Sie können Ihre Fruchtbarkeit steigern, indem Sie Lebensstiländerungen vornehmen und ungesunde Gewohnheiten aufgeben . Ob du gerecht bist beginne zu versuchen, schwanger zu werden , oder du hast versuche es schon lange , es lohnt sich, sich jetzt die Zeit zu nehmen, Änderungen vorzunehmen.

Aber ... es ist wichtig, dass Sie mit klarem Kopf und vernünftigen Erwartungen an die Sache herangehen. So nehmen Sie lebenslange Veränderungen vor – nicht nur spontane.

Habe realistische Erwartungen

Zuerst die schlechte Nachricht: Wenn Sie unfruchtbar sind, ist eine Änderung des Lebensstils wahrscheinlich nicht Ihr „Heilmittel“. Während Unfruchtbarkeitkanndurch schlechte Gesundheitsgewohnheiten verursacht werden, ist es in den meisten Fällen selten die ganze Geschichte.

Untersuchungen haben ergeben, dass Menschen, die bestimmte Gesundheitsgewohnheiten praktizieren, weniger wahrscheinlich an Unfruchtbarkeit leiden. Es wurde jedoch nicht festgestellt, dass diejenigen, bei denen Unfruchtbarkeit diagnostiziert wurde, plötzlich fruchtbar werden, wenn sie dieselben Lebensstilpraktiken aufnehmen.

Korrelation ist nicht Kausalität. Nehmen Sie zum Beispiel diese (echte) Studie: Frauen, die täglich fettreiche Milchprodukte – wie Eiscreme – aßen, hatten weniger wahrscheinlich eine ovulationsbedingte Unfruchtbarkeit.

Bedeutet dies, dass das Essen von Eis Ihren Eisprung auslöst? Oder schwanger werden? Nein! Es ist viel komplizierter als das.

Nun, hier sind einige gute Nachrichten: Untersuchungen haben ergeben, dass die Aufnahme guter Gesundheitsgewohnheiten Ihre Erfolgschancen bei einer Fruchtbarkeitsbehandlung erhöhen kann.

Bestimmte Gewohnheiten fallen lassen – wie Rauchen oder übermäßiges Trinken – kann in einigen Fällen ausreichen, um Ihnen zu helfen, selbst schwanger zu werden. Vor allem, wenn die Gewohnheit Ihr größtes Hindernis für eine gesunde Fruchtbarkeit war.

Wie gehen Sie bei diesen Änderungen vor? Und woher wissen Sie, welche Änderungen vorgenommen werden müssen?

Nehmen Sie gesundheitliche Veränderungen für Sie vor

Ein wichtiger Schlüssel zum Erreichen erfolgreicher Gesundheitsziele istnichtdies nur für Ihre Fruchtbarkeit zu tun. Tun Sie es für Ihre allgemeine Gesundheit. Änderungen vorzunehmen, um schwanger zu werden, kann für einige funktionieren. Für die meisten ist es ein Rezept für eine Katastrophe.

Warum? Denn wenn Ihre Fruchtbarkeitsprobleme zunehmen oder abnehmen, fühlen Sie sich möglicherweise mehr oder weniger motiviert, weiterzumachen. Wenn Sie eine haben deprimierend Monat – ein weiterer negativer Schwangerschaftstest, ein verstörendes Fruchtbarkeitstestergebnis, eine fehlgeschlagene Behandlung – Ihre Motivation kann sinken.

Ein weiterer Grund, die Verbesserung der Gesundheit nicht nur an die Fruchtbarkeit zu binden, ist, dass Sie Ihren Erfolg oder Misserfolg möglicherweise anhand Ihres Schwangerschaftsstatus beurteilen. Ihr Ziel sollte es nicht sein, schwanger zu werden. Darauf haben Sie wenig Einfluss. Dein Ziel sollte es sein, gesund zu werden. Das ist es.

Abnehmen, um gesund zu werden

Wenn Sie übergewichtig waren und 10 % Ihres Körpergewichts verloren haben, ist das ein großer gesundheitlicher Erfolg! Untersuchungen haben ergeben, dass eine Abnahme von 10 % Ihres Körpergewichts den Eisprung bei fettleibigen Frauen verbessern kann. Aber was passiert, wenn Sie diese 10 % verlieren, aber immer noch keinen Eisprung haben? Oder immer noch nicht schwanger?

Vielleicht sehen Sie Ihren Erfolg als Misserfolg. Dies kann dazu führen, dass Sie zu Ihren früheren schlechten Gesundheitsgewohnheiten zurückkehren. Das kann dazu führen, dass Sie wieder an Gewicht zunehmen … und das zusätzliche Gewicht wird es schwieriger machen, schwanger zu werden.

Nehmen Sie stattdessen Änderungen am Lebensstil vor, weil Sie gesünder sein möchten. Tun Sie es, damit Sie sich körperlich und emotional besser fühlen. Und ja, vielleicht verbessert es auch Ihre Fruchtbarkeit – aber sehen Sie das nicht nur zum Zweck.

Setzen Sie sich gesunde, nachhaltige Ziele

Wenn Sie sich Ziele setzen, seien Sie vernünftig. Vermeiden Sie die Verlockung von Diäten und extremen Gesundheitsplänen. Nur wenige Menschen möchten einfach mehr Gemüse und Obst essen, überschüssige Kalorien reduzieren und Sport treiben.

Sie wollen glutenfreie, milchfreie, nussfreie, alles-man-können-können-auf-einem-normalen-Lebensmittelmarkt-freie Diäten annehmen, die jeden Morgen eine volle Stunde Meditation und 10- Meile zu Fuß nach dem Abendessen jeden Abend.

Ich nehme an, das kann für einige funktionieren. Wenn Ihr Arzt empfiehlt a Diät Plan , sollten Sie ernsthaft darüber nachdenken. Wenn Sie diesen „Wunder“-Plan jedoch online gefunden haben, insbesondere auf einer nach Spam aussehenden Website, Seien Sie sehr vorsichtig .

Wenn etwas verrückt klingt, ist es das wahrscheinlich auch. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie gesundheitliche Veränderungen vornehmen, bei denen Sie sich nicht sicher sind.

Warum Ihr Gewicht eine Rolle spielen kann, wenn Sie versuchen, schwanger zu werden

Nehmen Sie Nahrungsergänzungsmittel vorsichtig ein

Es ist wichtig, sicherzustellen, dass Sie die richtigen Nährstoffe erhalten, bevor und während Sie versuchen, schwanger zu werden. Zum Beispiel, Folsäure ist wichtig (sowohl für Männer als auch für Frauen!), die versuchen, ein Baby zu bekommen.

Einige Ärzte empfehlen die Einnahme von pränatalen Vitaminen. Ja, sogar bevor Sie tatsächlich „pränatal“ sind. Mehr ist nicht besser, wenn es um Vitamine geht. Halten Sie sich von extra hohen Dosen fern und seien Sie sich bewusst, dass nicht jede Fruchtbarkeitsergänzung für jede Person sicher ist.

Dies ist ein guter Zeitpunkt, um darauf hinzuweisen, dass pflanzliche Heilmittel nicht automatisch sicher (oder sicherer) sind als andere Medikamente oder Medikamente.

„Natürlich“ bedeutet nicht harmlos, risikofrei oder gar gut für Sie.

Giftige Pilze sind auch natürlich, aber sie sind nicht sicher! Einige Kräuter interagieren gefährlich mit verschreibungspflichtigen Medikamenten, und einige Kräuter können die Wirkung von Fruchtbarkeitsmedikamenten verstärken, wenn Sie sie gleichzeitig einnehmen.

Es ist keine gute Idee, die Wirkung von Arzneimitteln ohne das Wissen Ihres Arztes zu verstärken. Eine übermäßige Einnahme von Vitaminen ohne die Aufsicht eines Experten ist ebenfalls eine schlechte Idee.

Der gesunde Menschenverstand, kombiniert mit dem Rat Ihres Arztes, wird Ihnen helfen, gute Entscheidungen zu treffen. Wenn Sie nach dem Start eines Krauts, Nahrungsergänzungsmittels oder Vitamins seltsame Symptome bemerken, beenden Sie die Einnahme und sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Hole dir Unterstützung

Ein weiterer Schlüssel, um motiviert zu bleiben, ist sicherzustellen, dass Sie Unterstützung haben. Ihr Partner, falls Sie einen haben, ist vielleicht eine der wichtigsten Quellen der Unterstützung. Wenn Sie die gesundheitlichen Veränderungen gemeinsam vornehmen, noch besser!

Ihr Arzt ist eine weitere mögliche Quelle der Unterstützung. Ihr Arzt ist nicht nur für Sie da, wenn Sie krank sind. Ärzte möchten auch Ihnen helfen, gesünder zu leben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, erläutern Sie Ihre Ziele und holen Sie Feedback ein. Sie können Sie möglicherweise an Experten wie Ernährungsberater, Personal Trainer oder Physiotherapeuten verweisen.

Außerdem wird es Sie motivieren, Ihre Gesundheitsvorsätze einzuhalten, wenn Sie einfach jemandem von Ihren Plänen erzählen – insbesondere Ihrem Arzt.

Es ist auch möglich, dass ein gesundheitliches Problem, das Sie haben, eine medizinische Grundlage hat, die mehr als eine Änderung des Lebensstils erfordert. Gewichtszunahme kann beispielsweise ein Symptom für ein hormonelles Ungleichgewicht sein. Möglicherweise müssen Sie das behandeln, bevor Sie Erfolg beim Abnehmen haben können. Freunde können eine andere Art von Unterstützung anbieten. Wenn Sie sich zum Beispiel entschieden haben, mit dem Training zu beginnen, nehmen Sie gemeinsam an einem Kurs teil. Machen Sie einen wöchentlichen Spaziergang oder Joggen.

Sie können auch online Unterstützung finden, entweder über Facebook-Freunde, mit denen Sie Ihre neuen Gesundheitsabenteuer teilen, oder in Foren und Message Boards, die sich auf eine gesunde Lebensweise konzentrieren.

Ein Wort von Verywell

Wo immer Sie Unterstützung für sich selbst finden, ist es wichtig zu wissen, dass Sie niemals allein sind. Es gibt Menschen, die dir weiterhelfen, dir neues Wissen vermitteln und da sein können, wenn du dich überfordert fühlst.