Steuern sind unvermeidlich. Egal, was sonst noch in Ihrem Leben vor sich geht, Steuern müssen bezahlt werden. Leider in der Situation von Schwangerschaftsverlust , das ist nicht anders. Schwangerschaftsverlust beinhaltet Fehlgeburten , Totgeburten , und Kindstod.

Steuererklärung nach einem Schwangerschaftsverlust

Ein Schwangerschaftsverlust ist eine äußerst unglückliche Situation, die zu viel Verzweiflung und mehr Fragen als Antworten führt. Nach einer solchen Situation möchte niemand an Steuern denken, die aber leider noch eingereicht werden müssen.

Nach einem Schwangerschaftsverlust sind Sie möglicherweise verwirrt darüber, was Sie genau auf dem Steuerformular tun sollen, wenn es um die Auflistung von Angehörigen geht. Bei der Steuererklärung nach einem Schwangerschaftsverlust sind einige Variablen zu berücksichtigen.

In einigen Fällen können Sie Ihr ungeborenes Kind möglicherweise für das Steuerjahr, in dem das Kind geboren wurde, als unterhaltsberechtigt aufführen, auch wenn es nicht überlebt hat.

Normalerweise kann ein Kind nur dann als unterhaltsberechtigt aufgeführt werden, wenn es eine Sozialversicherungsnummer hat, die die meisten Eltern in der Regel zum Zeitpunkt der Geburt des Kindes beantragen. Wenn Ihr Baby jedoch im selben Kalenderjahr geboren wurde und starb, können Sie eine Geburtsurkunde, eine Sterbeurkunde oder sogar Krankenhausunterlagen verwenden, um das Kind als unterhaltsberechtigt aufzuführen.

Wenn ein Kind für eine Steuergutschrift für Kinder unterhaltsberechtigt ist

  • Ihr Kind muss nach dem Recht des Staates, in dem Sie leben, lebend geboren werden.
  • Ein totgeborenes Baby kommt nicht infrage.
  • Sie müssen eine Kopie der Geburtsurkunde und der Sterbeurkunde vorlegen, wenn Ihr Baby keine Sozialversicherungsnummer hat.
  • Schreiben Sie auf dem Steuerformular DIED in das Feld für die Sozialversicherungsnummer Ihres Angehörigen.
  • Sie können eine Kopie der Geburts- und Sterbeurkunden Ihres Kindes von dem Landkreis erhalten, in dem es geboren wurde.
  • Es kann mehrere Wochen dauern, bis Sie die erforderlichen Unterlagen erhalten. Planen Sie daher im Voraus oder beantragen Sie gegebenenfalls eine Verlängerung.

Medizinische Abzüge umfassen die Behandlung von Fehlgeburten und Totgeburten

Zu erfahren, dass ein durch Fehlgeburt oder Totgeburt verlorenes Kind nicht als Unterhaltsberechtigter für eine Steuergutschrift qualifiziert ist, kann eine schwierige Zeit noch stressiger machen. Diejenigen, die eine Fehl- oder Totgeburt erlitten haben, verstehen, dass der emotionale Schmerz so groß ist, als hätte man ein Baby verloren, das kurz nach der Geburt gestorben wäre.

Es gibt jedoch Möglichkeiten, wie Sie die Steuergesetze zu Ihrem Vorteil nutzen können. Oft wird der Blick auf medizinische Abzüge außer Acht gelassen, da diese mindestens 10 Prozent Ihres bereinigten Bruttoeinkommens betragen müssen.

Viele Menschen sind überrascht zu erfahren, dass die Ausgaben, die ihnen im Zusammenhang mit Schwangerschaftsverlusten entstanden sind, insbesondere wenn sie zu anderen medizinischen und zahnärztlichen Ausgaben der Familie hinzukommen, eine Aufschlüsselung dieser Abzüge lohnenswert machen können.

Nehmen Sie sich die Zeit, mit einem Buchhalter zu sprechen oder IRS-Dokumente zu medizinischen und zahnärztlichen Ausgaben zu überprüfen, aber einige dieser Kosten können Folgendes umfassen:

  • Alle Auslagen im Zusammenhang mit Klinikbesuchen, Krankenhausaufenthalten oder verschriebenen Medikamenten. Dazu gehören Zuzahlungen und alle Kosten, die nicht von Ihrer Versicherung abgedeckt werden.
  • Sie können die Fahrtkosten zu und von Ihrer Klinik oder Ihrem Krankenhaus sowie alle Reisekosten im Zusammenhang mit Ihrer Schwangerschaft abziehen.
  • Wenn Sie den Antrag als Haushaltsvorstand oder gemeinsam stellen, können alle medizinischen Kosten für ein Familienmitglied, das nicht durch die Versicherung abgedeckt ist, zu Ihren Kosten hinzugerechnet werden. Dazu gehören Kosten, die nicht immer offensichtlich sind, wie Kontaktlinsen, Zahnpflege einschließlich Zahnspange, und alle Kosten im Zusammenhang mit einer Behinderung eines Familienmitglieds, zum Beispiel Leseförderung für ein Kind mit Legasthenie.

Endeffekt

Dieser Artikel soll nicht als Ersatz für eine professionelle Finanzberatung in Bezug auf die Einreichung von Steuern dienen, sondern Ihre Aufmerksamkeit auf ein Problem lenken, das Sie bei der Einreichung Ihrer Steuern möglicherweise untersuchen müssen.

Wenn Sie Fragen dazu haben, ob Sie Anspruch auf eine Steuerbefreiung haben oder nicht, sollten Sie sich an einen Fachmann mit Fachkenntnissen im Steuerbereich wenden, z. B. einen Anwalt oder einen Wirtschaftsprüfer (CPA).

Wenn Sie sich diesen Artikel ansehen, nachdem Sie einen Schwangerschaftsverlust erlebt haben, kann dies sicherlich überwältigend sein. Sie fragen sich wahrscheinlich immer noch, wie die Welt um Sie herum scheinbar unverändert weitergehen kann, während sich Ihre Welt so sehr verändert hat. Es gibt keine richtige oder falsche Zeit zum Trauern, nur die Zeit, die für Sie richtig ist. Außerdem scheint es auf Dauer gesund zu sein, sich Zeit für die Trauer zu nehmen. Abgesehen von der Einreichung von Steuern, die Konsequenzen haben können, wenn Sie dies nicht tun, erlauben Sie sich diese Zeit, um zu trauern und sanft und sanft zu sich selbst zu sein. Vielleicht möchten Sie sich diese Schritte zur Diskussion ansehen emotionale Erholung nach einer Totgeburt .

Neben Ihrer Familie und Ihren Freunden gibt es andere Möglichkeiten, die Unterstützung zu erhalten, die Sie in dieser Zeit benötigen. Schauen Sie sich einige davon an Organisationen, die Unterstützung leisten für diejenigen, die einen Schwangerschaftsverlust erlitten haben. Einige dieser Organisationen konzentrieren sich tatsächlich ausschließlich darauf, Menschen bei der Bewältigung der Trauer im Zusammenhang mit einem Schwangerschaftsverlust zu helfen.