Frühgeburt ist die Geburt eines Babys vor der 37. Schwangerschaftswoche. Es gibt viele Faktoren, die zusammen verursachen können frühe Geburt , und es ist nicht immer möglich, genau zu sagen, was zu einem vorzeitigen Ende einer Schwangerschaft geführt hat.

Gründe von Frühgeburt kann in drei Hauptkategorien eingeteilt werden: wenn die Wehen von alleine kommen, wenn die Fruchtblase der Mutter früh platzt und wenn Ärzte entscheiden, dass die Geburt des Babys medizinisch notwendig ist. Die ersten beiden Kategorien sind ähnlich und können kombiniert und als „spontane Frühgeburt“ bezeichnet werden. Schauen Sie sich die Kategorien unten genauer an.

Spontane Frühgeburt

Egal wann es beginnt, Arbeit ist eine komplizierte und oft unvorhersehbare Reihe von Ereignissen. Bei einer spontanen Frühgeburt setzen die Wehen früh ein und die Ärzte sind nicht in der Lage, den Wehenprozess zu stoppen. Spontane vorzeitige Wehen verursachen etwa zwei Drittel aller Frühgeburten.

Bei einer spontanen Frühgeburt können die Wehen entweder mit typischen Wehen oder mit mütterlichem Blasensprung beginnen. Wenn Mamas Fruchtblase vor der 37. Woche platzt, spricht man von vorzeitigem Blasensprung, kurz PPROM.

Leider können Ärzte normalerweise nicht genau sagen, was bei einer Mutter zu vorzeitigen Wehen oder PPROM geführt hat. Oft sind verschiedene Risiken vorhanden. Ärzte wissen, dass die folgenden Risiken die Chance einer Mutter auf PPROM oder vorzeitige Wehen stark erhöhen:

  • Infektion: In vielen Fällen einer spontanen Frühgeburt liegt eine Art von Infektion vor. Jede Art von systemischer Entzündung oder Infektion kann dazu führen, dass eine Mutter ihr Baby zu früh bekommt, einschließlich Infektionen im Mund (wie Zahnfleischerkrankungen), Vagina, Gebärmutter und Nieren.
  • Zervikale Probleme: Unzureichender Gebärmutterhals oder kurzer Gebärmutterhals erhöhen beide das Risiko einer Frühgeburt, besonders wenn die Mutter Wehensymptome hat.
  • Rauchen: Jede Art von Tabakkonsum erhöht das Risiko einer Mutter für PPROM und vorzeitige Wehen. Nikotin bewirkt, dass sich die Blutgefäße in der Gebärmutter verengen, was verhindern kann, dass Nährstoffe und Sauerstoff zum Baby gelangen, oder zu frühen Wehen beiträgt.
  • Betonen: Chronisch, hochgradig psychologisch betonen kann zu einem frühen Beginn der Wehen führen.
  • Kurze Zeit zwischen den Schwangerschaften: Das Risiko einer Frühgeburt ist doppelt so hoch wie normal, wenn die Schwangerschaften weniger als sechs Monate auseinander liegen.
  • Tragen von Zwillingen, Drillingen und mehr: Eine Schwangerschaft mit mehr als einem Baby führt zu einer Überdehnung der Gebärmutter, was zu einem frühen Beginn der Wehen führen kann. Die mehr Babys Sie tragen, desto höher ist Ihr Risiko für vorzeitige Wehen.
  • Genetik: Ihr Risiko einer Frühgeburt ist höher, wenn Ihre Mutter oder Schwester früh Wehen hatte oder wenn Sie eine hatten früheres Frühgeborenes . Die Ärzte sind sich nicht sicher, warum, aber schwarz zu sein erhöht auch die Chancen einer Frau auf eine Frühgeburt.

Es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Ärzte versuchen, vorzeitige Wehen bei gefährdeten Müttern zu verhindern. Wenn bei Ihnen das Risiko einer Frühgeburt besteht, werden Sie von Ihrem Arzt engmaschig überwacht, und Sie müssen möglicherweise einen Spezialisten aufsuchen, der mit Risikoschwangerschaften arbeitet.

Medizinisch indizierte Frühgeburt

Für die meisten Frauen verursacht eine Schwangerschaft nur leichte Beschwerden. Bei manchen Frauen verursacht eine Schwangerschaft jedoch schwerwiegende Gesundheitsprobleme, die das Leben von Mutter und Kind bedrohen können. In diesen Fällen können die Ärzte entscheiden, das Baby früher zur Welt zu bringen – auch wenn die Mutter keine Wehen hat. Einige der häufigsten medizinischen Gründe, warum ein Baby zu früh geboren werden kann, sind:

  • Präeklampsie: Präeklampsie ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, die Bluthochdruck und Eiweiß im Urin verursacht. In schweren Fällen kann es zu Krampfanfällen führen oder tödlich sein. Medikamente können helfen, aber die Geburt des Babys ist die einzige Heilung für Präeklampsie.
  • Schlechtes fötales Wachstum: Es kann viele Gründe geben, warum ein Baby in der Mutter nicht gut wächst. Probleme mit der Plazenta, bestimmte Infektionen, Zwillingsschwangerschaften oder genetische Anomalien des Babys können alle zu einer intrauterinen Wachstumsstörung des Babys führen ( widersprüchlich ). In einigen Fällen muss das Baby möglicherweise früher entbunden werden.
  • Plazentalösung: In einigen Schwangerschaften beginnt sich die Plazenta von der Gebärmutter zu lösen, bevor das Baby geboren wird. Namens Plazentalösung , kann dies zu einem extremen Blutverlust bei Mutter und Kind führen und tödlich sein. Notgeburt des Babys ist notwendig.
  • Fötaler Stress: Manchmal ist ein Baby während einer Schwangerschaft aus unbekannten Gründen in Not. Probleme mit der Nabelschnur, Durchblutungsstörungen und Lebererkrankungen der Mutter sind einige Ursachen dafür fetaler Stress .

Einige medizinisch indizierte Frühgeburten sind Notgeburten, bei denen die Entscheidung zur Entbindung sehr schnell getroffen werden muss. Andere sind auf chronischere Erkrankungen zurückzuführen, bei denen Ärzte Mutter und Kind im Laufe der Zeit sehr genau beobachten, um zu entscheiden, wann der beste Zeitpunkt für die Geburt des Babys ist.

Ein Wort von Verywell

Indem Sie die Anweisungen Ihres Arztes befolgen und mit einem Arzt zusammenarbeiten, zu dem Sie eine enge und vertrauensvolle Beziehung haben, wissen Sie sicher, dass Sie das Beste für sich und Ihr Baby tun.

Laden der Shell für die Komponente quizzesApp1 vue props in Globe.