Leider steht den Teenagern von heute eine Fülle verschiedener Medikamente zur Verfügung, von Marihuana und MDMA bis hin zu Opioiden und verschreibungspflichtigen Medikamenten. Folglich ist es etwas komplizierter, die Anzeichen des Drogenkonsums zu erkennen, als nur nach körperlichen Anzeichen wie „glasigen Augen“ zu suchen – vor allem, weil nicht alle Medikamente die gleichen Nebenwirkungen haben.

Darüber hinaus gibt es Hinweise darauf, dass Jugendliche bereits in der 6. Klasse oder im Alter zwischen 12 und 14 Jahren mit Drogen zu tun haben. Untersuchungen zeigen, dass Marihuana die häufigste Droge ist, die von Kindern ab 14 Jahren konsumiert wird. Kinder, die im Alter zwischen 15 und 17 Jahren mit dem Drogenkonsum beginnen, fangen am ehesten mit Alkohol an.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Eltern oder Betreuer die häufigsten Warnzeichen erkennen können, die darauf hindeuten, dass ein Teenager mit Drogen experimentiert, und dann Maßnahmen ergreifen, um seinem Teenager zu helfen. Hier sind nur einige mögliche Warnsignale, auf die Sie achten sollten, wenn es um den Drogenkonsum von Teenagern geht.

Zeichen im Haus

Es ist nie leicht zu erfahren, dass Ihr Teenager Drogen nimmt, aber es ist wichtig, sich der Warnzeichen des Drogenkonsums bewusst zu sein, besonders zu Hause. Denken Sie daran, dass die subtilsten Anzeichen eher Verhaltensänderungen als physische Anzeichen wie Drogengerüche und blutunterlaufene Augen sind, die Kinder auf kreative Weise verbergen können.

Wenn Ihr Kind plötzlich das Interesse an Familienaktivitäten verliert, Familienmitglieder und Familienregeln missachtet, sich aus der Verantwortung zurückzieht oder viel Zeit in seinem Zimmer verbringt, könnten dies Warnsignale für ein Problem sein.

Gleichfalls, Ausgangssperre brechen oder aus dem Haus schleichen , sich weigern, Ihnen zu sagen, wohin sie gehen, Entschuldigungen für schlechtes Benehmen liefern, oder Lügen über Aktivitäten oder wohin sie gehen, rechtfertigt eine Untersuchung. Auch wenn ihr schlechtes Verhalten nicht mit Drogen zusammenhängt, ist dies ein Indikator dafür, dass es ein Problem gibt.

Extreme Veränderungen wie emotionaler, verbaler oder körperlicher Missbrauch anderer, plötzlicher Anstieg oder Rückgang des Appetits oder der häufige Verlust wertvoller Gegenstände oder Geld können ebenfalls Warnzeichen für den Drogenkonsum sein. Und Kinder, die Drogen konsumieren, haben möglicherweise auch drogenbezogene Gegenstände in ihren Taschen, Rucksäcken oder ihrem Zimmer.

Während einige dieser Gegenstände offensichtlichere drogenbezogene Gegenstände wie Zigarettenpapier, kleine Glasfläschchen, Plastiktüten, Samen und Pulver enthalten können, halten Sie auch Ausschau nach Dingen, die nicht so aussehen, als könnten sie für Drogen verwendet werden, wie seltsam Stifte oder Geräte, die USB-Sticks ähneln. Vape-Stifte , sehen zum Beispiel überhaupt nicht wie Drogenutensilien aus.

Andere Anzeichen für einen potenziellen Drogenkonsum sind die Entdeckung, dass Ihnen Geld, verschreibungspflichtige Medikamente oder sogar Löffel von zu Hause fehlen. Wenn Ihr Teenager nach Weihrauch riecht, Augentropfen verwendet, Kaugummi kaut oder häufiger Pfefferminzbonbons isst, können dies ebenfalls Anzeichen für Drogenkonsum sein.

Juuling und Teenager: Was Sie wissen müssen

Zeichen in der Schule

Fast immer deuten Veränderungen in der Schulleistung darauf hin, dass sich ein Problem mit Ihrem Teenager zusammenbraut. Manchmal sind die Änderungen auf Tyrannisieren oder psychische Probleme wie Depressionen oder Angstzustände.

Aber diese Anzeichen könnten auch darauf hindeuten, dass Ihr Teenager Drogen nimmt. Jedes Mal, wenn Sie diese Warnzeichen bemerken, sollten Sie nachforschen.

Einige häufige schulbezogene Probleme sind das Erleben von a plötzlicher Notenabfall , die Schule schwänzen oder zu spät kommen, das Interesse am Lernen verlieren, schlechte Arbeitsleistungen zeigen und sich weigern oder vergessen, Hausaufgaben zu erledigen. Sie haben möglicherweise auch eine schlechte Einstellung zu Sport oder anderen Aktivitäten, die ihnen früher Spaß gemacht haben, oder haben sogar Schwierigkeiten, sich an Dinge zu erinnern.

Kinder, die Drogen konsumieren, können auch extremere schulbezogene Probleme aufweisen. Wenn Sie beispielsweise Berichte erhalten, dass sie im Unterricht schlafen, sich der Autorität widersetzen, gegen Regeln verstoßen oder den Unterricht schwänzen, sollten Sie Nachforschungen anstellen. Selbst das Versäumnis, Sie über Lehrertreffen, Tage der offenen Tür und andere wichtige Schulaktivitäten zu informieren, könnte ein Zeichen dafür sein, dass sie versuchen, etwas zu verbergen.

4 Dinge zu tun, wenn Ihr Kind in der Schule mit Drogen erwischt wird

Körperliche und emotionale Zeichen

Wenn es um die emotionalen Anzeichen des Drogenkonsums geht, ist es leicht, die Warnzeichen zu übersehen, da Teenager launisch und reizbar sein können. Es ist üblich, dass sich auch ihre Freundesgruppen ändern, aber manchmal kann dies ein Zeichen dafür sein, dass sie auf dem falschen Weg sind. Tatsächlich eine Änderung in Freunde ist oft eines der ersten Anzeichen von Drogenkonsum.

Andere häufige Anzeichen sind Stimmungsschwankungen und unberechenbares Verhalten sowie negatives, streitsüchtiges, paranoides, verwirrtes, destruktives oder ängstliches Verhalten. Kinder, die Drogen konsumieren, neigen auch dazu, auf Kritik überzureagieren, sich rebellisch zu verhalten, schlechte Hygiene zu haben und nur wenige oder gar keine Details über ihr Privatleben preiszugeben.

Sie können auch übermäßig müde oder hyperaktiv erscheinen, eine drastische Gewichtsveränderung erfahren und unglücklich, depressiv oder ängstlich erscheinen. In extremen Fällen benötigen sie ständig Geld (oder haben übermäßig viel Geld) oder können betrügen, stehlen oder sich an anderen kriminellen Aktivitäten beteiligen.

Ein Leitfaden für Eltern zu Stimmungsschwankungen im Teenageralter

Warum Sie darauf achten sollten

Es kann verlockend sein, die Warnzeichen zu minimieren oder zu ignorieren jugendlicher drogenkonsum . Tatsächlich können die meisten der oben genannten potenziellen roten Fahnen wahrscheinlich durch etwas anderes erklärt werden. Egal, ob Sie Drogen, jugendliche Hormone oder ein psychisches Problem vermuten, es lohnt sich, auf diese Anzeichen zu achten.

Sicherlich weist nicht jedes Warnzeichen auf diesen Listen darauf hin, dass ein Teenager Drogen nimmt, aber Teenager, die Drogen nehmen, tun viele der Dinge auf diesen Listen.

Wenn Sie feststellen, dass einige dieser Warnzeichen zu Ihrem Teenager passen, werfen Sie einen Blick auf das Gesamtbild. Unabhängig davon, ob Ihr Teenager Drogen nimmt oder nicht, deuten diese Anzeichen wahrscheinlich darauf hin, dass etwas nicht stimmt und dass Ihr Teenager Ihre Hilfe braucht.

Beteiligen Sie sich zunächst mehr am Leben Ihres Teenagers und finden Sie heraus, was er tut, wohin er geht und mit wem er zusammen ist. Verbringen Sie auch etwas Zeit miteinander und tun Sie etwas, das Ihnen beiden Spaß macht. Manchmal veranlassen diese Momente der Zweisamkeit einen Teenager, mehr über sein Leben zu erzählen.

Aber was auch immer Sie tun, ignorieren Sie diese roten Fahnen nicht und hoffen Sie einfach, dass sich die Dinge von selbst verbessern. Wenn jemand Drogen nimmt, insbesondere ein Teenager, kann dieses Verhalten schnell zu einer Sucht werden. Außerdem birgt der Drogenkonsum bei Teenagern erhebliche Gefahren. Drogenkonsum beeinträchtigt nicht nur ihre kognitive Entwicklung und körperliche Gesundheit, sondern kann auch tödlich sein.

Natürlich variieren die Auswirkungen des Drogenkonsums stark, je nachdem, welche Art von Drogen verwendet wird, wie Drogen gemischt werden und wie sie verwendet werden. Aber bei Teenagern, die Drogen injizieren, ist die Sterblichkeitsrate aufgrund einer Überdosierung extrem hoch. Es besteht auch das Risiko medizinischer Komplikationen, da jugendliche Drogenkonsumenten mit größerer Wahrscheinlichkeit Nadeln teilen oder kontaminierte Materialien verwenden.

So beheben Sie das Problem

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Teenager Drogen nimmt, versuchen Sie, nicht ruhig zu bleiben. Atme tief durch und denke darüber nach, wie du das Problem ansprechen möchtest, bevor du deinen Teenager konfrontierst.

Sie möchten ruhig sein und einen gut durchdachten Plan haben, bevor Sie Ihren Teenager konfrontieren. Schreien, wütend werden oder sogar weinen kann dazu führen, dass dein Teenager Mauern errichtet und jede Hoffnung auf ein echtes Gespräch zunichte macht.

Natürlich ist es natürlich, aufgebracht zu sein und sogar zu weinen, aber es ist am besten, wenn Ihre erste Interaktion über den Drogenkonsum ruhig, aber ernsthaft ist. Sie möchten, dass Ihr Teenager weiß, dass Sie es ernst meinen und dass Sie dieses Verhalten nicht auf die leichte Schulter nehmen, aber Sie möchten auch nicht, dass der Fokus auf Ihren Emotionen liegt. Der Fokus sollte auf ihren Entscheidungen und Verhaltensweisen liegen.

Beschämen Sie Ihren Teenager nicht für den Drogenkonsum. Bekräftigen Sie stattdessen, wie sehr Sie sie lieben und sich um sie kümmern. Helfen Sie ihnen zu erkennen, dass ihr Drogenkonsum zwar unangemessen ist, aber nicht definiert, wer sie sind – es ist einfach ein Problem, das angegangen werden muss. Und obwohl Sie vielleicht enttäuscht sind, versichern Sie ihnen, dass Sie sie immer noch lieben und da sind, um ihnen zu helfen, bessere Entscheidungen zu treffen.

Sie müssen auch darauf vorbereitet sein, dieses Gespräch viele Male mit Ihrem Teenager zu führen. Mit Ihren Kindern über Drogen zu sprechen, ist kein einmaliges Gespräch. Seien Sie darauf vorbereitet, dass sie den Konsum von Drogen anfangs leugnen. Es ist auch sehr unwahrscheinlich, dass sie zugeben, dass sie ein Problem haben. Möglicherweise müssen Sie eingreifen, um ihnen die Hilfe zu verschaffen, die sie benötigen.

Seien Sie darauf vorbereitet, dass Ihr Teenager wütend wird und um sich schlägt. Diese Reaktion ist typisch für eine Person, die Drogen nimmt, und einer der Gründe, warum es für Sie so wichtig ist, ruhig zu bleiben. In einer ruhigen Art und Weise fest Stellung zu beziehen, hilft nicht nur, die Situation zu entschärfen, sondern kann Ihnen auch dabei helfen, das Gespräch auf Kurs zu halten, anstatt zuzulassen, dass es von intensiven Emotionen entgleist wird.

Wenn Ihr Teenager mit Drogenkonsum oder Sucht zu kämpfen hat, wenden Sie sich an die Nationale Helpline der Behörde für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit (SAMHSA). bei 1-800-662-4357 Informationen zu Hilfs- und Behandlungseinrichtungen in Ihrer Nähe.

Ein Wort von Verywell

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Teenager Drogen nimmt, schauen Sie sich genauer an, was in seinem Leben vor sich geht. Wenn Sie auf die täglichen Aktivitäten und Verhaltensweisen Ihres Teenagers achten, erhalten Sie weitere Hinweise darauf, was sein Verhalten motiviert. Zum Beispiel nehmen manche Teenager Drogen, um ein geringes Selbstwertgefühl auszugleichen, sich anzupassen oder mit Schmerzen in ihrem Leben fertig zu werden.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie zuerst versuchen, mit Ihrem Teenager zu sprechen, wenn Sie glauben, dass er Drogen nimmt. Versuchen Sie, keine Anschuldigungen von sich zu geben, sondern stellen Sie ihnen stattdessen direkte Fragen zu den Anzeichen, die Sie sehen.

Und wenn Sie auf Hindernisse stoßen, sich überfordert fühlen oder das Gefühl haben, dass Sie Ihren Teenager nicht erreichen können, ziehen Sie in Betracht, einen Gesundheitsdienstleister oder einen Experten für psychische Gesundheit hinzuzuziehen. Was auch immer Sie tun, ignorieren Sie nicht die Warnzeichen. Holen Sie Ihrem Teenager die Hilfe, die er braucht.

Verhalten und Emotionen von Teenagern