Ungefähr in der Mitte meiner Schwangerschaft machten mein Mann und ich Pläne für ein Abendessen, um unseren Hochzeitstag zu feiern. Davor war ich wegen meiner Beckenschmerzen, die durch eine Symphyse-Schambein-Erkrankung (SPD) verursacht wurden, nicht viel herumgekommen. SPD ist ein schmerzhafter Zustand, der zu jedem Zeitpunkt während der Schwangerschaft auftreten kann, wenn zu viel des Hormons vorhanden ist entspannen kann Beckeninstabilität verursachen. Ich arbeitete Teilzeit in einem Fitnessstudio und oft zu Hause, um mich nach Bedarf auszuruhen. Gelegentlich musste ich „richtige Klamotten“ anziehen, aber die meiste Zeit verbrachte ich in Leggings und Pullovern.

Also war ich natürlich sehr aufgeregt, mich zu verkleiden und eine Nacht zu verbringen. Ich erinnere mich, dass ich ein enganliegendes dunkelrosa Kleid herauszog, das etwas dehnbar war, und dachte, ich könnte mich sicher hineinzwängen. Innerhalb von Augenblicken, nachdem ich eingetreten war, war jedoch klar, dass es nicht passieren würde. Es passte kaum über meine Hüften und meinen Hintern, und der Reißverschluss bewegte sich nicht über meinen Brustkorb. Ich war schockiert. Wann bin ich so viel größer geworden und wieso habe ich es nicht einmal bemerkt?

Ich erinnere mich, dass ich ein eng anliegendes dunkelrosa Kleid herauszog, das etwas dehnbar war, und dachte, ich könnte mich sicher hineinzwängen ... Es passte kaum über meine Hüften und meinen Hintern, und der Reißverschluss bewegte sich nicht über meinen Brustkorb. Ich war schockiert. Wann bin ich so viel größer geworden und wieso habe ich es nicht einmal bemerkt?

Schwangerschaftsgewicht schlich sich langsam an mich heran. Ein paar Kilo hier oder da im Laufe der Zeit können manchmal schwer zu bemerken sein, besonders wenn Sie wissen, dass Sie für das Baby zunehmen sollen. Obwohl ich sah, wie sich die Zahlen auf der Waage veränderten, war ich so auf meine konzentriert wachsende Brüste und Bauch, dass ich das Gewicht sonst nirgends wirklich gemerkt habe. Wenn ich mein Spiegelbild sah, zoomte ich auf die wichtigsten Teile – meinen Babybauch und seine zukünftige Milchquelle!

Also bis zu diesem Monat bestand meine „Umstands“-Kleidung so ziemlich nur aus größere bhs kaufen . Meine Brüste und mein Brustkorb waren so dramatisch anders, da führte kein Weg daran vorbei. In der ersten Hälfte meiner Schwangerschaft bin ich von Größe 32C auf 34G gewachsen!

Die 10 besten Orte, um Umstandsmode 2022 zu kaufen

Es war irgendwie cool, a zu erleben ganz neue Brustgröße am Anfang, und ich liebte es wirklich. Da ich nicht viel darüber wusste, große Brüste zu haben, kaufte ich mir ein paar schöne Sport-BHs mit geringer Belastung und geringem Halt, genau wie die, die ich bereits besaß, aber in einer größeren Größe. Frustrierenderweise funktionierten diese BHs nicht für meine neuen Bedürfnisse.

Sehr schnell wurde mir klar, dass größere Brüste definitiv eine bessere Unterstützung benötigen. Es brauchte viel Versuch und Irrtum, um herauszufinden, welche Art von BH am besten wäre, und es fühlte sich an, als wären die Möglichkeiten endlos. Irgendwann fand ich ein oder zwei Marken, die die wichtigen BH-Boxen für den Alltag abhakten: erweiterbar (nur für den Fall, dass ich noch größer werde!), stützend, ohne Schnickschnack und ohne Bügel.

Was den Rest meiner Garderobe betrifft, habe ich einfach das gemacht, was in meinem Schrank war. Wie bereits erwähnt, lebte ich aufgrund meines Jobs und der Notwendigkeit, meine Beckenschmerzen zu schonen, in den ersten Monaten im Wesentlichen in dehnbarer Trainingskleidung, Leggings und übergroßen Pullovern.

Wenn ich Jeans tragen musste, funktionierte ein einfacher Knopf-Expander. Und als das Wetter in New York anfing, wärmer zu werden, konnte ich ein lockeres Kleid und eine süße Jacke anziehen. Ich war nicht gerade widerspenstig, Umstandsmode zu kaufen, aber bis jetzt gab es keine Eile oder ein Gefühl der Dringlichkeit.

Ich war nicht gerade widerspenstig, Umstandsmode zu kaufen, aber bis jetzt gab es keine Eile oder ein Gefühl der Dringlichkeit.

So fand ich mich im fünften Monat schwanger wieder, starrte verwirrt in den Spiegel und fragte mich, warum zum Teufel eines meiner Lieblingskleider nicht mehr passte. Als ich versuchte, mich in dieses Kleid zu quetschen, fühlte ich mich schlecht wegen meines Körpers, obwohl ich nichts hatte, worüber ich mich schlecht fühlen musste! Es wurde überdeutlich, dass es an der Zeit war, meine alte Kleidung loszulassen.

Alles, was Sie über das Mieten von Kleidung während der Schwangerschaft wissen müssen

Mein Ideal Schwangerschaftskleidung war viel schwieriger zu finden, als ich erwartet hatte. Viele der Optionen, die ich gefunden habe, waren entweder nicht mein Stil, passten nicht richtig oder waren zu teuer. Ich fühlte mich von den Umstandsdetails wie Empire-Taillen, Rüschen an den Seiten der Hemden, Stoffbahnen in den Jeans und Klappen zum Stillen während der postpartalen Übergangsphase abgeschreckt.

Kleider schienen ein vielversprechender und einfacher Weg zu sein, aber bei 5'10 'alles süße Mini Umstandskleider waren eher wie T-Shirts in ungünstiger Größe an mir. Ich fand ein paar Marken, die ich absolut liebte, aber sie waren teuer, und ich zögerte, viel Geld für Kleidung auszugeben, die so übergangslos war.

Am Ende bekam ich eine Mischung aus echter Umstandsmode und größeren Kleidern von Marken, von denen ich bereits wusste, dass sie gut für große Rahmen sind. Der Kaufprozess war nicht nur ein einmaliger Deal – er setzte sich über die nächsten drei Monate fort, als ich herausfand, was mir gefiel, und einige Dinge entwuchsen. Aber ein paar gute Basics anzuziehen – eine Jeans, zwei Shorts, ein paar Oberteile und ein paar Kleider – war ein perfekter Anfang. Und ich wurde dankbar für all diese Mutterschaftsdetails, die zur Langlebigkeit der Stücke beitragen, wenn Ihr Bauch größer wird!

Wie man am besten einen Babybauch stylt (oder versteckt!).

Sich neuen Klamotten hinzugeben, die wirklich passen, war so viel besser, als ich es mir hätte vorstellen können. Anstatt über die Outfits in Bezug auf mein nicht-schwangeres Ich nachzudenken, dachte ich an sie in Bezug auf mein neues Ich. Als ich die Tatsache, dass meine Arme, Beine und mein Hintern auch größer wurden, wirklich akzeptierte, fühlte ich mich befreit. Sicher, ich mochte nicht immer jedes Outfit, das ich trug, aber ich liebte es zu wissen, dass ich in die Schwangerschaftsabteilung meines Kleiderschranks greifen und etwas anderes als dehnbare Hosen auswählen konnte, von denen ich wusste, dass sie gut passen würden.

Als ich die Tatsache, dass meine Arme, Beine und mein Hintern auch größer wurden, wirklich akzeptierte, fühlte ich mich befreit.

Meine neue Kleidung machte mich zuversichtlich und stolz auf meinen neuen Körper. Rückblickend kam es mir so komisch vor, dass ich mich so sehr bemühte, die gleichen Dinge zu tragen, die ich trug, als ich nicht schwanger war.

Ein paar Monate später war es an der Zeit, ein Kleid für mich auszusuchen Babydusche . Die Angst, was ich anziehen sollte, kam wieder zurück, da ich wirklich ein Kleid rocken wollte, das mein altes Ich aussuchen würde. Ich wollte stilvoll und sexy aussehen! Ich dachte darüber nach, ein Nicht-Umstandskleid zu vergrößern. Aber natürlich war das beste Kleid, das ich finden konnte, ein echtes Umstandskleid.

Ich werde nie vergessen, wie ich in meine Babyparty ging und meine Freunde und Familie begrüßte, als einer meiner Cousins ​​anhielt und mich am Arm packte. „Du siehst toll aus“, sagte sie. 'Das ist auf keinen Fall ein Umstandskleid.' Ich lächelte und antwortete stolz: ‚Ja, das ist es!'

Laden der Shell für die Komponente quizzesApp1 vue props in Globe. Wie ich während meiner ersten Schwangerschaft ein virtuelles Unterstützungssystem aufgebaut habe