Im Durchschnitt isst ein gestilltes Neugeborenes etwa alle 2 bis 3 Stunden rund um die Uhr. Das ist ungefähr 8 bis 12 Mal in einem Zeitraum von 24 Stunden. Neugeborene haben kleine Mägen und Muttermilch ist leicht verdaulich, deshalb sollten Sie Ihr Baby oft stillen.

Einige Neugeborene wachen wie ein Uhrwerk alle 2 bis 3 Stunden auf und stillen, aber das ist nicht immer der Fall. Möglicherweise möchte Ihr Baby viele Male in kurzer Zeit stillen und schläft dann möglicherweise etwas länger. Diese Art der Fütterung nennt man Cluster- oder Bündelfütterung .

Andere Babys sind besonders in den ersten Tagen schläfrig, sodass Sie Ihr Baby möglicherweise zum Stillen aufwecken müssen. Alle diese Muster sind normal. Solange Ihr Kind genügend Muttermilch bekommt und gut wächst, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Hier sind einige Richtlinien, wie oft Sie Ihr Neugeborenes stillen sollten.

Alles, was Sie über das 4. Trimester wissen müssen

Krankenschwester auf Abruf

Die empfohlene Art, Ihr gestilltes Baby zu füttern, ist auf Anfrage. Anstatt sich an einen strengen 3-Stunden-Fütterungsplan zu halten, ist es am besten, flexibel zu bleiben und Ihr Kleines zu füttern, wann immer es hungrig erscheint. Wenn Sie Ihr Neugeborenes stillen, wenn es Anzeichen von Hunger zeigt, gibt es ihm ein Gefühl von Hunger Komfort und Sicherheit.

On-Demand-Fütterungen helfen Ihnen auch dabei erhöhen Sie Ihre Versorgung mit Muttermilch um den Ernährungsbedarf Ihres heranwachsenden Neugeborenen zu decken. Wenn Ihr Baby dann älter wird, kann sich natürlich ein routinemäßigerer Zeitplan entwickeln. Vielleicht kannst du nachts sogar länger schlafen.

Achten Sie auf Hunger-Hinweise

Babys sind vielleicht nicht in der Lage, Worte zu verwenden, um Ihnen mitzuteilen, dass sie Hunger haben, aber sie können Ihnen auf andere Weise sagen, dass es Zeit zum Essen ist. Ein Neugeborenes ist essfertig, wenn es:

  • Wach, aufmerksam und aktiv
  • Geräusche machen
  • Bewegen ihre Lippen zusammen
  • Den Kopf von einer Seite zur anderen bewegen
  • Die Beine hochziehen
  • Legen Sie ihren Kopf auf Ihre Brust, während Sie gehalten werden
  • Verwurzelung
  • Ihre Zunge herausstrecken
  • Saugen ihre Hände
  • Herumwirbeln

Ihr Baby kann einige oder alle davon zeigen Anzeichen von Hunger . Sie werden vielleicht anfangs nicht bemerken, dass dies Hungerzeichen sind, aber im Laufe der Tage werden Sie sie leichter erkennen.

Sollten Sie mit dem Stillen warten, bis Ihr Baby schreit?

Versuchen Sie, Ihr Baby zu füttern, bevor es zu weinen beginnt. Weinen ist ein spätes Hungerzeichen. Sobald Ihr Kleines zu weinen beginnt, kann es schwierig sein, es zu beruhigen. Ein Neugeborenes verbraucht auch viel Energie, wenn es weint, und es kann müde werden. In diesem Fall stillen sie möglicherweise nicht so gut oder schlafen ein, bevor die Fütterung abgeschlossen ist.

Hören Sie auf, wenn Ihr Baby satt ist

Stillen Sie Ihr Neugeborenes zu Beginn so lange, wie es an der Brust bleibt. Stillen Sie weiter, bis Sie Anzeichen dafür bemerken, dass Ihr Kind zufrieden ist. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass Ihr Baby bei jeder Fütterung ausreichend Muttermilch bekommt. Außerdem regt es durch längeres Stillen deines Babys deine Milchproduktion an und hilft dir, deine Muttermilchversorgung aufzubauen.

Je öfter und je länger Sie stillen, desto größer wird Ihre Muttermilchproduktion sein. Versuchen Sie zunächst, Ihr Neugeborenes ungefähr zu füttern 15 bis 20 Minuten . Wenn Ihr Baby älter wird, kann es die Brust schneller entleeren, in etwa 8 Minuten.

Achten Sie auf die folgenden Anzeichen, um zu wissen, dass Ihr Baby mit dem Füttern zufrieden ist, einschließlich:

  • Erscheinender Inhalt
  • Einschlafen, und Ihre Brüste fühlen sich weniger voll an
  • Von selbst aufhören und sich von der Brust entfernen
  • Wenn Sie das Saugen einstellen, fühlen sich Ihre Brüste weniger voll an
  • Sich von der Brust abwenden
Was ist Hintermilch?

Wecken Sie Ihr schläfriges Baby

Schläfrige Babys kann eine Herausforderung sein. Wenn Sie ein schläfriges Neugeborenes haben, müssen Sie es möglicherweise zum Stillen aufwecken. In der Neugeborenenphase sollten Sie Ihr Kind wecken, wenn seit Beginn der letzten Fütterung 3 1/2 Stunden vergangen sind.

Und tun Sie Ihr Bestes, um Ihr Kind während des Stillens wach und interessiert zu halten. Wenn Ihr Baby etwas älter ist, können Sie es zwischen den Mahlzeiten länger schlafen lassen, solange es an Gewicht zunimmt und gut wächst.

Statistiken zu Gewicht und Wachstum von Neugeborenen

Probieren Sie diese Strategien aus, um ein schläfriges Baby beim Stillen zu halten:

  • Rülpsen Sie Ihr Baby .
  • Wechseln Sie die Windel Ihres Babys kurz bevor Sie mit dem Stillen beginnen oder wenn Sie die Brust wechseln.
  • Reiben Sie die Füße oder den Rücken Ihres Kindes, damit es weiter an der Brust saugt.
  • Nutzen Sie Wachzeiten, auch wenn das Baby ruhig ist.
  • Wickeln Sie Ihr Neugeborenes aus. Wenn es ihnen zu warm und bequem ist, möchten sie möglicherweise nur schlafen.
  • Wischen Sie das Gesicht des Babys mit einem nassen (aber nicht kalten) Waschlappen ab.
Antworten auf Ihre Stillfragen

Pflegen Sie mehr während Wachstumsschüben

Gelegentlich kann es so aussehen, als ob Ihr Baby die ganze Zeit stillen möchte. Eine Zunahme des Appetits könnte ein Zeichen für a sein Wachstumsschub . Während eines Wachstumsschubs wird Ihr Baby viel häufiger stillen. Häufigeres Stillen regt Ihren Körper dazu an, mehr Muttermilch für Ihr heranwachsendes Kind zu produzieren. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihr Baby immer wieder an die Brust legen. Ein Wachstumsschub dauert in der Regel etwa 1 bis 2 Tage.

Wann Sie den Arzt rufen sollten

Wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt das Gefühl haben, dass Ihr Neugeborenes es nicht ist genug Muttermilch bekommen oder nicht gut stillen, wenden Sie sich an den Kinderarzt oder Gesundheitsdienstleister Ihres Babys. Der Arzt wird Ihr Baby untersuchen, um sicherzustellen, dass es stetig an Gewicht zunimmt. Der Arzt kann auch Ihre Fragen beantworten und Ihnen helfen, sich sicherer und wohler in Bezug auf den Stillplan Ihres Neugeborenen zu fühlen.