Es gibt viel, worüber sich Kinder Sorgen machen müssen, wenn sie sich auf den Beginn der Mittelschule vorbereiten, und der Sportunterricht steht normalerweise ganz oben auf der Liste. Der Turn- oder Sportunterricht kann in der Mittelschule ganz anders sein als in der Grundschule, und weil Tweens so selbstbewusst sind, ist der Sportunterricht oft der am meisten gefürchtete Teil des Tages für Mittelschüler.

Wenn Ihr Kind das Fitnessstudio fürchtet, können Sie viel tun, um ihm zu helfen. Die folgenden Tipps helfen Ihnen zu wissen, worüber Sie mit Ihrem Kind sprechen sollten, und bereiten es auf alle Herausforderungen vor, die der Sportunterricht mit sich bringen könnte.

Seien Sie nicht verlegen

Mittelschüler machen sich viele Sorgen darüber, sich zu blamieren, und es gibt keinen einfacheren Unterricht dafür als den Sportunterricht. Das ist einer der Hauptgründe, warum so viele Mittelschüler das Fitnessstudio hassen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind weiß, dass die meisten Kinder in der Klasse auch Angst haben, sich zu schämen, und dass ihre Einstellung darüber entscheiden kann, ob sie einen guten Tag im Fitnessstudio haben oder nicht schlechter Tag .

Ermutigen Sie Ihr Kind, dem Sportunterricht mit einer positiven Einstellung und einem guten Sinn für Humor zu begegnen, wenn die Dinge nicht gut laufen.

Jeder muss die Sportuniform tragen

Es gibt bestimmte universelle Regeln über die Mittelschule und einer davon ist, dass es keine attraktiven Sportuniformen gibt. Zeitraum. Aber immerhin wird Ihr Kind nicht das einzige sein, das das gefürchtete Turnoutfit trägt. Bekräftigen Sie, dass alle Schüler zusammen darin sind und dass sie zumindest nicht den ganzen Tag die Sportuniform tragen müssen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Kind seine Uniform nach Hause bringt, wenn sie gereinigt werden muss. Sie könnten sogar in Betracht ziehen, zwei Sportuniformen zu kaufen, damit Ihr Tween immer eine bereit hat.

Achten Sie darauf, Hygiene zu praktizieren

Mittelschüler sind mitten in der Pubertät, und das heißt Hygiene ist immer wichtig. Einige Schulen verlangen von den Schülern möglicherweise, dass sie nach dem Sportunterricht duschen, und das kann einem Tween peinlich sein. Die gute Nachricht ist, dass die meisten Schüler auch besorgt und verunsichert sind, in der Umkleidekabine zu duschen oder sich umzuziehen, sodass niemand wirklich zusätzliche Aufmerksamkeit auf Ihren Tween richtet. Ein kurzes Gespräch über das Thema kann seine Ängste beruhigen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Kind in seinem Schließfach alles hat, was es braucht, wie Deo, Seife und möglicherweise ein Handtuch.

Üben Sie die Verwendung eines Kombinationsschlosses für Schließfächer

Ihr Kind kann alle seine Sportutensilien in einem Fitnessstudio-Schließfach aufbewahren. Helfen Sie ihr, sich an die Verwendung eines Kombinationsschlosses zu gewöhnen, indem Sie eines zu Hause bereitstellen, damit sie üben kann. Sobald sie es geschafft hat, wird sie in der Umkleidekabine etwas selbstbewusster sein.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie nicht der Beste sind

Mittelschüler können wettbewerbsfähig sein, und insbesondere Sportler werden vor der Klasse angeben wollen. Das kann dazu führen, dass sich der Rest der Klasse Sorgen darüber macht, wie sie sich vor ihren Mitschülern schlägt. Erinnern Sie Ihr Kind daran, dass es im Sportunterricht Schüler geben wird, die sehr sportlich sind, und dass es, auch wenn es nicht so ist, viel lernen kann und immer sein Bestes geben sollte.

Bereiten Sie sich auf Mobber vor

Leider tauchen Mobber in fast jeder Sportklasse der Mittelschule auf. Sie können Ihr Kind darauf vorbereiten, indem Sie ihm helfen, einige Aktientaktiken zu kennen Umgang mit einem Mobber , oder wann Sie wissen sollten, ob es an der Zeit ist, einen Erwachsenen einzubeziehen.