Wenn Sie in Kanada aufgewachsen sind (oder selbst eine kanadische Mutter sind), kennen Sie wahrscheinlich etwas namens Pablum. Als Nahrungsergänzungsmittel konzipiert von Kinderärzte am Toronto’s Hospital for Sick Children , Pablum war eines der ersten einfach zuzubereitenden Babyzerealien auf dem kanadischen Lebensmittelmarkt.

Heutzutage – und so ziemlich seit jeher in den Vereinigten Staaten – kennen wir Pablum als jede Art von Müsli für Kinder oder a Babys erste Einführung in die Welt der Beikost . Es besteht aus verarbeitetem Getreide, am häufigsten Reis, aber auch Gerste oder Hafer. Es ist hypoallergen, leicht verdaulich und kann als feste Nahrung serviert werden, wenn es mit Muttermilch oder Säuglingsnahrung gemischt wird.

Da Pablum auch in einer Babyflasche (mit größerem Sauger) zum Trinken verdünnt werden kann, fragen sich viele Eltern, wann sie damit beginnen können, es ihrem Baby zu geben. Hier ist alles, was Sie wissen müssen.

Was ist Pablum?

Normalerweise besteht Pablum nur aus einer Art hochverarbeitetem Getreide, damit Ihr Baby es ohne Magen-Darm-Störungen oder allergische Reaktionen verdauen kann.

Wenn Sie Ihrem Baby eine neue feste Nahrung geben, warten Sie drei Tage, bevor Sie andere neue Nahrung einführen. Wenn Ihr Baby eine allergische Reaktion hat, lässt sich auf diese Weise leichter feststellen, was sie ausgelöst hat.

Viele Arten von Pablum sind mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen wie Eisen, Kalzium und B-Vitaminen angereichert. Wenn Ihr Baby wächst, können Sie ihm auch Pablum aus anderen Getreidearten wie Hirse, Quinoa, Weizenmehl und Roggenmehl geben.

Ab wann kann ich es meinem Baby geben?

Laut der American Academy of Pediatrics (AAP) sind die meisten Babys im Alter zwischen vier und sechs Monaten bereit, mit fester Nahrung zu beginnen. Ihr Baby ist möglicherweise bereit, wenn es:

  • kann ohne fremde Hilfe den Kopf hochhalten
  • Interesse an Essen zeigen (indem sie in Sichtweite nach Essen greifen oder den Mund öffnen, wenn ein Löffel in die Nähe gebracht wird)
  • Spucken Sie das Essen nicht sofort aus ihrem Mund

Das heißt, es gibt keine Eile; Die AAP empfiehlt außerdem, dass Babys in den ersten sechs Lebensmonaten ausschließlich gestillt werden. Sobald Ihr Baby sein Geburtsgewicht verdoppelt hat, können Sie es tun fangen Sie an, ihnen Feststoffe zu füttern , aber Sie müssen nicht bis dahin warten.

Was sind die Vorteile?

Sie müssen Ihrem Baby zu keinem Zeitpunkt Pablum geben, weder als Erstnahrung noch später, nachdem andere Nahrungsmittel eingeführt wurden. Es gibt nichts in Einzelkorn-Cerealien, das Ihr Baby nicht in Muttermilch, Formel oder anderen festen Nahrungsmitteln bekommen kann. Aber es gibt einige Vorteile zu bieten Pablum als Frühnahrung für Ihr Baby .

  1. Es ist bequem und einfach zuzubereiten.
  2. Es verursacht normalerweise keine allergischen Reaktionen.
  3. Es ist reich an lebenswichtigen Nährstoffen wie Eisen (was gestillte Babys , insbesondere kann niedrig sein).
  4. Es kann Ihr Baby mehr sättigen als Muttermilch oder Säuglingsnahrung allein, was für ältere Babys oder Babys mit hohem Kalorienbedarf hilfreich sein kann.

Ältere Generationen wuchsen mit dem Glauben auf, dass das Einfüllen von Reismüsli in die Flasche eines Babys im Alter von vier Monaten dem Baby helfen würde, nachts besser zu schlafen, aber Schlaf ist ein Meilenstein in der Entwicklung das macht also eigentlich keinen großen unterschied. Das Hinzufügen von ein oder zwei Teelöffeln Reisflocken zu einer Flasche kann jedoch Babys helfen, die unter übermäßigem Spucken oder Aufstoßen leiden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie glauben, dass Ihr Baby Cerealien in der Flasche medizinisch benötigt.

Unabhängig davon, welche erste Nahrung Sie Ihrem Baby geben, ist es wichtig, mit der Einführung von Beikost im Alter von sechs Monaten zu beginnen. Ihr Baby isst vielleicht nicht viel oder zeigt viel Interesse, aber das Schlucken fester Nahrung ist ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung. Selbst wenn das meiste Essen im ganzen Hochstuhl landet (oder Ihr Baby sich weniger darum kümmern könnte), ist es klug, jeden Tag eine kleine Menge zum Üben anzubieten.

Was sind die Nachteile?

Es gibt einige Gründe, vorsichtig zu sein, wenn Sie Ihrem Baby Pablum als frühe feste Nahrung geben. Wenn es einer Flasche hinzugefügt , es könnte für einige Babys eine Erstickungsgefahr darstellen, und wenn Sie zu viel hinzufügen, könnte dies die Menge an Formel oder Muttermilch, die für die Ernährung Ihres Babys benötigt wird, erheblich reduzieren.

Die AAP hat Eltern auch geraten, die Arten von Getreidekörnern zu variieren, die Babys gegeben werden, da Reis Arsen enthält, ein Element, das in hohen Konzentrationen gefährlich sein kann. Wenn möglich, ist es besser, Ihrem Baby Hafer-, Gersten- oder Mehrkornmüsli anzubieten und die Menge an Reismüsli, die Sie ihm geben, zu begrenzen oder zu verdünnen.

Worauf sollte ich beim Kauf achten?

Obwohl Viele Marken von Säuglingszerealien sind in Bio-Varianten erhältlich , gibt es keinen klaren Konsens darüber, ob organischer Pablum besser ist als nicht-organischer. Dies ist eine Entscheidung von Familie zu Familie. Versuchen Sie darüber hinaus, Getreide zu wählen, das nährstoffreich ist, z. B. solches, das Vollkornprodukte wie Hirse oder Quinoa enthält und mit Vitaminen und Mineralstoffen, insbesondere Eisen, angereichert ist.

Abhängig von den Bedürfnissen Ihres Babys möchten Sie vielleicht den Kauf von Pablum in Betracht ziehen, das auch einige andere Funktionen bietet.