Geben Sie Ihrem Baby zusätzlich Milchnahrung Stillen wird genannt zur Ergänzung . Es ist völlig in Ordnung und absolut sicher zu tun.

Viele Familien entscheiden sich für diese Art der Kombinationsfütterung, sei es aus Notwendigkeit (z. B. geringe Muttermilchversorgung), Bequemlichkeit oder einfach aus persönlichen Gründen. In einigen Fällen kann ein Arzt aus medizinischen Gründen das Stillen und die Bereitstellung von Säuglingsnahrung empfehlen.

Gründe, Muttermilch mit Formel zu ergänzen

Sehr gut / Brianna Gilmartin

Gründe für die Ergänzung mit Formel

Die American Academy of Pediatrics (AAP) und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfehlen, in den ersten vier bis sechs Monaten ausschließlich zu stillen und danach weiter zu stillen bis zu einem Jahr stillen oder länger, zusammen mit der Einführung fester Nahrung .

Aus diesem und anderen Gründen, einschließlich Emotionen und Kosten, ist es möglicherweise nicht einfach, die Entscheidung für eine Nahrungsergänzung zu treffen.

Während viele Eltern ihre Babys stillen und ihnen Säuglingsnahrung geben, weil sie es wollen, tun andere dies, weil sie es müssen. Unabhängig davon, ob alle oder keiner dieser Gründe für die Ergänzung auf Sie zutreffen, liegt die Entscheidung ganz bei Ihnen.

Ihr Kind hat medizinische Probleme

Wenn Ihr Baby war zu früh geboren oder bei bestimmten Erkrankungen benötigen sie möglicherweise mehr als nur Muttermilch. Eine Nahrungsergänzung wird oft durchgeführt, um einem Baby zu helfen, an Gewicht zuzunehmen.

Sie haben eine niedrige Muttermilchversorgung

Eine frühere Brustoperation bzw bestimmte Erkrankungen kann die Produktion von Muttermilch beeinträchtigen, obwohl es bei jeder Frau zu einer Unterversorgung kommen kann. Wenn Sie oder Ihr Arzt das Gefühl haben, dass Ihr Baby allein durch das Stillen nicht genug Muttermilch bekommt, müssen Sie es möglicherweise mit Säuglingsanfangsnahrung ergänzen.

Bekommt Ihr Baby genug Muttermilch?

Du gehst wieder arbeiten

Es kann zu schwierig oder zu anstrengend sein, bei der Arbeit abzupumpen, oder Sie haben möglicherweise eine Abnahme Ihrer Muttermilchmenge sobald Sie zur Arbeit zurückkehren . Wenn Sie keinen Vorrat an Muttermilch im Gefrierschrank haben, müssen Sie die Ernährung Ihres Babys möglicherweise mit Säuglingsnahrung ergänzen.

Ihr Partner möchte teilnehmen

Ihr Partner möchte möglicherweise an Fütterungen teilnehmen (und Sie möchten möglicherweise die Verantwortung teilen). Sie können Ihre Muttermilch abpumpen und verwenden, oder Sie können Ihrem Kind ab und zu eine Flasche Milchnahrung geben.

Sie haben ein Vielfaches

Das ausschließliche Stillen von Zwillingen oder Drillingen kann eine Herausforderung sein. Sie müssen nicht nur eine ausreichend große Muttermilchversorgung aufbauen und aufrechterhalten, sondern Sie werden auch sehr oft stillen. Möglicherweise brauchen Sie nur ein paar Mal am Tag eine Pause (sowohl körperlich als auch geistig), und die Säuglingsnahrung kann dabei helfen.

Stillende Zwillinge und Mehrlinge

Sie wollen einfach

Möglicherweise haben Sie einfach eine persönliche Vorliebe dafür, zeitweise zu stillen und Ihrem Baby die restliche Zeit Milchnahrung zu geben.

Wenn Ärzte eine Nahrungsergänzung empfehlen

Wenn möglich, empfehlen die meisten Ärzte ausschließliches Stillen. Zu bestimmten Zeiten möchte Ihr Arzt jedoch möglicherweise, dass Sie Ihr gestilltes Baby mit Säuglingsnahrung ergänzen. Dies kann einen der folgenden Umstände umfassen:

Was tun, wenn Ihr Baby immer hungrig ist?

Formel vorstellen

Wenn Sie Ihr Kind aus medizinischen Gründen nicht ergänzen, empfehlen Experten, mindestens einen Monat lang zu stillen, bevor Sie mit der Formel beginnen. So haben Sie Zeit, sich gesund aufzubauen Muttermilchversorgung und stellen Sie sicher, dass Ihr Baby gut gestillt wird. An diesem Punkt können Sie langsam beginnen, Formel hinzuzufügen.

Während es in Ordnung ist, zu setzen Muttermilch und Formel in der gleichen Flasche Wenn Sie die Formel bereits zubereitet haben, kann das Mischen zu verschwendeter Muttermilch führen, wenn Ihr Baby die Flasche nicht leert. Geben Sie nach Möglichkeit zuerst Muttermilch und beenden Sie dann die Fütterung mit Säuglingsnahrung.

Aus Sicherheitsgründen sollten Sie Ihre Muttermilch niemals mit unvermischter Pulver- oder konzentrierter Formel kombinieren. Bereiten Sie die Formel immer gemäß den Anweisungen des Herstellers mit sauberem Wasser zu.

Sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt, bevor Sie eine Säuglingsanfangsnahrung für Ihr Kind auswählen. Die meisten empfehlen im ersten Lebensjahr eine mit Eisen angereicherte Säuglingsnahrung.

Wenn Ihr Baby einen Ausschlag bekommt, Erbrechen , Durchfall , übermäßiges Weinen, Aufregung oder Blähungen nach dem Start der Formel, kann es sich um eine Allergie handeln. Hören Sie auf, die Formel zu verwenden, und wenden Sie sich an den Arzt des Babys, um andere Optionen für Säuglingsnahrung zu besprechen.

Auswahl einer Babynahrung

Wie sich das Hinzufügen von Formeln auf Sie auswirkt

Eine Nahrungsergänzung ist eine Umstellung, wenn Sie ausschließlich gestillt haben. Wenn möglich, fügen Sie Formel nach und nach hinzu, damit sich Ihr Körper anpassen kann.

Beginnen Sie mit einer oder zwei Formelflaschen pro Tag

Jeden Tag macht Ihr Körper Muttermilch basiert auf dem Konzept von Angebot und Nachfrage. Wenn Sie mit der Zugabe von Säuglingsnahrung beginnen, kann dies Auswirkungen darauf haben, wie viel Muttermilch Sie produzieren.

Wenn Sie planen, ein oder zwei Flaschen pro Woche zu ergänzen, sollte dies Ihre Muttermilchversorgung nicht beeinträchtigen. Aber wenn Sie Ihrem Kind täglich ein oder zwei Flaschen Säuglingsnahrung geben, Die Milchzufuhr beginnt zu sinken .

Fügen Sie langsam mehr Formel hinzu

Der Übergang von der Nichtergänzung zur Verabreichung vieler Flaschen in kurzer Zeit kann zu Problemen führen, wie z Brustverstopfung und verstopfte Milchgänge . Es kann auch Magen-Darm-Probleme bei Ihrem Kind verursachen.

Erwägen Sie das Abpumpen oder Auspressen von Hand

Jede Übung kann helfen Halten Sie Ihre Muttermilchversorgung aufrecht und verhindern einige der häufige Stillprobleme das kann auftauchen, wenn Sie das Stillen auf Flaschennahrung überspringen. Das Entfernen Ihrer Muttermilch hilft, das Völlegefühl zu lindern, das eine Brustverstopfung verursachen kann.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie Ihre abgepumpte Muttermilch aufbewahren können, um sie zu einem späteren Zeitpunkt zu verwenden. Je nachdem, wie Sie sie aufbewahren, kann Muttermilch bis zu einem Jahr im Gefrierschrank aufbewahrt werden.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Einfrieren und Aufbewahren von Muttermilch

Wie sich das Hinzufügen von Formel auf Ihr Baby auswirkt

Wenn Sie Ihr Baby ausschließlich gestillt haben und anfangen, Säuglingsnahrung zu seiner täglichen Ernährung hinzuzufügen, gibt es einige Dinge, die Sie möglicherweise bemerken werden. Normalerweise sind diese nur ein Teil des Übergangs und Ihr Baby wird sich schließlich an die neue Routine gewöhnen.

Die Flasche ablehnen

Ihr Kind kann sich weigern, die Flasche zu nehmen, besonders wenn Sie es ihm geben. Der Übergang kann reibungsloser verlaufen, wenn Ihr Partner oder eine andere Bezugsperson die Formel anbietet.

Abgesehen davon, dass sie einfach nur Milch von der Brust wollen, haben manche Babys Schwierigkeiten, eine Flasche zu benutzen. Andere mögen den Geschmack der Formel einfach nicht.

Wie können Eltern die Flaschenfütterungsprobleme ihres Babys beheben?

Längeres Warten zwischen den Fütterungen

Da kann Ihr Baby Muttermilch leichter verdauen als Säuglingsanfangsnahrung sorgt letztere dafür, dass sie sich länger satt fühlen. Sie scheinen nach der Säuglingsnahrung möglicherweise nicht so schnell hungrig zu sein wie nach dem Stillen.

Die Brust verweigern

Das Verweigern der Flasche ist nach einiger Zeit meist kein Thema mehr. Nachdem sich Ihr Kind an die Formel und das Trinken aus einer Flasche gewöhnt hat, können Sie jedoch das umgekehrte Problem haben: Sie können nicht mehr stillen wollen . Das Trinken aus der Brust erfordert mehr Arbeit, und viele Babys finden die Säuglingsnahrung befriedigender.

Veränderungen im Stuhlgang

Das Hinzufügen von Formel zur Ernährung Ihres Babys kann das Muster, die Farbe und die Konsistenz Ihres Babys verändern Babykot (z. B. kann es fester sein, eine dunklere Farbe haben und einen stärkeren Geruch haben als vorher). Ihr Kind kann auch seltener kacken, wenn Sie anfangen, ihm Säuglingsnahrung zu geben.

Ein Wort von Verywell

Das ultimative Ziel aller Eltern ist es, ein glückliches, gesundes Baby zu haben, das wächst und gedeiht. Es ist großartig, wenn Sie ausschließlich stillen können, aber nicht immer ist dies für alle Eltern möglich oder wünschenswert.

Stillen muss nicht alles oder nichts sein. Jedes Baby und jede Situation ist einzigartig, und eine Kombination aus Stillen und Säuglingsnahrung kann für Ihre Familie am besten geeignet sein.

Ist Ihr Baby bereit, mit fester Nahrung zu beginnen?