Reden ist eines der aufregendsten Baby-Meilensteine , aber auch ein Elternteil stresst sich am ehesten. Wir warten all diese Monate darauf, dass unsere Babys anfangen, uns zu sagen, was sie denken. Schließlich ist es einer der nervenaufreibendsten Aspekte bei der Betreuung von Kleinen, nicht verstehen zu können, wie sie sich fühlen.

Aber während wir darauf warten, dass unsere Babys ihre ersten süßen Worte sagen, werden wir vielleicht von Bedenken überwältigt:Wann genau fängt mein Baby an zu sprechen? Warum dauert das so lange? Zählen diese unverständlichen Geschwätz? Was ist, wenn die Sprache meines Babys ist? verspätet ? Stimmt etwas mit meinem Baby nicht?

Diese Fragen (und mehr) sind für Eltern von Kleinkindern üblich. Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, was Sie erwarten können, wenn es um Ihr Baby geht Sprachkenntnisse , und was zu tun ist, wenn Sie irgendwelche Bedenken haben.

Die frühe Kommunikation Ihres Babys

Auch wenn es nicht wirklich so aussieht, Ihr Baby kommuniziert mit Ihnen, sobald es geboren ist. Weinen ist die einzige Möglichkeit, die sie zunächst haben, um zu kommunizieren, aber es ist sicherlich eine mächtige.

Mit der Zeit können die meisten Eltern verstehen, was das Weinen ihres Babys bedeutet und wie sie seine Bedürfnisse befriedigen können, bevor das Weinen überhaupt beginnt. Dieses Hin und Her zwischen Eltern und Kind ist der erste Weg, wie Sie Ihrem Baby beibringen, wie es mit Ihnen kommunizieren und sich verbinden kann.

Neben dem Weinen gibt es noch andere Möglichkeiten, wie Ihr Baby in den ersten Monaten mit Ihnen kommuniziert, und dies alles sind Vorläufer der Sprachentwicklung. Hier ist, was Sie über diese frühen sprachlichen Meilensteine ​​wissen sollten: nach CDC-Richtlinien :

  • Bei zwei Monate , Ihr Baby wird beginnen, den Kopf zu Ihnen zu drehen, wenn Sie sprechen; Sie können auch anfangen, gurrende und gurgelnde Geräusche zu machen.
  • Durch vier Monate , beginnt Ihr Baby zu brabbeln und kann sogar anfangen, einige der Geräusche und Intonationen zu kopieren, die Sie machen. Ihr Baby wird auch sein Weinen differenzieren, damit Sie leichter verstehen, was es will.
  • Durch sechs Monate , gibt es mehr Hin und Her zwischen Ihnen und Ihrem Baby. Ihr Baby antwortet möglicherweise mit bestimmten Geräuschen auf Ihre Fragen und Bitten, und es sollte auch anfangen, auf seine eigenen Namen zu reagieren. In diesem Alter wird ihr Geplapper feiner, mit mehr „m“- und „b“-Lauten.

Gemeinsame erste Worte

Die meisten Babys werden ihr erstes Wort sagen, wenn sie es erreichen ihren ersten Geburtstag . Einige Babys können ihr erstes Wort jedoch früher oder später sagen.

Ungefähr zu dieser Zeit werden Sie feststellen, dass die aufnahmebereiten Sprachfähigkeiten Ihres Babys – Ihr Baby versteht, was Sie sagen – ebenfalls zunehmen. Tatsächlich kommen rezeptive Fähigkeiten oft vor expressiven (Sprech-) Fähigkeiten. Wenn Ihr Baby also auf Dinge zeigt, versteht es einfache Anweisungen („Gib Mama die Löffel “), und dreht den Kopf, wenn Sie nach ihm rufen, das sind sehr gute Zeichen für eine normale Sprachentwicklung.

Übliche erste Wörter enthalten die Laute „b“, „d“ und „m“, die für Ihr Baby am einfachsten zu sagen sind, also sind „Mama“ oder „Papa“ normalerweise Gewinner! Aber es gibt große Unterschiede, wobei einige Babys obskurere erste Worte sagen.

Ihr Baby kann bestimmte Geräusche haben, die bestimmte Dinge bedeuten, oder mehr als eine Sache. Zum Beispiel kann „baba“ „Flasche“, „Banane“ und „Baby“ bedeuten.

Sie können erkennen, dass ein Laut, den Ihr Baby sagt, ein Wort sein soll, wenn es das Wort in Bezug auf eine bestimmte Person oder Sache sagt und dass es einige mit einem gewissen Maß an Konsistenz tut. Mit einem Jahr können Babys zeigen und winken, und sie können dieses Wort sagen, während sie zeigen und gestikulieren – den Kopf schütteln, während sie „Nein“ sagen, oder winken, während sie „Tschüss“ sagen.

Wann werden sie in Sätzen sprechen?

Babys beginnen normalerweise damit, nur ein paar Wörter zu sagen, und es kann Wochen und Monate dauern, bis neue Wörter in ihren Wortschatz aufgenommen werden. Allerdings zwischen dem Alter von 18 Monate und 2 Jahre , haben die meisten Babys eine kleine Sprachexplosion und lernen ein neues Wort pro Woche.

Es ist jedoch näher an zwei Jahren, wenn Babys wirklich anfangen zu „sprechen“ – d.h. ihre Wörter zu einfachen Sätzen aneinander zu reihen. Entsprechend der Akademie der Amerikanischen Pädiatrie (AAP) , werden die meisten Zweijährigen in der Lage sein, auf Bilder in Büchern, auf Menschen und alltägliche Gegenstände zu zeigen und sie zu benennen.

Sie werden in der Lage sein, zwischen 50 und 100 Wörter zu sagen, und werden beginnen, Wörter miteinander zu kombinieren, um zwei Wortphrasen wie „alles erledigt“ und „Spielball“ zu bilden. Einige Zweijährige beginnen, Drei-Wort-Sätze zu sagen, und andere sprechen in Absätzen.

Hier gibt es ein breites Spektrum von „normal“, aber im Alter von zwei Jahren sollten Sie feststellen, dass sich die Sprachfähigkeiten Ihres Kindes verbessern, ebenso wie seine Fähigkeit, zu verstehen, was Sie sagen, einfache Anweisungen zu befolgen und Wörter und Gesten zur Kommunikation zu verwenden.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass Kinder, die zweisprachig (oder mehr) sind, beim Sprechen „verzögert“ sein können, da sie verwirrt sein können, auf welche Sprache sie sich verlassen sollen. Oft wird der Kinderarzt Sie nach den zu Hause gesprochenen Sprachen fragen, um zwischen echten Verzögerungen oder Problemen und einem normalen Fortschreiten zu unterscheiden.

Was es bedeutet, wenn Ihr Kind Geräusche nicht unterscheiden kann

Zeichen der Sprachverzögerung

Denken Sie daran, dass einige Babys später sprechen als andere Babys und einige früher – und das ist in Ordnung. Die Daten und Zahlen sind alle Schätzungen, und es ist in Ordnung, wenn Ihr Baby außerhalb der Schätzung liegt. Es ist auch möglich, dass Ihr Baby eine Verzögerung in seiner ausdrucksstarken Sprache (Sprechen) hat, aber in Bezug auf die rezeptive Sprache (Verständnis) auf dem richtigen Weg ist.

Eine Verzögerung in der Sprache ist eigentlich ziemlich üblich; laut AAP , 1 von 5 Kindern lernt später sprechen als Gleichaltrige. Manchmal lösen sich diese Verzögerungen von selbst auf. Es ist jedoch immer gut, Bedenken hinsichtlich der Sprachverzögerungen Ihres Kindes mit Ihrem Kinderarzt zu besprechen, damit er darauf zugreifen kann, ob die Verzögerung im Bereich des Normalen liegt oder ob etwas anderes vor sich geht.

Manchmal weisen Sprachverzögerungen auf ein größeres Problem hin, einschließlich Hörstörungen, Entwicklungsverzögerungen oder Autismus-Spektrum-Störungen.

Wenn Ihr Arzt Bedenken hinsichtlich der Sprachverzögerung Ihres Kindes hat, kann er Sie bitten, einen Fragebogen über die Gesundheit und Entwicklung Ihres Kindes auszufüllen, Ihnen eine Reihe von Fragen zu stellen und Ihr Kind zu beobachten und mit ihm zu interagieren, um seine Sprachentwicklung zu beurteilen.

Sie können Sie auch an einen Hörspezialisten, einen Sprachtherapeuten oder einen Entwicklungstherapeuten verweisen. Wenn Ihr Kind weitere Hilfe benötigt, kann Ihr Kinderarzt oder ein anderer Facharzt Ihr Kind zu einer Untersuchung für ein Frühinterventionsprogramm überweisen.

Es kann stressig sein, Ihre Bedenken hinsichtlich der Sprachentwicklung Ihres Kindes anzusprechen, aber es ist immer eine gute Idee, dies zu tun. Normalerweise brauchen Sie nur ein wenig Gewissheit, dass alles im Bereich der Normalität ist, aber manchmal braucht Ihr Kind vielleicht etwas Unterstützung. Es ist immer besser, diese Dinge früher als später anzugehen.

Wenn es Probleme gibt, ist es wichtig, Therapien so früh wie möglich einzuleiten. Je früher Sie Ihre Bedenken ansprechen und sehen, ob Ihr Kind eine Intervention benötigt, desto besser. In den meisten Fällen kann eine früh genug durchgeführte Intervention einen erheblichen Unterschied in den Fähigkeiten des Kindes bewirken.

Häufige Anzeichen von Sprachverzögerungen, auf die Eltern bei Kindern achten sollten

Ein Wort von Verywell

Einer der aufregendsten Teile der Erziehung eines Babys ist es, mitzuerleben, wie es Meilensteine ​​​​erreicht. Es gibt nichts Schöneres, als sein Baby zu sehen brechen Sie zum ersten Mal in ein gummiartiges Lächeln aus , und nichts Aufregenderes (und Angst erzeugendes!) als Zuschauen Ihr Baby macht seine ersten Schritte . Das erste Geplapper Ihres Babys, sein erstes Wort und sein erster Satz – das sind Momente, an die Sie sich für immer erinnern und die Sie genießen werden.

Mit der Vorfreude auf Baby-Meilensteine ​​kommen natürlich auch die Sorgen. Sie machen sich Sorgen, dass Ihr Baby einen Meilenstein nicht schnell genug erreicht oder dass es den Meilenstein nicht richtig gemeistert hat. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre Sorgen und Bedenken immer mit Ihrem Kinderarzt besprechen – er kann Sie auf den richtigen Weg führen und eventuelle Ängste lindern.