Vier Monate ist ein spannender Meilenstein, wenn es um den Schlaf Ihres Babys geht. In den ersten Lebensmonaten war ihr Schlaf überall auf der Karte. Sie kannten die Nacht nicht vom Tag, und sie neigten dazu, in zufälligen, unorganisierten Blöcken zu schlafen. Im Alter von 4 Monaten atmen viele Eltern jedoch erleichtert auf, da sich der Schlaf ihres Babys in längeren Abschnitten zu verfestigen beginnt und nachts endlich mehr Schlaf stattfindet.

Aber manchmal haben Babys andere Pläne. Geben Sie die 4-Monats-Schlafregression ein. Plötzlich wacht Ihr friedlicher Schläfer nachts häufiger auf. Ihre Nickerchen können kurz und überall sein, und es kann sehr schwierig sein, sie dazu zu bringen, sich zur Schlafenszeit einzuschlafen.

„Es ist sehr üblich, dass ein Baby um die 4-Monats-Marke herum eine Schlafregression hat, und es kann für Eltern sehr frustrierend sein“, sagt er Preeti Parich , MD, Kinderarzt und leitender medizinischer Direktor bei GutRx . „Es ist verständlich, dass die Eltern im Alter von etwa 4 Monaten endlich einige lange Schlafphasen bekommen und sich das Baby dann zurückbildet.“

Die 4-monatige Schlafregression kann definitiv eine stressige und verwirrende Erfahrung sein, aber mit ein wenig Verständnis dafür, was vor sich geht, und einigen Tipps zur Bewältigung können Sie es auf die andere Seite schaffen.

Wann sollte Ihr Baby die Nacht durchschlafen?

Was ist eine Schlafregression?

So sehr wir uns alle wünschen und hoffen, dass der Schlaf unseres Babys mit zunehmendem Alter immer besser wird, folgt der Babyschlaf nicht immer einem ganz linearen Muster. Es wird Zeiten geben, in denen Ihr Baby ziemlich gut schläft, und andere Zeiten, in denen sein Schlaf schlechter zu werden scheint oder sich zurückentwickelt.

'Eine Schlafregression ist ein Zeitraum, in dem Ihr Baby plötzlich seine üblichen Schlafmuster ändert, was zu nächtlichem Aufwachen, verpassten oder kurzen Nickerchen oder frühen Morgen führt', sagt Nicole Tischler , ein vom Family Sleep Institute zertifizierter pädiatrischer Schlafberater.

Carpenter sagt, dass Schlafregressionen normalerweise mit Entwicklungsmeilensteinen verbunden sind. „Sie können feststellen, dass Ihr Kind neben einer Schlafregression neue Fähigkeiten entwickelt“, sagt sie.

Dr. Parikh stimmt zu und fügt hinzu, dass Schlafregressionen auch durch Wachstumsschübe oder andere äußere Ursachen verursacht werden können. „Schlafregressionen treten in verschiedenen Lebensphasen des Babys auf, wenn es große Meilensteine ​​​​durchläuft, und es kann andere Ursachen wie Krankheit, Trennung und/oder Angst vor Fremden geben. Zahnen , Reisen oder auch äußere Veränderungen“, erklärt Dr. Parikh.

Wichtig ist, dass das Verständnis, dass der Umgang mit Schlafregressionen ein normaler Teil der Erziehung eines Babys ist, Ihnen helfen kann, Ihre Erwartungen zu bewältigen, wenn diese Regressionen auftauchen, fügt Dr. Parikh hinzu.

Die unregelmäßigen Schlafmuster Ihres Babys sind kein Grund zur Sorge, Studienergebnisse

Anzeichen einer 4-Monats-Schlafregression

Für die meisten von uns ist die 4-Monats-Schlafregression die erste Schlafregression unseres Babys, und das ist ein Teil dessen, was es so herausfordernd macht. Nach Monaten des fragmentierten Schlafs und einer Million nächtlichem Aufwachen beginnen viele unserer Babys mit 3 Monaten etwas besser zu schlafen, aber dann geht es irgendwann um die 4-Monats-Marke drunter und drüber.

Das kann Eltern verwirren. Aber Wissen ist Macht, und zu wissen, wie man erkennt, dass man sich mitten in einer Schlafregression befindet, kann die geistige Gesundheit retten.

Es gibt ein paar Anzeichen, die Ihnen signalisieren könnten, dass Ihr Baby beginnt, in die 4-Monats-Schlafregression einzutreten, sagt Carpenter. „Der Schlaf kann fragmentierter werden und Ihr Kleines kann die ganze Nacht über viele Male aufwachen“, beschreibt sie.

Außerdem kann es für Ihr Baby schwieriger sein, nachts einzuschlafen und durchzuschlafen. Die Nickerchen Ihres Babys können ebenfalls schwierig werden, sagt Carpenter. Es kann schwierig sein, Ihr Baby dazu zu bringen, ein Nickerchen zu machen, und sein Schlafplan kann weniger vorhersehbar werden.

All dies kann zu einem sehr unglücklichen Baby (und auch einem Elternteil!) führen, sagt Carpenter. „Sie können übermüdet werden, was dazu führen kann Verschrobenheit und Einschlafschwierigkeiten“, erklärt sie.

Was tun, wenn Ihr Baby immer hungrig ist?

Ursachen einer 4-Monats-Schlafregression

In gewisser Weise reift der Schlaf Ihres Babys tatsächlich mit 4 Monaten. „Vor diesem Meilenstein schlief Ihr Kleines basierend auf Weckfenstern“, sagt Carpenter. Ihr Schlaf folgte keinem zirkadianen Rhythmus, erklärt Carpenter, weshalb ihre Tage und Nächte durcheinander waren.

Mit etwa 4 Monaten werden ihre zirkadianen Rhythmen erwachsener, was bedeutet, dass sie schließlich in der Lage sein werden, tiefer und länger zu schlafen.

Das bedeutet aber auch, dass sie mehr Zeit haben, in der sie zwischen leichterem und tieferem Schlaf wechseln müssen, was eine Herausforderung sein kann. „Ihr zirkadianer Rhythmus entwickelt sich und sie beginnen leichtere Schlafphasen zu haben und können leichter aufwachen“, sagt Dr. Parikh.

Es geht nicht nur darum, wie sich ihr zirkadianer Rhythmus in diesem Alter verändert: Ihr Baby durchläuft mit 4 Monaten auch mehrere körperliche und entwicklungsbedingte Veränderungen, die sich auf den Schlaf auswirken können, stellt Dr. Parikh fest.

„Die häufigste Ursache für eine Schlafregression nach 4 Monaten ist, wenn sie eine große Veränderung in der Meilensteinentwicklung erfahren, wie z. B. das Umdrehen und das Greifen nach Dingen“, sagt Dr. Parikh. Ihr Baby kann in diesem Alter auch mit dem Zahnen beginnen, was sich absolut auf den Schlaf auswirken kann, erklärt Dr. Parikh.

Ihr Baby kann in diesem Alter auch einen Wachstumsschub durchmachen, sagt Dr. Parikh, ganz zu schweigen von der Möglichkeit eines Wachstumsschubs Erkrankung oder andere Lebensstörungen. Kurz gesagt, in diesem Alter ist mit Ihrem Kleinen viel los – all das kann seinen Schlaf verheeren.

Betreuung Ihres kranken Kindes

So verwalten Sie eine Schlafregression

Es kann sehr hilfreich und beruhigend sein zu wissen, dass die 4-Monats-Schlafregression normal ist und vorübergehen wird. Das heißt aber nicht, dass es nicht schwierig – und anstrengend! Glücklicherweise gibt es Dinge, die Sie tun können, um diese Phase ein wenig zu erleichtern und gesunde Schlafgewohnheiten für Ihr Kleines zu fördern.

Verstehen Sie die Schlafsignale Ihres Babys

Während der ersten drei Lebensmonate schlafen die meisten Babys zu zufälligen Zeiten ein, und es ist möglicherweise nicht notwendig, sich an eine bestimmte Schlafenszeit oder einen Schlafenszeitplan zu halten. Aber etwa im 4. Monat, wenn sich der zirkadiane Rhythmus zu entwickeln beginnt, sollten Sie Ihr Baby jede Nacht ungefähr zur gleichen Zeit hinlegen.

Sie können herausfinden, wann die beste Schlafenszeit für Ihr Baby ist, indem Sie seine Schlafhinweise lesen. Es ist am besten, Ihr Baby beim frühesten Anzeichen von Schläfrigkeit einzuschläfern – wenn Ihr Baby sich die Augen reibt, gähnt oder anfängt, sich leicht aufzuregen. Wenn Sie warten, bis Ihr Baby sehr launisch ist, ist es möglicherweise zu aufgewühlt, um so leicht einzuschlafen.

Bereiten Sie die Bühne vor dem Schlafengehen vor

Die Schaffung einer friedlichen und schlaffördernden Umgebung hilft Ihrem Baby, leichter einzuschlafen und die ganze Nacht durchzuschlafen. Während Ihr Baby, als es jünger war, überall und jederzeit eingeschlafen sein kann, brauchen Babys in diesem Alter normalerweise eine ruhigere Umgebung zum Einschlafen.

Erwägen Sie, das Licht etwa eine Stunde vor der Schlafenszeit Ihres Babys gedämpft zu halten. Sie können eine Schlafenszeitroutine einführen, die hilft, Ihr Baby zu entspannen und zu beruhigen. Viele Babys mögen ein warmes Bad und genießen vielleicht sogar, wenn ihnen vorgelesen wird. Babys können auch Massagen, Schaukeln und Singen als beruhigend empfinden. Sie können herausfinden, was Ihrem Baby am besten gefällt, und darauf basierend eine Routine entwickeln.

Fangen Sie an, einem Nickerchenplan zu folgen

Wenn Ihr Baby tagsüber übermüdet ist, fällt es ihm nachts schwerer, sich zum Schlafen zu entspannen. Ab etwa 4 Monaten brauchen die meisten Babys regelmäßige Nickerchen, und die Einführung einer Nickerchen-Routine hilft ihnen auch, nachts besser zu schlafen.

„Um mit dieser Schlafregression fertig zu werden, empfehle ich, einen festen Zeitplan mit Nickerchen und Schlafenszeiten zu entwickeln, die auf biologischen Schlafzeiten basieren“, sagt Carpenter. Vier Monate ist das Alter, in dem die meisten Babys etwa drei Monate brauchen Nickerchen über den Tag verteilt, sagt sie. Normalerweise sieht das aus wie ein Morgenschlaf um 9 Uhr, ein Nachmittagsschläfchen um 1 Uhr und ein drittes Nickerchen etwa zwei Stunden später.

Behalten Sie es im Blick

Das wahrscheinlich Wichtigste, was Sie als Eltern tun können, um die 4-Monats-Schlafregression zu überstehen, ist, realistische Erwartungen zu haben und die Dinge im Auge zu behalten, sagt Dr. Parikh.

„Um die Schlafregression zu bewältigen, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass dies vorübergehen wird, und zu versuchen, sich nicht die Schuld zu geben oder frustriert zu sein“, erklärt sie. „Schlafregressionen treten im Säuglings- und Kleinkindalter auf.“

Wann wird es enden? Die meisten Schlafregressionen dauern einige Wochen am Stück. Ihr Baby sollte also besser schlafen, bevor Sie es wissen.

Die 10 besten Schlaftrainingsbücher

Wann Sie einen Gesundheitsdienstleister anrufen sollten

Es ist typisch für Ihr Baby, Phasen zu haben, in denen es schlecht schläft, und wenn es mehrmals pro Nacht aufwacht, selbst nachdem es Strecken hatte, in denen es besser geschlafen hat. Meistens ist dies nicht auf ein medizinisches Problem zurückzuführen, sondern gehört zum normalen Babyschlaf dazu.

Es gibt jedoch Zeiten, in denen Änderungen des Schlafmusters einen Anruf bei Ihrem Kinderarzt rechtfertigen könnten, insbesondere wenn sie von anderen besorgniserregenden Symptomen begleitet werden.

„Sie sollten den Kinderarzt Ihres Babys anrufen, wenn es sich nicht wie es selbst verhält, Anzeichen von erhöhter Schläfrigkeit oder Übelkeit zeigt, beim Aufwachen schwer zu beruhigen ist oder nicht gut isst oder trinkt und dies länger als ein paar Wochen anhält“, sagte Dr Parikh rät.

Zu den Symptomen, die auf eine Schlafstörung bei einem Baby hindeuten können, gehören Koliken, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Anomalien in den Atemwegen, vergrößerte Adenoide oder gastroösophagealer Reflux.

Sie sollten niemals zögern Rufen Sie den Arzt Ihres Babys an wenn sich etwas mit Ihrem Baby „nicht anfühlt“, sagt Dr. Parikh. „Wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt, ist es immer wichtig, Ihren Arzt anzurufen und auf Nummer sicher zu gehen“, sagt sie.

So wählen Sie den besten Kinderarzt für Ihr Kind aus

Ein Wort von Verywell

Eltern von Säuglingen sehnen sich verzweifelt nach Schlaf, daher kann es sich äußerst demoralisierend anfühlen, wenn sie sehen, dass ihr Schlaf schlechter statt besser wird. Denken Sie daran, dass Ihr Baby im Laufe der Monate immer besser schläft. Eigentlich der Schlaf Ihres Babysistreifen, und Ihr Baby sollte nachts längere Zeit schlafen, bevor Sie es wissen.

Allerdings kann es sehr schwierig sein, mit Schlafentzug umzugehen. Jetzt ist es an der Zeit, Ihre Erwartungen an das, was Sie zu Hause und in Ihrem Privatleben erledigen können, anzupassen. Es ist an der Zeit nehme jede Hilfe an wird Ihnen angeboten. Denken Sie daran, auch auf sich selbst aufzupassen. Und halten Sie durch: In kürzester Zeit werden Ihr Baby – und Sie – tief und fest schlafen.

Wie man als frischgebackene Mutter Selbstfürsorge praktiziert