz gleich, in welcher Form Sie waren, bevor Sie von Ihrer Schwangerschaft erfahren haben, es ist von großem Wert, vor der Geburt Ihres Babys eine vernünftige Fitnessroutine zu etablieren. Ob das nun ein täglicher Spaziergang um den Block oder ein wöchentliches vorgeburtliches Pilates-Video bedeutet, auf seinen Körper zu hören, wenn sich etwas einfach nicht richtig anfühlt, ist der beste Weg, um Verletzungen vorzubeugen und sich auf den Fahrersitz zu setzen.

Auf seinen Körper zu hören, wenn sich etwas einfach nicht richtig anfühlt, ist der beste Weg, um Verletzungen vorzubeugen und sich selbst in den Fahrersitz zu setzen.

Wenn ich jetzt an meine vorgeburtliche Routine zurückdenke, vermisse ich die Zeit, die ich ohne Kinderbetreuung (und ohne Sorgen wegen COVID-19) für mich selbst verbracht habe. Die Selbstverpflichtung, die ich mir selbst gegeben habe, zu erscheinen, selbst wenn ich schlecht geschlafen oder Schmerzen oder Völlegefühl hatte, war genau die Selbstfürsorge, die ich brauchte, um meinen Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen – nicht mehr und nicht weniger.

Während meiner viertes Trimester , als ich darauf bedacht war, wieder in meine Form vor der Schwangerschaft zu kommen, war ich froh, dass ich die Zeit in den letzten neun Monaten investiert hatte – zumal die Fitnessstudios geschlossen blieben, bis mein Sohn ungefähr ein Jahr alt wurde.

Jetzt, wo ich von zu Hause aus mit einem Kleinkind unter den Füßen arbeite und eine Pandemie, die nicht vorübergehen zu wollen scheint, bin ich nicht wieder in mein Fitnessstudio oder Fitnessstudio gegangen und habe zugegebenermaßen Schwierigkeiten, eine regelmäßige Trainingsroutine zu etablieren. Aber jedes Mal, wenn ich eine unbelastete Stunde Zeit für mich habe, denke ich an die Zeit zurück, in der ich in den frühen Morgenstunden alles tun konnte, und bereue es nicht, wie ich sie verbracht habe.

Laden der Shell für die Komponente quizzesApp1 vue props in Globe. Während der Schwangerschaft ist es notwendig, unaufgeforderten Rat zurückzudrängen