Während Fisch und Schalentiere auf der Big Eight Liste der Nahrungsmittelallergien , sie betreffen eher Erwachsene als kleine Kinder. Es gibt auch einige Fische, die Sie vermeiden sollten, unabhängig davon, ob Sie an Allergien leiden oder nicht. Grund dafür ist der hohe Quecksilbergehalt.

Überblick

Sie können Ihrem Kind jederzeit Fisch oder Schalentiere geben, nachdem es mit fester Nahrung gut angefangen hat. Früher riet die American Academy of Pediatrics Eltern, mit der Fütterung von Babys mit Fisch zu warten, aber sie haben diese Haltung geändert und gesagt: „Innerhalb weniger Monate nach dem Start feste Nahrung , sollte die tägliche Ernährung Ihres Babys jeden Tag eine Vielzahl von Lebensmitteln enthalten, darunter auch ... Fisch.

Ein Überblick über hausgemachte Babynahrung

Eine Studie veröffentlicht inNährstoffesogar festgestellt, dass Babys, die beginnen Fisch essen vor dem 1. Lebensjahr haben ein geringeres Risiko, später ein Ekzem zu entwickeln, das als allergiebedingter Zustand angesehen wird.

In vielen anderen Ländern, in denen Fisch eher ein Grundnahrungsmittel ist, werden Babys mit Fisch vor anderem Fleisch gefüttert. Diese Babys essen öfter Fisch als unsere Grundnahrungsmittel Hühnchen, Schweinefleisch und Rindfleisch, und es geht ihnen gut.

Wenn Sie Fisch einführen, stellen Sie sicher, dass er vollständig gekocht ist. Hacken Sie es sehr fein und mischen Sie es problemlos mit bereits eingeführtem Gemüse. Überprüfen Sie Fische und Schalentiere immer auf Knochen und Schalenteile.

Überprüfen Sie unbedingt die Nährwertkennzeichnungen auf Fischzutaten und Allergieaussagen, die von der FDA verlangt werden. Unabhängig davon, ob Sie eine Familienanamnese mit Allergien haben oder nicht, achten Sie beim ersten Einführen von Fisch oder Schalentieren unbedingt auf Anzeichen einer allergischen Reaktion (Nesselsucht, Atembeschwerden oder Asthmasymptome, Schwellungen im Mund oder Rachen, Erbrechen oder Durchfall). und Bewusstlosigkeit).

Im Falle einer allergischen Reaktion wissen Sie, wie Sie reagieren müssen, und seien Sie bereit, sofort 9-1-1 anzurufen.

Quecksilbergehalt

Die FDA empfiehlt, wegen des hohen Quecksilbergehalts zu vermeiden, kleinen Kindern Haie, Schwertfische, Königsmakrelen und Ziegelfische zu geben. Schwangere und stillende Frauen sollten diese Fische ebenfalls meiden.

Guter Fisch um Ihr Baby damit zu beginnen (nachdem es einige Monate feste Nahrung zu sich genommen hat), die wenig Quecksilber enthalten, sind Garnelen, leichter Thunfisch aus der Dose (Weißer Thun enthält mehr Quecksilber), Lachs, Seelachs und Wels. Wenn Ihr Fisch vor Ort gefangen wird, empfiehlt die FDA, sich zuerst an die örtlichen Behörden zu wenden, um zu sehen, was sicher ist.

Ist Ihr Baby bereit, feste Nahrung zu sich zu nehmen?