Es gibt viele starke Meinungen über die richtige Platzierung von Studenten mit besondere Bedürfnisse . Einige Eltern haben das Gefühl, dass jeder Schüler zum regulären Bildungs-Mainstream gehört; andere halten an Vereinbarungen außerhalb des Bezirks fest, von denen sie glauben, dass sie ihr Kind verändert haben. Jede dieser vier Arten von sonderpädagogischen Klassenzimmern hat ihre Befürworter und Kritiker, aber alles, was zählt, ist, was am sinnvollsten istdeinKind.

Inklusionsklasse

In einem (n Klasse Inklusion oder reguläre Unterbringung, Ihr Kind wird mit seinen Altersgenossen in einer regulären Schulklasse sein. Neben der regulären Lehrkraft gibt es idealerweise eine Sonderpädagogin, deren Aufgabe es ist, den Lehrplan an die Fähigkeiten Ihres Kindes anzupassen.

Inklusionspraktika haben den Vorteil, dass Kinder in der Hauptschule des Schullebens mit leistungsstärkeren Gleichaltrigen bleiben, aber möglicherweise nicht in der Lage sind, die intensive Hilfe zu leisten, die manche Schüler benötigen.

Ressourcenraum

Schüler, die intensive Hilfe benötigen, um mit der Klassenarbeit in einem bestimmten Fach Schritt zu halten, können in den Ressourcenraum gebracht werden, wo ein Sonderpädagoge mit einer kleinen Gruppe von Schülern arbeitet und Techniken anwendet, die bei sonderpädagogischen Bedürfnissen effizienter funktionieren Population.

Ressourcenraumplatzierungen bieten Hilfe, wo sie benötigt wird, während der Schüler im Allgemeinen im Mainstream bleibt, aber ihnen fehlt die Struktur und Routine eines in sich geschlossenen Klassenzimmers.

Selbstständige Klasse

Die Unterbringung in einem eigenständigen Klassenzimmer bedeutet, dass Ihr Kind für alle akademischen Fächer aus der allgemeinen Schulpopulation entfernt wird, um in einer kleinen kontrollierten Umgebung mit einem Sonderpädagogen zu arbeiten. Schülerinnen und Schüler in einer eigenständigen Klasse können auf allen unterschiedlichen Bildungsstufen, mit unterschiedlichen Lehrbüchern und unterschiedlichen Lehrplänen arbeiten.

In sich geschlossene Klassen bieten Struktur, Routine und angemessene Erwartungen, aber einige Schüler benötigen möglicherweise ein höheres Maß an Spezialisierung.

Platzierung außerhalb des Distrikts

Während eine eigenständige Klasse möglicherweise erfordert, dass Ihr Kind eine Schule außerhalb Ihrer Nachbarschaft besucht, wird es bei einem Praktikum außerhalb des Bezirks in einer spezialisierten Schule untergebracht, die speziell auf besonderes Lernen ausgerichtet ist oder Verhaltensbedürfnisse .

Diese Schulen bieten das höchste Maß an Struktur, Routine und Beständigkeit während des gesamten Schultages. Sie beseitigen jedoch jede Möglichkeit, mit regulären Schülern zu interagieren, was für Schulbezirke äußerst kostspielig ist.

Welche Klasse ist die richtige für Ihr Kind?

Das ist eine Frage, die auf der Grundlage der Besonderheiten Ihres Kindes beantwortet werden muss, individualisierte Bedürfnisse . Fragen Sie sich, welche Art von Umgebung Ihr Kind am besten lernt und welche Art von Umgebung am wenigsten produktiv ist. Überlegen Sie, ob er Freunde hat, mit denen er im Mainstream in Kontakt bleiben möchte, oder ob der Mainstream gefährlich und unfreundlich war. Überlegen Sie, ob er Struktur und Routine braucht oder gerne mit verschiedenen Lehrern und Kindern zusammen ist. Denke darüber nach, ob es ein oder zwei Bereiche gibt, in denen sie schulische Hilfe braucht, oder ob jeder Moment in der Schule ein Kampf ist.

Sprechen Sie mit den Lehrern Ihres Kindes, anderen Eltern, Sonderpädagogen, Fürsprechern in Ihrer Umgebung und vor allem mit Ihrem Kind und versuchen Sie abzuschätzen, welche Umgebung der produktivste, vorteilhafteste, anregendste und am wenigsten bedrohliche Ort für Ihr Kind wäre lernen. Dann beobachten Sie die Situation genau. Die Platzierung Ihres Kindes ist nicht in Stein gemeißelt, und Sie können Ihr Kind jederzeit verschieben, wenn eine Anordnung zu schwierig oder zu einfach wird.

Der Sonderpädagogikprozess in 6 Schritten