Ein ... haben Fehlgeburt ist oft ein verheerendes Ereignis. Für etwa 2 % der Frauen wird die Erfahrung noch belastender, wenn Gewebe, das von der Gebärmutter nicht vollständig ausgestoßen wurde, infiziert wird.

Im schlimmsten Fall wird die Infektion septisch und verursacht eine sogenannte septische Fehlgeburt oder Sepsis Abtreibung . Da Sepsis ein potenziell lebensbedrohlicher Zustand ist, ist es wichtig, die Symptome zu kennen und so schnell wie möglich eine medizinische Behandlung zu erhalten.

Symptome einer Sepsis nach einer Fehlgeburt

Sehr gut / Gary Ferster

Ursachen der Infektion

Infektionen sind ein Risiko nach jeder Fehlgeburt oder einem nicht therapeutischen Schwangerschaftsabbruch (einem Schwangerschaftsabbruch aus nichtmedizinischen Gründen). Auch gynäkologische und geburtshilfliche Operationen können eine Frau einem Infektionsrisiko aussetzen.

Wenn Gewebe aus der Schwangerschaft nach einer Fehlgeburt oder Abtreibung in der Gebärmutter verbleibt, kann es als Nährboden für Bakterien dienen, einschließlich:

  • Bakteroide
  • C. trachomatis
  • E coli
  • Enterobakterien
  • Streptokokken der Gruppe B
  • Prevotella

Infektionen, die durch diese Bakterien verursacht werden, können fortschreitend sein, was bedeutet, dass sie in der Gebärmutter beginnen und, wenn sie unbehandelt bleiben, in den Blutkreislauf gelangen und das gesamte System infizieren können, was zu einem septischen Schock führt. Bei einem septischen Schock fällt der Blutdruck gefährlich tief ab, wodurch die Organe ihrer Blutversorgung verhungern. Dies kann letztendlich zu Organversagen führen.

Reduzieren Sie das Infektionsrisiko nach einer Fehlgeburt, indem Sie Geschlechtsverkehr, Schwimmbäder, Spülungen usw. vermeiden Puffer für die von Ihrem Arzt empfohlene Dauer.

Frauen mit kongestiver Herzinsuffizienz, Lebererkrankung, Nierenerkrankung oder Lupus haben ein höheres Risiko, nach der Schwangerschaft Infektionen zu entwickeln. Frauen, die sich invasiven Eingriffen zur Behandlung von Unfruchtbarkeit oder während der Schwangerschaft unterziehen, können ebenfalls ein erhöhtes Risiko für eine Gebärmutterinfektion haben.

Symptome

Bakterielle Infektionen können sich ausbreiten und schnell septisch werden. Wenn Sie also nach einer Fehlgeburt eines der folgenden Symptome haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder gehen Sie in die Notaufnahme:

  • Schüttelfrost
  • Fieber über 100,4 Grad
  • Übel riechender vaginaler Ausfluss
  • Schmerzen im Beckenbereich
  • Anhaltende Blutungen und Krämpfe (länger als etwa zwei Wochen)
  • Zärtlichkeit in der Gebärmutter
  • Ungewöhnliche Schläfrigkeit

Diagnose

Wenn Sie nach einer Fehlgeburt Symptome einer Infektion haben, wird Ihr Arzt einen Ultraschall durchführen, um nach zurückgebliebenem Gewebe in der Gebärmutter zu suchen. Aus diesem Grund kann auch ein MRT- oder CT-Scan verwendet werden. Ihr Arzt wird auch Ihren Blutdruck (der während einer Sepsis abfällt), Ihre Herzfrequenz (die ansteigt) und Ihre Sauerstoffsättigung (die abnimmt) überprüfen.

Ihr Arzt wird auch Bluttests durchführen, die das Vorhandensein von Bakterien im Blutkreislauf anzeigen können. Zu diesen Indikatoren gehören:

  • Erhöhtes C-reaktives Protein im Plasma
  • Erhöhtes Procalcitonin (PCT)
  • Hohe Bilirubinwerte
  • Hohe Kreatininwerte
  • Hohe Laktatwerte
  • Hohe Anzahl weißer Blutkörperchen
  • Unreife weiße Blutkörperchen im Umlauf
  • Niedrige Thrombozytenwerte

Manchmal haben Frauen mit septischer Fehlgeburt eine Vorgeschichte von Gynäkologie-Operationen oder nicht-therapeutischen Abtreibungen. Es ist wichtig, dass Sie alle relevanten Informationen an Ihren Arzt weitergeben. Denken Sie daran, dass die überwiegende Mehrheit der Ärzte mitfühlend und nicht wertend ist.

Behandlung

Wenn Sie noch Gewebe in Ihrer Gebärmutter haben, führt Ihr Arzt einen chirurgischen Eingriff durch, der als Gebärmutterschleimhautentzündung bezeichnet wird Dilatation und Kürettage (D & C), bei der der Gebärmutterhals erweitert und das Gewebe mit einem Werkzeug namens Kürette (oder in einigen Fällen einem vakuumähnlichen Gerät) entfernt wird.

Was Sie von einem D&C erwarten können

Wenn Ihre Infektion septisch geworden ist, ist eine dringende Behandlung erforderlich und Sie werden ins Krankenhaus eingeliefert und engmaschig überwacht. Sie erhalten intravenöse Flüssigkeiten zur Erhöhung des Blutvolumens und des Blutdrucks sowie intravenöse Breitbandantibiotika, die eine Vielzahl von Bakterien abtöten.

Ihr Blut wird kultiviert, um die spezifischen Bakterien zu identifizieren, die die Infektion verursachen. Sobald es identifiziert ist, was einige Tage dauern kann, erhalten Sie ein Antibiotikum, das auf die Bakterien zugeschnitten ist, die Ihre Infektion verursachen. Sobald sich Ihr Zustand stabilisiert hat, werden Sie nach Hause geschickt und müssen wahrscheinlich einige Tage oder Wochen lang orale Antibiotika einnehmen.

In seltenen Fällen kann die Infektion in der Gebärmutter nicht geheilt werden und eine Hysterektomie ist erforderlich, um das Leben der Patientin zu retten. In den meisten Fällen ist jedoch eine Infektion nach einer Fehlgeburt, selbst wenn sie septisch wird, heilbar und wird zukünftige Schwangerschaften wahrscheinlich nicht beeinträchtigen.